Vulkan-Masaya in Nicaragua Mietwagenrundreise traveljunkies
Tourstart
Managua
Tourende
Managua
Reisedauer
13 Tage
Reiseart
Mietwagenrundreisen

Vulkan Erlebnis-Mietwagenreise Nicaragua

Vulkane gibt es in Nicaragua, wie Sand am Meer.
Gleich eine ganze Kette von teilweise noch aktiven Vulkanen verläuft parallel zur gesamten Pazifikküste Nicaraguas. Allesamt wurden zu Nationalparks erklärt und bieten Ihnen neben interessanten vulkanischen Aktivitäten eine ganze Menge an unberührter Natur.

Der aktivste Vulkan Nicaraguas ist der Cerro Negro (750 m). Wie sein Name bereits verrät, sticht die schwarze Farbe aus der üppig grünen Umgebung deutlich heraus. Eine weitere Besonderheit ist hier die Abstiegsmöglichkeit. Mit einem Sandboard gleiten Sie in Windeseile zurück ins Tal. Ein ganz besonders aufregender Spaß.

Der aktive Vulkan Telica (1061 m) hat so einige Überraschungen für Sie parat. Freuen Sie sich auf eine aufregende Wanderung mit einer Camping-Übernachtung in der Wildnis. Der Aufstieg in der Dämmerung ermöglicht Ihnen einen intensiveren Blick in das Vulkaninnere. Rot, heiß und brodelnd!

Der nördlichste Vulkan Cosigünia (860 m) liegt weit entfernt der üblichen Reiserouten. Hier lernen Sie das ländliche Nicaragua von seiner schönsten Seite kennen. Und selbstverständlich hält auch dieser Vulkan atemberaubende Anblicke für Sie bereits.

Am leichtesten zugänglich ist der Vulkan Masaya (635 m). Ein Abstecher in diesen Nationalpark wird mit einem spektakulären Panoramablick über das gigantische Vulkan-Gebiet belohnt. Eine Nachttour durch den Park gibt Ihnen weitere besondere Einblicke über die Gewalt der Natur. Die dazugehörige Lagune Apoyo sorgt mit ihrem erfrischenden Wasser für eine willkommene Abkühlung.

Der berühmteste Vulkan des Landes ist der 1.258 m hohe und noch aktive Mombacho. Nicht nur seine Erscheinung wird Ihnen direkt ins Auge stechen, auch seine Lage am Ufer des Nicaragua Sees ist einfach malerisch.

Den perfektesten Kegel hat der, auf der Insel Ometepe befindende, aktive Vulkan Concepción (1610 m). Sein Aufstieg ist Ihre größte Herausforderung auf dieser Erlebnisreise. Laufen Sie sich zunächst warm bei der Besteigung des Vulkan Maderas (1394 m), bevor Sie sich der großen Herausforderung stellen. Freuen Sie sich auf unberührte Natur im dichten Nebelwald und auf die ein oder andere tierische Begegnung während Ihres Trekkings.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Managua

Heute kommen Sie in Managua am Internationalen Flughafen an. Sie werden mit einem Shuttlebus zu Ihrem Hotel Camino Real gebracht und erhalten alle zusätzlichen Unterlagen für Ihre bevorstehende Mietwagenrundreise an der Rezeption. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Einrichtungen Ihres Hotels um sich vom langen Flug zu erholen. Wer es aktiv wünscht, dem empfehlen wir einen Besuch des besonders sehenswerten Vulkanbergs Loma de Tiscapa mitten im Stadtgebiet. Seine Lage ist einmalig, der tief eingebettete Krater umgeben von einer grünen Landschaft, bietet einen imposanten Blick über die Stadt und die umliegende Umgebung. Ein bisschen gemütlicher ist ein Besuch auf einem der zahlreichen Märkte, wie zum Beispiel den Mercado Central. Die Atmosphäre dieses bunten Angebots und den ersten Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Verknüpfen lässt sich dieses Marktereignis mit einem Abstecher in das historische Viertel der Stadt. Vom einstigen Platz des Präsidentpalastes von Somoza können Sie die beste Aussicht auf Managua und den Hausvulkan Momotombo genießen. Auf Wunsch bieten wir Ihnen auch gerne optional eine geführte halbtägige City Tour an.

Distanz: Flughafen Managua – Hotel Camino Real (5 Minuten, 3km)
Aktivitäten: Transfer zum Hotel
Übernachtung: Hotel Camino Real **** in Managua (oder ähnliche Unterbringung)

2. Tag: Managua – León

Am heutigen Morgen treffen Sie einen Vertreter unserer örtlichen Agentur, der Ihnen bei der Entgegennahme Ihres Fahrzeugs helfen wird. Anschließend bespricht er mit Ihnen alle wichtigen Tourdetails. Gerüstet mit Mietwagen und wertvollen Informationen starten Sie Ihre traumhafte Erlebnisreise zu den schönsten Vulkanen des Landes.
Sie fahren quer durch die ländliche Region, vorbei an kleinen traditionellen Dörfern wie La Paz Centro und Nagarote. Lassen Sie sich auf keinen Fall die Gelegheit entgehen, die typischen “Quesillos” zu probieren, eine Art hausgemachte Tortilla, gefüllt mit Käse, Zwiebeln und fein gehacktem Krautsalat.
Nach dem kurzen kulinarischen Stopp ist es nicht mehr weit bis nach León. Nutzen Sie Ihre Zeit für eine Erkundung der prächtigen Kolonialstadt. Unverzichtbat ist ein Besuch des historischen Zentrums und der berühmten Kathedrale, die seit 2011 zum UNESCO-Welkuluterbe gehört und von deren Dach aus man einen herrlichen Ausblick über die Stadt und die umliegenden Vulkane genießen kann.
Zu einer ausgiebigen Stadtbesichtigung Leóns gehört unbedingt ein Besuch der zahlreichen Museen, unter anderem das Museum zu Ehren des großen nicaraguanischen Dichters Rubén Darío, das Kunstmuseum „Ortiz Gurdián“ und das Revolutionsmuseum. Erkunden Sie auf Ihrem Spaziergang auch die über 15 Kirchen, von denen die eine schöner als die andere ist. Als Geheimtipp gilt das indigene Stadtviertel Sutiaba – lassen Sie sich überraschen.
Hinweis: Bitte beachten, montags sind viele Museen in der Stadt geschlossen!

Distanz: Managua – León (2 Stunden, 110 km)
Übernachtung: Hotel Cacique Adiact *** in León (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

3. Tag: León – Wanderung zum Vulkan Cerro Negro (750 m) – Las Peñitas

Bereits früh am Morgen werden Sie von Ihrem lokalen englischsprachigen Guide für den Ausflug zum jüngsten Vulkan Nicaraguas, dem Cerro Negro, abgeholt. Sie fahren in einem Privattransfer zum schwarzen Vulkan, östlich von León gelegen.
Nach einem kurzen, steilen Aufstieg können Sie einen Blick in das Kraterinnere werfen und einen fantastische Panoramablick auf das Umland genießen.
Die rasante Abstiegsvariante macht diesen Vulkan einzigartig. Gleiten Sie mit einem speziell präparierten Brett über den feinen, schwarzen Sand die steile Kraterwand hinab. Das Sandboarding ist optional möglich. Und auch wenn der Blick den Abhang hinunter zunächst respekteinflößend wirkt, ist die schnelle Variante absolut wert, mutig zu sein.
Unten angekommen werden Sie zurück nach León gefahren. Hier steigen Sie wieder um in Ihr Mietfahrzeug und begeben sich auf die Fahrt an die naheliegenden Pazifikstrände von Poneloya und Las Peñitas.
Von Las Peñitas aus werden Bootsausflüge durch die urigen Mangrovenwälder des Naturschutzgebiets Juan Venado angeboten. Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Beobachten Sie die hiesige artenreiche Tier- und Vogelwelt und entspannen Sie bei einen Stopp an einem menschenleeren Traumstrand.
Den Abend können Sie am Strand bei einem leckeren Fischgericht ausklingen lassen und dabei einen farbenintensiven Sonnenuntergang genießen.

Distanz: León –Las Peñitas (20 Minuten, 25 km)
Aktivitäten: Besteigung des Vulkan Cerro Negro
Übernachtung: Hotel Barca de Oro ** in Las Peñitas (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

4. Tag: Las Peñitas – Wanderung zum Vulkan Telica (1061 m) – Camp Vulkan Telica

Am Morgen fahren Sie zurück in die Stadt León zum Treffpunkt mit Ihrem lokalen englischsprachigen Guide. Zusammen werden Sie aufbrechen, um mit Ihrem Mietwagen zum Ausgangspunkt für die Telica Vulkan Besteigung zu gelangen. Den Mietwagen sicher abgestellt, startet Ihr nächstes vulkanisches Aktiv-Erlebnis. Der schmale und steinige Pfad schlängelt sich serpentinenartig immer weiter hinauf. Ununterbrochen werden Sie mit neuen traumhaftschönen Ausblicken über die Cordillera de Los Maribos und die Vulkankette der Maribios belohnt. Unterhalb des Kraters schlagen Sie Ihr Zelt auf und Sie können sich bis zum Sonnenuntergang umgeben von herrlicher Natur erholen. In der Dämmerung steigen Sie weiter hinauf bis direkt an den Kraterrand. Der Blick in den 120 m tiefen Krater ist unbezahlbar – brodelnde, tiefrote Lava ist ein Anblick, den Sie sicher nicht jeden Tag zu Gesicht bekommen.

Distanz: Las Peñitas – Ausgangspunkt für die Vulkan Telica Besteigung (50 Minuten, 45 km)
Aktivitäten: Telica Vulkan Trekking
Übernachtung: Bush Camping mit Zelt am Vulkan Telica (keine sanitären Anlagen)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

5. Tag: Vulkan Telica – Hato Nuevo

Früh am Morgen haben Sie die Möglichkeit, den höchstgelegensten Punkt des aktiven Vulkans zu erklimmen. Der beste Platz um einen atemberaubenden Sonnenaufgang zu genießen. Anschließend wird das Zelt abgebaut und Sie wandern zurück zu Ihrem Mietwagen.
Ihre Route führt Sie weiter zu Ortschaften mit den klangvollen Namen Chichigalpa und Chinandega. Chichigalpa gilt als die Zucker- und Rum-Hauptstadt von Nicaragua und ist die Heimat von Flor de Caña, der meist-prämierten Rum-Marke der Welt. Grund genug, der Destillerie einen Besuch abzustatten. In der Rumfabrik „Flor de Caña“ bekommen Sie einen Einblick über die eindrucksvolle Herstellung des kostbaren Rums. Von der Melasse bis zum Edelprodukt können Sie Schritt für Schritt die Produktion des weltweit bekannten Rums mitverfolgen. Zum Abschluss gehört natürlich eine „Geschmackskontrolle“ mit zum Programm, und zu guter letzt eine Shopping-Tour im hauseigenen Shop. Die Rumtouren werden zu bestimmten Einlasszeiten angeboten (um 9:00, 11:00 und 14:00 Uhr). Montags sind keine Führungen möglich.
Auch für Chinandega lohnt sich ein Besuch – legen Sie einfach einen Stopp ein, um das geschäftige Treiben der Einheimischen zu beobachten. Die umfangreiche Sammlung prähispanischer Artefakte können Sie im Museum Chorotega-Nicarao näher bestaunen.
Ihr heutiges Ziel ist die Hacienda Hato Nuevo, gelegen im gleichnamigen Privatreservat. Genießen Sie den herrlichen Ort in der Abgeschiedenheit inmitten schönster Natur.

Distanz: Vulkan Telica – Hato Nuevo (1 Stunde, 50 km)
Aktivitäten: Abstieg des Vulkan Telica Trekkings
Übernachtung: Hato Nuevo **(*) (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

6. Tag: Hato Nuevo – Wanderung zum Vulkan Cosigüina (860 m) – Hato Nuevo

Ein spannender Tag im touristisch noch unerschlossenen Nordwesten Nicaraguas steht Ihnen bevor. Nach dem Frühstück machen Sie sich in Ihrem Mietwagen auf den Weg in die ca. 30 km entfernte Hafenstadt Potosi. Hier treffen Sie sich mit Ihrem lokalen englischsprachigen Guide. Zusammen besteigen Sie den 859 m hohen Vulkans Cosigüina. Diese 4- bis 5-stündige Wanderung bietet Ihnen die fantastischen Aussichten auf den saphirblauen Kratersee, den Golf von Fonseca, und bei klarer Sicht können Sie sogar bis nach El Salvador und Honduras blicken.
Es besteht optional die Möglichkeit, den Berg bis kurz vor dem Gipfel auf dem Pferderücken zu erklimmen.
Am späten Nachmittag erreichen Sie wieder Potosi. Bevor Sie in die Hacienda Hato Nuevo zurückfahren, können Sie einen Abstecher am Strand von Potosi einplanen, um dem bunten Treiben der Fischer zuzusehen. Genießen Sie ein wohltuendes Bad in den Thermalquellen und fahren Sie zu einem der nahegelegenen Pazifikstände, um sich zu erfrischen.

Distanz: Vulkan Telica – Hato Nuevo (2 Stunde, 50 km)
Aktivitäten: Vulkan Cosigüina Trekkings
Übernachtung: Hato Nuevo **(*) (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

7. Tag: Hato Nuevo – Vulkan Masaya – Granada

Sie fahren in die Kolonialstadt Granada. In und um Granada, die älteste Siedlung Mittelamerikas, gibt es viel zu entdecken und es lohnt sich auf jeden Fall wieder einmal früh aufzustehen. Zu Fuß oder in einer der bunt geschmückten Pferdekutschen machen Sie sich auf Erkundungstour. Unbedingt sehenswert sind das Kloster & Museum San Francisco mit Statuen von der Insel Zapatera, die Kirche La Merced, die Ihnen vom Turm aus eine tolle Aussicht auf die Stadt und das Kulturhaus Casa de los Tres Mundos bietet.
Hervorragend gelegen am riesigen Nicaragua See hat Granada auch naturmäßig einiges zu bieten. Und so können Sie bei einem Bootsausflug durch die „Isletes“, ein Archipel, bestehend aus über 350 kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs, die Natur in vollen Zügen genießen. Und selbstverständlich hier und da einen kurzen Stopp zum Schwimmen oder für ein kühles Getränk einlegen.
Auch Ihr Mittagessen, bspw. ein leckeres Fischgericht, können Sie in einem der Insel-Restaurants einnehmen. Und wenn Sie mit Ihrem Geld was Gutes tun wollen und hungrig sind, dann sollten Sie eines der leckeren Gerichte einnehmen im Gehörlosen-Restaurant „Cafe de las Sonrisas“ in Granada. Hier finden Sie auch eine Werkstatt für Hängematten – das perfekte Mitbringsel für entspannte Stunden, wenn Sie wieder zurück daheim sind.
Am heuten Tag bietet es sich auch an, auf dem Weg von Managua nach Granada den Nationalpark Vulkan Masaya zu besuchen. Mit Ihrem Mietwagen können Sie direkt zum aktiven Krater hochfahren und ein spektakuläres Kraterpanorama genießen.
Wir empfehlen Ihnen die Nachttour am Vulkan Masaya (Einlass ab 17:30 Uhr). Genießen Sie einen intensiven Sonnenuntergang am Santiago Krater. Die tief stehende Sonne lässt dabei die Rauchschwaden mystisch erscheinen. Weitere Attraktionen während Ihres nächtlichen Rundgangs sind, ein erkalteter Lavatunnel, der tausenden von Fledermäusen als Behausung dient und die Möglichkeit, einen besonderen Blick ins Innere des Santiago Kraters zu werfen (aus Sicherheitsgründen nicht immer möglich). Das Brodeln und Fauchen im Krater hat dabei noch mehr unheimliches. Und Sie können jetzt auch mehr sehen. Glühend rot leuchtet die flüssige Magmamasse.
Sollten Sie sich für die Abendtour entscheiden, dann können Sie am Mittag die quirlige Stadt Masaya besuchen. Oder Sie legen nach Ihrem mittäglichen Besuch des Vulkan Masaya Nationalpark einen Halt auf dem Weg nach Granada ein. Schlendern Sie über den Markt, der berühmt für sein traditionelles Kunsthandwerk ist. Auch wenn Sie nichts kaufen möchten, lohnt es sich einfach, in das bunte Treiben einzutauchen. Sollte Ihr Besuch auf einen Donnerstag fallen, dann verpassen Sie nicht das kulturelle Event „Las Verbenas“. Auch hier lässt sich der Abend bei nicaraguanischer Musik und einem typischen Essen gemütlich ausklingen.
Auf dem Weg in die Kolonialstadt Granada können Sie ebenfalls den Ort Catarina besuchen. Seine Besonderheit sind die weiß gekalkten Häuser, die zu den sogenannten „weißen Dörfern“ der Umgebung gehören. Von hier aus haben Sie auch eine herrliche Aussicht auf die vulkanische Landschaft, über die Lagune bis hin zum Vulkan Mombacho.
Nach einem Tag voller Eindrücke erreichen Sie die charmante Kolonialstadt Granada.

Distanz: Hato Nuevo – Granada (3 Stunden, 160 km)
Übernachtung: Hotel Patio del Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

8. Tag: Granada – Vulkan Mombacho – Catarina – Laguna de Apoyo – Granada

Am heutigen Tag steht die Wanderung am Vulkan Mombacho auf Ihrem Programm. Sie fahren mit dem Mietwagen zum Vulkaneingang, wo Sie in einen LKW umsteigen, der Sie bis zum Gipfel transportiert (mögliche Abfahrten montags-donnerstags um 8:30 und 10:30 Uhr, freitags-sonntags um 8:30, 10:00 und 13:30 Uhr). Oben angekommen, unternehmen Sie eine leichte, ca. 1 -1 ½-stündige Wanderung (ohne Guide möglich) und wenn das Wetter es zulässt, können Sie den schönen Ausblick auf Granada und die Isletas im Nicaragua See genießen. Optional besteht die Möglichkeit, eine geführte Wanderung auf einen der beiden anspruchsvollen Wanderwegen El Puma oder El Tigrillo zu unternehmen. Diese beiden Wanderungen dürfen nur zusammen mit einem Parkranger ausgeführt werden. Sie können Ihre Wunschroute spontan vor Ort direkt im privaten Reservat buchen. Im Anschluss nehmen Sie den LKW für die Rückfahrt (mögliche Rückfahrten montags-donnerstags um 11:30 und 13:30 Uhr; freitags-sonntags um 11:30, 13:30 und 16:00 Uhr).
Anschließend können Sie zur Laguna de Apoyo fahren. Der malerische Kratersee ist ein weiteres Highlight in der Umgebung Granadas. Die ruhige Lagune bietet eine hervorragende Möglichkeit an heißen Tagen den hohen Temperaturen zu entfliehen. Die umliegenden üppig bewachsenen Kraterwände beheimaten eine Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten. Im Laguna Beach Club können Sie ein leckeres Essen direkt am Strand genießen und sich anschließend bei einem erfrischenden Bad im Wasser des Sees abkühlen. Um die beeindruckenden Lagune noch besser erkunden zu können, schnappen Sie sich eines der hier kostenlos gestellten Kajaks und paddeln Sie einfach los.

Aktivitäten: Besteigung des Vulkan Mombacho
Übernachtung: Hotel Patio del Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

9. Tag: Granada – San Jorge – Insel Ometepe – Playa Santo Domingo

Das nächste Abenteuer auf dem Nicaragua See erwartet Sie heute. Lassen Sie Granada hinter sich und fahren Sie auf der Panamericana zur Hafenstadt San Jorge. Von hier aus setzen Sie mit der Fähre auf die faszinierende Insel Ometepe über. Schon von weitem beeindruckt die Insel mit ihrem Anblick auf die beiden majestätischen Vulkane Concepción und Maderas. Auf dem Oberdeck hat man eine herrliche Rundumsicht auf die Vulkaninsel und man kann sich schon einmal die Natur und die Aktivitäten ausmalen, die die Insel für Besucher bereithält.
Nach etwa einer Stunde ist es soweit, Sie kommen in Moyogalpa an und haben den ganzen Tag zur Verfügung um die Insel nach Ihren Interessen zu erforschen. Legen Sie einen Stopp am sagenumwobenen Charco Verde ein. Auf einer leichten Wanderung erkunden Sie das Naturschutzgebiet, welches bekannt ist für die dunkelgrüne Lagune, die üppige Vegetation und die unzähligen Vögel. Halten Sie unbedingt Ausschau nach Brüllaffen, die von Baumwipfel zu Baumwipfel springen.
Oder besuchen Sie das private Museum „El Ceibo“ mit einer beeindruckend großen Sammlung an präkolumbischer Fundstücke, sowie einer numismatischen Sammlung. Eine gute Möglichkeit, nochmals tief in die Geschichte Nicaraguas einzutauchen. Entspannung pur bieten Ihnen die traumhaft schönen Naturquellen „Ojo de Agua“. Gönnen Sie sich ein erfrischendes Bad im klaren Quellwasser. Das Mittagessen können Sie gemütlich in der Finca el Povenir mit einem tollen Blick auf den Concepción einnehmen und dabei viele Petroglyphen bewundern.
Am Ende dieses erlebnisreichen Tages beziehen Sie Ihr Hotelzimmer direkt an der Playa Santo Domingo, dem schönsten Strand auf der Insel Ometepe.

Distanz: Granada – San Jorge (2 Stunden, 82km)
Aktivitäten: Fährüberfahrt (bereits von uns im Vorfeld organisiert), Freizeit auf der Insel Ometepe
Übernachtung: Hotel Villa Paraiso**(*) Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

10. Tag: Besteigung Vulkan Maderas (1394 m)

Nach einem stärkenden Frühstück werden Sie von Ihrem örtlichen Guide im Hotel abgeholt und Sie fahren anschließend gemeinsam mit Ihrem Mietwagen zur Finca Magdalena. Hier startet Ihr schweißtreibender Aufstieg auf den 1394 m hohen Vulkan Maderas. Der Pfad zum Gipfel führt vorbei an einer beeindruckenden und vielfältigen Pflanzenwelt. Wenn Sie aufmerksam wandern entdecken Sie auch Affen, farbenfrohe Schmetterlinge und vieles mehr.
Die Wanderung führt durch den Nebelwald bis zum wunderschönen Kratersee des Maderas. Die Wanderwege sind oft matschig. Gutes Schuhwerk und eine gute Kondition sind Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Ausflug. Die Wanderung dauert ca. 6-8 Stunden.

Distanz: Hotel – Ausgangspunkt der Besteigung des Vulkan Maderas (35 Minuten)
Aktivitäten: Besteigung des Vulkan Maderas
Übernachtung: Hotel Villa Paraiso**(*) Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

11. Tag: Erholungstag auf Ometepe
Die im Nicaragua See gelegene Vulkaninsel Ometepe ist weltweit die größte Insel in einem Süßwassersee. Genießen Sie die herrliche Natur auf einer Inselrundfahrt in Eigenregie. Oder entspannen Sie am schönen feinsandigen Strand direkt vor Ihrer Terrasse.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Hotel Villa Paraiso**(*) Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

12. Tag: Besteigung des Vulkan Concepción (1610 m)

Heute haben Sie die Möglichkeit, den anspruchsvollen Vulkan Concepción zu besteigen. Am sehr frühen Morgen treffen Sie auf Ihren örtlichen Reiseleiter und fahren mit Ihrem Mietwagen zum Ausgangspunkt für die Besteigung des Vulkans. Die Wanderung dauert ca. 10-12 Stunden und erfordert sehr gute körperliche Konditionen. Die Route führt Sie durch unwegsame Wälder mit einer beeindruckenden Flora und Fauna, die bedingt durch ihre Abgeschiedenheit prächtig gedeiht. Teilweise sind auch Ihre Kletterkünste gefragt, wenn Sie den Gipfel erklimmen möchten. Seien Sie Gewiss, Ihre Anstrengungen werden belohnt – der Blick vom Gipfel ist einmalig, wenn die Spitze nicht mit Wolken behangen ist.

Distanz: Hotel – Ausgangspunkt der Besteigung des Vulkan Concepción (28 Minuten, 16km)
Aktivitäten: Besteigung des Vulkan Concepción
Übernachtung: Hotel Villa Paraiso**(*) Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

13. Tag: Playa Santo Domingo – Moyogalpa – San Jorge – Flughafen Managua

Nach dem Frühstück fahren Sie zurück zum Hafen von Moyogalpa.
Die Fährzeiten nach San Jorge sind um 6:00, 9:00, 12:30 und 16:00 Uhr. Nach der Ankunft am Festland fahren Sie weiter bis zum Flughafen. Die ca. 2 ½ -stündige Fahrt geht erneut über Masaya und Sie haben nochmals eine letzte Möglichkeit Souvenirs für Ihre Familie und Freunde zu kaufen. Vollgetankt geben Sie den Mietwagen direkt am Flughafen zurück. Individueller Weiter- oder Rückflug.

