Antarktis Expedition Südpol Königspinguin traveljunkies
Tourstart
Ushuaia
Tourende
Ushuaia
Reisedauer
12 Tage
Reiseart
Abenteuer-Kreuzfahrten, Expeditionen

Antarktis Basecamp II

Die Antarktis gönnt man sich in der Regel nur einmal im Leben! Bei dieser Variante können Sie sicher sein, dass Sie dieses besondere Abenteuer außergewöhnlich aktiv am südlichen Ende der Welt erleben werden. Dies ist wohl die aktivste Antarktis Expedition die es gibt.

Das Schiff wird zu Ihrem Basecamp – von hier aus starten und beenden Sie spannende Ausflüge, die Sie körperlich herausfordern werden. Die geplanten Aktivitäten, wie zum Beispiel Kajak-Exkursionen gehen weit über die üblichen Küstenprogramme anderer Antarktis Expeditionen hinaus. Das Schiff wird etwa zwei bis drei Tage an besonderen Orten anlegen, somit wird Ihnen gewährleistet, dass Sie die raue und wunderschöne Wildnis der Antarktis mit ihren gewaltigen Eisbergen und Pinguine hautnah erleben werden. Tauchen Sie ein in den wunderschönen Kontinent im südlichsten Teil der Erde, der durch seine Extreme ein Inbegriff für Unerreichbarkeit und Unberührtheit ist.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Ushuaia

Individuelle Anreise nach Argentinien. Am Nachmittag heißt es: “Herzlich Willkommen an Bord Ihres Basecamps für die nächsten 12 Tage”. Der Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Welt: Ushuaia. Die malerische Hauptstadt Feuerlands liegt eingebettet zwischen der schneebedeckten Martial-Bergkette und dem Beaglekanal. Bereits beim Anflug auf Ushuaia werden Sie mit spektakulären Panoramablicken belohnt.
Die erste Etappe Ihrer Antarktis Expedition führt Sie durch den von Kapitän FitzRoy und Charles Darwin 1834 entdeckten Beaglekanal. Der wild zerklüftete Kanal wird in Richtung Osten durchquert bis zum offenen Atlantik.

Aktivitäten: Freizeit in Ushuaia, Flughafentransfer, Einschiffung, Gepäckabfertigung
Mahlzeiten: Abendessen

2. – 3. Tag: Arktische See

Das Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake Passage getrennt. Der vorgelagerte Zipfel Südamerikas bringt wärmere Wasserströme mit nach Süden, das auf polares Gewässer in der Antarktis trifft. Das Zusammentreffen der subpolaren und polaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Dieses beeinflusst die Ausdehnung und Richtung der gewaltigen Eisbergbewegungen.
Die nordöstliche Richtung des Drifts innerhalb der Drake Passage ist dafür verantwortlich, dass Eisberge unterschiedlicher Größen innerhalb dieses Gebietes das ganze Jahr über auftreten. Er sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik.

Freuen Sie sich auf Begegnungen mit Wander-, Graukopf-, und Schwarzbrauen- Albatrossen, sowie verschiedenen Sturmschwalben, wie etwa Weissflügel-, Schwarzbauch-, Buntfuß- und Kapsturmvogel. Auch Blau-, Silber- und Schneesturmvogel werden zu Ihren ständigen Begleitern zählen. In der Nähe der Süd-Shetlandinseln erwarten Sie die ersten Eisberge auf Ihrer Antarktis Expedition.

Aktivitäten: Wildtier- und Vogelbeobachtungen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

4. – 9. Tag: Die Eiswelt der Antarktis

Ihre aktive Antarktis Expedition führt Sie mitten in das alpine Herz der “Hochantarktis”, vorbei an den Melchior Inseln im Schollaert Kanal. Folgende Orte könnten besucht werden:

Neumayer-Channel: Sie werden in dieser alpinen Umgebung mit schroff aufragenden Gipfeln eine gute Ausgangsposition für Ihr Basecamp Multiaktivprogramm vorfinden. Die geschützten Gewässer rund um Wiencke Island werden die nächsten Tage Ihr “Abenteuerspielplatz” für unterschiedliche Aktivitäten. In diesem alpinen Umfeld gibt es hervorragende Möglichkeiten die Region zu Fuß, per Zodiac oder mit Kajaks zu erkunden. Wanderer erkunden mit Schneeschuhen das unberührte Gebiet um den Anlandungsstrand. Bergsteiger suchen ihre Herausforderung weiter im Inland und besteigen Gipfel mit lohnenden Aussichtspunkten, wie zum Beispiel den Jabet Peak (540 m). Bitte berücksichtigen Sie, dass alle Wanderungen, Bergtouren und Exkursionen nur bei angemessenen Wetterverhältnissen durchgeführt werden können.

Port Lockroy: Unterwegs besuchen Sie unter anderem die Britische Forschungsstation (zugleich das südlichste Postamt der Welt) Port Lockroy auf Goudier Island. Statten Sie der kleinen Nachbarninsel Jougla Point ebenfalls einen Besuch ab. Dort sind unzählige Eselspinguine und Blauaugenscharben beheimatet. Hier gibt es auch gute Möglichkeiten zum Kajakfahren und Campen, oder bei guten Bedingungen, sogar eine Schneeschuhwanderung entlang der Küste.

Pléneau- & Petermann-Islands: Und täglich beginnt die Suche nach Seeleoparden, Krabbenfresserrobben und Walen von Neuem. Bei guten Bedingungen führt die Reise weiter gen Süden durch den schönen und bekannten Lemaire Kanal bis nach Pléneau und zur Petermann Insel. Auf dem Weg dorthin gibt es je nach Wetter-, und Eissituation die Möglichkeit, Ihnen ein weiteres Aktivprogramm an Land und in Küstennähe zu ermöglichen. Die erfahrenen Expeditionsguides an Bord halten Ausschau nach den besten Anlandungsmöglichkeiten. Vielleicht begegnen Sie auch auf Ihrer Fahrt durch das antarktische Gewässer Zwergwalen, Buckelwalen, oder sogar Finnwalen.

Neko Harbour: Sie betreten den antarktischen Kontinent, um die sagenhafte Gletscherwelt aus steil emporragenden Eiswänden und Gletscherfronten näher zu erforschen. Sie haben hier die Gelegenheit aktiv unterwegs zu sein. Freuen Sie sich auf abwechslungsreiche Exkursionen mit dem Zodiac, Wanderungen, eine Bergtour und eine aufregende Kajakexkursion. Die Bergsteiger unter Ihnen steigen hinauf bis zu einem Aussichtspunkt, der einen sagenhaften Panoramablick eröffnet.

Paradise-Bay: Hier haben Sie die Chance wie ein richtiger Polarforscher (aber mit einem besseren Zelt) zu campen und so über Nacht das ultimative Antarktis-Abenteuer zu erleben.

Errera-Channel: Mögliche Orte, die Sie in diesem Gebiet besuchen können sind: Danco- und Cuverville-Island, aber auch die weniger bekannte (obwohl gleichermaßen malerische) Orne-Island und Georges Point auf Rongé-Island.

An Tag 9 passieren Sie die Melchior-Inseln in Richtung offenes Meer. In der Dallmann-Bay bestehen gute Chancen Buckelwale zu sichten. Ein Abstecher nach Half-Moon-Island, der zu den Süd-Shetland-Inseln gehört, ist ebenfalls eine Option für Aktivitäten.

Sie durchqueren die Drake Passage, um wieder zum Zielhafen nach Ushuaia zurückzukehren. Die Bedingungen in der Drake Passage bestimmen die genaue Abfahrtszeit.

Aktivitäten: Landgänge mit Multiaktivprogramm, Wildtier- und Vogelbeobachtungen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

10. – 11. Tag: Arktische See – Drake Passage

Genießen Sie die letzten Tage Ihrer Antarktis Expedition auf hoher See. Bei der Durchquerung der Drake Passage gen Norden begegnen Ihnen eine Vielzahl von Seevögeln, die Sie von Bord des Schiffes ausgiebig erkunden können.

Aktivitäten: Vogelbeobachtungen, Drake Passage
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

12. Tag: Ushuaia

Sie erreichen den Hafen von Ushuaia in den frühen Morgenstunden. Nach dem Frühstück heißt es dann Abschied nehmen. Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten, Weiter- oder Rückreise.

Aktivitäten: Ausschiffung, Flughafentransfer
Mahlzeiten: Frühstück

Beschreibung der MS Ortelius

Enthaltene Leistungen

  • 12 Tage Antraktis Expedition an Bord des gebuchten Schiffes gemäß der publizierten Reiseroute
  • 11x Übernachtung auf dem Expedionschiff in einer Vierpersone-Kabine mit Bullauge oder an Land in einem Zelt
  • Mahlzeiten: 11x Frühstück, 10x Mittagessen, 11x Abendessen, 10x Snacks, Kaffee und Tee
  • alle Landausflüge und Aktivitäten während der gesamten Expedition inkl. Zodiac-Exkursionen
  • kostenlose Nutzung von Schneeschuhen und von Gummistifeln
  • fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams oder Naturforschern an Bord und an Land
  • Sammeltransfer am Tag der Ausschiffung vom Hafen bis Flughafen Ushuaia (direkt nach der Ausschiffung)
  • alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm
  • „Basecamp“ Reisen: alle angebotenen Aktivitäten einschließlich Camping (nur in der Antarktis), Kajakfahren, Schneeschuhwandern / Wandern, Bergsteigen, sowie Standartlandausflüge und Zodiacfahrten sind kostenlos.
  • umfangreiche Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen zur Expedition vor der Abreise)
  • an Bord befinden sich 20 sehr erfahrene internationale nautische Crew-Mitglieder, 19 internationale Hotelfachkräfte (einschließlich Schiffs-Stewards), 7 Expeditionsmitarbeiter für die Antarktis (1 Expeditionsleiter und 6 Reiseführer/Vortragende), beziehungsweise 8 Expeditionsmitarbeiter für die Arktis (1 Expeditionsleiter und 7 Reiseführer/Vortragende), sowie ein Arzt.

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • zusätzliche Landarrangements vor und nach der Schiffsreise (z.B. Hotelübernachtungen an Land)
  • anfallende Pass- und Visakosten
  • Ein- und Abreisesteuern sind zu entrichten am Flughafen
  • alle Mahlzeiten und Getränke außerhalb des Schiffes
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Übergepäckgebühren und alle Serviceleistungen an Bord wie Wäscherei, Bar, Getränkekosten und Telekommunikationskosten
  • Trinkgeld am Ende der Reisen für das Service-Personal an Bord (Richtlinien auf Anfrage)
  • etwaige Treibstoffzuschläge

Aktivitäten

Hinweise

Informationen zu Ihrer Expeditionsroute:

Bitte beachten Sie: Diese geplante Route dient nur zur Orientierung. Die Programme können je nach lokaler Eis- und Wetterlage variieren, ebenso die Verfügbarkeit von Anlegeplätzen und Möglichkeiten, für Tierbeobachtungen. Die endgültige Route wird von der Expeditionsleitung täglich kommuniziert. Flexibilität hat Priorität bei Expeditionsfahrten, da Änderungen nur Ihrer Sicherheit und Ihrem Wohlbefinden dienen.

Exkursionen & Landgänge

Je nach Wetterlage und Eiszustand gibt es jeden Tag Landexkursionen. Die Landausflüge führen in unberührte Gegenden und dauern zwischen drei und sechs Stunden. Das Programm kann je nach Bedingungen (Wetter, Eiszustand oder Passagierwünsche) angepasst werden. Wir versuchen stets, soviel Zeit wie möglich dem Tierleben, der Vegetation, der Geografie und der Geschichte zu widmen.

Technische Daten

Passagiere: 116 in 53 Kabinen
Personal: 52
Länge: 90,95 Meter
Breite: 17,20 Meter
Skizze: 5,4 Meter
Eisklasse: UL1 | Entspricht 1A
Verschiebung: 4090 Tonnen
Schiffsantrieb: 6 ZL 40/48 SULZER
Geschwindigkeit: 10,5 Knoten durchschnitt

Beschreibung der MS Ortelius

Beschreibung der MS Ortelius

Das Schiff besitzt die höchste Eisklasse (UL1 gleichwertig mit 1A) und eignet sich damit perfekt für Fahrten in solidem Meereis und mehrjährigem Packeis. Die Ortelius ist ein großartiges Expeditionsschiff für 116 Passagiere mit zahlreichen freien Deckflächen.

Preise für die folgenden Kabinen-Varianten erhalten Sie auf Anfrage

– Dreipersonen mit Bullauge
– Doppel mit Bullauge, Deck 3
– Doppel mit Bullauge, Deck 4
– Doppel mit Fenster
– Doppel Deluxe
– Superior

Geschichte MS Ortelius

Die MS Ortelius wurde 1989 in Gdynia, Polen unter dem Namen “Marina Svetaeva” gebaut und diente als Spezialschiff der Russischen Akademie der Wissenschaften. Das Expediitionsschiff wurde von Oceanwide Expeditions in Ortelius umbenannt und fährt seitdem unter zypriotischer Flagge. Die MS Ortelius ist beim Lloyd’s Register in London zertifiziert. Wie Plancius, war auch Ortelius ein niederländischer/flämischer Kartograf (Abraham Ortelius, 1527-1598), der 1570 den ersten modernen Weltatlas Orbis Terrarum „Theater der Welt“ veröffentlichte. Es handelte sich um das teuerste bis dato gedruckte Buch überhaupt.

Komfort und Charakter

Die Ortelius bietet einen komfortablen Hotelstandard mit einen U-förmigen Restaurant, einer Bar und einem Vortragsraum. Diese Antarktis Expedition hat das Ziel, Ihnen ein hochwertiges und informatives Erkundungsprogramm von Landschaft und Tierwelt zu bieten und möglichst viel Zeit an Land zu verbringen. Die Zahl der Passagiere ist auf 116 begrenzt, dies erlaubt größtmögliche Flexibilität und erhöht unsere Chancen Tiere zu beobachten. Die Ortelius verfügt über 10 Zodiacs. Die Zodiacs verfügen über 60-PS-Yamaha Motoren.

Informationen zur Einreise

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Argentinien auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Argentinien Reise- und Sicherheitshinweise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden