Überblick

Der Trip-Name hält was er verspricht!

Ja ja, von Kapstadt hast du sicher schon viel gehört und dich von dem einen oder anderen Bild bezaubern lassen. Die Lage zwischen dem dunkelblauen Ozean und dem majestätischen Tafelberg ist auch unverwechselbar. Und wenn du erst einmal dort bist, willst du garantiert nicht mehr weg.

Doch es warten weitere unglaubliche Abenteuer auf dich! Auf dem Weg nach Cederberg kannst du bereits die einmalige Landschaft bestaunen: Du fährst vorbei an weitläufigen Rooibos-Teeplantagen und abwechslungsreicher Vegetation. Eingebettet in diese spektakuläre Landschaft liegen die Cederberg Mountains. Das Naturschutzgebiet bietet hervorragende Wanderwege und gute Möglichkeiten für Tierbeobachtungen und ist bekannt für seinen kostbaren Wein.

Der Fish River Canyon ist auf der Weltrangliste hinter dem Grand Canyon auf Platz 2. Landschaftlich gesehen erwartet dich hier eine unvergleichbare Naturschönheit. Wandere am Rand der Schlucht entlang und verliebe dich in die unverschämt schönen Ausblicke.

Ein Rekord jagt den nächsten. Die höchsten Dünen der Welt befinden sich in der Namib Wüste. Erklimme einen der tiefroten Sandhügel und genieße einen Panoramablick vom Feinsten.

Zahlreiche Kolonialbauten prägen das Stadtbild von Swakopmund. Spaziere gemütlich alle Highlights des Städtchens ab oder stürze dich in eines der zahlreichen Abenteuer, die es hier gibt.

Die riesigen Granitfelsen der Spitzkoppe sind schon von Weitem zu sehen. Entdecke das Damaraland und erfahre mehr über das Geheimnis der verlorenen Kultur des Damara-Volkes.

Kein Land auf dem afrikanischen Kontinent weist eine größere Salz-Ton-Pfanne auf, als der Etosha Nationalpark. Für Besucher ist das der Anziehungsmagnet des Wildreservats. Natürlich mit exzellenten Bedingungen für Tierbeobachtungen.

Die Wüste Kalahari ist die atemberaubende Heimat des gastfreundlichen San-Buschvolkes. Lerne eine Kultur kennen, die exotischer und interessanter nicht sein könnte, in einer Umgebung, die du so auf deinem Abenteuer durch das südliche Afrika noch nicht erlebt hast.

Lasse dich beeindrucken vom größten Binnendelta der Welt. Das Okavango Delta ist ein Mekka für Outdoor-Fans und Tierliebhaber. Genieße eine Boots-Safari und komme den tierischen Bewohnern so besonders nah. Auch den Überflug solltest du unbedingt in Erwägung ziehen. Nur von oben kannst du die gigantischen Tierherden wirklich erfassen.

Klein wirst du dich im Chobe Nationalpark fühlen, denn dieses Reservat ist für die größte Elefantendichte der Welt bekannt. Vertreten ist hier das komplette Portfolio an Safari-Erlebnissen. Die traumhafte Tierwelt bei Tag und der unvergessliche Sternenhimmel bei Nacht, lassen dir den Atem stocken.

Gewaltig ist der Sound, Anblick und das ganze Ausmaß der Victoria Wasserfälle. Eines ist sicher: der mächtige Sambesi Strom läuft hier am zwei Ländereck zur Höchstform auf. Genieße ein Wasserspiel, das Mutter Natur nicht hätte schöner erschaffen können.

Der Süd-Luangwa-Nationalpark wird dich mit seiner Tierwelt begeistern. Klar, gehört zur Tierbeobachtung auch immer etwas Glück dazu. Jedoch steigen die Chancen, wenn die Voraussetzungen so optimal sind, wie es hier der Fall ist.

Abtauchen im kristallklaren Wasser und entspannen am feinsandigen Strand – am Malawisee ist das möglich.

Und das nächste Paradies lässt nicht lange auf sich warten: Sansibar. In Jambiani kannst du wieder im klaren, blauen Wasser abtauchen und die bunte Korallenwelt erkunden. In Stone Town befinden sich orientalische Bauten, aufwändig verzierte Türen, zahlreiche Märkte und Cafés. Genieße das bunte Treiben in den Gassen und lasse die Impressionen auf dich wirken.

Atemberaubend schön ist die Fahrt mit dem Truck in die Serengeti. Durchstreife die Weiten des Graslandes, immer auf der Suche nach spektakulären Sichtungen für das perfekte Foto.

Der Ngorongoro Krater ist nicht nur landschaftlich einzigartig, auch die Artenvielfalt ist außergewöhnlich: ca. 25.000 Tiere leben hier ganzjährig. Einmalige Tierbegegnungen sind hier keine Seltenheit. Halte also die Augen offen!

Weiterlesen

Reiseroute

Karte

Inkludierte Leistungen

  • 40 Tage Abenteuerreise durch das südliche Afrika gemäß Programm
  • 3x Übernachtung in einfachen Hotels (einige Mehrbettzimmer)
  • 28x Übernachtung im Zelt (Mitmach-Camping, geteiltes Zelt)
  • 1x Übernachtung im permanenten Zeltlager (geteiltes Zelt)
  • 2x Übernachtung im Full-Service-Camp (geteiltes Zelt)
  • 2x Übernachtung in einer Pension (Mehrbettzimmer)
  • 2x Übernachtung im einfachen Busch-Camp (geteiltes Zelt)
  • 1x Übernachtung im Hostel (Mehrbettzimmer)
  • Mahlzeiten: 36x Frühstück, 33x Mittagessen, 27x Abendessen
  • alle Transfers zwischen den Reisezielen sowie zu inbegriffenen Aktivitäten und zurück
  • Transport im Expeditionsfahrzeug, Boot/Mokoro, Allrad-Safariwagen, Minibus, Fähre
  • zwei englischsprachige G Adventures Reiseleiter während des gesamten Trips als Guides/Koch und Fahrer, ausgebildete Safari Guides/Fahrer, lokale Guides
  • Besuch des Kultur- und Ausbildungszentrums !Khwa ttu San, Swartwater
  • Besuch des Fish River Canyon
  • Besuch der Sossusvlei Salz-Ton-Pfanne
  • Besteigung der Düne 45, Wüste Namib
  • Zwischenstopp am Sesriem Canyon
  • Erkundung der Spitzkoppe
  • Safari im Etosha Nationalpark
  • Besuch im Penduka Restaurant & Shop, Windhoek
  • Aufenthalt in der Wüste Kalahari
  • Zweitägiger Ausflug mit dem Mokoro ins Okavango Delta
  • Zwischenstopp bei uralten Afrikanischen Affenbrotbäumen
  • Mittagessen im Lusumpuko Women’s Club, Victoria Falls
  • Besuch des Textilmarktes und Courtyard Cafés in Mfuwe
  • Abendessen bei einer einheimischen Familie, Kande Beach
  • Geführte Besichtigung einer Gewürzplantage, Sansibar
  • Safari-Exkursion im Serengeti Nationalpark
  • Safari im Ngorongoro Krater

Optionale Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Vorübernachtung: ab 75 EUR pro Nacht im Hotelzimmer
  • Nachübernachtung: ab 70 EUR pro Nacht im Hotelzimmer
  • Flughafentransfer am Ankunftstag: ab 30 EUR pro Person
  • Flughafentransfer am Abreisetag: ab 35 EUR pro Person
  • Einzelzimmerzuschlag: ab 609 EUR pro Person (an den folgenden Tagen ist keine Einzelunterkunft möglich: Tag 1, 7, 8, 16)
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote kannst du hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Ausflüge
  • Schlafsack und Kissen

Informationen zur Reise

1. Tag: Kapstadt

Die Ankunft in Kapstadt ist zu jeder Zeit möglich.

Bitte vergewissere dich, dass du bis zum Begrüßungstreffen alle erforderlichen Visa für deine Reise besorgt hast.

Heute Abend beginnt dein Abenteuer. Wenn du früh anreist, hast du noch Zeit, um die Gegend zu erkunden und dich umzusehen. Sei nur rechtzeitig zum Willkommenstreffen im Hotel, bei dem dein Reiseleiter dich und deine Mitreisenden begrüßt und euch über alle Details der Reise informiert.

Aktivitäten: Willkommenstreffen mit Guide und Mitreisenden (ca. 1 Stunde, 18 Uhr)
Übernachtung: Once in Cape Town Hostel (oder ähnliche Unterkunft)

2. Tag: Kapstadt – Cederberg

Ihr verlasst die Stadt in einem komfortablen Overland Truck und beginnt die Reise mit einem Mittagessen an der Küste. Bestaune die eindrucksvolle Landschaft des Westkaps.

Ihr besucht das !Khwa ttu San Culture and Education Centre. Das San Volk Südafrikas wurde über Jahrhunderte politisch und kulturell unterdrückt. Das !Khwa ttu San Kultur- und Bildungszentrum bietet den jungen San Frauen und Männern ein ideales Bildungsprogramm. Lerne die San Kultur kennen und erfahre im Museum mehr über ihre Geschichte. Besuche helfen den Studenten Erfahrungen mit internationalen Kunden zu sammeln und dabei zusätzlich Unterstützung für das Bildungszentrum zu erhalten, um die San Kultur und Geschichte zu bewahren.

Am Nachmittag kommt ihr am Campingplatz auf einer örtlichen Farm an. Du kannst mit den einheimischen Kindern Fußball spielen oder einfach nur die wunderschöne Gegend rund um den Campingplatz erkunden. Wenn du möchtest, kannst du auch einfach nur am Swimmingpool des Campingplatzes entspannen und die Aussicht auf die Weinfelder genießen. Wenn du ein Weinliebhaber bist, dann solltest du an der optionalen Weinverkostung in Cederberg teilnehmen. Ihr besucht eine Weingenossenschaft, um die hervorragenden regionalen Weine zu probieren. Genieße die edlen Tropfen, während du über die wunderschöne Weinlandschaft Südafrikas blickst.

Aktivitäten: Besuch des Kultur- und Ausbildungszentrums !Khwa ttu San, Freizeit am Campingplatz in Cederberg
Distanz: Fahrt Cape Town nach Cederberg (ca. 5 Stunden, 300 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Highlanders Campsite (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3. Tag: Cederberg – Orange River

Die Reise heute führt vorbei an weitläufigen Rooibos-Teeplantagen. Optional kannst du einen Kanu-Ausflug auf dem Gariep River (Oranje) zwischen Südafrika und Namibia unternehmen. Schnapp dir ein Paddel und steig in ein Kanu. Du fährst über den Fluss zwischen Namibia und Südafrika. Genieße die Landschaft und winke den Bewohnern am Ufer des Flusses zu.

Aktivitäten: Fahrt zum Orange River
Distanz: Fahrt Cederberg zum Orange River (ca. 6,5 Stunden, 350 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Fiddlers Creek Rest Camp (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Orange River – Fish River Canyon

Auch am heutigen Morgen kannst du auf dem Orange River Kanu fahren und entlang der Flussufer paddeln. Danach reist ihr weiter und überquert die Grenze nach Namibia – hol dir für deinen Pass einen weiteren Stempel! Anschließend macht ihr euch auf den Weg zum Fish River Canyon, dem größten Canyon in Afrika und nach dem Grand Canyon der zweitgrößte der Welt. Diese Schlucht bietet beeindruckende Maße mit 160 km Länge, bis zu 27 km Breite und bis zu 550 m Tiefe. Es erwartet dich also ein absolutes Natur-Highlight. Beobachte das spektakuläre Farbspiel, wenn die Sonne am frühen Abend langsam hinter dem Canyon verschwindet. Um den Canyon hinunterzusteigen, ist eine Genehmigung erforderlich. Ihr habt nur Zugang zum Rand der Schlucht, aber die Aussicht ist großartig.

Aktivitäten: Grenzüberquerung Südafrika – Namibia, Besichtigung des Fish River Canyons
Distanz: Fahrt Orange River zum Fish River Canyon (ca. 5 Stunden, 180 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Hobas Campsite (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5. Tag: Fish River Canyon – Namib Wüste

Erkunde die Naturwunder dieser besonderen Wüstenlandschaft. Vorbei an den einsamen Dörfern Bethanien und Helmeringhausen, fahrt ihr am heutigen Tag nördlich auf holprigen Straßen zur Namib Wüste. Ihr kommt am späten Nachmittag dort an, wo die Dünen des Sossusvlei das Tor zur Namib Wüste formen. Hier fühlt man sich wirklich wie im Nirgendwo.

Aktivitäten: Fahrt zur Namib Wüste
Distanz: Fahrt Fish River Canyon nach Namib Desert (ca. 10 Stunden, 560 km)
Transport: Overland Truck
Unterbringung: Sossus Oasis Campingplatz (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Namib Wüste

Heute bestaunt ihr die Dünen bei Sossusvlei und besteigt die atemberaubende Düne 45. Ihr besucht außerdem Sossusvlei, eine Salz-Ton-Pfanne, die von den größten Sanddünen der Welt und uralten toten Bäumen umgeben ist. Nimm an einer geführten Tour durch die Dünen teil, darunter die riesige Düne 45 mit genialen Aussichten auf die umgebende Namib Wüste, die in orangenen und gelben Farbtönen erstrahlt. Erfahre von deinem Reiseleiter, mit welchen Methoden die Buschleute überleben, die in dieser Gegend sesshaft sind. Außerdem kannst du sie noch auf eigene Faust kennenlernen. Zum Mittagessen seid ihr wieder zurück, um eure Zelte abzubauen, den Truck zu beladen und zur nächsten Wüste aufzubrechen.

Ihr legt einen Zwischenstopp am Sesriem Canyon ein, einer kleinen Schlucht, wo ihr den Sonnenuntergang genießen könnt. Alle fünf Jahre fließt der Fluss Tsauchab durch diese Schlucht, wodurch die nahegelegene Salz-Ton-Pfanne bei Sossusvlei entsteht.

Optional kannst du eine Sonnenuntergangs-Dünenwanderung unternehmen, um mehr über die Wüste zu erfahren.

Aktivitäten: Besuch der Sossusvlei Salz-Ton-Pfanne, Dune 45 Besteigung, Zwischenstopp am Sesriem Canyon
Distanz: Fahrt durch die Namib Wüste (ca. 5 Stunden)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Namib Desert Camp Boesman (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

7. Tag: Wüste Namib – Swakopmund

Heute durchquert ihr die Namib Wüste und trockene Gebirgspässe auf eurem Weg in die Abenteuerhauptstadt Swakopmund. Lass die wundervolle afrikanische Landschaft auf dich wirken und schieße tolle Fotos.

Aktivitäten: Durchquerung der Namib-Wüste
Distanz: Fahrt Namib Wüste nach Swakopmund (ca. 7 Stunden, 300 km)
Übernachtung: Amanpuri Backpackers Hostel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

8. Tag: Swakopmund

Swakopmund zählt zu den größten Abenteuer-Hauptstädten in Afrika. Der heutige Tag steht dir zur freien Verfügung, um dich zu entspannen oder dir ein paar Adrenalinkicks zu holen. Aktivitäten wie Fallschirmspringen, Sandboarden in der Namib Wüste oder eine Allrad-Safari stehen zur Auswahl. Dein Reiseleiter wird dir alle Informationen zu den optionalen Aktivitäten rechtzeitig mitteilen. In Swakopmund sind Mahlzeiten nicht inbegriffen. Du hast also die Möglichkeit, die vielen Restaurants und Bars der Stadt zu entdecken.

Beim Sandboarding begibst du dich hinaus in die Wüste. Dort schnappst du dir ein Board und surfst die Sanddünen hinunter. Du kannst wie ein Profi auf dem Brett stehen oder liegend bzw. sitzend die Dünen hinunterfahren.

Die Namib Wüste aus der Vogelperspektive zu betrachten, ist ein atemberaubender Anblick. Wenn man dazu noch aus luftiger Höhe der Erde entgegenspringt, erlebt man beim Skydiving ein wahres Spektakel der Gefühle. Schnall den Gurt an und übe zunächst den Ausstieg, bevor du mit dem Flugzeug in den Himmel steigst. Atme tief durch und wage mit einem professionellen Partner den Sprung aus dem Flugzeug. Ihr landet sicher auf dem Boden und du hast unvergessliche Eindrücke gesammelt.

Quad Biking macht in der Wüste besonderen Spaß. Genieße eine geführte Offroad-Tour mit dem Quad durch die Wüstenlandschaft. Quad fahren ist eine Mischung aus Adrenalinkick, Natur und Spaß. Dieses Erlebnis bietet dir eine ganz besondere Wüstenerfahrung.

Bei einem geführten Spaziergang durch Swakopmund kannst du die Gassen und die lokale Kultur erkunden und mehr über die Geschichte der Stadt und ihre Gebäude erfahren. So bekommst du ein besseres Verständnis für das lokale Leben. Bei dem Besuch einer Frau, die der Volksgruppe der Herero angehört und eine Nama-Medizinfrau ist, erhältst du Unterricht in der „klickenden“ Landessprache Daman. Die Tour endet in einem Pub namens „Shebeen“, in dem du die Möglichkeit hast, Mopani-Würmer – eine regionale Busch-Delikatesse – und ein Getränk zu probieren.

Geh an Bord und fahre hinaus zur Walvis Bay, um eine Robbenkolonie zu besichtigen und auf dem Weg nach Delfinen Ausschau zu halten. Begleitet wirst du bei dieser Delfin-Bootsfahrt von einem erfahrenen und kenntnisreichen Skipper, der genau weiß, wo man die wundervollen Meeresbewohner antrifft.

Genieße die großartigen Ausblicke bei einem Flug über die Skelettküste. Bestaune aus luftiger Höhe das Vogelleben, Schiffswracks und eine der größten Robbenkolonien der Welt. Auf dem Rückweg siehst du den größten Berg Namibias – den Königstein –, Damaraland und die malerische Felsformation der Spitzkoppe von oben.

Aktivitäten: Tag zur freien Verfügung mit zahlreichen optionalen Aktivitäten
Übernachtung: Amanpuri Backpackers Hostel (oder ähnliche Unterkunft)

9. Tag: Swakopmund – Spitzkoppe

Heute fahrt ihr Richtung Norden zu den Granitgipfeln der Spitzkoppe. Mache eigenständig eine Erkundungstour und bestaune die Sterne über dem Nachthimmel. Der Sternenhimmel ist hier unbeschreiblich schön. Euer Busch-Camp für die Nacht ist sehr einfach ausgestattet. Hier gibt es Plumpsklos und kein fließendes Wasser.

Aktivitäten: Erkundung der Spitzkoppe
Distanz: Fahrt Swakopmund nach Spitzkoppe (ca. 3-4 Stunden)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Spitzkoppe Camp (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

10. Tag: Spitzkoppe – Etosha Nationalpark

Einen Großteil des heutigen Tages verbringt ihr im Overland Truck, mit dem Ziel den Etosha Nationalpark zu erreichen. Am Nachmittag kommt ihr im Etosha Nationalpark an und begebt euch auf eine Tierbeobachtungs-Safari. Ihr fahrt an Wasserstellen, um die dortigen Tiere wie Elefanten, Löwen und Antilopen zu beobachten. An diesen Plätzen sind Wildtiersichtungen nahezu garantiert. Außerdem kannst du nach Einbruch der Dunkelheit die Tiere vom Camp aus beobachten und nachts eine weitere optionale Tour unternehmen, da viele Tiere erst im Schutz der Dunkelheit an die Wasserstellen kommen. Das Camp ist sicher und wird mit Flutlicht gut ausgeleuchtet. Auf der Etosha Nationalpark Wildlife Safari hast du die Möglichkeit, über 100 Arten von Säugetieren zu sehen, die im Etosha heimisch sind. Löwen, Nashörner, Elefanten, Giraffen, Springböcke, Hyänen, Zebras und Streifengnus – um nur einige zu nennen. Die Salzpfanne zieht auch Vögel, wie z.B. Pelikane, Flamingos und viele weitere geflügelte Prachtexemplare an. Erlebe die Wildnis hautnah!

Aktivitäten: Tierbeobachtung im Etosha Nationalpark mit Safarifahrt
Distanz: Fahrt Spitzkoppe zum Etosha National Park (ca. 7-8 Stunden, 435 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Etosha Nationalpark Okaukuejo Restcamp (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

11. Tag: Etosha Nationalpark

Heute macht ihr eine weitere, ganztägige Safaritour im offenen Allrad-Safarifahrzeug durch den Etosha Nationalpark, der mehr als 100 verschiedene Arten von Säugetieren beheimatet. Du kannst auch heute nach Einbruch der Dunkelheit die Tiere vom Camp aus beobachten und nachts eine weitere Tour unternehmen, da viele Tiere erst im Schutz der Dunkelheit an die Wasserstellen kommen.

Aktivitäten: ganztägige Tierbeobachtungssafari im Etosha Nationalpark
Übernachtung: Etosha Nationalpark Okaukuejo Restcamp (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

12. Tag: Etosha Nationalpark – Waterberg Plateau

Heute fahrt ihr Richtung Süden und kommt am Nachmittag im Waterberg Plateau Nationalpark an. Du kannst deine Freizeit mit einem Safariausflug, Wandern oder Relaxen am Pool verbringen.

Aktivitäten: Freizeit am Waterberg Plateau
Distanz: Fahrt Etosha Nationalpark zum Waterberg Plateau (ca. 4-5 Stunden, 300 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: NWR Waterberg Campsite (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

13. Tag: Waterberg Plateau – Windhoek

Ihr verlasst das Waterberg Plateau, um in die südlich gelegene Hauptstadt Namibias, Windhoek zu gelangen.

Bei einem Besuch im Penduka Dorf Restaurant und Shop erlebt ihr, wie Penduka mit Frauen aus dem Katutura Township und den umliegenden ländlichen Gemeinden zusammenarbeitet. Man hilft ihnen ihren Lebensunterhalt mit der Arbeit in Handwerkskunst-Workshops und im Café zu verdienen. Penduka bildet aus und stellt auch Frauen ein, die durch Armut, Behinderung, gesundheitliche Bedingungen oder aus Mangel an Bildung benachteiligt sind. Man hilft ihnen, sich Fähigkeiten im Textilwesen, Töpfern und weiteren handwerklichen Tätigkeiten anzueignen. Genehmige dir ein frisch zubereitetes Mittagessen im Café, um das Projekt zu unterstützen, bevor du einen Rundgang durch die Einrichtung machst und die Möglichkeit hast, handgefertigte Andenken zu erwerben.

Beachte bitte, dass es sich bei dieser Reise um eine Kombi-Reise handelt. In Windhoek werden eventuell einige Reisende die Gruppe verlassen oder neu dazukommen. Du kannst gerne am Willkommenstreffen teilnehmen und so weitere Informationen zum bevorstehenden Reiseabschnitt erfahren. Es wird ein optionales Abendessen angeboten, bei dem du die Möglichkeit hast, die neu dazu gestoßenen Mitreisenden kennenzulernen.

Aktivitäten: Besuch im Penduka Restaurant & Shop, Freizeit in Windhoek, Willkommenstreffen mit neuen Mitreisenden
Distanz: Fahrt Waterberg Plateau nach Windhoek (ca. 4-5 Stunden, 305 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Urban Camp Hostel (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

14. Tag: Windhoek – D’kar (Kalahari Wüste)

Morgens verlassen ihr Windhoek, um durch den östlichen Teil Namibias nach Botswana zu fahren, dem Herzen der Kalahari-Wüste. Das Dqae Qare San Lodge & Camp und das Naturschutzgebiet gehören der indigenen Gemeinschaft der San. Bei einem optionalen Spaziergang mit einigen San Buschleuten lernst du einiges über die Techniken, die für das Überleben in dieser unwirtlichen Umgebung nützlich sind.

Am Abend kannst du eine traditionelle Tanzaufführung der San Buschleute erleben. Um das Lagerfeuer herum werden uralte Tänze und Rituale der Buschleute aufgeführt. Ein wichtiger Bestandteil afrikanischer Geschichte. Zu besonderen Anlässen dient dieser Tanz als Heil- oder Trance-Tanz, der die gesamte Nacht über andauern kann und eine intensive spirituelle Erfahrung für Teilnehmer und Besucher gleichermaßen bedeutet. Der Tanz hat sich in den letzten 20.000 Jahren der San-Kultur kaum verändert. Die Tänze dienen nicht nur dazu, das Leben zu zelebrieren, sondern ebenso die Geschichte und das Volkstum von Generation zu Generation weiterzureichen.

Aktivitäten: Einreise nach Botswana, Aufenthalt in der Kalahari Wüste mit optionalen Aktivitäten gemeinsam mit den einheimischen San-Buschleuten
Distanz: Fahrt Windhoek nach D’kar (ca. 8-9 Stunden, 565 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Dqae Qare San Lodge & Camp (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

15. Tag: D’kar (Kalahari Wüste) – Maun

Ihr fahrt durch Botswana und reist von der Kalahari-Wüste Richtung Maun, wo ihr gegen Mittag ankommt. Nach der Ankunft kannst du dich auf dem Campingplatz zurücklehnen und entspannen. Hier rüstet ihr euch für eine 2-Tages-Exkursion mit einer Übernachtung im Okavango Delta aus. Ihr solltet pro Person 5 Liter Wasser mitnehmen, da dieses neben dem Trinken auch zum Waschen dienen soll.

Optional kannst du einen einstündigen Rundflug über das Okavango Delta buchen, bei dem es eine Vielzahl von Tieren und das riesige Delta-Becken zu bestaunen gibt. Erlebe die enorme Wildnis Afrikas aus einer einmaligen Perspektive. Nur sehr wenige Menschen kommen jemals in den Genuss dieses Anblicks. Steige an Bord eines fünfsitzigen Propellerflugzeugs und bestaune die atemberaubende Landschaft aus der Vogelperspektive. Wenn du einen Rundflug vor der Reise gebucht hast, findet er wahrscheinlich am heutigen Tag statt. Dein Reiseleiter wird dich aber endgültig informieren, wann diese Aktivität stattfindet, da es zu Änderungen kommen kann.

Aktivitäten: Freizeit in Maun und Vorbereitung auf die Exkursion in das Okavango Delta
Optional: Okavango Delta Flug in Maun (120 USD pro Person)
Distanz: Fahrt D’kar nach Maun (ca. 4-5 Stunden, 280 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Sedia Riverside Camping (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

16. Tag: Maun – Okavango Delta

Ihr lasst euer Gepäck in Maun und begebt euch auf eine 1-2-stündige Fahrt im Safarifahrzeug zum Flussufer. Hier teilt ihr euch in Gruppen auf und setzt eure Reise in Mokoros (traditionelle Kanus) tief in das Delta fort. Genieße Pirschgänge sowie Vogel- und Tierbeobachtungen in der unberührten Wildnis des Okavango Deltas, dem weltgrößten Binnendelta. Nach einigen Stunden im Mokoro, kommt ihr am Hauptcamp an. Dort werdet ihr eure Zelte aufschlagen und euch mit der Umgebung vertraut machen. Nachmittags werdet ihr zu einer Wanderung aufbrechen und abends mit den Einheimischen am Lagerfeuer die Sterneschnuppen beobachten, singen und bei einem Sundowner entspannen.

Beachte bitte, dass es keine Duschen oder normale Toiletten gibt, sondern nur eine Gruben-Busch-Toilette, da euer Camp sehr einfach gehalten ist und sich mitten in der Natur befindet.

Aktivitäten: Mokoro-Fahrt durch das Okavango Delta mit Tierbeobachtung, Freizeit im Okavango Delta Camp
Distanz: Fahrt Maun ins Okavango Delta (ca. 1 Stunde), Bootsfahrt durch das Okavango Delta (ca. 1-2 Stunden)
Transport: Overland Truck, Mokoro/Boot
Übernachtung: Okavango Delta Camping (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

17. Tag: Okavango Delta – Maun – Gweta

Genieße den wunderschönen Sonnenaufgang bei einem Morgenspaziergang. Anschließend reist ihr wieder zurück nach Maun, zuerst im traditionellen Einbaum-Mokoro, danach im Safari-Fahrzeug. Pünktlich zum Mittagessen werdet ihr ankommen. Auf dem Weg zum nächsten Campingplatz bei Gweta besucht ihr uralte Affenbrotbäume. Am Nachmittag kommt ihr an eurem Tagesziel an und könnt euch hier bei einem entspannten Spaziergang umschauen, die afrikanischen Affenbrotbäume besichtigen und fotografieren oder einfach nur im Pool schwimmen und nach der Nacht im Busch eine wohltuende Dusche genießen.

Aktivitäten: Morgenspaziergang bei Sonnenaufgang im Okavango Delta, Rückkehr nach Maun, Zwischenstopp bei uralten afrikanischen Affenbrotbäumen
Distanz: Bootsfahrt durch das Okavango Delta (ca. 1-2 Stunden), Fahrt Okavango Delta nach Maun (ca. 1 Stunde), Fahrt Maun nach Gweta (ca. 4 Stunden, 240 km)
Transport: Mokoro/Boot, Safari Fahrzeug, Overland Truck
Übernachtung: Planet Baobab Campingplatz (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

18. Tag: Gweta – Kasane

Besuche optional den Chobe Nationalpark, der die Heimat der größten Elefantenpopulation in ganz Südafrika ist. Der beste Weg, sich die zahlreichen heimischen Elefanten, Krokodile und Flusspferde anzusehen, ist auf einer optionalen Bootstour bei Sonnenuntergang auf dem Chobe River. Es erwarten dich spektakuläre Aussichten in einem der tollsten Nationalparks Botswanas. Pack ein paar Drinks und deine Kamera ein und dann lehne dich zurück und genieße die Natur und die Wildtiere.

Alternativ kannst du auch an einem optionalen Game Drive (Pirschfahrt) teilnehmen, auf einer Route, die stets den schönen Fluss im Blick hat, um die Weiten des Chobe Nationalparks nach Löwen, Antilopen und natürlich Elefanten abzusuchen, denn die Tiere werden von dieser permanenten Wasserquelle angezogen.

Hinweis:
Ihr kommt gegen Mittag in Kasane an. Die optionale Bootsfahrt bei Sonnenuntergang beginnt am späten Nachmittag. Falls du an dieser Sonnenuntergangs-Bootsfahrt teilnehmen möchtest, solltest du diese am besten für den Tag deiner Ankunft buchen (heute) und die optionale Pirschfahrt am nächsten Morgen unternehmen.

Aktivitäten: Fahrt zum Chobe Nationalpark
Optional: Chobe River Sonnenuntergangs-Bootsfahrt
Distanz: Fahrt Gweta nach Kasane (ca. 6 Stunden, 420 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Thebe River Safaris Camp (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

19. Tag: Kasane – Victoria Falls

Ihr überquert die Grenze von Botswana nach Simbabwe und fahrt anschließend weiter nach Victoria Falls. Beginne deinen Besuch in Victoria Falls mit einem außergewöhnlichen Erlebnis, indem du dich zu einem traditionellen, simbabwischen Essen gesellst, das vom Lusumpuko Women’s Club, einer Gruppe von Frauen aus einem nahe gelegenen Township, zubereitet wird. Eine Vorführung der Damen zeigt dir die traditionellen Essgewohnheiten. Du bekommst ein „farm-to-table meal“ serviert, das mit saisonalen Zutaten aus der Region zubereitet wird. Durch die verkauften Mahlzeiten sichern sich die 20 Mitglieder der Kooperative das dringend benötigte Einkommen und die Berufstätigkeit verändert dabei ihr Leben.

Der Besuch der imposanten Victoriafälle gehört natürlich ganz nach oben auf deine To-Do Liste! Dieses Naturwunder ist der breiteste und höchste Wasserfall Afrikas und bietet dir ein einzigartiges Schauspiel. Das Wasser stürzt in einem horizontalen Vorhang über 110m hinab in die Schlucht und erzeugt dabei einen Wassernebel, der bis zu 400m in die Höhe ragt. Bei niedrigem Wasserstand kannst du sogar im Devil’s Pool am Rande des Wasserfalls oder am Angel’s Armchair schwimmen.

Du kannst außerdem die Victoriafälle besichtigen. Dieses Naturwunder ist der breiteste und höchste Wasserfall Afrikas und bietet dir ein einzigartiges Schauspiel. Das Wasser stürzt in einem horizontalen Vorhang über 110 m hinab in die Schlucht und erzeugt dabei einen Wassernebel, der bis zu 400 m in die Höhe ragt. Bei niedrigem Wasserstand kannst du sogar im Devil’s Pool am Rande des Wasserfalls oder am Angel’s Armchair schwimmen.

Zudem gibt es die Möglichkeit, bei Sonnenuntergang eine Sambesi Cruise zu unternehmen. Steige in ein Boot und fahre auf dem wunderschönen Sambesi River, dem viertlängsten Fluss Afrikas und größtem afrikanischen Strom. Genieße die Natur bei leckeren Snacks, kühlen Getränken und einer ausgelassenen, festlichen Atmosphäre, während die Sonne am Horizont untergeht.

Hinweis: Eure Unterkunft ist in Victoria Falls (Simbabwe) und NICHT Livingstone (Sambia). Bitte stelle sicher, dass du das notwendige Visum hast.

Aktivitäten: Grenzüberquerung nach Simbabwe, Mittagessen im Lusumpuko Women’s Club, Freizeit in Victoria Falls
Distanz: Fahrt Kasane nach Kazungula (45 Minuten), Fahrt Kazungula nach Victoria Falls (ca. 1,5-2 Stunden, 65 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Explorers Village Camping (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

20. Tag: Victoria Falls

Entdecke die Wunder der Natur und nimm an spannenden Aktivitäten teil. Bestaune die atemberaubenden Victoria Wasserfälle, rafte in den wilden Strömungen des Sambesi oder wage als besonderes Abenteuer einen Bungeesprung mit Aussicht auf die Victoriafälle. Am G Adventures Helpdesk in deinem Hotel kannst du Ratschläge und Tipps erhalten sowie Hilfe bei der Buchung von Aktivitäten.

Nutze den Tag für eine Wildwasser-Rafting-Tour auf dem Sambesi, während die Victoriafälle über dir tosen. Nach der Abfahrt am Morgen begebt ihr euch auf den Fluss und navigiert durch die Schlucht, die durch die berühmten Wasserfälle gebildet wurde. Genieße ein Mittagessen am Flussufer bevor ihr euch erneut aufs Wasser begebt. Diesen adrenalingefüllten Tag wirst du mit Sicherheit niemals vergessen. Bitte beachte, dass die Bedingungen am Fluss und die Preise für diese Aktivität variieren, abhängig von der Saison. Hochwasserzeit ist von Februar bis Juli. Niedrigwasser herrscht in der Regel von August bis Januar – zu dieser Zeit ist der Sambesi am wildesten. Je nach Stärke der Niederschläge ist der Sambesi gewöhnlich zwischen März und April nicht befahrbar und somit ist auch das Rafting auf dem Fluss verboten. Teilnehmer an dieser Aktivität müssen die tiefe Batoka-Schlucht hinab- und anschließend wieder hinaufsteigen, um zum Fluss zu gelangen. Für diese Wanderungen solltest du einigermaßen fit sein. Nicht inbegriffen in dieser Aktivität ist die Nationalparkgebühr in Höhe von 10 USD.

Die Gelegenheit, die Victoriafälle aus der Vogelperspektive zu sehen, solltest du dir nicht entgehen lassen. Der tosende Fluss Sambesi bahnt sich den Weg in Richtung der Schlucht. Genieße auf diesem 15-minütigen Helikopterflug die unglaubliche Aussicht und halte diese in Erinnerungsfotos fest. Mit etwas Glück siehst du ein paar Giraffen und Elefanten in der umliegenden Landschaft und einen Regenbogen über den Wasserfällen.

Das Flugerlebnis über den Victoriafällen ist auch in einem Ultraleichtflugzeug möglich. Auf einem 15-minütigen Rundflug über die Wasserfälle genießt du die einmalige Aussicht auf die spektakuläre Schlucht, die der Sambesi hier im Laufe der Jahrtausende geformt hat.

Aktivitäten: Tag zur freien Verfügung
Übernachtung: Explorers Village Camping (oder ähnliche Unterbringung)

21. Tag: Victoria Falls

Du verbringst einen weiteren Tag in der wundervollen Umgebung der Victoriafälle. Es gibt unheimlich viel zu entdecken und du hast ausreichend Zeit dafür. Tu worauf du Lust hast, entspanne dich oder gehe Aktivitäten nach, die du bisher nicht gemacht hast, wie Rafting, ein Helikopterflug über die Victoriafälle oder eine Bootsfahrt bei Sonnenuntergang. Zu den besonderen Highlights gehört der Sambesi Zip-Line Flug. Du wirst an Metallseilen angeschnallt und schießt über eine Strecke von 300 m durch die Batoka Schlucht. Wunderschöne Anblicke der Victoriafälle gibt es hier noch obendrauf.

Beim Bridge Swing erlebst du ebenfalls einen Adrenalinkick. Gesichert und angeschnallt trittst du über die Victoria Falls Bridge und lässt dich 80 Meter in die Batoka Schlucht fallen. Anstatt wieder hochzuschnellen, wie bei einem Bungeesprung, schwingst du nach dem freien Fall durch die Schlucht. Genieße den Ausblick über den brausenden Sambesi, während du vor und zurück schwingst. Du traust dich nicht alleine? Dann schwinge dich gemeinsam mit einem Partner und erlebe den doppelten Spaß. Dein Reiseleiter hilft dir bei der Planung und hat mit Sicherheit noch mehr Ideen für dich parat.

Eventuell kommen heute neue Mitreisende zur Gruppe hinzu. Du kannst optional am Willkommenstreffen teilnehmen.

Aktivitäten: Tag zur freien Verfügung an den Victoria Wasserfällen, Willkommenstreffen mit Guide und neuen Mitreisenden
Übernachtung: Explorers Village Camping (oder ähnliche Unterbringungen)

22. Tag: Victoria Falls – Lusaka

Von 6 Uhr morgens bis zum späten Nachmittag führt euch die heutige Tour zu einer privaten Farm ca. 29 km von der Hauptstadt Sambias entfernt. Ihr überquert die Grenze nach Sambia und genießt die Landschaft auf der Fahrt Richtung Lusaka. Auf der Farm kannst du Zebras und Büffel bestaunen und dich am Pool oder an der Bar des Camps entspannen.

Es handelt sich hierbei um einen Zwischenstopp mit Übernachtung zwischen zwei langen „Fahr-Tagen“. Der Besuch von Lusaka ist hierbei nicht vorgesehen.

Aktivitäten: Grenzüberquerung Simbabwe – Sambia
Distanz: Fahrt Victoria Falls nach Lusaka (ca. 10 Stunden, 543 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Eureka Camping Park (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

23. Tag: Lusaka – Süd-Luangwa

Ihr reist durch die weiten Landschaften Sambias. Ihr habt heute eine lange Fahrt vor. Das heutige Ziel ist ein Camp am Ufer des Luangwa.

Aktivitäten: Fahrt durch Sambia
Distanz: Fahrt Lusaka nach Mfuwe (Süd-Luangwa) (ca. 8-9 Stunden, 575 km)
Transport: Overland Truck
Unterbringung: Wildlife Camp am Luangwa River (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

24. Tag: Süd-Luangwa

Der heutige Tag steht dir zur freien Verfügung, um das Wildtierparadies im South Luangwa Nationalpark zu erkunden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, an einer Safari-Wanderung teilzunehmen, bei der Giraffen, Büffel und Elefanten beobachtet werden können. Dieser Nationalpark gilt als der Geburtsort der Wandersafaris in Afrika. Also kannst du dich auf einige Highlights gefasst machen, wenn du zu Fuß durch die Trockensavanne des berühmtesten Tierschutzgebietes Sambias streifst und einen ganz besonderen Nervenkitzel erfährst.

Auf der Süd-Luangwa Wildtier Safarifahrt erlebst du wahrlich Außergewöhnliches. Entdecke auf dieser Fahrt einen echten verborgenen Schatz im südlichen Afrika. Du hast die Wahl zwischen einer morgendlichen und einer abendlichen Safarifahrt durch den Südluangwa Nationalpark.

Aktivitäten: Freizeit in Süd-Luangwa
Übernachtung: Wildlife Camp am Luangwa River (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

25. Tag: Süd-Luangwa – Chipata

Entscheide dich für eine morgendliche Walking-Safari (saisonal) oder Pirschfahrt, bevor deine Abenteuerreise durch Afrika weitergeht und ihr das nächste Abenteuer ansteuert.

Es geht weiter nach Chipata. Ihr macht einen Mittagsstopp im einmaligen Tribal Textiles Market & Courtyard Cafe. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftswerkstatt und ein Unternehmen, das mehr als 100 Einheimische aus der Region beschäftigt und unterstützt. Die meisten der einzigartigen Textilien, die in dieser Werkstatt hergestellt werden, dienen in gewisser Weise entweder der Bildung oder helfen verschiedenen Organisationen, die sich für die Erhaltung der Tierwelt des South Luangwa Nationalparks einsetzen. Regelmäßige Beschäftigung in diesem sozial bewussten Geschäft hält auch die Wilderei von Wildtieren in Schach. Nach einer kurzen Tour trefft ihr euch im Courtyard Café, das von Dorica und ihrem Team geleitet wird, zum Mittagessen.

Aktivitäten: Freizeit im Süd-Luangwa-Nationalpark mit optionalen Aktivitäten, Besuch eines lokalen Dorfes mit Textilmarkt und Mittagessen im Courtyard Café
Distanz: Fahrt Mfuwe (Süd-Luangwa) nach Chipata (2-3 Stunden, 135 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Mama Rula’s Camp (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

26. Tag: Chipata – Kande Beach

Heute reist ihr nach Malawi zum Malawisee, auch „Sternensee“ genannt.
Entspanne vier Tage an den Ufern des „Sternensees“. Gehe am Strand spazieren, schwimme im kristallklaren Wasser oder schnorchel mit den tropischen Fischen unter Wasser. Der Malawisee ist bekannt für gute Schnorchel- und Tauchmöglichkeiten. Für die Einheimischen ist dieser See sehr wichtig, da sie darauf angewiesen sind, mit Kanus auf ihm zu fischen, um für einen beträchtlichen Teil ihrer Nahrung zu sorgen. Hier gibt es viele verschiedene ethnische Gruppen, die alle ihre eigene Sprache sprechen. Die meisten von ihnen sind Christen, die anderen haben traditionelle Glaubensrichtungen.

Bitte beachte, dass konservative Kleidung empfohlen wird, da in der Öffentlichkeit Knie und Schultern bedeckt sein sollten. Im Zeltlager kannst du Bademode tragen.

Aktivitäten: Einreise nach Malawi, Freizeit am Malawisee „Sternensee“
Distanz: Fahrt Chipata nach Kande Beach (ca. 7 Stunden, 400 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Kande Beach Lodge & Campsite (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

27. Tag: Kande Beach

Du hast den gesamten Tag zur freien Verfügung an diesem schönen Ort. Gehe am Strand spazieren, schwimme im kristallklaren Wasser oder schnorchel mit den tropischen Fischen unter Wasser. Entspanne an den Ufern des Malawisees und genieße ein traditionelles Abendessen, das für euch von einer einheimischen Familie zubereitet wird. Hierbei hast du Gelegenheit, die Lebensweise der Menschen in Kande kennenzulernen.

Aktivitäten: Freizeit in Kande Beach, Abendessen im Kande Beach Dorf bei einer einheimischen Familie
Übernachtung: Kande Beach Lodge & Campsite (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

28. Tag: Kande Beach – Chitimba

Ihr brecht zum nördlichen Teil des Malawisees auf. Ihr verlasst Kande Beach am Morgen und fahrt nördlich des Sees entlang nach Chitimba. Vom Chitimba Strand aus hast du eine beeindruckende Aussicht auf die Berge und über den See bis nach Tansania.

Aktivitäten: Freizeit in Chitimba am Nachmittag
Distanz: Fahrt Kande Beach nach Chitimba (ca. 5 Stunden, 235 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Chitimba Beach Lodge & Camp (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

29. Tag: Chitimba

Genieße den letzten Tag am Malawisee in Chitimba. Tu so viel oder so wenig wie du möchtest. Optional kannst du dich auf eine spektakuläre Wanderung hinauf nach Livingstonia begeben. Auf dieser 6-stündigen Wanderung hast du die Möglichkeit, dich unter dem Manchewe-Wasserfällen abzukühlen. Diese Tour ist unter den Reisenden sehr beliebt, denn sie bietet atemberaubende Natur und wundervolle Ausblicke. Du kannst aber auch einen Spaziergang durch ein nahegelegenes Dorf unternehmen, bei dem du die Lebensweise und Kultur der einheimischen Dorfbewohner kennenlernst.

Aktivitäten: Freizeit in Chitimba mit optionalen Aktivitäten
Übernachtung: Chitimba Beach Lodge & Camp (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

30. Tag: Chitimba – Iringa

Ihr verlasst heute Malawi und überquert die Grenze nach Tansania. Ihr fahrt aus dem Great Rift Valley durch spektakuläre Bergpassagen und habt unterwegs schönste Aussichten auf weite Teeplantagen und das Hochland. Euer heutiges Ziel ist die Kisolanza Farm bei Iringa.

Aktivitäten: Einreise in Tansania, Freizeit in Iringa
Distanz: Fahrt Chitimba nach Iringa (ca. 11 Stunden, 534 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Kisolanza Farm (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

31. Tag: Iringa – Dar es Salaam

Ihr erreicht nach einer Fahrt durch die wundervolle Landschaft Tansanias den Indischen Ozean. Bevor die Stadt Dar es Salaam ein Hafen- und Handelszentrum wurde, war es Mitte des 19. Jahrhunderts ein einfaches Fischerdorf.

Aktivitäten: Freizeit in Dar es Salaam
Distanz: Fahrt Iringa nach Dar es Salaam (ca. 12 Stunden, 637 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Mikadi Beach Lodge Campingplatz (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

32. Tag: Dar es Salaam – Jambiani

Ihr fahrt mit einer Fähre nach Sansibar und von dort aus weiter zu den paradiesischen Stränden im Südosten dieser Insel. Euer heutiges Ziel ist Jambiani.

Hinweis: Beachte bitte, dass Sansibar von einer muslimischen Gesellschaft bewohnt wird. In Stone Town wird viel Wert auf die vollständige Bedeckung des Körpers gelegt. Kurze Hosen bei Männern und kurze Röcke bei Frauen werden als große Beleidigung und Belästigung angesehen. Zwar sind in Jambiani die Sitten lockerer, dennoch solltest du die Kultur dieser Insel respektieren und dich in der Öffentlichkeit angemessen kleiden. Frage um Erlaubnis, wenn du ein Foto von den Einheimischen machen möchten.

