Ăśberblick

Herzlich willkommen zur deutschsprachig geleiteten Rundreise durch Kolumbien! FĂĽr alle, die SĂĽdamerika in einen Urlaub packen wollen.

Die landschaftliche Vielfalt wird dich überraschen. Von der hochgelegenen Andenstadt Bogotá geht es hinunter in die Tatacoa-Wüste mit ihren zerklüfteten Felsen und riesigen Kakteen. Du durchquerst die baumlose Hochlandsteppe Páramo und bestaunst die langen Quindio-Wachspalmen. Du schwebst über dem spektakulären Chicamocha Canyon und beobachtest mit etwas Glück faszinierende Tiere in den Pijiño Sümpfen. In Cartagena warten karibische Strände

Triff die Guambianos und weitere Angehörige von indigenen Stämmen. Ein wahres Schmelztiegel der Kulturen erlebst du in Cartagena.

Goldene Zeiten erwarten dich im berĂĽhmten Goldmuseum, beim Ausflug zum smaragdgrĂĽnen Kratersee Guatavita (Eldorado-Mythos) und beim Besuch eines Handwerkers in MompĂłs.

Entdecke architektonische Sehenswürdigkeiten wie die unterirdische Salzkathedrale in Zipaquirá. Rätselhafte präkolumbianische Steinskulpturen und weitere archäologische Funde erkundest du bei San Augustín.

Besichtige eine Zuckerrohrfabrik, eine Kaffeefinca und erfahre mehr ĂĽber die Herstellung von Guavenkonfekt. Ăśbrigens ist in der kolumbianischen KĂĽche fĂĽr jeden etwas dabei, wobei sich die Probierfreudigen an die zubereiteten Blattschneiderameisen wagen.

Du nutzt landestypische Fortbewegungsmittel wie den offenen Chiva-Wagen und ein traditionelles Chalupa-Boot. Zu Fuß erkundest du Orte mit kolonialem Charme, wanderst durch herrliche Natur und auf historischen Routen wie dem Königsweg Camino Real. In originellen Mittelklassehotels erholst du dich prima für die nächsten Abenteuer.

Kurzum: Auf dieser Kolumbien-Rundreise erlebst du das Maximum an Kultur und Natur.

Verlängerung

Hänge 4 Tage an und erlebe den Besuch in einem Kogi-Dorf, eine Wanderung im Tayrona Nationalpark und Freizeit an traumhaften Stränden.

Weiterlesen

Reiseroute

Karte

Inkludierte Leistungen

  • 18 Tage Natur- und Kulturreise durch Kolumbien laut Programm
  • Ăśbernachtung: 16x in Hotels, historischen Kolonialhaciendas bzw. Boutique-Hotels (Doppelzimmer), 1 x Ăśbernachtung im WĂĽsten-Hotel (Bett mit Fliegengitter und Ăśberdachung)
  • Mahlzeiten: 17x FrĂĽhstĂĽck, 2x Mittagessen (bzw. Lunchbox)
  • durchgehend deutschsprachige Reiseleitung ab Bogotá bis Cartagena
  • Rundgang durch die Altstadt von Bogotá
  • Besuch des Marktes Paloquemao
  • Seilbahnfahrt auf den Monserrate
  • Einblick in die soziale Arbeit fĂĽr StraĂźenkinder
  • Besuch des Goldmuseums
  • kleine Wanderung durch die Tatacoa-WĂĽste
  • Erkundungstour in San Augustin
  • Besichtigung von präkolumbianischen Skulpturen
  • Besichtigung einer Zuckerrohrfabrik
  • Stadtrundgang in Popayan
  • Besuch des Volkes Guambiano
  • Besichtigung einer Kaffeefinca
  • Wanderung im Cocora-Tal
  • Freizeit in Salento
  • Rundgang durch Honda
  • Besichtigung der unterirdischen Salzkathedrale in Zipaquirá
  • Ausflug zum „El Dorado“ Kratersee Guatavita
  • Abendspaziergang in Villa de Leyva
  • Einblick in die Guavenkonfekt-Herstellung
  • Wanderung zum Wasserfall Juan Curi
  • Spaziergang in Barichara
  • Wanderung auf dem Königsweg
  • Besuch des Dorfes Guane
  • Seilbahnfahrt ĂĽber dem Chicamocha Canyon
  • Bootsfahrt auf dem Rio Magdalena
  • Rundgang durch MompĂłs
  • Besuch eines Goldschmied-Handwerksbetriebs
  • Bootstour in die Pijina-SĂĽmpfe
  • Stadtrundgang durch Cartagena
  • Verlängerung:
  • Ăśbernachtung: 3x Hotel (Doppelzimmer), 1x HĂĽtte im Kogi-Dorf (Hängematte)
  • Mahlzeiten: 4x FrĂĽhstĂĽck, 1x Mittagessen, 1x Abendessen
  • alle im Reiseverlauf aufgefĂĽhrten Transfers und Fahrten

Optionale Leistungen

  • Eintritte und NationalparkgebĂĽhren: ca. 50 USD
  • nicht enthaltene Mahlzeiten und Getränke: ca. 200 USD
  • Bootsausflug zu den Islas del Rosario: keine Preisangabe
  • Einzelzimmerzuschlag: ca. 470 EUR
  • ZusatzĂĽbernachtung in Bogotá (Einzelzimmer): ca. 75 USD
  • persönliche Ausgaben, Trinkgeld, optionale Aktivitäten, Spenden
  • internationale FlĂĽge (gerne ĂĽber uns buchbar)
  • Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. RĂĽckholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote kannst du hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Verlängerung:
  • Verlängerung Tag 18-22 (Kogi-Dorf und Tayrona Nationalpark): ca. 670 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag Verlängerung: 160 EUR
  • Eintritte und NationalparkgebĂĽhren Verlängerung: ca. 20 USD

Informationen zur Reise

1. Tag: Bogotá

Heute startet deine Entdeckungstour durch das facettenreiche Kolumbien. Am Nachmittag wirst du in der 2.640 m hoch gelegenen Hauptstadt Bogotá durch den Reiseleiter empfangen.

Nach dem Einchecken im Hotel startet ihr zu einem Rundgang durch die gut erhaltene Altstadt. Hier im historischen Stadtteil Candelaria geht es durch schmale Gassen und vorbei an farbigen Häusern aus der Kolonialzeit.

Nach den vielen neuen Eindrücken meldet sich sicherlich der Hunger. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Essen in einem kleinen gemütlichen Restaurant? Außerdem gibt euch der Reiseleiter noch eine Einführung in die bevorstehenden Abenteuer. Willkommen in Kolumbien!

Aktivitäten: Erkundungstour durch die Altstadt, Einführung durch Reiseleiter
Distanzen: 40 min Fahrtzeit, 30 min Gehzeit, 10 Höhenmeter, 2.700 m Höhe
Übernachtung: Hotel Casa Deco (oder ähnliche Unterkunft)

2. Tag: Bogotá

Bogotás Lage auf einer Hochebene am Fuße zweier Gebirge und in Äquatornähe prägt das Wetter, welches als frühlingshaft bezeichnet werden kann.

Am Morgen steht ein ausführlicher Stadtrundgang auf dem Plan. Ihr besucht den Markt Paloquemao, wo euch der Duft von farbenprächtigen Blumen empfängt. Die verschiedenen Früchte zu kosten ist ein empfehlenswertes Geschmackserlebnis. Anschließend geht es mit der Seilbahn hinauf auf den Hausberg Monserrate. Genieße die tollen Ausblicke auf die Stadt und die umliegenden Gebirge.

Unten in der Stadt warten noch einige Sehenswürdigkeiten. Ihr begebt euch zur Plaza Bolivar, die eng mit der kolumbianischen Unabhängigkeitserklärung Anfang des 19. Jahrhunderts verknüpft und von monumentalen Gebäuden gesäumt ist. Im Anschluss seht ihr die kleine Plaza Del Chorro Del Quevedo, die als Wiege Bogotás bezeichnet wird. An dieser Plaza soll nämlich im 16. Jh. die Stadt gegründet worden sein.

Am späten Nachmittag besucht ihr die Hilfsorganisation „Fundación Ninós de los Andes“. Zwei Mitarbeiter werden Einblicke in die Arbeit mit Straßenkindern gewähren.

Aktivitäten: Stadtrundgang mit Besuch des Marktes Paloquemao, Plaza Bolivar und Plaza Del Chorro Del Quevedo, Seilbahnfahrt auf den Monserrate, Besuch einer Hilfsorganisation für Straßenkinder
Distanzen: 2,5 h Fahrtzeit, 4 h Gehzeit, 100 Höhenmeter, 2.600-2.900 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Casa Deco (oder ähnliche Unterkunft)

3. Tag: Bogotá – Tatacoa-WĂĽste

Bevor ihr die Stadt Bogotá verlasst, steht noch ein Highlight auf dem Programm: das weltberĂĽhmte Goldmuseum. Es beherbergt 38.000 präkolumbianische Objekte aus Gold. Hier bestaunst du die umfangreiche Ausstellung und kommst dem Goldland-Mythos „El Dorado“ nahe!

Es wird Zeit, die Hauptstadt zu verlassen und den Weg in südlicher Richtung einzuschlagen. Von 2.600 m über dem Meeresspiegel geht es hinab auf ca. 500 m. Genieße den Blick auf Wälder und Sumpflandschaften. Bei einem Zwischenstopp an einem typischen Rastplatz (Parador) kannst du Bandeja Paisa essen. Das kolumbianische Gericht besteht meist aus Fleisch, Reis, roten Bohnen, Avocado, Arepa (Maisfladen) und frittierter Banane.

Gut gestärkt geht es weiter in das Wüstental zwischen zwei Gebirgszügen, die Tatacoa-Wüste. Hier fällt so gut wie kein Regen und die Durchschnittstemperatur liegt bei 28 Grad. Während heutzutage beste Voraussetzungen für Kakteen herrschen, weisen Funde prähistorischer Tiere auf eine ehemals ganz andere Lebenswelt.

