Überblick

Bist du bereit für dein ganz besonderes Ecuador Abenteuer?

Diese 17-tägige Aktivreise ist nichts für Langweiler. Komm mit und erkunde das faszinierende Ecuador von Nord nach Süd. Deine Ecuador Rundreise beginnt am Flughafen von Quito. Doch Quito selbst steht erst später auf deinem Reiseprogramm. Du brichst nördlich auf ins farbenprächtige Otavalo. Lass dich von der Herzlichkeit der Otavaleños anstecken. Weiter geht es nach Norden in den beeindruckenden El Angel Nationalpark. Bei einer Wanderung lernst du diese einzigartige Vegetation mit bis zu fünf Meter hohen, endemischen Frailejones kennen. In Ecuador darf ein Besuch des Äquators natürlich nicht fehlen. Auf dem Weg nach Quito legst du einen Stopp am Äquator ein. Anschließend schlenderst du durch die Hauptstadt Quito, bevor das nächste Naturhighlight auf dich wartet – das Amazonastiefland! Per Boot und zu Fuß tauchst du in die atemberaubende Vielfalt des Cuyabeno Reservates ein. Halte Ausschau nach Kaimanen, Brüllaffen und Piranhas. Zurück in Quito geht es weiter in den Nebelwald – hier gibt es ebenfalls eine ganz besondere Natur zu bestaunen inkl. Kolibris. Deine Ecuador Aktivreise führt dich weiter zum Cotopaxi Nationalpark. Auf dem Rücken eines Pferdes kannst du die Umgebung der Hacienda erkunden. In Baños wartet ein Canyoning Ausflug auf dich. Du erkundest Schluchten hautnah und hast Freizeit für weitere sportliche Aktivitäten wie z.B. Raften oder Canopy. Oder du relaxed in den heißen Quellen. Über das Chimborazo Naturreservat führt dich die Straße der Vulkane nach Cuenca. Auf einer Citytour lernst du die schönsten der 52 Kirchen der Stadt kennen und wenn du Lust hast kannst du dir als Andenken an dein Ecuador Abenteuer einen Panamahut kaufen. Mit einem Abstecher in den märchenhaften Cajas Nationalpark geht deine Rundreise weiter zu einer Kakaoplantage, auf der du alles über den Anbau und die Verarbeitung des Kakao lernen kannst. In Guayaquil endet dein Aktivurlaub durch Ecuador.

Weiterlesen

Reiseroute

Karte

Inkludierte Leistungen

  • 17 Tage Ecuador Aktivreise laut Programm
  • 16 Übernachtungen, davon 3x Übernachtung in einer Dschungellodge,
  • Mahlzeiten: 15x Frühstück, 5x Mittagessen, 5x Abendessen
  • Transport: Auto, Minibus, Boot, Allradfahrzeug, Schnellboot, motorisiertes Kanu, zu Fuß
  • alle Flughafentransfers
  • lokale englischsprachige Guides bei den Ausflügen und Aktivitäten
  • einheimische Fahrer
  • Trinkwasser in der Jamu Lodge
  • Regenponchos und Gummistiefel in der Jamu Lodge
  • Shuttle mit weiteren Reisenden in den Nebelwald
  • Besuch und Eintrittsgebühr Cotopaxi Nationalpark
  • 2-stündiger Reitausflug inkl. Ausrüstung
  • Ausflüge im Nebelwald mit weiteren Reisenden
  • Besuch des Mitad del Mundo mit Intiñan Museum
  • 2-stündiger Canyoning Ausflug in Baños inkl. Neoprenanzug, Schuhe, Helm, Klettergurt mit weiten Reisenden
  • Wanderausflug im El Angel Nationalpark mit weiteren Reisenden
  • Besuch des Chimborazo Naturreservates inkl. Eintritt
  • Besuch des Cajas Nationalpark
  • Besuch der El Deseo Kakaofarm inkl. Eintritt
  • halbtägige Altstadtführung mit Guide in Quito
  • alle Transfers zu den Ausflügen und zurück

Optionale Leistungen

  • Eintrittsgebühr für die Indigenous Community im Cuayabeno Reservat (ca. 8 USD pro Person)
  • Eintrittsgebühren Cuyabeno Reservat (ca. 20 USD pro Person)
  • Eintrittsgebühren Cajas Nationalpark (ca. 10 USD pro Person)
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • optionale Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Ausflüge

Informationen zur Reise

1. Tag: Auf ins farbenfrohe Otavalo

Bist du bereit für dein unvergessliches Abenteuer in Ecuador? Heute beginnt deine aktive Rundreise durch den faszinierenden Andenstaat.

Du kommst am Flughafen von Quito an. Der Flughafen liegt nördlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito. Hier steht ein Fahrer bereit und bringt dich per Privattransfer in den Norden nach Otavalo.

Otavalo liegt auf 2.530 Metern Höhe und circa 95 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Quito entfernt. Du übernachtest in einer landestypischen und stilvollen Hacienda nördlich von Otavalo. Diese Lage bietet den perfekten Ausgangspunkt für einen Besuch in der Stadt und der Umgebung. Der restliche Tag steht zu deiner freien Verfügung. Lass es langsam angehen, damit sich dein Körper gut an die ungewohnten Höhenlagen gewöhnen kann.

Aktivitäten: spanischsprachiger Privattransfer nach Otavalo, Freizeit in Otavalo
Distanz: Fahrt vom Flughafen Quito nach Otavalo (ca. 1,5 bis 2 Stunden, ca. 95 Kilometer)
Transport: Privatfahrzeug, zu Fuß
Übernachtung: Hacienda Pinsaqui (oder ähnliche Unterkunft)

2. Tag: Freizeit in Otavalo und Fahrt zum El Angel Nationalpark

Den Vormittag kannst du heute nutzen, um das farbenfrohe Otavalo mit seinen bunten Häuserfassaden zu erkunden. Mit einem Taxi bist du in wenigen Minuten mitten im Markttrubel und kannst hier um das ein oder andere Erinnerungsstück feilschen. Schlendere durch die Gassen des Städtchens und lass dich von der Offenheit der Otalavenos anstecken.

Später bringt dich ein spanischsprachiger Privattransfer zum El Angel Nationalpark nördlich von Otavalo. Das Naturreservat liegt zwischen 600 und 4.700 Metern Höhe und wirkt mit seiner einzigartigen Vegetation surreal wie ein Märchenwald. Vom Andengras über sogenannte Papierbäume und bunte Flechten sowie Moose ist hier alles zu finden. Ein beeindruckendes Landschaftsbild.

Mit einem Guide wanderst du durch den Park. Bitte denke an Wanderschuhe, Sonnencreme und eine Regenjacke, denn im Nationalpark ist es oft neblig und kühl. Bedeckt ist das Gebiet mit Millionen bis zu fünf Meter hohen, endemischen Frailejones. Diese bieten mit ihren gelben Blüten und den filzigen Blättern einen einmaligen Anblick. Eindrucksvolle Kraterseen lugen geheimnisvoll durch den häufigen Nebel, durch den man sich direkt im Himmel wähnt. Vielleicht leitet sich davon der Name „Engel“ für das Gebiet ab. Eine nicht weniger mystische Wirkung haben die uralten, teils Jahrtausende überdauernde Papierbäume des nahegelegenen und absolut einzigartigen Polylepiswaldes. Papierbäume gibt es auch an anderen Orten des Landes. Doch diese Spezies ist weltweit nur in diesem Tal anzutreffen und formt einen der höchstgelegenen Wälder, die es gibt.