Distanz: San Jorge – Flughafen Managua (2 ½ Stunden, 120 km)
Aktivitäten: Fährfahrt von Moyogalpa – San Jorge
Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 13 Tage Nicaragua Mietwagenrundreise gemäß Programm
  • 9x Übernachtung in Hotels
  • 2x Übernachtung in Natur-Lodges
  • 1x Camping im Bush (ohne sanitäre Einrichtungen)
  • geführte Wanderung (englischsprachiger, lokaler Guide) auf den Cerro Negro inkl. Eintritt und Transfer ab/bis Léon
  • geführte Wanderung (englischsprachiger, lokaler Guide) auf den Vulkan Telica inkl. Eintritt und komplette Camping-Ausrüstung
  • geführte Wanderung (englischsprachiger, lokaler Guide) auf den Vulkan Cosigüina
  • Eintritt Vulkan Mombacho inkl. Transport (LKW- Shuttle) zum Gipgel
  • geführte Wanderung (englischsprachiger, lokaler Guide) auf die Vulkane Maderas & Concepción inkl. Eintritt
  • Fährticket zur Insel Ometepe und zurück für die Personen & das Fahrzeug (durch die örtliche Agentur reserviert)
  • 12 Tage Allrad-Mietwagen der Kategorie SUV Compact (4×4 Suzuki Gran Vitara o.ä.)
  • unbegrenzte Freikilometer
  • Haftpflichtversicherung und Vollkaskoversicherung
  • Transport: Mietwagen, Minibus (Flughafen-Shuttle), Boot
  • Mahlzeiten: 12x Frühstück, 1x Abendessen
  • Flughafentransfer (Shuttle) am Ankunftstag

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Touristenkarte Nicaragua (z.Zt. ca. 10 USD pro Person – zahlbar vor Ort)
  • Benzin, Autobahn- und Parkgebühren (z.B. an der Marina Cocibolca)
  • Zusatzversicherungen, Kartenmaterial, GPS Gerät (kann vor Ort ausgeliehen werden)
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • Mietwagen-Assistenz bei der Fahrzeugannahme buchbar (ca. ½-stündiges Briefing auf Deutsch oder Englisch, Auskunft zur Route, Begleitung zur Anmietstation). Preis auf Anfrage.
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Ausflüge
  • Navigatsionssystem (8 USD pro Tag)
  • Ausreisegebühr (z.Zt. ca. 42 USD pro Person – teilweise im Flugtickets bereits inklusive)

Aktivitäten

Managua

Optional:

– City Tour: 70 USD pro Person (2 Teilnehmer), 58 USD pro Person (3 Teilnehmer), 53 USD pro Person (4 Teilnehmer)
Hinweis: Aufschlag für deutschsprachigen Guide 12 USD pro Tour, Touren nur möglich von Dienstag bis Samstag

Granada

Optional:

– City Tour: 80 USD pro Person (2 Teilnehmer), 62 USD pro Person (3 Teilnehmer), 59 USD pro Person (4 Teilnehmer)
Hinweis: Aufschlag für deutschsprachigen Guide 12 USD pro Tour, Touren nur möglich von Dienstag bis Samstag.

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zu Ihrer Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen lediglich eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort finden Sie in der Regel viele weitere Optionen an den jeweiligen Orten.

Hinweise

Ihre Wunschroute

Unser vorgeschlagener Tourverlauf, die Reisedauer und auch die Unterkünfte dieser Nicaragua Mietwagenrundreise können individuell nach Ihren Wünschen gestaltet werden.

Allgemeine Mietbedingungen

Für die Anmietung des Mietwagens ist ein gültiger Führerschein im Original, der Reisepass sowie eine gültige Kreditkarte notwendig. Letztere ist zur Kautionshinterlegung erforderlich (mit ausreichend Kreditrahmen für das Sicherheitsdeposit). Das Sicherheitsdeposit beträgt US$ 1.000 für Großwagen, welches in Form eines Kreditkartenbelegs als auch ein Blanko-Kreditkartenbeleg hinterlegt wird. Diese werden Ihnen selbstverständlich nach Rückgabe des Wagens in einwandfreiem Zustand wieder ausgehändigt bzw. ungültig gemacht.
Die Versicherung deckt ohne Selbstbehalt Schäden bei Diebstahl, Unfall, an den Reifen und der Windschutzscheibe sowie Vandalismus ab (Vorsatz und Gesetzwidrigkeiten ausgenommen). Das Mindestalter für die Anmietung beträgt 25 Jahre. Auf Wunsch senden wir Ihnen die detaillierten Mietbedingungen zu.

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden