Überblick

Wenn du Naturschutz und das Erleben eines faszinierenden Landes unter einen Hut bekommen möchtest, bist du hier genau richtig! In Island wirst du zusammen mit anderen motivierten Volunteers aus verschiedenen Ländern viel lernen und bewegen.

Packe also ein paar warme Klamotten ein und begib dich in den Norden. Im freundlichen Volunteer House in Reykjavík beginnt sogleich das Orientierungsprogramm. Das Projekt ist vielseitig, wobei das genaue Programm abhängig von Wetter und aktuellen Aufgaben ist. Praktische Einsätze wechseln sich mit Lern- und Austauschphasen ab.

Beispielsweise geht es am Vormittag zu einer Müll-Sammelaktion, während am Nachmittag ein Workshop zum Thema Umweltschutz stattfindet. Je nach Angebot wird es auch Exkursionen geben. Dabei werden spannende Ausstellungen besucht oder ein geothermisches Kraftwerk besichtigt, welches ein Beispiel für ökologische Energiegewinnung ist. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, im sozialen Bereich aktiv zu werden.

Ein Islandaufenthalt wäre ohne einen Besuch des Golden Circle nicht komplett. Freue dich auf beeindruckende Naturschauspiele wie heiße Quellen oder Geysire und sieh dir auch historische Stätten aus der Wikingerzeit an. Ein Abstecher an die Südküste bringt dich zu malerischen Wasserfällen und schließlich zu den schwarzen Stränden und skurrilen Felsformationen – mit anderen Worten: Fotoparadies.

Im magischen Island mit seinen Naturschätzen wird Umweltschutz automatisch zu einer Herzensangelegenheit. Inspiriert durch Wissen, tolle Erlebnisse und interessante Kontakte kehrst du mit neuen Impulsen in deine Heimat zurück…

Weiterlesen

Reiseroute

Karte

Inkludierte Leistungen

  • Volunteer-Programm in Island
  • Organisation des gesamten Aufenthalts inkl. Platzierung im Projekt
  • Abholung vom Flughafen und Transfer zur Unterkunft
  • Unterbringung: Volunteer House (Zwei- oder Mehrbettzimmer)
  • Mahlzeiten: vegetarische Lebensmittel werden bereitgestellt
  • persönliche Ansprechpartner und Anleitung durch das Team vor Ort
  • Exkursionen
  • 24h-Notfallnummer
  • T-Shirt der Organisation
  • Teilnahmezertifikat

Optionale Leistungen

  • Vorbereitungsseminar: ab 35 EUR
  • Einführungskurs Persönlichkeitsentwicklung: kostenlos auf Anfrage
  • Verlängerungswochen: je 310 EUR
  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Visum und Impfungen
  • Reiseversicherung: Reisestorno-, Reiseabbruch- und Reisekrankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote kannst du hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • persönliche Ausgaben, Trinkgeld, optionale Aktivitäten, Spenden
  • öffentliche Verkehrsmittel und extra Transfers
  • alle Übernachtungen außerhalb deiner vereinbarten Unterkunft

Fakten auf einen Blick

Anreisetag
Sonntag
Alter
ab 16 Jahren
Anforderungen
Interesse an Umweltthemen, gute Grundfitness, gute Englischkenntnisse
Standort
Reykjavík
Einsatzdauer
2 - 52 Wochen
Unterkunft
Volunteer House
Verpflegung
Vollverpflegung (Lebensmittel werden bereitgestellt)
Transfer
Abholung vom Flughafen Keflavík
Sonstiges
Kleidung mitbringen, die schmutzig werden darf

Informationen zur Reise

Klimawandel und Umweltverschmutzung stellen eine ernste Bedrohung für Natur, Tiere und Menschen dar. In diesem Projekt geht es darum, das Bewusstsein für aktuelle Umweltthemen zu schärfen und zu ermutigen, sich aktiv für den Umweltschutz einzusetzen.

2005 wurde in Island diese gemeinnützige Organisation mit internationaler Ausrichtung gegründet. Die Schwerpunkte der Organisation sind Förderung des Umweltschutzes und des Umweltbewusstseins sowie interkulturelle Verständigung durch freiwillige Arbeit an sozialen, kulturellen und ökologischen Projekten in Island.

Die Organisation arbeitet mit dem isländischen Ministerium für Umwelt, der isländischen Umweltagentur und weiteren Partnern zusammen. So kann mehr Aufmerksamkeit für die Themen Meeresverschmutzung und Plastikmüll erlangt werden und Freiwillige für Aufräumaktionen im ganzen Land gewonnen werden.

Ein übergeordnetes Ziel der Organisation ist, Menschen aller Altersgruppen, kulturellen und sozialen Hintergründe über Umweltthemen zu informieren und sie zu befähigen. Ein Ziel für die nächsten Jahre ist außerdem, zum landesweiten Projekt zur Säuberung der isländischen Küsten beizutragen.

Nutze deinen Aufenthalt in Island, um die Hauptstadt und das Land kennenzulernen.

Reykjavík

Reykjavík hat als lebendige, vielseitige und internationale Stadt einiges zu bieten. Streife durch die Straßen mit ihren farbigen Häusern und probiere dich durch die kulinarischen Leckerbissen. Du kannst ganzjährig aus verschiedenen Kulturveranstaltungen auswählen. Tatsächlich ist die Hauptstadt Islands durch seine aktive Kunst- und Kulturszene über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Im Jahr 2000 wurde Reykjavík als Europäische Kulturstadt ausgezeichnet.

Besuche das 2011 errichtete Kultur- und Kongresszentrum Harpa. Im preisgekrönten kolossalen Gebäude mit den Kristallfenstern befinden sich vier Säle, welche nach isländischen Naturphänomenen benannt sind. Außerdem beherbergt Harpa ein Kino und Shops.

Für einen herrlichen Ausblick über die Stadt begibst du dich auf die Turmspitze der Hallgrímskirkja. Diese Kirche ist eines der Wahrzeichen der Stadt und erinnert an die typischen Basaltsäulen. Genieße auch das Nachtleben, nimm an einer Whale-Watching- oder Quad-Tour teil oder erhole dich einfach in den Schwimmbädern oder Parks.

Um diese Sehenswürdigkeit kommst du in Reykjavík nicht herum: Perlan, was so viel mehr als ein Warmwasserspeicher ist. Auf der Aussichtsplattform befindet sich ein Drehrestaurant mit wunderbaren Ausblicken auf die Stadt und die Umgebung. Hier kannst du auch das Museum der Naturwunder Islands besuchen, wo sich u.a. ein nachgebauter Gletscher inklusive Eishöhle befindet. Begrüßt wird man übrigens von einem künstlichen Geysir, der alle paar Minuten seine Fontaine in die Höhe schießt.

Golden Circle

Ein Muss und Teil des Programms ist ein Ausflug zum berühmten Golden Circle. Du bestaunst den mehrstufigen mächtigen Wasserfall Gullfoss, besuchst das Geothermalgebiet mit dem aktiven Geysir namens Strokkur und erkundest schließlich den Thingvellir-Nationalpark (UNESCO Weltkulturerbe) mit der Almannagljá (Allmännerschlucht). Hier wurde im Jahre 930 das erste isländische Parlament gegründet wurde – genau im Grenzbereich von zwei Kontinentalplatten!

Ausflugstipps

Eine der beliebtesten Attraktionen des Landes ist die Blaue Lagune. Daher kann eine frühe Buchung notwendig sein. Der See hat eine angenehme Temperatur von etwa 39 ˚C, wobei sich das Wasser alle 48 Stunden selbst erneuert. Die enthaltenen Minerale verleihen dem Wasser die tolle Färbung und sind wie Balsam für die Haut. Saunas, Dampfbäder, Massagen, Gesichtsmasken mit Kieselerdeschlamm, Shops und Restaurants ergänzen das Badeerlebnis.

In der Nähe von Hekla, einem aktiven Vulkan der Insel, kannst du verschiedene Dinge unternehmen. Besuche den beispielsweise den Wikingerhof Stöng oder den Reiterhof Skeidvellir. Außerdem bietet sich eine Wanderung durch die Schlucht Gjáin an oder ein Spaziergang zum Wasserfall Háifoss.

Es lohnt sich auch, in den Norden zum Dettifoss zu fahren. Hier am „stürzenden Wasserfall“ donnern ungeheure Wassermassen in die Tiefe. Es ist einer der Orte in Island, an dem man sich der ehrfurchtsgebietenden, unbändigen Kraft der Natur bewusst wird. In der Schlucht Jökulsárgljúfur gibt es zwei weitere Wasserfälle zu bestaunen, Selfoss und Hafragilsfoss.

Wissenswertes über Island

Die größte Vulkaninsel der Erde ist das am dünnsten besiedelte Land Europas. In der Region der Hauptstadt Reykjavík leben über die Hälfte der etwa 370.000 Einwohner von Island. Die Mehrheit der Isländer bekennt sich zum evangelisch-lutherischen Glauben. Aufgrund der Abgeschiedenheit hat die isländische Sprache ihre alte Form erhalten und zählt daher zu den komplexeren Sprachen.

Das Klima in Island ist ozeanisch geprägt, was sich in kühlen Sommern und vergleichsweise milden Wintern zeigt. In den Monaten Juni bis August liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen zwischen 12 ˚C und 15 ˚C, im Winter bei 0 ˚C bis 3 ˚C.

Wenn du in den Sommermonaten hier bist, wirst du ggf. die Mitternachtssonne miterleben, die nachts kaum untergeht und die Landschaft in ihr besonderes Licht taucht. Im Winterhalbjahr dagegen sind die Chancen gut, die absolut faszinierenden Nordlichter zu bestaunen.

Ein traditioneller Sport nennt sich Glíma und ist eine Form des Ringens. Außerdem spielen die Isländer erfolgreich Handball. Ein Volkssport ist das Reiten, denn auf die eigene Pferderasse sind die Isländer besonders stolz.

Der größte Teil des Energiebedarfs wird mit natürlichen Ressourcen abgedeckt, dank des Vulkanismus und riesiger Wassermengen. Übrigens haben die Isländer den größten Pro-Kopf-Verbrauch an Strom.

Es ist kaum verwunderlich, dass sich im Land der heißen Quellen eine ausgeprägte Badekultur findet. Die zahlreichen Freibäder, darunter viele kleine Naturpools, machen diese Art der Erholung möglich. Hier trifft man sich und es werden Neuigkeiten ausgetauscht.

Das kleine Land besitzt einen bedeutenden literarischen Schatz. Im 13. Jahrhundert sind die Isländersagas entstanden, die die Geschichte der Sippen zur Zeit der Landnahme Islands zum Gegenstand haben. Außerdem entstand hier die berühmte Edda, eine Sammlung von Götter- und Heldensagen.

Gekochter Schafskopf, fermentierter Hai (Gammelhai) und in Molke eingelegter Hammelhoden sind nicht für jeden Geschmack. Jedoch sind solche Speisen in früheren Zeiten überlebenswichtig für die Isländer gewesen, um die langen und harten Winter zu überstehen. Bis heute sind Fisch und Meeresfrüchte ein fester Teil des Speiseplans und bilden 40 % der Exportprodukte.

Jedes Jahr im September findet der Schafabtrieb statt, der in Island fast den Stellenwert eines Volksfestes hat. Einheimische und Besucher kommen zusammen, um dem Spektakel beizuwohnen. Da die Schafe weithin verstreut sind, werden mancherorts mehrere Tage benötigt, um die Tiere von den Sommerweiden zurückzutreiben. Anschließend beginnt die Sortierung der Schafe, um sie den richtigen Besitzern zuzuordnen. Inzwischen gibt es sogar touristische Angebote, die es Außenstehenden ermöglichen, mitzureiten und den Bauern beim Schafabtrieb zu helfen.

Tierfans kommen in Island voll auf ihre Kosten. Außer Schafen, Pferden (beides eine eigene Rasse) und Rentieren gibt es vor allem an den Küsten eine faszinierende Tierwelt zu beobachten. Unzählige Vögel, aber auch Robben, Wale und Delfine können mit etwas Glück und an den richtigen Orten gesichtet werden. Halte auch die Augen nach dem hübschen Polarfuchs offen. Übrigens ist es das einzige Landsäugetier, das schon vor der Besiedlung des Menschen mit all seinen gewollt oder ungewollt mitgebrachten Tieren in Island gelebt hat. Beachte, dass sich das dunkle Sommerfell des Polarfuchses im Winter fast schneeweiß färbt.

Ankunft

Du wirst von einem Teammitglied am internationalen Flughafen Keflavík abgeholt und in ca. 45 Minuten nach Reykjavík zu deiner Unterkunft gebracht. Während der Fahrt erhältst du einen ersten Eindruck von der isländischen Landschaft und der Hauptstadt.

Orientierungsprogramm & Projektbeginn

Das Orientierungsprogramm startet gleich am ersten Abend und wird am nächsten Tag fortgesetzt. Du lernst die Teammitglieder und die anderen Volunteers kennen und erhältst eine Einführung in die Projektarbeit. Dabei wird dir auch die Arbeit der Organisation vorgestellt, welche diese Projekte ins Leben gerufen hat. Schließlich werden noch die Hausregeln erläutert.
Am nächsten Tag beginnt auch schon die Projektarbeit. Die Ansprechpersonen geben noch eine kleine Einführung in den Zeitplan und die Aufgaben. Anschließend kann gemeinsam gestartet werden.

Nach dem Projekt

Du erhältst eine Teilnahmebescheinigung. Wir freuen uns auch, wenn du einen Erfahrungsbericht schreibst und unsere Projekte weiterempfiehlst.

Bitte beachte, dass deine Unterstützung gebraucht wird und das Projektteam damit rechnet, dass du mindestens für die vorgesehene Dauer bleibst. Bei einem vorzeitigen Abbruch wird kein Geld zurückerstattet. Alternativ hast du vor Ort auch die Möglichkeit, die Projektarbeit zu verlängern, sofern noch ein Platz frei ist.

Es bietet sich an, vor oder nach dem Projekt dieses einzigartige Land weiter zu erkunden. Gerne helfen wir dir bei der Planung eines weiteren Abenteuers – oder du lässt dich hier inspirieren.

Das Programm dieses Natur- und Klimaschutzprojekts kombiniert Lernen, Austausch, praktische Aktivitäten und Ausflüge.

Durch Workshops, Diskussionen, Präsentationen und Besichtigungen erfährst du mehr über globale und lokale Umweltthemen. Manche Veranstaltungen sind öffentlich, um die örtliche Bevölkerung miteinzubeziehen.

Die praktischen Aktivitäten variieren je nach aktuellen Aufgaben. Neben Müll-Sammelaktionen, dem Pflanzen von Bäumen und Gartenarbeit können sich Volunteers im sozialen Bereich engagieren wie z.B. Essensverteilung an Bedürftige oder Mithilfe im Secondhandshop.

Während deines Einsatzes in Island gibt es Gelegenheiten für Besichtigungen. Eine Exkursion führt zu einem der größten geothermischen Kraftwerke der Welt. Hier lernst du, wie ökologische Energie erzeugt wird. In einer Ausstellung über Wale mit lebensgroßen Tiermodellen erfährst du mehr über diese faszinierenden Giganten und welchen Einfluss der Mensch auf ihre Existenz hat.
Die jeweiligen Exkursionen können jedoch nicht bei jedem Aufenthalt garantiert werden.

Inbegriffen ist eine Rundfahrt über den Golden Circle, wo du einige von Islands wichtigsten Sehenswürdigkeiten besuchst. Neben einer spektakulären Natur mit eindrucksvollen Wasserfällen, heißen Quellen und Geysiren bestaunst du auch historische Stätten aus der Wikingerzeit. Ein weiteres Ausflugsziel ist die isländische Südküste mit ihren schwarzen Stränden, beeindruckenden Klippen und Felsformationen.

Arbeitszeiten

Ein Projekttag geht normalerweise 7-8 Stunden. An Tagen mit Exkursionen oder Ausflügen kann diese Zeit variieren. Das Programm findet an maximal 5 Tagen in der Woche statt. Entweder hast du am Wochenende frei oder an anderen Wochentagen, wenn es am Wochenende einen Einsatz gibt. Stelle dich darauf ein, dass sich Einsätze auch aufgrund von Wetterbedingungen spontan ändern können. Eine gewisse Flexibilität ist also notwendig.

Ein Projekttag könnte folgendermaßen ablaufen: Am Vormittag werden gemeinsame Aktionen wie Beach bzw. Urban Clean Ups durchgeführt. Nach einer Mittagspause finden am Nachmittag Workshops und Diskussionen statt. Ab und zu gibt es Filmabende mit Umweltdokumentationen oder Feedback-Gespräche. An anderen Tagen werden Exkursionen durchgeführt, die den ganzen Tag in Anspruch nehmen oder den Nachmittag zur eigenen Gestaltung frei lassen.

Tätigkeiten im Überblick

  • Beach bzw. Urban Clean Ups
  • Workshops, Diskussionen, Präsentationen
  • Pflanzen von Bäumen, Gartenarbeit
  • Besichtigungen/Exkursionen
  • Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten
  • Mithilfe im sozialen Bereich
  • weitere Tätigkeiten, je nach Wetter und aktuellen Schwerpunkten

Für dieses Projekt werden keine besonderen Vorkennnisse vorausgesetzt. Wichtig ist, dass du engagiert und auch flexibel bist, denn Arbeits- und Freizeitpläne können sich aufgrund von Wetterbedingungen spontan ändern. Du wirst u.a. viel Zeit im Freien verbringen und dabei viel auf den Beinen sein, weshalb eine gute Grundfitness notwendig ist. Sei auch auf wechselhaftes und windiges Wetter eingestellt.

Für die Teilnahme ist es wichtig, dass du gute Englischkenntnisse mitbringst. Außerdem wäre es gut, wenn du über Umweltthemen aus deinem Land berichten könntest – als Beitrag für gemeinsame Diskussionen.

Das Volunteer House in Reykjavík bietet Platz für 20 Volunteers. Es gibt Zimmer mit 2, 4 oder 6 Betten und auf Wunsch werden die Zimmer nach Geschlechtern aufgeteilt.

Zur Ausstattung gehören Küche, Duschen und eine Waschmaschine. Es werden vegetarische Lebensmittel bereitgestellt. Für das Kochen und Putzen sind die Volunteers selbst zuständig.

WLAN ist nicht vorhanden, aber es gibt in der Stadt viele Cafés mit einem gratis Zugang.

In der Nähe der Unterkunft finden sich verschiedene Einkaufsmöglichkeiten sowie Restaurants und Cafés. Auch die nächste Bushaltestelle ist nicht weit.

Zu den Einsätzen gelangen die Volunteers entweder zu Fuß oder sie werden gefahren. D.h. die Distanzen betragen einen etwa 10-minütigen Fußmarsch oder eine Fahrt, die bis zu 2 Stunden dauert.

Bringe für den interkulturellen Abend typische Dinge aus deiner Heimat mit. Dies können z.B. Rezepte, Spiele und Filme sein.

Der Leiter der Organisation vor Ort ist Oscar. Um die Volunteers kümmert sich hauptsächlich Katka. Du kannst dich mit deinen Anliegen jederzeit an sie wenden. Die beiden Teammitglieder in Island freuen sich darauf, dich kennenzulernen und gemeinsam etwas zu bewegen.

Optionales Vorbereitungsseminar

Für die Vorbereitung eines erfolgreichen Auslandaufenthalts veranstaltet unser Partner alle drei Monate ein optionales Vorbereitungsseminar für unsere Teilnehmenden.

Verbinde deine Freiwilligenarbeit mit einer Tour durch Island:

Island-Touren

Altersbegrenzung

ab 16 Jahren (Minderjährige benötigen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten)

Mahlzeiten

Vegetarische Lebensmittel werden zur Verfügung gestellt. Die Volunteers können die Mahlzeiten gemeinsam zubereiten.

Wetter

Das Klima in Island ist durch den Golfstrom sowie durch vulkanische Aktivität geprägt, sodass es milder als in anderen Gebieten dieser Breitengrade ist. Das ozeanische Klima bedeutet kühle Sommer und vergleichsweise milde Winter. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen im Sommer zwischen 12 und 15 Grad und im Winter zwischen 0 und 3 Grad. Im Hochland im Landesinneren herrschen häufig deutlich tiefere Temperaturen. Der Wind kann die Temperaturen allgemein kälter erscheinen lassen. Juni bis September gilt als die beste Reisezeit, wenn es um die Temperatur, Regenmenge und Walsichtungen geht. Polarlichter sind dagegen am besten von November bis März zu beobachten.

Benötigte Unterlagen

Bitte beachte, dass wir nach deiner Buchung innerhalb von einer Woche ein Motivationsschreiben und einen Lebenslauf (jeweils auf Englisch) sowie einen Sprachnachweis benötigen.

Impfungen

Für die Einreise sind ggf. Impfbescheinigungen erforderlich. Insbesondere dann, wenn du bereits in einem Risikogebiet gewesen bist. Bitte wende dich an deinen Arzt, um Rat zu erforderlichen Impfungen zu erhalten.

Reiseschutzversicherung

Wir empfehlen allen Teilnehmern, vor Reiseantritt eine Reiseschutzversicherung abzuschließen. Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote kannst du hier nachlesen: Reiseversicherungen

Visa

Vergewissere dich bitte unbedingt, dass du bis zum Reisebeginn alle erforderlichen Visa besorgt hast. Wir informieren dich gerne, welche Visa du benötigst. Hilfe bei der Beantragung findest du auch im Portal: Visumpoint

Aktuelle Informationen zur Einreise

Bitte beachte die aktuellen Informationen zur Einreise nach Island auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Island Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Du hast weitere Fragen? Dann wirf doch mal einen Blick auf unsere FAQs.

AGB Rainbowgardenvillage

Formblatt Rainbowgardenvillage Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden

Ausstattung

Wäsche waschen
Waschmaschine vorhanden

Diagnose Reisesucht? Kontaktiere unsere Reiseexperten:

Frage stellen

Ähnliche Reisen entdecken

Dänemark, Grönland, Island
Reykjavík (Keflavík) / Kopenhagen
Reykjavík (Keflavík) / Kopenhagen
Island
Reykjavik
Reykjavik