Überblick

Die Natur wird dein Erlebnis sein!

Zum Auftakt geht es über die malerische Panoramaroute. Tolle Aussichten auf den Blyde River Canyon versüßen die Fahrt nach Hazyview am Kruger-Nationalpark.

Der Kruger-Nationalpark bietet alles, was sich ein Afrika-Besucher wünscht. Es erwarten dich jede Menge Elefanten, Löwen und 145 weitere Säugetierarten. Du bist ein Vogelliebhaber? Dann lasse dich von den Fakten überzeugen: 507 Spezies gibt es hier zu beobachten. Freue dich auf unvergessliche Pirschfahrten durch die weite Wildnis des größten Wildschutzgebiets von Südafrika.

Das ruhige Mlilwane Wildlife Sanctuary liegt im malerischen Ezulwini Tal. Dieses Schutzgebiet ist eher als eine Art großer Zoo zu betrachten. Du kannst die zwar wilden, aber nicht besonders scheuen Grasfresser-Arten aus nächster Nähe beobachten. Da es hier keine gefährlichen Raubtiere gibt, ist die schönste Variante der Erkundung einen der zahlreichen Wanderwege zu wählen.

St. Lucia ist zwar ein kleiner Ort, bietet aber zahlreiche Möglichkeiten, das umliegende Feuchtgebiet intensiv zu erkunden. Während einer Bootssafari in der Lagune bekommst du Flusspferde und Krokodile vor die Kameralinse. Unzählige Wanderwege führen dich durch die großen, bewaldeten Dünen. Von Juni bis November sind Buckelwale und Südkaper vor der Küste anzutreffen.

Weiterlesen

Reiseroute

Karte

Inkludierte Leistungen

  • 7 Tage Südafrika und Swasiland/Eswatini Erlebnisreise für junge Leute gemäß Programm
  • 6x Übernachtung im Zelt (2-Personenzelt)
  • Mahlzeiten: 6x Frühstück, 5x Mittagessen, 6x Abendessen
  • Eintritte und Genehmigungen für die Nationalparks
  • Tourstart in Pretoria
  • Fahrt über die Panoramaroute
  • Pirschfahrten im Kruger-Nationalpark (mit Adventure Pass)
  • Aufenthalt im Mlilwane Schutzgebiet (Swasiland/Eswatini)
  • Besuch eines traditionellen Dorfes im Royal Enclosure (Swasiland/Eswatini)
  • St. Lucia Bootssafari (mit Adventure Pass)
  • Tourende in der Hafenstadt Durban
  • alle Transfers zwischen den Reisezielen sowie zu inbegriffenen Aktivitäten und zurück
  • Transport: 24-sitziger Bus, 4×4 Safari-Fahrzeug
  • 2 englischsprachige Reiseleiter während des gesamten Trips, die auch als Koch und Fahrer fungieren, lokale Guides
  • komplette Camping-Ausrüstung (außer Schlafsack)

Optionale Leistungen

  • Adventure Pass: 150 USD pro Person (zahlbar vor Ort an den Reiseleiter) bzw. 130 EUR (bei Vorauszahlung)
    Inklusive Leistungen: Pirschfahrten im Kruger-Nationalpark, Bootssafari auf dem St. Lucia River. Alle Ausflüge werden von erfahrenen lokalen Guides durchgeführt.
  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Aktivitäten
  • Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Vorübernachtung in Johannesburg/Pretoria: Court Classique Suite Hotel, Einzelzimmer 90 USD, Doppelzimmer 60 USD pro Person
  • Nachübernachtung in Durban: Road Lodge, Einzelzimmer 115 USD, Doppelzimmer 60 USD pro Person
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote kannst du hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Schlafsack und Kissen

Informationen zur Reise

1. Tag: Pretoria – Hazyview

Individuelle Anreise nach Südafrika. Es empfiehlt sich, einen Tag vor Tourbeginn anzureisen. Gerne sind wir dir behilflich bei der Buchung einer Vorübernachtung in Pretoria. Denn bereits früh am Morgen triffst du auf den Reiseleiter und die Mitreisenden.
Nach der Tour-Vorbesprechung verlasst ihr Pretoria in Richtung Osten durch die Provinz Mpumalanga. Die Fahrt geht über die Panoramaroute, eine der schönsten Strecken in Südafrika. Selbstverständlich werden Zwischenstopps eingelegt, um z.B. die Aussicht über den Blyde River Canyon ausgiebig genießen zu können.

Das Ziel ist Hazyview am Kruger-Nationalpark. Herzlich Willkommen im Land der Naturwunder! Das Schutzgebiet wurde bereits 1898 unter dem Präsidenten Paul Kruger gegründet und umfasst heute rund 20.000 Quadratkilometer. Das riesige Terrain ist die Heimat von etwa 507 Vogelarten, 147 Säugetierarten, 114 Reptilienarten, 49 Fisch- und 34 Amphibienarten.
Du verbringst deine erste Zeltnacht unter afrikanischem Himmel und mit der vielversprechenden Wildnis zum Greifen nahe.

Aktivitäten: Willkommenstreffen, Fahrt über die Panoramaroute mit Zwischenstopps
Distanz: Pretoria – Hazyview (380 km, 7 Stunden)
Übernachtung: Numbi Hotel, Zeltplatz (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Abendessen

2.-3. Tag: Hazyview / Kruger-Nationalpark

Heute Morgen heißt es früh aufstehen, um die Wunder des Kruger-Nationalparks zu entdecken. Ausrüstung einpacken, auf den allradbetriebenen Safari-Truck aufspringen und schon kann es zusammen mit ortskundigen Guides auf Pirschfahrt gehen.

Der Kruger-Nationalpark bietet einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt ein Zuhause. Den heutigen Tag verbringt ihr damit, dieser faszinierenden Welt auf Pirschfahrten ganz nahe zu kommen. Entdecke die Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum und mit etwas Glück kannst du die berühmt und berüchtigten Big 5 allesamt beobachten.

In der Mittagszeit findet ihr Rast in einer schattigen Anlage. Restaurants, Souvenirläden und Swimmingpools versüßen euch die heißen Mittagsstunden. Mit neuer Energie geht es am Nachmittag erneut auf Pirschfahrt.

Müde, aber glücklich, genießt ihr ein Abendessen am Feuer. Für die passende Atmosphäre sorgen die die Laute der Wildnis, die wie eine Verheißung für kommende Safari-Abenteuer klingen.
Wer heute Abend noch unternehmungslustig ist, kann bei einer Nachtsafari teilnehmen. Es lohnt sich, denn nach Sonnenuntergang werden einige Wildtiere besonders aktiv und begeben sich auf Futtersuche oder auf Jagd.

Auf dem über 2 Millionen Hektar großen Schutzgebiet gibt es unendlich viele Möglichkeiten der Wildtierbeobachtung. Deshalb steht ihr noch einmal mit dem Sonnenaufgang auf begebt euch mit Kameras und Ferngläsern im Gepäck auf Pirschfahrt. Bestaune dieses faszinierende Ökosystem und erlebe eine unvergessliche Zeit!

Hinweis: Die Pirschfahrten durch den Kruger-Nationalpark sind mit dem Adventure Pass abgedeckt. Mehr Infos zum Adventure Pass siehe unter Hinweise.

Aktivitäten: Pirschfahrten morgens & nachmittags durch den Kruger-Nationalpark
Übernachtung: Numbi Hotel, Zeltplatz (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

4. Tag: Hazyview – Mlilwane Wildlife Sanctuary (Swasiland/Eswatini)

Heute geht es Richtung Süden nach Swasiland (neuer Name: Königreich Eswatini). Der Weg führt entlang des Kruger-Nationalparks und vorbei an Farmen und Siedlungen des Shangaan-Volkes.
Ein Zwischenstopp wird in Mbombela (bis 2009 Nelspruit) eingelegt. Auf dem Weiterweg kommt ihr an üppigen Zitrusplantagen vorbei und überquert den Crocodile River. Das Ziel ist Mlilwane Wildlife Sanctuary in Swasiland. Es ist das älteste Schutzgebiet des Landes und liegt im Ezulwini-Tal, übersetzt „Tal des Himmels“. Dies ist dein Zuhause für die nächsten zwei Nächte.

Das bergige Königreich von Swasiland, geführt von König Mswati der III, ist eine von drei Monarchien auf dem Kontinent Afrika. Die Swasis sind stolz auf ihre Kultur und führen einen sehr an die alten Traditionen gebundenen Lebensstil.

Distanz: Hazyview – Mlilwane Wildlife Sanctuary (450 km, 8 Stunden)
Übernachtung: Mlilwane Camp, Zeltplatz (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5. Tag: Mlilwane Wildlife Sanctuary

Mit den Wildtiergeräuschen erwacht ihr und genießt das Frühstück in wundervoller Umgebung. Gut gestärkt geht es durch das Mlilwane Schutzgebiet zum Royal Enclosure. Ein einheimischer Guide führt euch durch ein traditionelles Dorf und erklärt euch die Bräuche und Rituale. Anschließend habt ihr noch die Gelegenheit, über die Straßenmärkte zu schlendern und euch im Tauschhandel mit Kunsthandwerkern zu versuchen. Wie wäre es mit einigen handgemachten Souvenirs? Erlebnisse machen hungrig, also nichts wie zurück ins Schutzgebiet zu einem Mittagessen.

Am Nachmittag empfiehlt es sich, an einer der optionalen Aktivitäten teilzunehmen. Erkunde das Mlilwane Schutzgebiet auf deine favorisierte Art und Weise. Zur Auswahl stehen Pirschfahrten, Mountainbike-Touren, geführte Wanderungen und Reitausflüge.
Über 40 Tierarten sind hier beheimatet, einschließlich Nilpferd, Strauß, Kudu, Zebra, Pavian, Honigdachs, Zwergmanguste, Erdwolf und gestreifter Iltis. Viel Glück bei der Entdeckung!
Selbstverständlich kannst du auch einfach ein paar erholsame Stunden am Swimmingpool verbringen.
Ausgestattet mit einem kühlen Sundowner lässt sich am Abend die Aussicht auf den Hippo-Pool genießen, während die Crew ein leckeres Abendessen zubereitet.

Aktivitäten: Besuch eines traditionellen Dorfes, Freizeit im Mlilwane Schutzgebiet mit optionalen Aktivitäten
Distanz: 60 km
Übernachtung: Mlilwane Camp, Zeltplatz (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Mlilwane Wildlife Sanctuary – St. Lucia (Südafrika)

Heute Morgen heißt es schon Abschied nehmen vom wunderbaren Mlilwane Schutzgebiet. Richtung Süden verlasst ihr Swasiland, um wieder in Südafrika einzureisen.
Das Ziel ist St. Lucia, eine kleine Küstenstadt. Eingebettet zwischen Stränden und einer Flussmündung bietet der Ort Ausflugsmöglichkeiten mit Wildtiersichtungen. Am Nachmittag werdet ihr eine solche Gelegenheit bei einer Bootsfahrt in der St. Lucia Lagune haben. Augen auf und Kamera startklar, denn hier gibt es Flusspferde, Krokodile und zahlreiche Vogelarten auf den Sandbänken.
Um das Adrenalin von diesen nicht alltäglichen Anblicken wieder herunterzubekommen, ist die Entspannung im Garten des Camps genau richtig. Ist es dir schon aufgefallen, was für einen unglaublichen Sternenhimmel du hier über dir hast? Einfach atemberaubend.

Hinweis: Die Bootsfahrt in der St. Lucia Lagune ist mit dem Adventure Pass abgedeckt. Mehr Infos zum Adventure Pass siehe unter Hinweise.

Aktivitäten: Bootsfahrt in der St. Lucia Lagune mit Flusspferd- und Krokodilsichtung
Distanz: Mlilwane Wildlife Sanctuary – St. Lucia (330 km, 7 Stunden)
Übernachtung: Monzi, Zeltplatz (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

7. Tag: St. Lucia – Durban

Nutze noch den Morgen in St. Lucia, um einige Läden und Marktstände zu besuchen oder in der tollen Umgebung des Campingplatzes zu entspannen. Noch am Vormittag geht die Reise weiter. Der Weg führt parallel zur Küste durch Pinienwälder und Zuckerrohrfelder bis nach Durban. Die Stadt mit einem der größten Handelshäfen in Südafrika hat tolle Strände und zahlreiche Erlebnis- und Ausgehmöglichkeiten zu bieten.

Wenn du gerne mehr Zeit in Durban verbringen oder im Anschluss ein weiteres unvergessliches Abenteuer unternehmen möchtest, helfen wir dir gerne bei der Realisierung! Alles wird perfekt auf deine Wünsche zugeschnitten.

Aktivitäten: Freizeit in St. Lucia am Morgen, Tourende in Durban
Distanz: St. Lucia – Durban (260 km, 4 Stunden)
Mahlzeiten: Frühstück

nach oben Weiterlesen

Kruger-Nationalpark

Optional:

– Nacht-Pirschfahrt im offenen Allradfahrzeugen des Nationalparks: 850 R pro Person

Mlilwane Wildlife Sanctary (Swasiland/Eswatini)

Optional:

– Mountain Bike Tour: ab 190 R pro Person
– Sonnenuntergangs-Pirschfahrt: 370 R pro Person
– geführte Vogelbeobachtungstour: 250 R pro Person
– geführter Spaziergang: 140 R pro Person
– Pferdeausritt: ab 290 R pro Person

St. Lucia

– Night Drive Isimangaliso Nationalpark: 370 R pro Person
– Culture Tour: 310 R pro Person
– Cycle Tour: 220 R pro Person
– Bird & Walking Tour: 250 R pro Person

Durban

Optional:

– City Tour: 150 R pro Person
– uShaka Marine World – Combo Tour: 210 R pro Person
– Moses Mabhida Stadium Big Swing: 695 R pro Person

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zur Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen lediglich eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort findest du in der Regel viele weitere Optionen.

