Alaska Camping urlaub für junge Leute in der Gruppe mit Denali Nationalpark traveljunkies
Tourstart
Anchorage
Tourende
Anchorage
Reisedauer
14 Tage
Reiseart
Reisen für junge Leute

Große Alaska Camping Tour

Alaska – “This is bear country!“ Jedoch nicht nur aufregende Tierbegegnungen erwarten Sie auf dieser 14-tägigen Camping Tour quer durch die menschenleere und spektakuläre Wildnis im hohen Nordwesten der USA. Freuen Sie sich auf eine weite Tundra, endlos scheinende Täler und wilde Flussläufe. Diese Szenerie wechselt mit gigantischen Bergketten, engen Canyons, tiefen Fjorden und nordischem Regenwald.

Die moderne Metropole Anchorage liegt nur einen Sprung von malerischen Landschaften entfernt. Ein idealer Ausgangsort um sich schon einmal auf die große Wildnis vorzubereiten, die Sie in den nächsten Tagen erwartet.

Das aus bunten Holzhütten bestehende Homer ist zweifelsfrei ein malerischer Ort, typisch Alaska eben. Und auch das ganze Drumherum bietet unheimlich viel und eine abwechslungsreiche Natur, die gerade darauf wartet von Ihnen entdeckt zu werden.

Von Seward ist es nur einen Katzensprung in den berühmten Kenai Fjord National Park, der berühmt ist für seine glitzernden Gezeitengletscher, majestätischen Berggipfel und einer artenreichen Fauna. Zahlreiche Seevögel, Wale, Seehunde und Otter sind hier beheimatet.

Zeit die Füße zu schonen und auch mal die Oberarme arbeiten zu lassen. In Valdez sollten Sie sich die Kajak Expedition durch eine weitere wilde Fassette Alaskas nicht entgehen lassen.

Geschichtlichen Aspekten von Indianern und den Goldgräbern können Sie von McCarthy aus folgen, umgeben von der atemberaubenden Schönheit des Wrangell-St. Elias National Park.

Unter einem Sternenhimmel, wie Sie ihn sonst nie zu Gesicht bekommen, schlagen Sie Ihre Zelte am Tangle Lakes auf und lassen den Tag bei einem gemütlichen Lagerfeuer ausklingen.

Der Denali National Park and Preserve bietet Wildnis wie aus dem Bilderbuch. Erkunden Sie auf einer Wanderung die einzigartige Tierwelt, die es oft nur noch hier in freier Wildbahn gibt, umgeben von einer Landschaft, die Ihnen den Atem rauben wird.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte
1. Tag: Anchorage

Ihre individuelle Anreise nach Anchorage ist zu jederzeit am heutigen Tag möglich. Anchorage ist Alaskas größte Stadt und punktet sowohl bei Einheimischen als auch bei Besuchern mit seiner spektakulären Kulisse der schneebedeckten (teils sogar in den Sommermonaten) Chugach Mountains. Auch das kulturelle und gastronomische Angebot ist hier, anders als man zunächst vermutet, sehr vielfältig. Also langweilig wird es Ihnen sicher nicht werden auch wenn Sie ein wenig mehr Zeit mitbringen. Gegen 18:00 Uhr trifft sich die Gruppe und Ihr Guide um erste Details zu Ihrem anstehenden Alaska Camping Tour für junge Leute zu besprechen.