Zu Fuß geht es durch eine Landschaft aus terracottafarbenen Felsen. Der Schein der sinkenden Sonne taucht die zerklüfteten Felsen in warme Farbtöne.

Die Nacht verbringt ihr drauĂźen (Betten mit Ăśberdachung und Fliegengitter) in einem besonderen Hotel mitten in dieser zauberhaften Landschaft. Bei klarem Himmel funkelt ein fantastischer Sternenhimmel ĂĽber euch!

Aktivitäten: Besuch des Goldmuseums, kleine Wanderung durch die Tatacoa-Wüste
Distanzen: 7 h Fahrtzeit, 30 min Gehzeit, 20 Höhenmeter, 2.700–400 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Bethel Bio Luxury Hotel mit Gemeinschaftsbad (oder ähnliche Unterkunft)

4. Tag: Tatacoa-Wüste – San Augustín

FrĂĽh aufzustehen lohnt sich. Positioniere dich bei Sonnenaufgang mit deiner Kamera und dokumentiere, wie die bizarre WĂĽstenlandschaft mit den riesigen Kakteen in orangegelbem Licht erstrahlt!

Frühstück im Wüsten-Hotel und Aufbruch zum nächsten Ziel. Die Fahrt geht durch abwechslungsreiche Landschaften entlang des Flusses Rio Magdalena. Mal wird der Blick frei auf das karge Andengebirge, mal auf die Vegetation des Páramos (baumlose Hochlandsteppe).

Am Nachmittag kommt ihr im lebhaften Ort San Augustín an. Ihr startet zu einer Erkundungstour und nach der langen Fahrt tut es gut, sich die Füße zu vertreten. Ein gemütliches Restaurant lockt am Abend mit regionalen Spezialitäten.

Aktivitäten: Erkundungstour in San Augustín
Distanzen: 6 h Fahrtzeit, 2,5 h Gehzeit, 100 Höhenmeter, 400–100 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Estorake (oder ähnliche Unterkunft)

5. Tag: San AugustĂ­n – Archäologischer Park – San AugustĂ­n

Mache dich bereit für spannende kulturhistorische Entdeckungen. Zu Fuß geht es durch den archäologischen Park. Das Unesco-Weltkulturerbe enthält zahlreiche präkolumbianische Skulpturen aus Lavastein und Basalt sowie monumentale Grabanlagen. Ihr besichtigt diese rätselhaften Zeugnisse einer längst vergangenen Kultur. Was genau die Skulpturen darstellen und ob es sich um eine alte Zeremoniestätte handelt, bleibt noch zu erforschen.

Am Nachmittag kannst du dich auf ein umgängliches Pferd schwingen oder auf Wunsch einen alternativen Weg zu Fuß nehmen. Ziel sind die Ausgrabungsstätten El Tablón und La Chaquira, wo es einzigartige Felszeichnungen zu sehen gibt.

GenieĂźe den mit kulturhistorischen SehenswĂĽrdigkeiten gefĂĽllten Tag inmitten herrlicher Natur.

Aktivitäten: Besuch des archäologischen Parks und der Ausgrabungstätten El Tablón und La Chaquira
Distanzen: 50 min Fahrtzeit, 4 h Gehzeit, 100 Höhenmeter, 100 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Estorake (oder ähnliche Unterkunft)

6. Tag: San Augustin – Popayan

Es wird Zeit, zur nächsten Station aufzubrechen. Bereits in Isnos legt ihr einen Zwischenstopp ein. Hier besichtigt ihr eine Zuckerrohrfabrik und erfahrt, wie goldfarbenes Panela hergestellt wird.

Die Straße führt quer durch den Puracé Nationalpark und hinauf auf 3.200 Meter in die Páramo-Landschaften. Halte Ausschau nach dem Andenkondor mit seiner beachtlichen Flügelspannweite von bis zu 3 Metern.

Am Nachmittag kommt ihr in Popayan an. Die weiße Kolonialstadt trägt ihren Namen zurecht, wie du schon bald herausfinden wirst. Bei einem Stadtrundgang lernt ihr Popayan kennen.

Aktivitäten: Besichtigung einer Zuckerrohrfabrik in Isnos, Stadtrundgang in Popayan
Distanzen: 4 h Fahrtzeit, 2 h Gehzeit, 50 Höhenmeter, 100–3.200–1.800 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Camino Real (oder ähnliche Unterkunft)

7. Tag: Popayan – Silvia – Cauca-Tal – Salento

Ein Tag voller Abenteuer wartet auf dich. Ihr nehmt Platz in einem traditionellen Chiva, ein offenes, bunt bemaltes Fahrzeug. Dieses Gefährt bringt euch zur indigenen Gemeinde der Guambiano im einige Kilometer entfernten Silvia. Die Guambianos haben eine ganze Reihe von Traditionen und Ritualen bewahrt, die sie praktizieren. Der spirituelle Führer führt euch durch die Siedlung und den Kräutergarten. Nebenbei erzählt er einiges über die rund 1.000 Jahre währende Kultur.