Distanz: Fahrt Dar es Salaam zum Hafen (ca. 1 Stunde), Fähre Dar es Salaam nach Stone Town (ca. 2 Stunden), Fahrt Stone Town nach Jambiani (ca. 1,5 Stunden, 60 km)
Transport: Overland Truck, Fähre, Privatfahrzeug
Übernachtung: Fun Beach (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

33. Tag: Jambiani

Wieder ein Tag zur freien Verfügung, bei dem du so viel oder so wenig machen kannst, wie du willst. Es gibt viel zu entdecken in Jambiani und du hast die entsprechende Zeit dafür. Sansibar bietet eine farbenfrohe Korallenwelt und ein belebtes Unterwasserleben. Schnappe dir einen Schnorchel und eine Maske und erkunde die farbenfrohe Welt unterhalb der Meeresoberfläche.

Optional kannst du einen ganztägigen Safari Blue Segelausflug unternehmen. Segel auf einem Dhow durch eine traumhafte Kulisse, mit Schnorchelmöglichkeiten im klaren, blauen Wasser. Ihr legt an einer abgelegenen Sandbank an und genießt ein leckeres Gericht, dass mit frisch gefangenem Fisch zubereitet wird. Danach gleitet ihr in einem Kanu, das aus einem einzigen Mangobaum geschlagen wurde, über das Wasser und habt die Gelegenheit, in dieser paradiesischen Umgebung zu schnorcheln und zu schwimmen. Oder relaxe einfach in der warmen Sonne. Die Schnorchelausrüstung wird bei diesem Ausflug bereitgestellt.

Bei der Swahili Cultural Tour lernst du das Leben der Einheimischen von Sansibar kennen, indem du in deren lokale Kultur eintauchst. Auf einer geführten Tour durch ein ländliches Dorf siehst du Elemente des täglichen Lebens. Du setzt dich zu den Männern, die durch geschickte Webtechniken Palmwedel verknüpfen, die als Dachabdeckung für ihre Hütten genutzt werden. Wenn du möchtest, kannst du das Bao Spiel (das beliebteste Spiel der Einheimischen aus früherer Zeit) mit ihnen spielen und genießt außerdem eine Tanzaufführung.

Aktivitäten: Freizeit in Jambiani mit optionalen Aktivitäten
Übernachtung: Fun Beach (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

34. Tag: Jambiani – Stone Town

Die Reise führt euch heute nach Stone Town, einer beeindruckenden Stadt. Die Altstadt ist eine wahre Pracht, mit einem faszinierenden Labyrinth aus schmalen und verwinkelten Gassen, umgeben von arabischen Bauwerken. Seit dem Jahr 2000 steht der bekannteste Stadtteil der Inselhauptstadt als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO. Die meisten der gemauerten Häuser wurden vor langer Zeit aus Korallengestein gebaut. Halte Ausschau nach antiken Läden, wundervoller, farbenprächtiger Kleidung (Kangas und Kikois), die von den Einheimischen getragen werden, oder kaufe Andenken für Zuhause ein.

Ihr besucht eine der Gewürzplantagen, für die Sansibar bekannt ist. Staune über die vielfältige Auswahl an Gewürzen (Zimt, schwarzer Pfeffer, Muskatnuss, Zitrone, Vanille, Brotfrüchte, Kardamom, Jackfrucht) und erfahre außerdem, für was diese Gewürze und Früchte verwendet werden können. Die Gewürzplantagen waren der Anfang des berüchtigten Sklavenhandels in Sansibar um das Jahr 1840.

Um einen ausführlichen Exkurs in die Geschichte der Stadt zu unternehmen, kannst du an einer optionalen Stadtführung durch Stone Town teilnehmen. Ihr besucht hierbei die historische Stätte des Sklavenmarkts und erfahrt mehr über diese dunkle Seite der Geschichte. Setze deine Erkundung mit Besuchen auf dem Obst- und Gemüsemarkt, dem Fischmarkt, im Tippu-Tip-Haus und Nationalmuseum fort.

Aktivitäten: Führung auf einer Gewürzplantage, Freizeit in Stone Town
Distanz: Fahrt Jambiani nach Stone Town (ca. 1,5 Stunden, 60 km)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Tausi Palace Hotel (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück

35. Tag: Stone Town – Bagamoyo

Mit der Fähre geht es wieder zurück auf das Festland. Hier erwartet euch nur eine kurze Fahrt bis nach Bagamoyo. Diese Stadt, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde, beherbergt einen der wichtigsten Handelshäfen der zentralöstlichen Küste Afrikas im späten 19. Jahrhundert.

Hinweis: Wenn du den Sansibar Express gebucht hast, dann bleibst du in Stone Town, während die Gruppe sich auf den Weg zur Fähre macht. Du hast einen freien Tag in Stone Town, um zu shoppen, zu entspannen oder dir die Sehenswürdigkeiten anzusehen. Am nächsten Tag fliegst du nach Arusha, um dich dort wieder mit deiner Gruppe zu treffen.

Distanz: Fähre Stone Town nach Dar es Salaam (ca. 2 Stunden), Fahrt Dar es Salaam nach Bagamoyo (ca. 1,5 Stunden, 60 km)
Transport: Fähre, Overland Truck
Übernachtung: Firefly Bagamoyo Campsite (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

36. Tag: Bagamoyo – Arusha

Bestaune auf der Fahrt nach Arusha insbesondere den Kilimandscharo, den größten Berg Afrikas. Arusha liegt am Fuße des Meru, dem fünfthöchsten Berg Afrikas.

Nutze den Rest des Tages, um einen kleinen Tagesrucksack für einen dreitägigen Ausflug in die Serengeti und zum Ngorongoro-Krater zu packen. Denke an warme Kleidung für die Übernachtung am Rande des Kraters und an Insektenschutzmittel, Sonnencreme und Wasser. Bettwäsche wird bereitgestellt. Du kannst zusätzlich aber noch deinen Schlafsack mitnehmen, um sicherzugehen, dass dir nachts nicht kalt wird.

Sansibar Express: Transfer von deinem Hotel in Stone Town zum Flughafen für den Flug nach Arusha. Ankunft in Arusha und Transfer zum Camp, um dich mit der Gruppe zu treffen. Nur Frühstück und Abendessen inklusive.

Aktivitäten: Vorbereitung auf den Ausflug im Serengeti Nationalpark
Distanz: Fahrt Bagamoyo nach Arusha (ca. 12 Stunden, 590 km)
Transport: Overland Truck
Übernachtung: Meserani Snake Park Campingplatz (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

37. Tag: Arusha – Serengeti Nationalpark

Nach dem Frühstück brecht ihr zur Serengeti auf und unternehmt am Nachmittag auf dem Weg zu eurem Campingplatz eine Fahrt, bei der ihr Zebras, Gnus, Löwen, Elefanten und noch viele andere Tiere beobachten könnt. Auf dieser drei Tage und zwei Nächte umfassenden Exkursion in den Serengeti Nationalpark und zum Ngorongoro Krater besucht ihr zwei der besten afrikanischen Wildtiergebiete. Im Gegensatz zu den Wildreservaten in Kenia ist die tansanische Serengeti eher weniger vom Tourismus betroffen. Die Serengeti Safari ist mit Sicherheit der Hauptgrund dafür, weshalb du nach Afrika gekommen bist! Nimm dein Fernglas mit und lade deine Kamera auf. Der Fahrer hält Ausschau nach der Tierwelt und sucht für euch nach den spektakulärsten Beobachtungsmöglichkeiten. Genieße die Landschaft, die Weite des Graslandes, das Spiel von Licht und Schatten und erlebe das wilde Afrika hautnah.

Ihr steigt in spezielle Allrad-Safarifahrzeuge um, die jeweils 7 Personen fassen, und trefft auf eure Fahrer und Safari-Guides. Diese sorgen mit ihrer Erfahrung dafür, dass eure Safari ein tolles und unvergessliches Erlebnis wird. Die Fahrzeuge sind kleiner als die normalen Overland Adventure Vehicles (OAV), damit ihr in noch unwegsameres Gelände vordringen könnt. Die Gruppe wird auf mehrere Fahrzeuge verteilt.

Aktivitäten: Safari-Exkursion im Serengeti Nationalpark
Distanz: Fahrt Arusha zum Serengeti Nationalpark (ca. 8 Stunden, 320 km)
Transport: 7-Sitzer – Allrad-Geländewagen
Übernachtung: Seronera Campsite (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

38. Tag: Serengeti Nationalpark – Ngorongoro Krater

Genieße eine letzte morgendliche Safari im Königreich der Tiere und beobachte, wie das Wildleben im Serengetigebiet erwacht. Danach fahrt ihr zu eurem Camp am Rande des Ngorongoro Kraters, berühmt für die besten Wildtierbeobachtungen in Afrika. Die Aussicht vom Rand des Ngorongoro Kraters ist umwerfend und bietet eine nahezu immer präsente Tierwelt, da hier permanente Wasserquellen für die Tiere vorhanden sind. Ihr erreicht euren Campingplatz am Kraterrand am späten Nachmittag.

Hinweis: Du kannst heute optional eine Heißluftballon-Safari über die Serengeti machen. Dabei brichst du bereits im Morgengrauen auf und steigst in den Korb des Heißluftballons. Beobachte, wie der Pilot den Brenner entzündet und zum Flug über die Savanne der Serengeti ansetzt. Eine Stunde lang gleitest du bei Sonnenaufgang über die Wiesen und grasenden Wildtiere hinweg. Nimm eine Kopfbedeckung mit, um dich vor der Wärme des Brenners zu schützen. Nach der Landung erwartet dich ein Champagnerfrühstück.
Bitte beachte, dass bei einer Buchung im Voraus, die Serengeti-Ballonsafari eventuell heute stattfinden wird. Der Termin kann sich jedoch ändern. Dein Reiseleiter wird dich vor Ort endgültig informieren. Durch die Teilnahme an der Ballonsafari verpasst du die morgendliche Pirschfahrt mit der Gruppe. Von oben hast du aber eine viel bessere Aussicht.

Aktivitäten: Safari am Morgen im Serengeti Nationalpark
Distanz: Fahrt Serengeti National Park zum Ngorongoro Krater (ca. 4 Stunden, 160 km)
Transport: 7-Sitzer – Allrad-Geländewagen
Übernachtung: Simba Campsite (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

39. Tag: Ngorongoro Krater – Arusha

Ihr begebt euch in den Ngorongoro Krater und bestaunt auf einer letzten Safari die große Anzahl an Wildtieren, die von den Kraterwänden umgeben sind. Am frühen Morgen beginnt die Safari. Es geht vorbei an Massai-Hirten hinunter in den Krater und zu seinen besten Tierbeobachtungsplätzen. Halte Ausschau nach Zebras, Gazellen, Büffeln und Warzenschweinen. Im Sumpf und Wald leben hier auch Flusspferde, Spitzmaulnashörner, Elefanten, Paviane und weitere Affenarten. Halte die Augen offen und die Kamera bereit für den Anblick von Löwenrudeln oder eines einsam durch die Savanne streifenden Leoparden. Der Ngorongoro Krater ist so etwas wie die Arche Noah der afrikansichen Tierwelt. Nahezu alle Tiere Afrikas finden sich hier ein. Bis auf die Giraffe, für die vermutlich die steilen Kraterwände unüberwindbar sind. Danach verlasst ihr den Krater wieder und fahrt zurück nach Arusha. Verbringe einen gemeinsamen Abend mit deinen Mitreisenden, da deine unvergessliche Abenteuerreise durch das südliche Afrika leider am kommenden Tag endet.

Aktivitäten: Safari am Morgen im Ngorongoro Krater, Freizeit in Arusha
Distanz: Fahrt Ngorongoro nach Arusha (ca. 4-5 Stunden, 200 km)
Transport: 7-Sitzer – Allrad-Geländewagen
Unterbringung: Meserani Snake Park Campground (oder ähnliche Unterbringungen)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

40. Tag: Arusha – Nairobi

Genieße das heutige Frühstück mit deinen Mitreisenden. Anschließend fahrt ihr nach Nairobi, der Hauptstadt Kenias. Deine unvergessliche Tour quer durch den Süden Afrikas endet am heutigen Tag, nach Ankunft in Nairobi.

Auch wenn diese Tour heute offiziell endet, empfehlen wir dir sehr, mindestens eine weitere Übernachtung in Nairobi zu buchen, um diese tolle Gegend ausführlich kennenzulernen. Du kannst dein Abenteuer auch bei einer anschließenden Tour fortsetzen. Es lohnt sich! Wir helfen dir gerne bei der Planung der Übernachtungen und natürlich bei weiteren Touren.

Aktivitäten: Einreise nach Kenia, Abreisetag
Distanz: Fahrt Arusha nach Nairobi (ca. 9 Stunden, 283 km)
Transport: Overland Truck
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

nach oben Weiterlesen

Kapstadt

Optional:

– Südafrikanische Weintour mit Verkostung: 50 EUR pro Person (mind. 3 Teilnehmer)
– Cape Point & Boulders Beach Tour (wo Brillenpinguine beobachtet werden können): 1.100 ZAR pro Person
– Seilbahn-Ticket auf den Tafelberg (einfache Fahrt): 12 USD pro Person
– Seilbahn-Ticket auf den Tafelberg (Hin- und Rückfahrt): 23 USD pro Person
– geführte Township Tour: 77 USD pro Person
– Kap der guten Hoffnung Eintrittsgebühr: 10 USD pro Person
– Ausflug zum Tafelberg (1-2 Stunden): 300-360 ZAR pro Person
– Wanderung auf den Tafelberg (4-5 Stunden): 600-1.500 ZAR pro Person
– Stadtbesichtigungstour im Sightseeing Bus (Hop on hop off Bus) Tagespass: 20 USD pro Person
– Two Oceans Aquarium Eintrittspreise: 185 ZAR pro Person
– Hai-Beobachtung und Tauchgang im Käfig: 175 USD pro Person (inkl. Transport)
– Besuch bei einer einheimischen Familie mit hausgemachtem Abendessen: 50 USD pro Person (inkl. Transfer und Guide)
– Ausflug zum Robben Island (3 Stunden) (Ausflugzeiten: 9:00, 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr): 30 USD pro Person
– Lambert’s Bay – Besuch der Vogel Insel Eintrittsgebühr: 5 USD pro Person
Table Mountain Abseiling: 1.400 ZAR pro Person
– Sandboarding in the Atlantis Dunes: 800 ZAR pro Person

Cederberg

Optional:

– Weinprobe: 120 ZAR pro Person

Orange River

Optional:

– Kanufahren im Gariep / Orange River: 300 ZAR pro Person

Fish River Canyon

Inklusive:

– Besuch am Fish River Canyon

Namib Wüste

Optional:

– Geführte Sossusvlei Wüstentour: 10 USD pro Person
– Namib Dessert Wanderung (2-3 Stunden): 300 NAD pro Person

Swakopmund

Optional:

– Sandboarding: 700 NAD pro Person
– Fallschirmspringen: 3.000 NAD pro Person
– Kulturelle Tour: 550 NAD pro Person
– Rundflug über Sossusvlei/Forbidden Coast/Skeleton Coast: 4.800 NAD pro Person
– Quad Biking: 600 NAD pro Person
– Reiten (1-2 Stunden): 53 USD pro Person
– halbtägige Bootsfahrt mit Delfinbeobachtung: 60 USD pro Person
– Bootsausflug mit Fischen (ganzer Tag inklusive Transfers, Mittagessen, Getränke und Equipment): 125 USD pro Person
– Kajak (5 Stunden): 70 USD pro Person
– Paragliding: 100 USD pro Person
– Heißluftballonfahrt: (1 Stunde): 340 USD pro Person

Etosha Nationalpark

Optional:

– nächtliche Tierbeobachtung: 660-750 NAD pro Person
– weitere Pirschfahrten möglich. Preise auf Anfrage vor Ort

D’kar (Wüste Kalahari)

Optional:

– Spaziergang mit San-Buschleuten: 80 BWP pro Person
– traditionelle Tanzvorführung: 100-600 BWP pro Person

Okavango Delta

Optional:

– Rundflug über das Okavango Delta: 107 EUR pro Person

Chobe Nationalpark

Optional:

– Bootsfahrt auf dem Fluss Chobe bei Sonnenuntergang (2 Stunden): 34 EUR pro Person
– Safarifahrt im Chobe Nationalpark: 36 EUR pro Person
– Foto-Safari: 130 USD pro Person
– Pirschfahrt am Fluss Chobe entlang: 440 BWP pro Person
– Eintrittsgebühren (ohne Tour): 15 USD pro Person

Victoria Falls

Optional:

– Besuch der Victoriafälle: 30 USD pro Person
– Falls Tour (Sambia) (zzgl. Kreditkartengebühr und 20 USD Eintrittsgebühr): 35 USD pro Person
– Falls Tour (Simbabwe) (zzgl. Kreditkartengebühr und 20 USD Eintrittsgebühr): 50 USD pro Person

– Flüge über die Victoriafälle:
Helikopter-Flug (ca. 15 min): 144 EUR pro Person
Helikopter-Flug (ca. 25 min): 253 EUR pro Person
Ultraleichtflugzeug-Flug (ca. 15 min) 175 USD pro Person
Ultraleichtflugzeug-Flug (ca. 30 min) 350 USD pro Person
*alle Preise ohne Transfer

– Bootsfahrt auf dem Sambesi bei Sonnenuntergang: 45 EUR pro Person
– River Rafting (Sambia): 135 EUR pro Person
– Mukuni Village: 50 USD pro Person
– Bungee Jump: 168 USD pro Person
– Bridge Swing: 160 USD pro Person
– Bridge Slide: 47 USD pro Person
– Bridge Tour: 70 USD pro Person
– Zipline über den Sambesi: 47 USD pro Person
– Schaukeln über dem Sambesi: 168 USD pro Person
– Tagesausflug im Chobe Nationalpark: 170 USD pro Person
*alle Preise ohne Transfer

Süd-Luangwa Nationalpark

Optional:

– Nationalparkgebühr
– Tierbeobachtungsfahrt

Mfuwe (Süd-Luangwa)

Optional:

– Safari-Wanderung
– Wildtier Safarifahrt
– Besuch eines lokalen Dorfes

Kande Beach

Optional:

– Schnorcheln: 15 USD pro Person
– Dorfbesichtigung
– Schwimmen
– Tauchen: 50 USD pro Person
– Reiten: 90 EUR pro Person

Chitimba

Optional:

– Wanderung nach Livingstonia: 5 USD pro Person
– Dorfbesichtigung (2-3 Stunden): 10 USD pro Person

Jambiani (Sansibar)

Optional:

– Schnorcheln: 35-60 USD pro Person
– Prison Island Tour: 55 USD pro Person
– Scuba Diving: 60 USD pro Person
– Swahili Cultural Tour (3-4 Stunden): 70-200 USD pro Person (abhängig von der Teilnehmerzahl)
– Safari Blue – Ganztägiger Segelausflug von Kendwa aus: 60-100 USD pro Person

Stone Town (Sansibar)

Optional:

– Stadtführung durch Stone Town: 20-40 USD pro Person

Serengeti Nationalpark

Optional:

– Serengeti Heißluftballon-Safari: 490 EUR pro Person

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zur Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen nur eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort findest du in der Regel viele weitere Optionen.

Altersbeschränkung
18-39 Jahre

An- und Abreise
Spätestmögliche Ankunftszeit: jederzeit an Tag 1 in Kapstadt
Frühestmögliche Abflugzeit: 21:00 Uhr an Tag 40 in Nairobi

Fitness Level
Mäßige Herausforderungen: Neben Spaziergängen können einige Trips leichte Wanderungen, Radtouren, Raftingausflüge oder Kajakfahrten beinhalten. Trotzdem kann Reisen anstrengend sein, vor allem an Tagen mit langen Fahrzeiten und teilweise schlechten Straßenverhältnissen. Für die langen Fahrten wird ein gut ausgestatteter Safari-Truck verwendet.

Beste Reisezeit – Serengeti
Mit Beginn der Regenzeit im März und April wandelt sich die trockene, steppenartige Kargheit der Serengeti in eine bezaubernde und farbenfrohe Vielfalt an Gräsern und Blumen. In diesen Monaten sind nur die Hauptrouten innerhalb des Parks befahrbar. Dennoch lohnen sich ganzjährig Besuche. Die Bedingungen für Raubtierbeobachtungen sind in den Monaten Juni bis Oktober am besten.

Die Migration in Tansania
Rund 1,3 Millionen Gnus begeben sich alljährlich immer wieder in denselben Rhythmus des Überlebenskampfes. Um der großen Tierwanderung der Gnus zu folgen, reise am besten von Juli bis Oktober. Die Bedingungen für Raubtierbeobachtungen sind in den Monaten Juni bis Oktober am besten.

Beste Reisezeit – Ngorongoro Krater
Das Naturschutzgebiet ist ganzjährig besuchbar. Während de Regenzeiten zwischen Ende März bis Anfang Mai, sowie von November bis Dezember kann eine eingeschränkte Nutzung der Wege möglich sein. Von Juni bis Oktober und Dezember bis März in der Trockenzeit ist die beste Reisezeit für den Krater.

Extras
Du hast den Wunsch dieses südafrikanische Erlebnis länger oder etwas anders zu gestalten? Oder hast Sonderwünsche, wie eine Fahrt mit dem Heißluftballon, um das Schutzgebiet von einer anderen Perspektive kennenzulernen? – Kein Problem. Gerne erstellen wir dir eine individuelle Variante ganz nach deinen Vorstellungen.

Optionale Aktivität – Tag 15: Rundflug über das Okavango Delta
Wenn du den Rundflug vor der Reise gebucht hast, findet er wahrscheinlich am heutigen Tag von Maun aus statt. Dein Reiseleiter wird dich dennoch endgültig informieren, wann diese Aktivität stattfinden wird, da es zu Änderungen kommen kann.

Optionale Aktivität – Tag 18: Bootsfahrt auf dem Fluss Chobe
Ihr kommt gegen Mittag in Kasane an. Die optionale Bootsfahrt bei Sonnenuntergang beginnt am späten Nachmittag. Falls du an dieser Sonnenuntergangs-Bootsfahrt teilnehmen möchtest, solltest du diese am besten für den Tag deiner Ankunft buchen (heute) und die optionale Pirschfahrt am nächsten Morgen unternehmen.

Optional – Tag 35: Sansibar Express
Sansibar nach Arusha – 2 Tage/1 Nacht
Road Trips sind aufregend, aber manchmal möchte man einfach schneller an seinem Reiseziel ankommen. Gönne dir einen Flug von Sansibar nach Korogwe und erspare dir zwei Reisetage im Overland Truck. Du verbringst eine weitere Nacht auf Sansibar und kommst am nächsten Tag in Korongwe an, wo du erholt auf deine Gruppe triffst. Alle Transfers, Flug nach Arusha und eine zusätzliche Hotelübernachtung auf Sansibar sind bei der Buchung inkludiert.

Optionale Aktivität – Tag 38: Serengeti Heißluftballon-Safari
Bitte beachte, dass bei einer Buchung im Voraus, die Serengeti-Ballonsafari eventuell heute stattfinden wird. Der Termin kann sich jedoch ändern. Dein Reiseleiter wird dich vor Ort endgültig informieren. Durch die Teilnahme an der Ballonsafari verpasst du die morgendliche Pirschfahrt mit der Gruppe. Von oben hast du aber eine noch bessere Aussicht.

Optionale Aktivität – Tauchen
Sansibar bietet über 25 Tauchplätze mit ausgezeichneter Sicht und eine Fülle von bunten Korallen und Meerestieren.

Verhaltensregeln auf Sansibar
Beachte bitte, dass Sansibar von einer muslimischen Gesellschaft bewohnt wird. In Stone Town wird viel Wert auf die vollständige Bedeckung des Körpers gelegt. Kurze Hosen bei Männern und kurze Röcke bei Frauen werden als große Beleidigung und Belästigung angesehen. Zwar sind in Jambiani die Sitten lockerer, dennoch solltest du die Kultur dieser Insel respektieren und dich in der Öffentlichkeit angemessen kleiden. Frage um Erlaubnis, wenn du ein Foto von den Einheimischen machen möchten.

Ramadan
Ramadan ist ein Fastenmonat, der von Muslimen auf der ganzen Welt praktiziert wird. In dieser Zeit sollten die Anhänger des Islam zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang nichts essen oder trinken. Während des Ramadan könnten einige Dienste eingeschränkt sein, wobei unsere Touren meist plangemäß funktionieren. Es ist wichtig, während des Ramadan eine erhöhte kulturelle Sensibilität zu zeigen. Trage bitte locker sitzende Kleidung, die Knie und Schultern bedeckt, und vermeide es, in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken oder zu rauchen, aus Respekt vor denjenigen, die es nicht dürfen.

Mitmach-Camping
Ein Teil des Abenteuers ist die Mithilfe bei allen Aufgaben beim Camping. Der Guide kümmert sich um die Mahlzeiten, aber alle helfen bei der Vorbereitung und beim Aufräumen und Putzen/Abwaschen gemeinsam mit. Teamgeist ist hier gefragt! Die gesamte Campingausrüstung (außer Schlafsack und Kissen) wird bereitgestellt. Die Montage/Demontage der Kuppelzelte dauert nur 5 Minuten. Alle Zelte verfügen über eingebaute Insektennetze. Ebenfalls vorhanden sind selbstaufblasende, 4 cm dicke, bequeme Matratzen.

Schlafsack
Schlafsack und Kissen musst du selbst mitbringen.

Mahlzeiten
Nicht enthalten sind Mahlzeiten, wenn es verschiedene Optionen gibt. Somit hast du die größtmögliche Auswahl, lokales Essen auszuprobieren. Dein Guide kann dir Tipps für Restaurants und andere Alternativen geben. Das inbegriffene Frühstück wird normalerweise aus Brot und Cerealien bestehen und – wenn es die Zeit erlaubt – wird auch ein warmes Frühstück zubereitet. Mittags werdet ihr unterwegs oft mit Sandwiches oder Salaten versorgt. Abends gibt es dann frisch gekochte, warme Mahlzeiten. Bei der Zubereitung bzw. beim Abwasch ist eure Mithilfe (im Wechsel) gefragt. Vegetarisches Essen sowie alle besonderen Anforderungen müssen vor der Reise angegeben werden.

Drohnen
Die Verwendung von Drohnen in den Nationalparks der südafrikanischen Länder ist nicht erlaubt.

Geld für persönliche Ausgaben
Bringe am besten ZAR oder USD aus deinem Heimatland mit oder wechsle Geld vor dem Start dieser Tour, um Reiseverzögerungen zu vermeiden.

Impfungen
Für die Einreise sind ggf. Impfbescheinigungen erforderlich. Insbesondere dann, wenn du bereits in einem Risikogebiet gewesen bist. Bitte wende dich an deinen Arzt, um Rat zur Gelbfieber-Impfung und anderen erforderlichen Impfungen zu erhalten.

Reiseschutzversicherung
Wir empfehlen allen Reisenden sehr, eine Reiseschutzversicherung abzuschließen, bevor ihr diese Erlebnisreise antretet.
Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote kannst du hier nachlesen: Reiseversicherungen

Auslandskrankenversicherung
Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Visa
Vergewissere dich bitte unbedingt, dass du bis zum Reisebeginn alle erforderlichen Visa besorgt hast. Wir informieren dich gerne, welche Visa du benötigst. Hilfe bei der Beantragung findest du im Portal: Visumpoint

Aktuelle Informationen zur Einreise

Bitte beachte die aktuellen Informationen zur Einreise nach Botswana, Kenia, Malawi, Namibia, Sambia, Simbabwe, Südafrika und Tansania auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Botswana Reise- und Sicherheitshinweise
Kenia Reise- und Sicherheitshinweise
Malawi Reise- und Sicherheitshinweise
Südafrika Reise- und Sicherheitshinweise
Namibia Reise- und Sicherheitshinweise
Sambia Reise- und Sicherheitshinweise
Simbabwe Reise- und Sicherheitshinweise
Tansania Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Du hast weitere Fragen? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere FAQs.

AGB G Adventures

Formblatt G Adventures Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden

Diagnose Reisesucht? Kontaktiere unsere Reiseexperten:

Frage stellen

Ähnliche Reisen entdecken

Tansania Heißluftballon traveljunkies Safari Game Drive Gruppenreise Erlebnisreise Afrika Abenteuerreise Great Migration Ngorongoro Krater Serengeti Nationalpark Reisen für junge Leute
-25%
Tansania
Arusha
Stone Town