Altersbeschränkung
18 – 39 Jahre

Tourstart
am frühen Morgen an Tag 1 der Tour in Johannesburg/Pretoria (Südafrika)

Tourende
am Nachmittag an Tag 7 nach der Ankunft in Durban (Südafrika)

Adventure Pass
Für 150 USD pro Person (zahlbar vor Ort an den Reiseleiter) bzw. 130 EUR (bei Vorauszahlung)
Inklusive Leistungen: Pirschfahrten im Kruger-Nationalpark, Bootssafari auf dem St. Lucia River. Alle Ausflüge werden von erfahrenen lokalen Guides durchgeführt. Weitere optionale Aktivitäten können vor Ort gebucht werden (s. unter Aktivitäten).

Camping-Ausrüstung und Unterkünfte
Gestellt werden 2-Personen-Kuppelzelte mit integrierten Insektennetzen, Matratzen, Camping- und Kochausstattung. Einen Schlafsack und bei Bedarf Kissen musst du selbst mitbringen.
Auf den Zeltplätzen befinden sich sanitäre Anlagen und Waschmöglichkeiten, Steckdosen und gelegentlich ein kleiner Laden, eine Bar und ein Swimming-Pool.

Deine Mithilfe
Ein wichtiger Bestandteil einer Abenteuer-Campingreise dieser Art ist deine Mithilfe. Zelt auf- und abbauen, Gepäck und Ausrüstung einladen am Morgen, Einkaufen, Hilfe beim Abwasch und der Essenszubereitung im Wechsel. Das alles ist Teil des Abenteuers. Jeder leistet seinen kleinen Beitrag zum Gelingen eines unvergesslichen Safari-Erlebnisses. Aber keine Sorge, die Mithilfe beeinträchtigt den Genuss der Reise keineswegs. Im Gegenteil wird die Beteiligung meist als sehr positiv wahrgenommen. Die Reise wird intensiver erlebt. Teamgeist macht Spaß!

Fahrzeug
Unterwegs bist du mit einem gut ausgestatteten Bus: 24 Sitze, Tische, Steckdosen, Gefrierschrank, Wassertank, Bibliothek, Sicherheitsausstattung und 70-Liter-Einzelschränke.

Typisch Africa
Afrika ist ein Abenteuerreiseziel. Das bedeutet auch, dass Unvorhersehbares geschehen kann. Stromausfälle, Wasserknappheit, Temperaturschwankungen, Pannen und andere Schwierigkeiten oder Verzögerungen sind in Afrika keine Ausnahme. Am besten hilft eine Portion Humor, Geduld und auch Kreativität bei der Lösung einer Komplikation. Unannehmlichkeiten und lange Fahrten sind jedoch schnell vergessen, wenn die Vielfalt der afrikanischen Landschaften, die Tierwelt und kulturelle Einblicke die Reisenden in ihren Bann ziehen.

Reisezeit Kruger-Nationalpark
Der Kruger-Nationalpark kann bedenkenlos ganzjährig besucht werden. Die beste Safarizeit zur Tierbeobachtungen ist die südafrikanische Winterzeit (unser Sommer).

Impfungen und Malaria-Prophylaxe
Wende dich bitte unbedingt an deinen Arzt, um Rat zu erforderlichen Impfungen und Malaria-Prophylaxe zu erhalten.

Zahlungsmittel
Für Geldausgaben können am Reisebeginn oder unterwegs US-Dollar und Euro in South Africa Rand umgetauscht werden.

Auslandskrankenversicherung
Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Aktuelle Informationen zur Einreise

Bitte beachte die aktuellen Informationen zur Einreise nach Südafrika und Swasiland auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Südafrika Reise- und Sicherheitshinweise
Swasiland Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Du hast weitere Fragen? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere FAQs.

AGB Acacia Africa

Formblatt Acacia Africa Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden

Diagnose Reisesucht? Kontaktiere unsere Reiseexperten:

Frage stellen

Ähnliche Reisen entdecken