Ein typisch regionales Mittagessen stärkt euch für die Fahrt ins tiefergelegene Cauca-Tal. Die reizvolle Kaffeeanbauregion wurde 2011 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Am Nachmittag besichtigt ihr hier eine Kaffeefinca. Ihr erfahrt mehr über den langen Weg der Kaffeebohne von der Plantage bis in die Tasse und eine Verkostung des beliebten Heißgetränks ist auch dabei. Lasst euch einen „tinto“ schmecken!

Ankunft in einem ortstypischen Hotel im bunten Ort Salento am Abend.

Aktivitäten: Besuch des Volkes Guambiano in Silvia, Besichtigung einer Kaffeefinca inklusive Verkostung
Distanzen: 8 h Fahrtzeit, 2 h Gehzeit, 20 Höhenmeter, 1.800–2.800–1.900 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck, Mittagessen
Übernachtung: Hotel El Jardin (oder ähnliche Unterkunft)

8. Tag: Salento – Valle de Cocora – Salento

Nach dem Frühstück geht es wieder hoch hinaus, nämlich ins Cocora-Tal auf 2.400 m Höhe. Zu bestaunen gibt es hier unter anderem den Nationalbaum Kolumbiens. Die Quindio-Wachspalme hat einen bis zu 60 m aufragenden Stamm und hält somit den Rekord unter den Palmenarten.

Das Cocora-Tal gehört bereits zum Schutzgebiet der Bergkette Zentralkordillere mit ihrem Nationalpark Los Nevados. Auf einer etwa 3-stündigen Wanderung entdeckt ihr die Artenvielfalt des andinen Nebelhochwaldes. Die zahlreichen Orchideen begeistern mit ihren prächtigen Blüten nicht nur Botanik-Fans!

Rückkehr nach Salento und die Möglichkeit, in der Hängematte zu entspannen. Alternativ lockt das Städtchen mit seiner Architektur aus dem späten 19. Jh., farbenfrohen Gassen, kleinen Läden und vorbeiratternden Willys (Jeep-Oldtimer aus der Zeit des 2. Weltkrieges). Bei Hunger begibst du dich am besten zu den kleinen Hütten am Hauptplatz, wo es die leckersten frischen Forellen mit Patacones/Tostones (frittierte Bananenscheiben) gibt.

Aktivitäten: Wanderung im Cocora-Tal, Freizeit in Salento
Distanzen: 1 h Fahrtzeit, 4 h Gehzeit, 300 Höhenmeter, 1.800–2.400–1.800 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck, Lunch-Box
Übernachtung: Hotel El Jardin (oder ähnliche Unterkunft)

9. Tag: Salento – Zentralkordillere – Honda

Lehne dich bequem im Kleinbus zurück, während es über die Bergkette der Zentralkordillere geht. Genieße die Ausblicke auf eine herrliche Berglandschaft und teilweise auf den Nationalpark Los Nevados. Gelegenheiten für Schnappschüsse gibt es genug.

Während ihr euch dem heutigen Ziel nähert, wird es deutlich wärmer. Das koloniale Hafenstädtchen Honda leitet seinen Namen vom Volk der Ondaimas ab, welches die Ufer des Gebiets bewohnte. Der Ort beherbergte den wichtigsten Flusshafen auf dem Transportweg zwischen Bogotá und der Karibikküste. Mit ihren 25 Brücken wird Honda auch als „Stadt der Brücken“ bezeichnet.

Sehenswürdigkeiten sind insbesondere die Kathedrale und die Markthalle. Letztere wurde von dem englischen Ingenieur Harry Valsint entworfen und erinnert mit ihren 148 Säulen (und 108 Eingängen) an einen griechischen Tempel. Ein Stadtrundgang steht nach der Ankunft noch auf dem Programm.

Aktivitäten: Rundgang durch Honda
Distanzen: 5 h Fahrtzeit, 1,5 h Gehzeit, 20 Höhenmeter, 1.800–2.900–200 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Posada Las Trampas (oder ähnliche Unterkunft)

10. Tag: Honda – Zipaquirá – Kratersee Guatavita – Villa de Leyva

Freue dich auf die vielfältigsten Erlebnisse! In Zipaquirá besichtigt ihr eine der weltweit größten unterirdischen Salzkathedralen. Einst haben die Muiscas hier Salz gewonnen, welches auch als wertvolle Handelsware diente für den Tausch gegen Gold und andere Güter.

Von hier ist es nicht weit zu einem Naturhighlight, der Kraterlagune Guavita im gleichnamigen Naturreservat. Ihr geht zum Kraterrand hinauf und blickt auf den über 3.000 m hoch gelegenen Bergsee. Je nach Licht schimmert der See smaragdgrün, ein zauberhafter Anblick. Der Ort wurde hauptsächlich durch den Eldorado-Mythos bekannt und war schon dem Muisca-Volk heilig. Nachdem ihr wundervolle Panoramablicke genossen habt, geht es weiter Richtung Norden.

Am Abend kommt ihr an im Ort Villa de Leyva, der seinen kolonialen Stil erhalten hat und zudem als nationales Denkmal Kolumbiens gilt. Bei einem Abendspaziergang fühlst du dich ins 17. Jahrhundert zurückversetzt, während du über die Straßen mit gut erhaltenem Kopfsteinpflaster schlenderst. Bewundere die weiß getünchten Herrschaftshäuser und den imposanten Hauptplatz. Wieder ein Ort, an dem der ursprüngliche Charme allgegenwärtig ist.

Aktivitäten: Besichtigung der unterirdischen Salzkathedrale in Zipaquirá, Ausflug zum Kratersee Guatavita, Abendspaziergang in Villa de Leyva
Distanzen: 8,5 h Fahrtzeit, 2,5 h Gehzeit, 100 Höhenmeter, 200–2.200 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Maria Bonita Hotel (oder ähnliche Unterkunft)

11. Tag: Villa de Leyva – Barichara

Der erste Zwischenstopp ist in Velez. Ihr besucht einen kleinen Handwerksbetrieb, der Guavenkonfekt herstellt. Hierbei erfährst du, wie das sogenannte Bocadillo hergestellt wird, die Lieblingsnascherei in Kolumbien.

Auf der Weiterfahrt passiert ihr Palmenhaine, Tabakplantagen und San Gil. Was gibt es Schöneres, als sich die Füße in der Natur zu vertreten? Ihr wandert zum kaskadenartigen Wasserfall Juan Curi. Wenn du Lust auf ein erfrischendes Bad im Naturpool hast, steht dem nichts im Wege!

Ankunft im Kolonialhotel in Barichara am späten Nachmittag. Der zauberhafte Ort liegt auf einem Hochplateau über dem schluchtenartigen Tal des Rio Suárez. Ein Spaziergang vorbei an den weißen Kolonialgebäuden mit den pastellfarbenen Fensterläden und zur Plaza ist ein Muss. Alles wirkt gepflegt und entspannt, ein angenehmer Tagesausklang.

Aktivitäten: Besuch eines Guavenkonfekt-Herstellers, Wanderung zum Wasserfall Juan Curi, Spaziergang in Barichara
Distanzen: 4 h 40 min Fahrtzeit, 1,5 h Gehzeit, 40 Höhenmeter, 2.200–1.300 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Casa Blanca (oder ähnliche Unterkunft)

12. Tag: Barichara – Guane – Barichara

Packe Sonnenschutz, Kopfbedeckung und Wasser ein, denn es geht zu einer Wanderung auf einem Abschnitt des Camino Real. Der von der spanischen Krone vor über 2 Jahrhunderten errichtete Fernweg verband die Hauptstadt Bogotá mit der Karibikküste. Ihr wandert heute bergab zum Dorf Guane und genießt unterwegs tolle Panoramaausblicke auf das Tal des Rio Suarez.

Einst ist Guane das Zentrum des gleichnamigen indigenen Stammes gewesen. Im Museum erhaltet ihr Einblicke in die Geschichte und könnt zudem außergewöhnliche fossile Funde sowie Mumien bestaunen.

Am Nachmittag hast du Zeit für eigene Unternehmungen wie zum Beispiel einen Besuch der Zigarrenfabrik. Es macht jedoch auch Spaß, einfach auf dem Hauptplatz bei der Sandsteinkirche zu sitzen und das bunte Treiben zu verfolgen. Tipp: Guane ist für den Sabajón, einen cremigen Likör bekannt. Diesen gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Für alle Probierfreudigen gilt diese lokale Spezialität als Tipp fürs Abendessen: Hormigas Culonas – Blattschneiderameisen, geröstet oder in einer Soße zum Steak.

Aktivitäten: Wanderung auf dem Königsweg, Besuch des Dorfes Guane
Distanzen: 50 min Fahrtzeit, 4 h Gehzeit, 300 Höhenmeter, 1.300 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Casa Blanca (oder ähnliche Unterkunft)

13. Tag: Barichara – Chicamocha Canyon – GirĂłn – Barrancabermeja

Freue dich auf ein Highlight der Superlative! Nach etwa 2 Stunden Fahrt erreicht ihr den Chicamocha Canyon, wo ihr umsteigt. Mit der modernen Seilbahn schwebt ihr über einen Teil der spektakulären Schlucht und kommt aus dem Staunen nicht heraus. Tatsächlich ist der Chicamocha Canyon mit einer durchschnittlichen Tiefe von 2 km und einer Länge von 227 km noch tiefer und länger als der Grand Canyon.

Auf der anderen Seite der Schlucht steigt ihr auf dem Hochplateau Mesa de los Santos aus. Über eine Panoramastraße mit wundervollen Aussichten geht es nach Girón. Hier im lebhaften Ort mit kolonialem Charme legt ihr eine späte Mittagspause ein.

Es geht weiter in die Hafenstadt Barrancabermeja im Magdalena-Tal.

Aktivitäten: Seilbahnfahrt über dem Chicamocha Canyon
Distanzen: 5,5 h Fahrtzeit, 1,5 h Gehzeit, 10 Höhenmeter, 1.300–100 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel San Carlos (oder ähnliche Unterkunft)

14. Tag: Barrancabermeja – El Banco – Santa Cruz de MompĂłs

Der heutige Reisetag startet früh. Ihr geht an Bord eines traditionellen Chalupa-Bootes. Das Gepäck wird auf dem Dach festgezurrt und dann beginnt eure Fahrt auf Kolumbiens größtem Fluss, dem bereits bekannten Rio Magdalena. Fernab von den Straßen bildet der Fluss ein Geflecht von Seen und Nebenarmen und ist früher die Hauptverbindung zwischen Bogotá und der Atlantik- bzw. Karibikküste gewesen

Unterwegs trefft ihr auf Goldsucher und beobachtet Vogelschwärme. Nach 5 Stunden abenteuerlicher Fahrt kommt das Städtchen El Blanco in Sicht. Hier wechselt ihr den fahrbaren Untersatz und weiter geht es noch etwa 2 Stunden auf vier Rädern. Santa Cruz de Mompós (auch Mompox) ist euer Zuhause für zwei Nächte und eine Perle kolonialer Architektur mit einem Flair von Geschichte, Romantik und Nostalgie.

Aktivitäten: Bootsfahrt auf dem Rio Magdalena
Distanzen: 7 h Fahrtzeit, 30 min Gehzeit, 0 Höhenmeter, 50 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Casa Amarilla (oder ähnliche Unterkunft)

15. Tag: Santa Cruz de MompĂłs – Pijiño SĂĽmpfe – Santa Cruz de MompĂłs

Guten Morgen in Mompós! Das entspannte karibische Städtchen mit seinen weiß gestrichenen Kolonialbauten lädt zu einem Rundgang ein. Übrigens kommt der Name Mompós bzw. Mompox von einem indigenen Häuptling, der an der Errichtung des Ortes beteiligt gewesen ist.

Einst diente Mompós als Zwischenstation für Gold auf dem Weg in die Hafenstadt Cartagena und von dort nach Europa. Heute sind hier die besten Handwerker für filigranen Goldschmuck ansässig. Beim Besuch eines traditionellen Handwerksbetriebs werdet ihr Einblicke in die Herstellung dieser feinen Schmuckstücke erhalten.

In Mompox befindet ihr euch im Magdalena-Delta, welches aus einem Fluss-Geflecht mit unzähligen Lagunen besteht. Am Nachmittag unternehmt ihr eine Bootstour in die Pijiño Sümpfe (Cienaga de Pijiño). Das mit Wasserläufen durchzogene Gebiet ist ein optimales Habitat für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Hier lebt eine große Vogelpopulation (z.B. Falken, Reiher, Kolibris), aber auch viele Fischarten, Schildkröten, Leguane, Gürteltiere, Ameisenbären, Faultiere und Capybaras sind hier heimisch. Viel Glück für Tiersichtungen!

An einer Badestelle hast du die Gelegenheit, dich zu erfrischen. Schließlich taucht die sinkende Sonne das Gewässer in glutrotes Licht und ihr lasst diesen atmosphärischen Abend in einer der gemütlichen Ufer-Bars ausklingen.

Aktivitäten: Rundgang durch Mompós, Besuch eines Goldschmied-Handwerksbetriebs, Bootstour in die Pijiño Sümpfe
Distanzen: 2 h 40 min Fahrtzeit, 1,5 h Gehzeit, 0 Höhenmeter, 50 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Casa Amarilla (oder ähnliche Unterkunft)

16. Tag: MompĂłs – Cartagena

Mache dich auf einen Szenenwechsel gefasst, denn es geht an die Karibikküste! Unterwegs siehst du von Rinderzucht-Gebiete sowie das kleine Gebirge Monte de Maria. Dann ist es soweit, ihr erreicht Cartagena, die „Perle der Karibik“.

Zu Kolonialzeiten ist die Hafenstadt Cartagena einer der Hauptumschlagplätze für Zuckerrohr, Gold und Sklaven gewesen. Kein Wunder, dass der Hafen besonders häufig von Piraten überfallen wurde.
Kreolisch-spanische, indigene und afrikanische Einflüsse prägen Cartagena bis heute. Hier kannst du das lebhafte Durcheinander an Menschen, Düften der karibischen Küche und heißen Rhythmen der lokalen Cumbia-Musik genießen. Verschaffe dir einen ersten Eindruck von diesem Schmelztiegel der Kulturen, während ihr am Nachmittag einen Rundgang durch die Altstadtgassen unternehmt.

Aktivitäten: Stadtrundgang durch Cartagena
Distanzen: 5 h 20 min Fahrtzeit, 2,5 h Gehzeit, 0 Höhenmeter, 10 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Don Pedro De Heredia (oder ähnliche Unterkunft)

17. Tag: Cartagena (optional: Bootsausflug zu den Islas del Rosario)

Entscheide selbst, ob du den heutigen Tag komplett fĂĽr Erkundungen in Cartagena nutzt oder einen optionalen Bootsausflug zu den Islas del Rosario unternimmst.

Die 40 km südwestlich von Cartagena gelegenen Islas del Rosario sind ein Nationalpark und bestehen aus 28 Inseln. Traumhafte Sandstrände, klares Wasser und Korallenriffe machen das Archipel zu einem beliebten Ausflugs- und Tauchgebiet. Komme also an Bord des Katamarans! Genieße den Blick auf die sich entfernende Skyline des Stadtteils Bocagrande und freue dich auf das Karibikleben! Du kannst in der traumhaften Unterwasserwelt zwischen bunten Fischen und verschiedenen Korallen schnorcheln und kommst in den Genuss eines leckeren Mittagessens an Bord.

Zurück in Cartagena bleibt noch genügend Zeit für einen Bummel durch die Gassen, entlang der Stadtmauer oder in die angesagten Viertel wie Getsemani. Wie wäre es mit einem Cocktail in einer der kleinen kunstvoll improvisierten Bars? Oder tauche ein in die Rhythmen der Salsa Bars. Dem karibischen Flair verfällt wahrscheinlich jeder Besucher.

Aktivitäten: Freizeit in Cartagena, optional: Bootsausflug zu den Islas del Rosario
Distanzen: 2,5 Stunden Gehzeit, 0 Höhenmeter, 10 m Höhe
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck

18. Tag: Transfer zum Flughafen

Heute heißt es Abschied nehmen. Mit vielen unvergesslichen Erlebnissen geht es zum Flughafen in Cartagena. Wohl wahr, dass die größte Gefahr bei einer Reise nach Kolumbien darin besteht, bleiben zu wollen!

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, die Verlängerung der Tour, eine neue Tour oder weitere Nächte vor Ort zu buchen. Wende dich mit deinen Fragen und Wünschen gerne an uns.

Aktivitäten: Transfer zum Flughafen in Cartagena
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck

Verlängerung:

18. Tag: Cartagena – Santa Marta

Du hast dich für die Verlängerung entschieden, eine gute Wahl! Heute fahrt ihr von Cartagena nach Santa Marta. Die Straße führt entlang der Küste, sodass du immer wieder Blicke auf das Meer erhaschen kannst.

Santa Marta liegt an der gleichnamigen Bucht und ist die älteste noch existierende spanische Ansiedlung auf dem Kontinent. Außerdem ist es das Herz der Tayrona-Kultur und letzter Wohnsitz des südamerikanischen Unabhängigkeitskämpfers Simón Bolívar. Die Gegend besticht mit karibischen Traumstränden und anderen atemberaubenden Landschaften sowie kolonialem Flair.

Am Nachmittag hast du noch genügend Zeit, die Altstadt auf eigene Faust zu erkunden. Später geht ihr gemeinsam in eine Salsa-Bar mit Live-Musik.

Aktivitäten: Freizeit in Santa Marta, Besuch einer Salsa-Bar mit Live-Musik
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel Suite Boutique El Cactus (oder ähnliche Unterkunft)

19. Tag: Santa Marta – Kogi-Dorf

Ein besonderes Abenteuer erwartet dich. Am Morgen fahrt ihr zu einem kleinen Ort am Dschungel der Sierra Nevada. Ab hier wandert ihr durch die herrliche Natur bis zum Dorf der indigenen Kogis. Es liegt an einem schönen Flussstrand und du kannst dich gerne im Wasser erfrischen. Auch die Dorfkinder planschen gerne am Fluss.

Den Nachmittag verbringt ihr bei den Kogis. Die Frauen sind mit der Herstellung der traditionellen Mochilas (Taschen) beschäftigt und die Kinder freuen sich, wenn man mit ihnen Ball spielt. Die anfängliche Scheu der Dorfbewohner verfliegt schnell. Ihr könnt ein weiteres Kogi-Dorf besuchen.

Nach Sonnenuntergang erscheint vielleicht der Dorfschamane und weiht euch in die Kultur des Kogi-Volkes ein. Die Nacht verbringt ihr in bequemen Hängematten in den Hütten des Kogi-Dorfes.

Hinweis:

Wer diesen Ausflug nicht mitmachen möchte, kann ohne Aufpreis eine Nacht länger in Santa Marta bleiben. Hotel Suite Boutique El Cactus. Bitte am Ankunftstag anmelden!

Aktivitäten: Wanderung zu den Kogi-Dörfern, Aufenthalt im Kogi-Dorf
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung: Hütte im Kogi-Dorf (oder ähnliche Unterkunft)

20. Tag: Kogi-Dorf – Los Naranjos

Lasse dich von den Geräuschen des Dschungels wecken. Es gibt Frühstück und danach müsst ihr euch leider schon verabschieden von den freundlichen Gastgebern. Zurück geht es 13 km über den Fluss. Der Dschungel umgibt euch und schon nach einiger Zeit taucht das türkisblaue Meer am Horizont auf.

Eure Unterkunft in Los Naranjos ist eine familiär geführte Finca mit tollem Garten, Pool, eigenem Traumstrand und Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada. Was will man mehr?

Aktivitäten: Flussfahrt/Tubing durch den Dschungel, Freizeit
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel & Spa Finca Barlovento Cabaña & Maloka (oder ähnliche Unterkunft)

21. Tag: Los Naranjos – Tayrona-Nationalpark – Los Naranjos

SchnĂĽre noch einmal deine Wanderschuhe und packe deine Kamera ein, denn es steht ein Tag im Nationalpark Tayrona an.

Nur eine kurze Fahrt und ihr befindet euch am El Zaino Haupteingang. Von hier aus geht es auf verschlungenen Pfaden durch eine sattgrüne Vegetation. Die ca. 3 Stunden vergehen in dieser paradiesischen Umgebung schnell und schon seid ihr am Strand angekommen. Hier geht es traumhaft weiter, denn ihr habt Zeit zum Schwimmen und Relaxen. Fotomotive gibt es heute eine Menge…

Am späten Nachmittag kommt ihr zurück zur schönen Finca. Den letzten gemeinsamen Abend in einer solchen traumhaften Umgebung kann man eigentlich nur genießen.

Aktivitäten: Wanderung im Tayrona-Nationalpark, Freizeit am Strand (Nationalpark)
Mahlzeiten: FrĂĽhstĂĽck
Übernachtung: Hotel & Spa Finca Barlovento Cabaña & Maloka (oder ähnliche Unterkunft)

22. Tag: Los Naranjos – Flughafen Santa Marta bzw. Barranquilla

Nun ist auch die Verlängerung der Tour zu Ende. Mit garantiert unvergesslichen Erlebnissen geht es zum Flughafen in Santa Marta oder Barranquilla.

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, eine Anschlusstour oder weitere Nächte zu buchen. Wende dich mit deinen Fragen und Wünschen gerne an uns.

Aktivitäten: Transfer zum Flughafen Santa Marta bzw. Barranquilla

nach oben Weiterlesen

Islas del Rosario

Nutze deine Freizeit in Cartagena, um einen halbtägigen Bootsausflug zu den Islas del Rosario zu unternehmen. Es erwarten dich traumhafte Sandstrände, klares Wasser und Korallenriffe. Du hast die Gelegenheit zum Schnorcheln und genießt ein leckeres Mittagessen an Bord des Katamarans.

Tourstart

am Nachmittag an Tag 1

Tourende

Transfer zum Flughafen nach dem Frühstück an Tag 18 (bzw. Tag 22 bei Verlängerung)

Teilnehmerzahl

4-12 Teilnehmer
2 Teilnehmer: mit Aufpreis, auf Anfrage

Verlängerung

Die im Reiseverlauf beschriebene Verlängerung beginnt am letzten Tag der Haupttour (Tag 18). Die Teilnehmer werden von englischsprachigen, lokal wechselnden Guides begleitet.
Mindestteilnehmerzahl: 2

Fitness

Diese Tour ist für Personen mit einer normalen körperlichen Verfassung geeignet.

Nachtruhe

Kolumbianer lieben Musik und Feiern. Es kann daher vorkommen, dass in unmittelbarer Nachbarschaft zur Unterkunft eine Feier stattfindet, die sich in die Nacht hineinzieht. In solchen Fällen ist es oft nicht möglich, einen gleichwertigen Ersatz zu bieten. Ebenfalls berechtigt es nicht zu einer Reisepreisminderung.

Tierbeobachtung

Die Partner vor Ort setzen all ihre Erfahrung und Kenntnisse für bestmögliche Wildtier-Beobachtung ein. Die Sichtung von Wildtieren unterliegt jedoch verschiedenen Einflüssen und kann auf keiner Reise garantiert werden. Im (eher unwahrscheinlichen) Fall von keiner Sichtung ist keine Preisminderung möglich.

Kulturreise

Der Schwerpunkt dieser Kulturreise liegt auf dem aktiven Erleben, z.B. durch authentische Fortbewegungsmittel und direkten Kontakt zu Einheimischen. Statt nur SehenswĂĽrdigkeiten abzuklappern geht um das Entdecken, was hinter den faszinierenden Fassaden des Reisegebietes steckt. Die Reiseleiter sind mit Land und Kultur sehr vertraut, sodass sie spannende Geschichten zu berichten wissen.

Versicherung

FĂĽr diese Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Informationen zur Einreise

Bitte beachte die aktuellen Informationen zur Einreise nach Kolumbien auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Kolumbien Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Du hast weitere Fragen? Dann wirf doch mal einen Blick auf unsere FAQs.

AGB Ottos Tours

Formblatt Ottos Tours Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden

Diagnose Reisesucht? Kontaktiere unsere Reiseexperten:

Frage stellen

Ă„hnliche Reisen entdecken

Kolumbien Abenteuerreise XL traveljunkies
-25%
Kolumbien
Bogota
Santa Marta
Kolumbien Aktivreise Ciudad Perdida Trekking in der Gruppe traveljunkies
-25%
Kolumbien
Santa Marta
Santa Marta