Aktivitäten: Freizeit in Anchorage, Begrüßungstreffen mit der Gruppe
Übernachtung: einfaches Hotel

2. Tag: Anchorage – Homer

Allein die Fahrt entlang der Küste der Kenai Halbinsel ist schon ein Erlebnis für sich bei dem es viel zu entdecken gibt. Halten Sie Ausschau nach jagenden Belugawalen und mit den Wellen spielenden Robben. Das Landesinnere des Cook Inlet wird geprägt von mächtigen Vulkanen, ein Anblick, den man einfach nur genießen kann. Ziel Ihrer heutigen Fahrt ist das malerisch gelegene Homer, einem lebendigen Künstlerstädtchen und Welthauptstadt des Heilbutt-Fischfangs. Die knapp 5.000 Seelengemeinde Homer befindet sich im Südwesten der Kenai Halbinsel, am nördlichen Ende der Kachemak Bay. In Homer angekommen, schnappen Sie sich Ihre Wanderschuhe und auf geht es zur ersten gemeinsamen Wanderung in die Wildnis rund um das Küstenstädtchen. Checken Sie nochmal den Akkustand Ihrer Kamera, denn eine majestätische Landschaft ist Ihnen auf jeden Fall gewiss.

Wer anschließend noch Lust hat kann einen ersten Spaziergang auf eigene Faust zum Hafen und seiner Umgebung unternehmen. Der sogenannte ‚Homer Spit’ mit seinen kleinen Häuschen am so genannten „Boardwalk“ ist insbesondere in den Sommermonaten die Attraktion dieser Küstengemeinde. Hier befinden sich kleine Läden, Seafood-Restaurants und urige Kneipen. Einen Blick in die lokalen Kunstgalerien zu werfen lohnt sich auch ganz bestimmt – sei es um ein Andenken zu kaufen oder sich einfach nur inspirieren zu lassen.

Aktivitäten: Wanderung u. Freizeit in und um Homer
Distanz: Anchorage – Homer (4-5 Stunden, 355km)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3. Tag: Homer

Wo es so schön und idyllisch ist da verweilt man doch gerne einen weiteren Tag. Nutzen Sie Ihre freie Zeit für ein, zwei oder sogar drei optionale Aktivitäten um diesen Ort und seine noch faszinierendere Umgebung besser kennenzulernen.

Eine nicht ganz preiswerte, jedoch äußerst spektakuläre Aktivität wäre die Bärenbeobachtung mit Bald Mountain Air Service. Von Homer aus fliegen Sie mit dem Wasserflugzeug über die atemberaubendste Landschaft des Cook Inlet. Die Landung erfolgt in der unberührten Wildnis des Katmai Nationalparks. Hier starten Sie zusammen mit Ihrem Buschpiloten eine Wanderung durch die wunderschöne, vollkommene Wildnis Alaskas und haben dabei gute Chancen die Alaska Braunbären in freier Wildbahn hautnah zu beobachten.

Eine Fahrt auf der 36km langen East End Road endet in einer Bucht mit grandioser Aussicht auf Berge, Gletscher und Meer. Und wer noch mehr schöne Bilder und Erinnerungen einfangen will der sollte anschließend die Straße Skyline Drive mit ihren Lookout Points abfahren.

Der Bishops Beach lädt seine Besucher auf einen Spaziergang und/oder einfach nur zum Verweilen in schöner Natur ein.

Eine Erkundung der Kachemak Bay ist auch mit einem Wassertaxi möglich und lässt sich gut mit einer Wanderung in der Umgebung kombinieren. Tierische Begegnungen zum Beispiel mit Seeotter und Seehunden sind dabei keine Seltenheit.
Intensiver wird das Naturerlebnis auf einer geführten Wanderung im Kachemak Bay State Park. Dabei durchqueren Sie gleich drei unterschiedliche Ökosysteme – Küste und Meer, alten Küstenwald und Sander (Schotterebene) – und lernen diese unterwegs zusammen mit ihren tierischen Bewohnern besser kennen.

In Homer selbst werden einige Wildlife Cruises angeboten, die unter anderem Gull Island, die Eldred Passage und Seldovia ansteuern. Die Chance dabei auf Meeressäuger zu stoßen ist recht hoch und sicher auch ein unvergessliches Erlebnis.

Aktivitäten: Freizeit in und um Homer
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Homer – Seward

Heute führt Sie Ihre abenteuerliche Alaska Camping Tour ins nette Seward, das Sie freundlich mit seiner bunten Holzhäuschen-Fassade begrüßt. Das große Highlight des Tages ist jedoch Ihr halbtägiger Bootsausflug in den Kenai Fjords Nationalpark. Neben der beeindruckenden Gletscher-Landschaft trifft man hier auch mit etwas Glück auf unterschiedliche Wale (Schwertwale, Buckelwale, Finnwale und Zwergwale), Seehunde, Seelöwen und Puffins.

Aktivitäten: Wanderung u. Freizeit in und um Homer
Distanz: Homer – Seward (3-4 Stunden; 270km)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5. Tag: Seward

Nutzen Sie diesen freien Tag um sich auf der Kenai Halbinsel von einem packenden Kontrastprogramm zwischen Zivilisation und Wildnis fesseln zu lassen. Der Reichtum an Flora und Fauna im Kenai Fjords Nationalpark ist unglaublich, so dass es sich lohnt auch heute wieder dorthin aufzubrechen.

Ein weiteres Highlight dieser Region ist der 6,4km lange Exit-Gletscher, der vom Harding Icefield in den Kenai Mountains genährt wird. Ein Anblick, den Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Ein etwa 11,9 km langer Rundweg führt Sie auf dem Harding Icefield Trail direkt zum Exit-Gletscher. Freuen Sie sich auf eine Wanderung durch das Hinterland auf urigen Pfaden, vorbei an heidebewachsene Wiesen, Pappel- und Erlenwälder. Am Ende schließlich führt der Weg deutlich über die Baumgrenze hinaus, wo Sie eine atemberaubende Aussicht auf das Harding Icefield erwartet. Die Aussicht vom Endpunkt Ihrer Wanderung kann man sehen, als Fenster in vergangene Eiszeiten – ein Horizont von Eis und Schnee, nur durch wenige Nunataks oder einsame Bergspitzen unterbrochen, der sich soweit das Auge reicht, direkt vor Ihnen in voller Pracht erstreckt. Übrigens, vom Harding Icefield Trail aus werden fast jeden Tag Schwarzbären gesichtet.

Bei einem Besuch im Alaska SeaLife Center, das gleichzeitig als ein Tierrettungszentrum fungiert, erfahren Sie mehr über die Forschung und Auswilderung der hier heimischen Meeresbewohner.

Wer gerne wandert, es aber heute lieber einfach halten möchte, für den bietet sich die rund 2- bis 3-stündige Wanderung auf dem malerischen Küstenpfad an. Tolle Fotostopps sind dabei selbstverständlich inklusive.

Eine weitere abenteuerliche Möglichkeit den Tag zu verbringen verspricht der ganztägige Seekajak-Ausflug. Dabei erleben Sie die atemberaubende Landschaft der Resurrection Bay vom Wasser aus. Zusammen mit einem Naturführer geht es entlang der malerischen Westküste der Bucht. Unterwegs bleibt ausreichend Zeit um die schneebedeckten Berge und hängenden Gletscher zu bewundern. Erfahren Sie dabei auch mehr über die Geschichte der Bucht und kommen Sie der hiesigen Tierwelt nochmal ganz nah. Hier werden oft Seeotter, Seelöwen, Seehunde, Weißkopfadler, Seevögel und springende Lachse gesehen. Gelegentlich sichtet man auch Wale. Die Route verläuft entlang der Caines Head State Recreation Area und, je nach Geschwindigkeit der Gruppe, sogar bis zur Tonsina Creek. Während der Laichzeit ist diese Fahrt ein besonders aufregendes Naturspektakel. Etwa auf halbem Weg legen Sie eine Pause für heiße Getränke und zum Mittagessen ein und haben Zeit, Ihre Beine auszustrecken und die Gegend zu erkunden.

Aktivitäten: Wanderung und Freizeit in und um Seward
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Seward – Anchorage

Wie immer, wenn etwas außergewöhnlich schön ist, vergeht die Zeit wie im Flug. Heute heißt es Abschied nehmen von der wilden Kenai-Halbinsel, denn es geht zurück nach Anchorage. Den restlichen Tag können Sie nutzen, um Anchorage auf eigene Faust zu erkunden.

Distanz: Seward – Anchorage (2.30-3.30 Stunden, 200km)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: einfaches Hotel
Mahlzeiten: Frühstück

7. Tag: Anchorage – Valdez

Sie fahren heute in das Küstenstädtchen Valdez, das sich umgeben von mächtigen, schneebedeckten Bergen an einen Seitenarm des Prince William Sound, einer weiten Bucht mit Inselgletschern und eisigen Gewässern, schmiegt und daher auch gerne mal als Alaskas kleine Schweiz bezeichnet wird. Kurzgefasst: Ein Ort der geradezu einlädt erkundet zu werden.

Und eine Idee, was man am besten tun soll, ist da natürlich auch schnell gefunden. Zusammen mit Ihrem Guide geht es zum Worthington-Gletscher in den Chugach Mountains in der Nähe des Thompson Passes. Übrigens, das ist der schneereichste Ort in Alaska!
Der Worthington-Gletscher ist einer der am leichtesten zugänglichen Gletscher in Alaska mit einer Aussichtshütte direkt am Richardson Highway, nur wenige Meter vom Parkplatz entfernt. Durch die kontinuierliche Erderwärmung befinden sich traurigerweise die meisten Gletscher Alaskas auf einem stetigen Rückzug. Das obere Becken befindet sich auf 1.500 Metern Höhe und erhält einen jährlichen Schneefall von rund 8,5 m.

Aktivitäten: Besuch des Worthington-Gletscher
Distanz: Anchorage – Valdez (5-6 Stunden; 480km)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

8. Tag: Valdez

Ein ganzer Tag um zu tun, was das Herz begehrt. Damit die Entscheidung etwas leichter fällt, haben wir hier ein paar Ideen zusammengefasst:

Der 9-stündige Meares Gletscherausflug ist perfekt für die Abenteurer, die den Prince William Sound mit seinen prächtigen Gletschern und eine aufregende Tierwelt kombinieren wollen. Mit dem Schiff fahren Sie zunächst durch die majestätischen Gewässer des Prince William Sound – von Valdez bis zum Meares Gletscher. Die Sichtung von Seeottern, Seehunden, Seelöwen, Buckelwalen, Orcas, Tümmler, Adler, Papageientaucher und Kormorane sind auf dieser Route keine Seltenheit.

Wer keine Scheu vor kaltem Wasser hat und es heute aktiv angehen mag für den ist der Seekajak-Ausflug genau die richtige Unternehmung. Ausgangsort sind die Gewässer vor dem Columbia Gletscher, die eine unglaubliche Perspektive vom Wasser aus auf die riesigen Eismassen bieten. Wale, Bären und auch andere Wildtiere können mit ein wenig Glück beobachtet werden.

Es gibt auch verschiedene Wandermöglichkeiten rund um Valdez. Zum Beispiel eine einfache 4-stündige Gletscherwanderung auf dem Valdez Gletscher oder Sie erkunden die herrliche Umgebung auf dem Shoup Bay Trail und dem Goat Trail.

Aktivitäten: Freizeit in und um Valdez
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück

9. Tag: Valdez – McCarthy

Heute setzen Sie Ihre Alaska Campingreise in die historische Kleinstadt McCarthy im Wrangell – St. Elias Nationalpark fort. Hier gibt es rundherum mehr Berge und Gletscher als irgendwo sonst in Alaska. Das bedeutet konkret: Eine spektakuläre Aussicht egal in welche Richtung Sie schauen.

McCarthy und auch der Nachbarort Kennicott werden auch als “ghost towns“ bezeichnet, denn, nachdem 1938 die Kupferpreise ins Bodenlose fielen verwandelten sich diese Siedlungen über Nacht in menschenleere Orte. Heute ziehen diese malerischen Orte, in denen immer noch nur wenige Menschen ganzjährig wohnen, viele Besucher an.

Distanz: Valdez – McCarthy (6 Stunden, 233km)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

10. Tag: Wrangell – St. Elias Nationalpark

Der Wrangell – St. Elias Nationalpark gilt als DIE Superlative der USA. Er ist der größte Nationalpark des Landes und misst stolze 53.320 km². Doch nicht nur hinsichtlich seiner Größe wartet dieses Schutzgebiet mit einem Rekord auf. Hier erwartet Sie eine gigantisch anmutende Bergwelt mit reißenden Strömen und einer schier endlosen Vielfalt an Flora und Fauna – weshalb diese Region gerne auch als „Königreich der Berge in Nordamerika“ bezeichnet wird. Es gibt keinen Nationalpark, der eine höhere Konzentration von Gletschern aufzuweisen hat. Zusätzlich befinden sich hier noch einige der größten Eisfelder der Welt. Neun der 16 höchsten Berge Nordamerikas, darunter der 4.317 m hohe Mount Wrangell, der höchste Vulkan Alaskas, sowie der 5.489 m hohe Mount St. Elias, der zweithöchste Berg in den USA, dominieren das Landschaftsbild.

Nutze Sie diesen ganzen Tag um dieses Naturparadies ausgiebig zu erkunden. Dafür stehen Ihnen wieder unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl.

Begeben Sie sich auf eine geführte Besichtigungstour durch die Geisterstadt Kennecott. Als die Kennecott Copper Corporation 1938 die Stadt über Nacht verlassen hat, ließen die Menschen Ausrüstung, Häuser und sogar persönliche Gegenstände einfach in der Stadt zurück. Die zahlreichen Geschichten über Entdeckungen, Entbehrungen und Einfallsreichtum leben bis heute weiter. Besichtigen Sie die Geisterstadt mit einem lokalen Guide, der Ihnen spannende Geschichten von glücklichen Funden, zähen Grenzbewohnern und traurigen Schicksalen erzählen wird.

Wer es aktiv möchte sollte unbedingt den Root Glacier Trail wandern. Der Weg folgt der rechten Seitenmoräne und beginnt am hinteren Ende der Bergarbeiterstadt. Es ist ein ziemlich ebener vier- bis achtstündiger Rundweg (je nachdem, wie weit Sie gehen möchten) und bietet fantastische Aussichten auf den Root Glacier.

Die volle Pracht des Wrangell-Saint Elias Nationalparks erfasst man, wenn überhaupt, nur aus der Luft. Während eines Panoramarundfluges aus der Vogelperspektive diesen Park zu bestaunen ist sicher ein unvergessliches Erlebnis und eine weitere Variante diesen besonderen Ort in vollen Zügen zu genießen.
Üben Sie sich im Eisklettern zusammen mit Profis, wenn Sie Lust auf eine ausgefalle Action-Aktivität haben.

Das Geschichtliche mit dem Aktiven zu vereinen ist auf der Wanderung entlang des Bonanza Mine Trails möglich. Eine ziemlich anstrengende Wanderung, die am Grat und entlang der Bahngleise der alten Mine verläuft. Unterwegs werden Sie mit einem sagenhaften Panorama auf die Giganten der Chugach Mountains, den Mount Blackburn und dem Kennicott-Gletscher, belohnt. Auf dem Grat oberhalb der Mine erwartet Sie eine weitere spektakuläre Aussicht auf den Berg University Peak der Eliaskette. Diese Wanderung umfasst rund 7,2 km in eine Richtung mit einem Höhenunterschied von 1.160 m.

Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

11. Tag: McCarthy – Tangle Lakes

Eine lange, jedoch landschaftlich herrliche Fahrt durch das Copper River Valley führt Sie bis nach Tangle Lakes. Gezeltet wird hier unter den funkelnden Sternen in der abgelegenen Wildnis von Alaska.

Distanz: McCarthy – Tangle Lakes (8Stunden, 290km)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

12. Tag: Tangle Lakes – Denali National Park and Preserve

Versuchen Sie auf dem Weg zum Denali Nationalpark einen guten Blick auf den Denali (ehemals Mount McKinley) zu erhaschen. Gezeltet wird heute Nacht direkt am Parkeingang, die perfekte Basis für die Erkundung des Denali-Gebiets.
Der Denali Nationalpark rund um den höchsten Gipfel Nordamerikas, den 6.194m hohen Denali, ist zweifelsfrei eine der Hauptattraktionen Alaskas. Mit seiner Fläche von rund 24.000 km² ist der Nationalpark auch das größte geschützte Ökosystem der Welt, wo es 750 verschiedene Pflanzenarten, 39 Säugetierarten und 165 Vogelarten gibt. Zu den Tieren, die hier am häufigsten zu sehen sind, gehören Grizzlybären, Karibus, Elche, Dall-Schafe sowie Füchse, Wölfe, Murmeltiere und viele Vogelarten (Ptarmigan, das Alpenschneehuhn).

Distanz: Tangle Lakes – Denali National Park and Preserve (6 Stunden, 257km)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

13. Tag: Denali National Park and Preserve

Genießen Sie die prachtvolle Landschaft und Tierwelt auf einem ganztägigen Ausflug im Denali Nationalpark. Es erwarten Sie große Flüsse, unzählige Seen und Teiche und einzigartige Landformationen, die die Grundlage für das intakte Ökosysteme im Denali bilden. Wildtiersichtungen sind aufgrund der hohen Tierdichte auch keine Seltenheit. Insbesondere in den Sommermonaten, wenn die Tiere ihre Jungen aufziehen entstehen fantastische Fotomotive und unvergessliche Erinnerungen.

Die Mutigen unter Ihnen können sich optional den Stromschnellen im Nenana River stellen. Das Wildriver Rafting bietet die perfekte Kombi aus wunderschöner Natur und einem gehörigen Adrenalinkick.

Eine weitere ganz besondere Aktivität ist eine Hundeschlittenfahrt mit Führung durch die Hundehütte. Einer der Parkaufseher schenkt Ihnen einen Einblick in diese traditionelle Art des Transportes, die heute wie damals hier noch genutzt wird.

Wer auch im Denali Nationalpark nicht auf die Vogelperspektive verzichten möchte, hat wieder die Gelegenheit dazu auf einem Panoramarundflug.

Der Mount Healy Overlook Trail ist eine einfache bis mittelschwere Wanderung. Es sind ca. 4 km in eine Richtung und 518,2 m Höhenmeter. An klaren Tagen können Sie die fantastische Aussicht auf die Alaskakette und den Mount McKinley genießen.

Aktivitäten: Besuch des Denali Nationalpark inklusive Scenic Shuttle Bus zum Eielson Visitor Center
Übernachtung: Campground
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

14. Tag: Denali National Park and Preserve – Anchorage

Mit gleich einer ganzen Palette von erlebten Abenteuern begeben Sie sich heute auf die Rückfahrt nach Anchorage. Mit Ihrer dortigen Ankunft endet Ihr erlebnisreicher Alaska Camping-Urlaub für junge Leute. Gerne sind wir Ihnen bei der Planung von individuellen Wünschen nach der Reise behilflich.

Distanz: Denali National Park and Preserve – Anchorage (4-5 Stunden, 370km)
Transport: Privatfahrzeug
Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 14 Tage Alaska Camping Tour für junge Leute laut Programm
  • 11x Camping (geteiltes Zelt – Mitmach-Camping)
  • 2x Übernachtung Hotel (geteiltes Doppelzimmer)
  • alle Transfers zwischen den Reisezielen sowie zu inbegriffenen Aktivitäten und zurück
  • Transport: privates Fahrzeug, zu Fuß, öffentlicher Shuttlebus, Boot
  • Mahlzeiten: 13x Frühstück, 10x Mittagessen, 7x Abendessen
  • englischsprachiger Guide während des gesamten Trips
  • Eintrittsgelder für alle Nationalparks & State Parks mit Wanderungen und Exkursionen
  • Wildtier Bootsexkursion im Kenai Fjords Nationalpark
  • ganztägiger Ausflug zum Eielson Visitor Center in Denali Nationalpark
  • Campingausrüstung, Matratze und Kuppelzelt (außer Schlafsack & Kissen)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nachübernachtung: ab 200 EUR pro Zimmer (optional)
  • Vorübernachtung: ab 200 EUR pro Zimmer (optional)
  • Einzelzimmerzuschlag: ab 959 EUR pro Person (optional)
  • Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Schlafsack & Kissen
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis für die USA
  • optionale Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder

Aktivitäten

Homer

Optional:

– Erkundung der Kachemak Bay (3-6 Stunden): 75-85 USD pro Person
– geführte Wanderung im Kachemak Bay State Park (6-8 Stunden): 160 USD pro Person

Seward

Optional:

– Wanderung zum Exit-Gletscher und Harding Icefield (5-8 Stunden): 10 USD pro Person
– Besuch im Alaska SeaLife Center: 20 USD pro Person
– Seekajak-Ausflug: Preis je nach Dauer/Gruppengröße

Valdez

Optional:

– Seekajakfahren: 75-259 USD pro Person

McCarthy – Wrangell St Elias Nationalpark

Optional:

– geführte Besichtigung der Geisterstadt Kennecott: 25 USD pro Person
– Wanderung am Root Glacier Trail (3-6 Sunden/7-12km): kostenlos
– Rundflug Wrangell-Saint Elias National Park and Preserve (1-2 Stunden): 110-255 USD pro Person
– Eisklettern: Preise für Ausrüstung vor Ort
– Wanderung auf dem Bonanza Mine Trail (6-7 Stunden/14km): kostenlos

Denali National Park and Preserve

Optional:
– Raften am Nenana River: Preise je nach Schwierigkeitsgrad/Gruppengröße/Dauer vor Ort
– Hundeschlittenfahrt und Führung durch die Hundehütte: kostenlos
– Rundflug über Denali-Nationalpark: 220-420 USD pro Person
– Wanderung am Mount Healy Overlook Trail (3-4 Stunden/7km): kostenlos

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zu Ihrer Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen lediglich eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort finden Sie in der Regel viele weitere Optionen an den jeweiligen Orten.

Hinweise

Altersbeschränkung 18 – 39 Jahre

Tourstart an Tag 1 der Tour jederzeit in Anchorage
Tourende an Tag 14 der Tour am Nachmittag in Anchorage

Bitte beachten Sie, dass das gesetzliche Alter, in dem man alkoholische Getränke konsumieren darf, in den Vereinigten Staaten 21 Jahre beträgt. Viele Bars und Clubs verlangen einen Ausweis an der Tür. Daher ist es nicht möglich, Live-Musik in bestimmten Bars zu besuchen, wenn Sie nicht nach dortigem Gesetz volljährig sind, selbst wenn Sie nicht planen Alkohol konsumieren. In beiden Ländern werden Trinkgesetze strikt durchgesetzt, und die Guides können “Minderjährigen“ nicht helfen, Alkohol jeglicher Art zu erhalten.

Informationen zur Einreise

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise in die USA auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
USA Reise- und Sicherheitshinweise

Electronic System for Travel Authorization (ESTA)

Seit dem 12. Januar 2009 müssen alle Reisenden, die im Rahmen des „Visa Waiver Programms“ (VWP) in die USA reisen, vor der beabsichtigten Einreise zwingend via Internet eine elektronische Einreiseerlaubnis beantragen:
ESTA Beantragung

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

AGB G Adventures

Formblatt G Adventures Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden