Titelbild Erfahrungsbericht Segelreisen Kroatien

Erfahrungsbericht Segelreise in Kroatien mit dem ZDF

►►► ZDF Mediathek – hallo Auszeit in Kroatien Teil 1 ◄◄◄

►►► ZDF Mediathek – hallo Auszeit in Kroatien Teil 2 ◄◄◄

►►► ZDF Mediathek – hallo Auszeit in Kroatien Teil 3 ◄◄◄

Ein Segeltörn in Kroatien stand schon lange auf meiner Reise-Wunschliste. Nun endlich hatte ich die Gelegenheit mir diesen Wunsch mit den traveljunkies zu erfüllen, unter ganz besonderen Umständen. Diese Segelreise wurde nämlich vom Drehteam des ZDF begleitet, genauer gesagt von „Hallo Auszeit“, die ganze drei Folgen auf dieser 8-tägigen Reise abdrehten.

Segelyacht Kroatien Reisen in Europa traveljunkies

1.Tag
Los geht es im malerischen Städtchen Trogir, dass mit seiner Altstadt und den hohen Stadtmauern ein imposantes Bild abliefert. Bevor ich mich dem Sightseeing widme, ist es mir wichtig die Mitreisenden zu treffen und auf der Segelyacht einzuchecken. Angekommen in der Marina staune ich erst einmal über den Anblick der hunderten Segelboote, Katamarane und riesen Yachten, die hier anliegen. Genug gestaunt, weiter geht es zum Steg wo unsere wunderschöne Dufour 520 bezugsfertig und strahlend wartet. Zeitgleich treffen auch die anderen Mitreisenden ein und es gibt ein lockeres Kennenlernen an Deck. Unser Kapitän / Skipper „Harry“ hat das Boot bereits inspiziert und heißt alle herzlich willkommen. Die Kabine ist bezogen und ich mache mich auf den Weg, um ein paar letzte Besorgungen in einem nahgelegenen Supermarkt zu tätigen. Die Sonne strahlt, die Atmosphäre ist entspannt und ich bin voller Vorfreude auf die bevorstehende Kroatien Segelreise. Jetzt fehlt nur noch das ZDF Team, die heute bereits in Split drehen und am späten Nachmittag zu uns stoßen. Abends ist es dann soweit. Das Team um Andreas Korn kommt gutgelaunt an, dreht noch ein paar Ankunftsszenen und dann geht es gemeinsam in die wunderschön beleuchtete Altstadt von Trogir für ein gemeinsames Abendessen. Die Straßen und Restaurants sind voller Leben und vermitteln Urlaubs-Feeling pur. Danach kehren wir zurück aufs Boot, wo ich die Nacht bei den warmen Temperaturen an Deck verbringe.

Erfahrungsbericht-Kroatien-Segeltörn-Europa-traveljunkies

2. Tag
Die Sonne geht auf und alle sind voller Vorfreude den Hafen von Trogir zu verlassen und in See zu stechen. Nach dem Frühstück an Bord gibt unser Skipper eine Sicherheitseinweisung und erklärt alle Funktionen unserer Segelyacht, damit wir einen reibungslosen Ablauf haben.

Dann ist es soweit. Wir laufen aus und hissen die Segel mit Kurs auf die Insel Hvar. Das Wetter ist ein Traum. Andreas Korn und sein Team drehen einige Szenen an Bord. Der Kapitän gibt Kommandos, die Crew setzt sie um, alles ist im Kasten und man lehnt sich zurück, um die Sonne zu genießen. Die Temperaturen steigen und so kommt unser Skipper auf eine umwerfende Idee: Badestopp! Wir halten in einer wunderschönen Bucht vor der Insel Šolta und stürzen uns ins kühle Nass. Das Wasser ist herrlich erfrischend und unglaublich klar. Man kann metertief hinunterblicken und Fische vom Boot aus oder mit der Schnorchelmaske Unterwasser beobachten. Dann ist es wieder Zeit an der Urlaubsbräune zu arbeiten, denn es sind noch einige Stunden bis zu unserem Ziel. An Bord bereiten wir ein simples aber super leckeres Mittagessen zu. Es gibt Nudeln mit Tomatensoße und Thunfisch, frisches Gemüse und Früchte.

Reisebericht-Kroatien-Baden-Segeln-Europa-traveljunkies

Am Nachmittag legen wir in der Bucht Vinogradišće auf der Insel St. Klement an, die unmittelbar vor Hvar liegt. Alle erfrischen sich im herrlichen kristallklaren Meer und machen sich anschließend frisch für das Abendessen. Gemeinsam besuchen wir ein Restaurant, dass sich direkt an der Wasserfront befindet und verköstigen uns mit kroatischen Spezialitäten. Auf dem Boot ist dann noch Zeit für ein paar nette Gespräche bei einem kühlen Drink und dann ab ins Bett. Die Seeluft und Sonne machen einen doch ganz schön müde.

Kroatien Segeln St Klement traveljunkies

3. Tag
Hvar ist die Promi-Insel Kroatiens und unser Ausflugs- und Anlegeziel des heutigen Tages. Wir teilen uns als Gruppe erstmals auf. Meine Mitreisende Margot und ich begleiten das Drehteam zum wohl besten und bekanntesten Beach-Club der Insel (oder ganz Kroatiens), dem Bonj Les Bains Luxury Beach Club. Alles sieht edel und luftig aus hier. Die Liegen sind auf einem Platteau aufgestellt, das direkt über dem Wasser schwebt. Hier kann man einen Tag durchaus verbringen und es sich gutgehen lassen. Wir drehen einige Szenen mit Andreas Korn bis die Filmcrew zum nächsten Ziel auf der Insel aufbricht. Margot und ich nehmen uns vor, die großartige Hafenstadt Hvar näher zu erkunden. Der Anblick der Altstadt ist atemberaubend. Boote und Yachten schaukeln im Hafen, während die Altstadt mit seinen Mauern aus dem 13. Jahrhundert ein faszinierendes Bild abliefert. Auf dem Berg über der Stadt thront die Spanische Festung. Wir schlendern an der Hafenpromenade entlang, bewundern die Kathedrale und erkunden einige der unzähligen Gassen. Da wir einen umwerfenden Ausblick von der hochgelegenen Festung aus vermuten, steigen wir hinauf und werden belohnt. Der Panoramablick hinunter auf die Altstadt und den Hafen ist gigantisch.

Kroatien-Erlebnisbericht-Hvar-Kroatien-Segeln-traveljunkies

Unser Segelboot hat es sich mittlerweile in der Bucht des Dorfes Zaraće gemütlich gemacht. Die Mitreisenden die auf dem Boot geblieben sind, haben einen entspannten Badetag genossen.

Die Bucht ist etwas abgelegen und damit verschont von den Touristenströmen. Das türkisfarbene Wasser schimmert im Sonnenlicht und lädt zum Baden ein. Die umgebenen Klippen bieten Windschutz und zugleich einen schönen farblichen Kontrast. Drei Restaurants findet man hier vor. Eines davon ist unser Spot fürs Abendessen. Auf unserer Segelyacht lasse ich anschließend meinen Blick durch den Sternenhimmel schweifen. So klar sieht man die Sterne selten. Sogar die Milchstraße ist deutlich zu erkennen.

Bucht-Hvar-Segeltörn-Kroatien-traveljunkies

4.Tag
Die Nacht verbrachte ich wieder an Deck und werde von den Sonnenstrahlen geweckt. Das Wasser ist ruhig und frohlockt mich hineinzuspringen. Ein morgendliches Ritual, dass bei diesem herrlichen Wasser und in dieser Kulisse keine Überwindung kostet. Ein reichhaltiges Frühstück wird von meinem Mitsegler Max angerichtet, dann stechen wir wieder in See. Die nächste Insel wartet. Bevor wir jedoch die Insel anfahren, demonstriert unser Skipper Harry, dem Drehteam die Q-Wende. Ein Rettungsmanöver auf See, falls eine Person über Bord geht. Wir sind alle begeistern von den Skills unseres Skippers und das Drehteam filmt das Manöver, um es den Zuschauern von „Hallo Deutschland“ zu präsentieren.

Meine Mitreisende Pauline und ich begleiten das Drehteam am heutigen Tage. Unser Skipper Harry, lässt uns am Hafen von Vela Luka auf der Insel Korčula von Bord gehen. Die Traveljunkies auf dem Boot fiebern einem entspannten Badetag entgegen in der wunderschönen Bucht Uvala Gradina. Das Drehteam und wir nehmen einen Mietwagen und fahren zum schönsten Strand der Insel – Pupnatska Luka. Um den Strand zu erreichen durchfahren wir die bergige Insel und erhalten ein ums andere Mal Panoramablicke in Täler bis hinaus aufs Meer. Diese Insel mit dem Auto, Roller oder Fahrrad (wenn man etwas mehr Zeit hat) zu erkunden, ist definitiv empfehlenswert. Der Blick auf Pupnatska Luka vom Parkplatz aus ist bereits toll. Wir wollen jedoch an den Strand und steigen hierfür den Weg hinab. Von unten eröffnet sich die gesamte Pracht dieses Strandes. Umgeben von Felsen liegt dieser gut besuchte Kiesstrand mit umwerfendem türkisfarbenem Wasser. Ich möchte sofort hineinspringen. Wir haben zunächst jedoch ein Treffen im Restaurant Konoba Mijo. Hier verköstigen wir uns mit frischen Fischgerichten und sind hellauf begeistert von der tollen authentischen Küche und dem frischen Geschmackserlebnis. Dann geht es an den Strand für einige Drehszenen, zunächst an Land und danach im Wasser. Wenn man auf der Insel Korčula ist, sollte man diesen Strand unbedingt aufsuchen. Erfrischt und voller toller Eindrücke geht es zurück zur Segelyacht. Gemeinsam mit allen Mitreisenden besuchen wir ein Restaurant direkt in der Bucht in der wir anliegen und lassen den Abend entspannt ausklingen.

Reisebericht-Segeln-in-Kroatien-Krcula-traveljunkies

5.Tag
Wieder lacht uns die kroatische Sonne zu, wie an jedem Tag. Der Vormittag verläuft super relaxt. Essen, schwimmen, schnorcheln und sonnen – das sind die Aktivitäten denen ich nachgehe an diesem wundervollen Morgen in dieser superschönen Bucht. Mittags teilen wir uns wieder auf. Pauline und ich brechen mit Andreas Korn und dem Drehteam auf nach Korčula Stadt. Die anderen Mitreisenden füllen den Tag mit einer Wanderung um die Bucht und dem Anbeten der Sonne.

Korcula Kroatien ZDF Hallo Auszeit traveljunkies

Korčula gilt bei den Kroaten als Geburtsstadt des Händlers und Abenteurers Marco Polo, da sie früher zu Venedig gehörte. Die befestigte Altstadt ist eine der schönsten in ganz Dalmatien. Fischgrätenförmig sind die Gassen in der Altstadt angeordnet, um sich durch eine ausgeklügelte Luftzirkulation einigermaßen vor der Hitze zu schützen. Wir besuchen das Marco Polo Museum, welches mit Modellszenen und Audio-Guide von den großen Reisen Marco Polos erzählt. Buchstäblich alles in der Stadt ist auf Marco Polo ausgerichtet und nach ihm benannt – Restaurants, Snacks und Souvenirs. Über die Steintreppe und durch den Turm, der den Haupteingang bildet, betreten wir die Altstadt. Gleich stechen einem die malerischen und belebten Gassen ins Auge. Man möchte am liebsten alle ablaufen, um zu sehen, was sich hinter jeder Ecke verbirgt. Wir lassen die Atmosphäre auf uns wirken und drehen einige Szenen für „Hallo Auszeit“. Dann begeben wir uns auf die Suche nach dem vermeintlichen Geburtshaus Marco Polos. Ganz in der Nähe der Kathedrale mit dem höchsten Turm der Altstadt, werden wir fündig. Hier steht das Geburtshaus von Marco Polo, dass derzeit vollständig renoviert wird. Der Turm des Hauses ist als einziges über einen separaten Eingang zugänglich und bietet eine großartige 360-Grad-Aussicht über das Meer, die Nachbarinsel und die terracottafarbenen Dächer der Altstadt. Wir machen die Altstadt zu unserem Drehort und schlendern durch die eine und andere Gasse, sowie um die Stadtmauern herum, bis das Drehteam mit allen Aufnahmen vollkommen zufrieden ist. Dann wird es Zeit von Marco Polo Abschied zu nehmen, denn wir machen uns auf zum Ort Lumbarda, um den traditionellen Schwerttanz zu sehen, der nur in diesem Ort noch ausgeübt und aufgeführt wird. Es ist ein großes Fest auf einem öffentlichen Platz, dem sehr viele Touristen und Einheimische beiwohnen. Traditionelle Gesangsgruppen, Tanzgruppen und Musiker geben ihr Bestes. Das Highlight und der Abschluss der Feier ist der Schwerttanz, der eine Geschichte aus alten Zeiten erzählt und ein unterhaltsames Spektakel bietet. Ein langer aufregender Tag geht zu Ende und wir kommen gegen Mitternacht wieder an unserer Segelyacht an.

Korcula Schwerttanz Traditionen Kroatien traveljunkies

6.Tag
Nach einer erholsamen Nacht an Deck werde ich wieder von der Sonne wachgeküsst. Nach einem erfrischenden Morgenbad im Meer und einem leckeren Frühstück machen wir uns auf zur Grünen Grotte auf der Insel Ravnik. Gegen eine Gebühr von 70 Kuna (ca. 9 EUR) hat man die Möglichkeit in einem Dingi (kleines Beiboot) durch die Grotte gefahren zu werden. Vorteil man bleibt trocken – für alle die nicht ins Wasser möchten. Wir bevorzugen jedoch das Schwimmen und Schnorcheln und lassen uns daher den Badespaß nicht entgehen. Die Grotte ist über das offene Meer zugänglich und bietet ein schönes Licht- und Farbenspiel. Wir schwimmen, schnorcheln und machen tolle Unterwasseraufnahmen. Dieser Besuch hat sich wirklich gelohnt. Anschließend ziehen wir den Anker wieder ein, hissen die Segel und lassen uns vom Wind zu unserem vorletzten Ziel dieses Segeltörns tragen, auf die Insel Vis. Wir legen in der Bucht des malerischen Städtchens Komiža an. Der Anblick der Häuser ist bezaubernd und versprüht puren Urlaubsflair. Wir kühlen uns zunächst ab im kristallklaren türkisfarbenen Wasser. Danach schnappe ich mir den Mitreisenden Max und wir machen uns auf zu einer Spritztour über die Insel Vis. Innerhalb weniger Minuten haben wir einen Motorroller gemietet und düsen los. Unbedingt möchten wir den Strand Stiniva aufsuchen, der sich zwischen hohen Felswänden versteckt. Der Trampelpfad hinunter zum Strand ist felsig und relativ steil und führt durch eine wilde Landschaft. Etwa 20 Minuten dauert es hinunter zu steigen, doch diese Mühe ist es wert. Danach umrunden wird die Insel auf unserem Motorroller und machen einen Abstecher zur Stadt Vis, die von der Abendsonne wunderschön angestrahlt wird. Zurück in Komiža machen wir uns auf unserer Segelyacht frisch und fein für den letzten Abend auf einer Insel. Gemeinsam gehen wir in ein schönes Restaurant direkt im Hafen und lassen den Tag in toller Urlaubskulisse bei Meeresfrüchten und kühlen Drinks ausklingen. Komiža ist wirklich ein bezaubernder Ort mit tollen Lokalitäten.

Erlebnisreise Kraotien Vis Grüne Grotte traveljunkies

7.Tag
Der letzte Tag unseres unvergesslichen Segelabenteuers in Kroatien ist angebrochen und wir legen einen frühen Start hin, denn wir möchten die Blaue Grotte auf der Insel Biševo besuchen. Es ist viel los als wir ankommen. Wir werden von einem offiziellen Boot abgeholt, mit dem wir in die Grotte fahren (Preis: 70 Kuna pro Person). Schwimmen darf man in der Grotte leider nicht mehr, da die Grotte nicht besonders groß ist und stets von zwei Booten des Parks zeitgleich besucht wird. Zu schade, dass man hier nicht baden darf, da das intensive blaue Farbspiel des Wassers unheimlich beeindruckend und einladend ist. Es ist sehenswert aber leider auch schnell vorbei. Nach einer Runde in der Grotte werden wir wieder zu unserer Segelyacht gebracht. Wir nehmen Kurs auf unseren Heimathafen in Trogir. Auf dem Weg legen wir noch für ein letztes Badevergnügen einen Badestopp in einer einsamen Bucht unweit des Festlands ein. Einfach herrlich. Zum Schluss wird noch getankt und pünktlich um 17 Uhr sind wir wieder zurück, wo unsere Traumreise begann. Den späten Nachmittag verbringen wir damit unsere Taschen und Koffer zu packen, denn die meisten haben ihren Flug in den frühen Morgenstunden des kommenden Tages gebucht. Am Abend begeben wir uns gemeinsam in die faszinierende Altstadt von Trogir für das tatsächlich letzte gemeinsame Abendessen dieser Reise. Wir lassen die Segelwoche Revue passieren und schwelgen in Erinnerungen, denn Abreisen und zurück in den Alltag möchte wirklich keiner. Wir hatten jede Menge Spaß und haben tolle Freundschaften geschlossen, die über den Trip hinaus anhalten werden. Nun freuen wir uns auf das Ergebnis der Dreharbeiten und die Ausstrahlung der Sendungen.

Reisebericht Segelreise in Kroatien Europa Gruppenreisen traveljunkies