Aktivitäten: Freizeit in Otavalo, spanischsprachiger Privattransfer zum El Angel Naturreservat, geführte Wanderung (ggf. mit weiteren Reisenden) durch den El Angel Nationalpark
Distanz: Fahrt von Otavalo zum El Angel Nationalpark (ca. 1,5 Stunden, ca. 85 Kilometer)
Transport: Privatfahrzeug, zu Fuß
Übernachtung: Polylepis Lodge (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

3. Tag: El Angel Nationalpark – Mitad del Mundo – Quito

Genieße den Vormittag in der einzigartigen Umgebung des El Angel Nationalparks und bestaune diese ganz besondere Landschaft.

Später steht ein spanischsprachiger Fahrer für dich bereit und bringt dich nach Quito. Unterwegs legst du einen Zwischenstopp am Mitad del Mundo ein – dem Äquatordenkmal, was circa 20 Kilometer nördlich von Quito liegt. Inzwischen weiß man, dass das Denkmal an „falscher“ Stelle steht und der wirkliche Äquator ca. 240 Meter weiter nördlich verläuft. An dieser Stelle befindet sich das Intiñan Museum. Hier erwarten dich spannende und verblüffende Experimente, die einen Besuch lohnen.

Aktivitäten: Freizeit, spanischsprachiger Privattransfer zum Hotel Quito inkl. Stopp am Mitad del Mundo und Möglichkeit das Intiñan Museum zu besuchen
Distanz: Fahrt zum El Angel Nationalpark nach Quito (ca. 3,5 Stunden reine Fahrzeit, ca. 190 Kilometer)
Transport: Privatfahrzeug, zu Fuß
Übernachtung: Hotel Mercure (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

4. Tag: Auf ins Amazonas Tiefland

Bist du bereit für eine ganz andere Vegetationszone Ecuadors? Heute heißt es früh aufstehen. Um 4 Uhr morgens wirst du am Hotel in Quito abgeholt und ein privater Transfer bringt dich zum Eingang des Cuyabeno Reservates im Amazonastiefland. Die Fahrt geht von hoch oben in den Anden hinab ins immergrüne Dschungelgebiet. Lehne dich zurück und entspanne während der Fahrt.

Am Eingang des Cuyabeno Reservates gibt es einige kleinere Geschäfte, in denen sich die Gelegenheit bietet vor deinem Dschungelaufenthalt noch kleinere Besorgungen zu erledigen. Nach deiner Registrierung für den Nationalpark steigst du mit weiteren Reisenden auf ein motorisiertes Kanu um. Und schon geht es los ins beeindruckende Cuyabeno Reservat. Der Guide erklärt dir alles Wissenswerte über das 1979 gegründete Reservat. Mache es dir bequem und genieße die Aussicht auf die weiten Blätterdächer. Der Guide hält Ausschau nach Vögeln und Affen und mit etwas Glück kannst du jetzt schon einige Exemplare beobachten.

Am Nachmittag erreichst du die Dschungel Lodge und kannst erst einmal in Ruhe ankommen und dich von der Anreise erholen. Die Lodge nutzt Solarenergie und legt großen Wert auf ökologischen Tourismus. Die Zimmer haben kein Fensterglas und unter deinem Moskitonetz (vorrätig in der Lodge) kannst du zu jeder Zeit den Geräuschen des Dschungels lauschen. Am späten Nachmittag brichst du gemeinsam mit der Gruppe mit einem motorisierten Kanu zur Laguna Grande auf. Vergiss deine Badesachen nicht! Wenn du möchtest kannst du in der Laguna Grande an ausgewählten Stellen baden. Genieße einen tollen Sonnenuntergang. Anschließend kehrst du zur Lodge zurück und es gibt Abendessen.

Aktivitäten: spanischsprachiger Privattransfer von Quito zum Eingang des Cuyabeno Reservates, Transfer mit weiteren Reisenden zur Dschungel Lodge (motorisiertes Kanu, Ausflug zur Laguna Grande
Distanz: Fahrt von Quito zum Eingang des Cuyabeno Reservates (ca. 8 Stunden), Kanufahrt zur Lodge (ca. 2 Stunden)
Transport: Privatfahrzeug, motorisiertes Kanu, zu Fuß
Übernachtung: Jamu Lodge Standard Room (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Box Lunch, Abendessen

5. Tag: Wanderung durch den Regenwald

Nach dem Frühstück geht es zu Fuß mit dem Guide und deiner Gruppe zu einer 3 bis 4-stündigen Wanderung in den Regenwald. Der Guide kennt das Gebiet wie seine Westentasche. Bleib immer bei der Gruppe, denn man kann im Pflanzengeäst schnell die Orientierung verlieren. Die Flora und Fauna des Amazonastieflandes sind einfach beeindruckend. Viele Pflanzen haben einen medizinischen Nutzen und die Tiere und Pflanzen leben in einer Einheit zusammen. Dein Guide wird dir die Zusammenhänge des Dschungels erklären und nimmt gemeinsam mit dir die Tiere und Pflanzen näher unter die Lupe. Der ecuadorianische Teil des Amazonasgebietes ist zwar „nur“ der äußere Zipfel, das macht aber bei der Artenvielfalt keinen Unterschied.

Zurück in der Lodge erwartet dich ein leckeres Mittagessen und etwas Zeit, um die Eindrücke des Dschungels auf dich wirken zu lassen. Am allerbesten geht das in einer der vorhandenen Hängematten. Später starten du und deine Gruppe erneut zur Laguna Grande und mit etwas Glück könnt ihr die pinken Flussdelfine beobachten. Aber Achtung, mit ihren Artverwandten „Flipper“ haben sie kaum etwas gemeinsam. Nach dem Abendessen in der Lodge geht es nach Einbruch der Dunkelheit in den nächtlichen Dschungel. Vom Kanu aus haltet ihr alle gemeinsam Ausschau nach Kaimanen. Diese halten sich meist am Flussufer auf und sind beeindruckend anzusehen.

Aktivitäten: ca. 3-4-stündige Wanderung mit weiteren Reisenden, Ausflug zur Laguna Grande mit weiteren Reisenden, Nachtausflug mit weiteren Reisenden
Transport: motorisiertes Kanu, zu Fuß
Übernachtung: Jamu Lodge Standard Room (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Besuch einer indigenen Gemeinschaft

Heute lernst du auf deiner Ecuador Aktivreise ein einheimisches Dorf kennen. Die Tarapuy Gemeinschaft öffnet heute ihre Türen für dich und lädt dich ein, gemeinsam das Casave Brot aus Maniok zu backen. Die indigene Bevölkerung weiß die vielen Pflanzen für ihre Zwecken zu nutzen. Leider wird die natürliche Lebensweise mehr und mehr durch die Ölindustrie verdrängt. Dies spiegelt sich auch bereits in der Tarapuy Gemeinschaft wider. Umso wichtiger ist es die ursprüngliche Lebensweise durch ökologischen Tourismus zu fördern. Während der Fahrt dorthin hast du die Chance viele Brüllaffen zu beobachten und mit etwas Glück siehst du am Ufer auch eine Python in der Sonne liegen. Am frühen Nachmittag erreichst du die Lodge und stärkst dich bei einem späten Mittagessen. Anschließend kannst du den restlichen Tag bis zum Abendessen ganz nach deinen Wünschen gestalten. Nach dem Abendessen geht es mit dem Guide und der Gruppe zu einer Nachtwanderung. Hier kannst du mit etwas Glück Skorpione, Geckos und Spinnen beobachten. Alternativ kannst du den Abend auch in der Lodge ausklingen lassen.

Aktivitäten: Besuch einer einheimischen Gemeinschaft mit weiteren Reisenden, Nachtwanderung mit weiteren Reisenden
Transport: motorisiertes Kanu, zu Fuß
Übernachtung: Jamu Lodge Standard Room (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

7. Tag: Abschied aus dem Regenwald und Weiterreise nach Quito

Vor dem Frühstück kannst du die Gelegenheit nutzen und einen Ausflug zur Vogelbeobachtung nahe der Lodge machen. Zwar musst du dafür früh aufstehen, doch es lohnt sich den Dschungel beim „Aufwachen“ zuzusehen. Leider heißt es heute nach dem Frühstück bereits Abschied nehmen und du trittst die Rückreise aus dem Cuyabeno Reservat an. Zunächst geht es mit dem motorisierten Kanu zurück zum Eingang des Nationalparks, wo du dann in einen Privattransfer umsteigst, der dich zurück nach Quito bringt. Bleiben werden die Erinnerungen an eindrucksvolle Tage im Amazonastiefland, ein Gebiet das es wert ist erhalten und geschützt zu werden.

Aktivitäten: Transfer mit weiteren Reisenden zum Eingang des Cuyabeno Reservates (motorisiertes Kanu), spanischsprachiger Privattransfer nach Quito
Distanz: Kanufahrt zum Eingang des Cuyabeno Reservates (ca. 2 Stunden), Fahrt vom Eingang des Cuyabeno Reservates nach Quito (ca. 8 Stunden)
Transport: Privatfahrzeug, motorisiertes Kanu, zu Fuß
Übernachtung: Hotel Mercure (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

8. Tag: Quito – eine der höchstgelegenen Hauptstädte der Welt

Die Hauptstadt Ecuadors liegt auf 2.850 Metern Höhe und ist die zweitgrößte Stadt des Landes. Quito liegt in einem Tal und hat eine ca. 40 Kilometer weite Nord-Süd Ausdehnung. Damit du die Highlights ohne Schwierigkeiten findest, begleitet dich heute ca. 4 Stunden ein englischsprachiger Guide. Die Altstadt Quitos gilt als der Ort mit der größten Ansammlung bedeutender Kunstschätze in Südamerika. Du schlenderst durch die Straßen und kannst an jeder Ecke koloniale Bauwerke bestaunen. Schier unzählige Plätze und Kirchen warten darauf erkundet zu werden. Wir empfehlen dir die Iglesia San Francisco, die Jesuitenkirche La Compana de Jesus und die Kathedrale Quitos zu besuchen.

Am Nachmittag kannst du die Stadt auf eigene Faust entdecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Abstecher zum Hügel El Panecillo, von dem du einen guten Ausblick auf die Stadt hast (Hinweis: Bitte mit dem Taxi hinfahren und das Taxi warten lassen)? Am Abend kannst du in einem der vielen Restaurants des Mariscal Viertels einkehren.

Aktivitäten: halbtägige Altstadtführung mit englischsprachigem Guide inkl. Eintritt in die Iglesia la Compañía und Transport
Übernachtung: Hotel Mercure (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

9. Tag: Auf in den mystischen Nebelwald

Ein Fahrer holt dich am Hotel in Quito ab und bringt dich zum Shuttle, was dich gemeinsam mit weiteren Reisenden in den mystischen Nebelwald bei Mindo bringt. Die aufsteigenden Wolken verändern ständig ihre Form und im ganzen Nebelwald herrscht eine mystische Atmosphäre. Der Nebelwald ist die Heimat zahlreicher Vogel-, Schmetterlings- und Pflanzenarten. Bei deiner Ankunft in der Bellavista Lodge siehst du mit etwas Glück bereits Kolibris und Schmetterlinge, die sich um Futterstellen tummeln. Am Vormittag und am Nachmittag werden verschiedene Ausflüge in den Nebelwald angeboten. Du kannst dich vor Ort für einen Ausflug entscheiden. Gemeinsam mit einem englischsprachigen Guide und weiteren Gästen der Ökolodge wanderst du zum Beispiel durch die verschlungenen Wege des Waldes und kletterst an einem kristallklaren Wasserfall vorbei. Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit und der Höhenlage kann es recht kühl werden. Pack ein paar dickere Kleidungsstücke ein und denke auch an eine Regenjacke.

Aktivitäten: Transfer zum Shuttle in Quito, Shuttletransfer mit weiteren Reisenden zur Lodge, geführte Wanderungen
Distanz: Fahrt von Quito zur Nebelwald Lodge (ca. 2 Stunden, ca. 80 Kilometer)
Transport: Privatfahrzeug, Shuttlebus mit weiteren Reisenden, zu Fuß
Übernachtung: Bellavista Cloud Forest Lodge Standard Room (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

10. Tag: Vom Nebelwald zum Cotopaxi

Die Frühaufsteher können heute noch vor dem Frühstück zu einer Vogelbeobachtungstour aufbrechen. Zu dieser Zeit sind die Chancen für Vogelbeobachtungen am Größten. Nach dem Frühstück kannst du noch an einer weiteren Wanderung teilnehmen, bevor dich ein Fahrer abholt und du dich auf den Weg zum faszinierenden Cotopaxi machst. Die Fahrt geht über die Straße der Vulkane. Auf einer holperigen Straße führt dich der Weg anschließend über die Paramo Ebene. Schaue aus dem Fenster und genieße das beeindruckende Panorama. Die Zimmer der Hacienda in der du übernachtet sind urig und stilvoll eingerichtet. Am Nachmittag kannst du dich auf den Pferderücken schwingen (keine Vorkenntnisse nötig). In circa 2 Stunden erkundest du per Pferd die karge Landschaft in der Umgebung der Hacienda aus einer ganz anderen Perspektive.

Aktivitäten: Möglichkeit zur Vogelbeobachtung in der Früh, geführte Wanderung, spanischsprachiger Privattransfer zur Hacienda am Cotopaxi, 2 stündiger Reitausflug inkl. Ausrüstung
Distanz: Fahrt von der Nebelwald Lodge zur Lodge am Cotopaxi Nationalpark (ca. 3,5 Stunden, ca. 140 Kilometer)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Hacienda El Porvenir Traditional Room (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

11. Tag: Besuch des Cotopaxi und Weiterfahrt nach Baños

Ein einheimischer Fahrer holt dich heute nach dem Frühstück an der Hacienda ab und bringt dich ganz nah ran an den Cotopaxi, der mit 5.897 Metern Höhe einer der höchsten aktiven Vulkane der Erde ist. Du fährst an Bord des Geländefahrzeugs in Richtung des Eingangs des Cotopaxi Nationalparks. Immer näher kommst du dem gletschergekrönten Vulkan. Am Parkplatz unterhalb der Schutzhütte José Ribas hält der Fahrer an. Der Parkplatz liegt auf 4.600 Metern Höhe und du wirst die dünne Luft wahrscheinlich schon spüren.

Obwohl du nun schon einige Tage in der großen Höhe unterwegs bist, ist der heutige Tag noch einmal eine ganz andere Herausforderung. Vom Parkplatz aus kannst du noch 200 Höhenmeter zu Fuß bis zur Schutzhütte zurücklegen. Es gibt einen Serpentinen-Weg und auch einen direkten. Der Guide ist an deiner Seite und unterstützt dich beim Aufstieg. Oben angekommen kannst du Bergluft schnuppern. Die Bergsteiger, die du an der Schutzhütte siehst werden in der Nacht den Aufstieg bis zum Kraterrand wagen. Für dich geht der Weg zurück zum Parkplatz und weiter im Auto durch den 34.000ha großen Nationalpark. Es gibt noch einen Stopp an einem kleinen Museum, bevor du den Nationalpark verlässt. Der Weg führt dich an der weltbekannten „Straße der Vulkane“ weiter nach Baños, wo dich der Guide und Fahrer am Hotel absetzt.

Nutze den freien Nachmittag und unternimm zum Beispiel vor Ort einen Canopy Ausflug, bei du über Schluchten, Flüsse und Baumwipfel hinwegfliegst. Oder für die extra Portion Adrenalin – schaukle doch mal 2.600 Meter über dem Meeresspiegel mit Blick auf die unterhalb liegende Stadt. Auch in der Umgebung von Baños gibt es die Möglichkeit zu Reiten oder auch zu Wandern, beispielsweise auf der Wasserfallroute. Den aktiven Möglichkeiten sind hier fast keine Grenzen gesetzt. Oder du entspannst in den heißen Quellen der Stadt.

Aktivitäten: Besuch des Cotopaxi Nationalparks mit Guide, Transfer nach Baños, Freizeit in Baños
Distanz: Fahrt via Cotopaxi nach Baños (ca. 3 Stunden reine Fahrzeit, ca. 160 Kilometer)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Sangay Spa Hotel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

12. Tag: Canyoning in Baños und Freizeit für weitere Aktivitäten

Bist du bereit für eine adrenalingeladene Aktivität? Heute schlüpfst du in Neoprenanzüge und gehst auf einen Canyoning Trip. Du bahnst dir deinen Weg durch Schluchten und Wasserfälle und kombinierst Klettern, Abseilen, Springen und Schwimmen. Denke heute an Badesachen, an ein Handtuch, an Insektenschutzmittel, Sonnencreme und Wechselkleidung. Du brauchst keine Vorkenntnisse. Der Guide spricht englisch und spanisch. Neoprenanzüge, Helme, Klettergurte und Schuhe werden gestellt und dann geht das Abenteuer los. Du folgst der Schlucht und tauchst ins kühle Nass. Ein Abenteuer, das du sicherlich so schnell nicht vergessen wirst.

Den Nachmittag hast du zu deiner freien Verfügung und kannst je nach Lust und Laune weitere aktive Ausflüge unternehmen. Auch Raften ist hier möglich.

Aktivitäten: ca. 2 stündige Canyoning Tour mit weiteren Reisenden, Freizeit in Baños
Übernachtung: Sangay Spa Hotel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

13. Tag: Baños – Chimborazo Naturreservat – Riobamba

Du nimmst Abschied von Baños und machst dich auf den Weg nach Riobamba. Unterwegs besuchst du das Chimborazo Naturreservat. Mit 6.310 Metern Höhe ist der Chimborazo der höchste Berg Ecuadors. Der obere Teil ist vergletschert. Dein Fahrer wird einige Spots anfahren wo du einen guten Ausblick auf den Chimborazo hast und beeindruckende Fotos schießen kannst. Ziel des Tages ist anschließend Riobamba.

Aktivitäten: spanischsprachiger Privattransfer nach Riobamba, halbtägiger Ausflug mit englischsprachigem Guide inkl. Eintrittsgebühr
Distanz: Fahrt von Baños via Chimborazo Naturreservat nach Riobamba (ca. 2 Stunden reine Fahrzeit, ca. 120 Kilometer)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Hosteria La Andaluza (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

14. Tag: Riobamba – Alausi – Cuenca

Von Riobamba geht es heute weiter nach Cuenca. Unterwegs legst du einen Stopp in Alausi ein, einem kleinen malerischen Dorf in den Anden. Alausi ist besonders bekannt für die „Nariz del Diablo“, die Teufelsnase. Die Zugstrecke wurde zwischen 1899 und 1908 gebaut und galt als Meisterwerk der Ingenieurskunst. Um den Felsen zu überwinden wurden zwei Spitzkehren fast übereinandergelegt. Aktuell ist eine Zugfahrt um die Teufelsnase aufgrund der Folgen der Corona Pandemie leider nicht möglich. Nutze den Nachmittag in Cuenca und schlendere durch die malerische Stadt.

Aktivitäten: spanischsprachiger Privattransfer nach Cuenca mit Stopp in Alausi
Distanz: Fahrt von Riobamba via Alausi nach Cuenca (ca. 2 Stunden reine Fahrzeit, ca. 120 Kilometer)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Hotel Santa Lucia (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

15. Tag: Koloniales Cuenca

Wenn es nach den Ecuadorianern geht ist Cuenca die schönste Stadt des Landes. Die drittgrößte Stadt Ecuadors gilt als kulturelle Hauptstadt und wurde mit ihren beeindruckenden Kathedralen zum UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Damit du die besten Ecken der Stadt erkunden kannst, begleitet dich ein englischsprachiger Guide zu einer halbtägigen City Tour. Die Catedral de la Inmaculada Conceptión besticht durch ihre blaue Kuppel und ist zum Wahrzeichen der Stadt geworden.

Doch in Cuenca lassen sich nicht nur viele Plätze und Kathedralen bestaunen, der Panamahut hat hier in Cuenca seine Wurzeln. Die Verwirrung über den Namen entstand als der Hut im 18. Jahrhundert von den Spaniern über Panama nach Europa transportiert wurde. Der Hut wird in Cuenca noch immer in Handarbeit hergestellt. Mitten in der Stadt kannst du in der Fabrik Paredes zuschauen, wie der Panamahut hergestellt wird. Von der Dachterrasse des Hauses kannst du einen wunderschönen Ausblick über Cuenca genießen. Falls du Lust hast, kannst du in der Fabrik einen Hut als Andenken an deine Aktivreise durch Ecuador kaufen.

Aktivitäten: halbtägige City Tour mit englischsprachigem Guide inkl. Transport, Freizeit in Cuenca
Übernachtung: Hotel Santa Lucia (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

16. Tag: Cuenca – Cajas Nationalpark – El Deseo – Guayaquil

Etwas außerhalb von Cuenca liegt der märchenhafte Cajas Nationalpark. Cajas bedeutet ‘kalt’ auf Quechua, eine der Sprachen der Indígenas. Wegen der tief hängenden Wolken und der Höhenlage ist es oft neblig und kalt. Du wanderst an Seen, Sümpfen und Nebelwäldern voller Papierbäumen vorbei und wirst dich wie am Filmset von ‘Der Herr der Ringe’ fühlen.

Auf dem Weg nach Guayaquil wartet noch ein weiteres Highlight auf dich. Eines der wichtigsten Agrar-Exportgüter Ecuadors ist der Kakao. Du besuchst die El Deseo Farm und erkundest eine Kakaoplantage. Hier erfährst du alles rund um den Kakaoanbau und die Weiterverarbeitung. Du lernst die verschiedenen Prozesse der Fermentierung und Kakaotrocknung kennen.

Später bringt dich der englischsprachige Fahrer nach Guayaquil. Guayaquil ist die größte Stadt in Ecuador und gleichzeitig das wirtschaftliche Zentrum des Landes. Wahrscheinlich musst du dich nach den kleinen romantischen Städten des Hochlandes erst an den Trubel der Großstadt gewöhnen. Nutze den Nachmittag, um an der Uferpromenade von Guayaquil entlang zu schlendern. Es gibt mehrere kleine Parkanlagen am Malecon und mit etwas Glück kannst du einige Leguane beobachten.

Aktivitäten: englischsprachiger Privattransfer von Cuenca nach Guayaquil mit Stopp im Cajas Nationalpark und El Deseo Farm, Eintritt zur El Deseo Farm
Distanz: Fahrt von Cuenca via Cajas Nationalpark und El Deseo Farm nach Guayaquil (ca. 3,5 Stunden reine Fahrzeit, ca. 180 Kilometer)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: Unipark (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

17. Tag: Adios Ecuador

Leider neigt sich deine Ecuador Aktivreise dem Ende entgegen. Passend zu deinem Flug wirst du von einem spanischsprachigen Fahrer zum Flughafen gebracht. Hier endet dein Abenteuerurlaub durch das faszinierende Ecuador mit vielen beeindruckenden Erinnerungen im Gepäck. Sollest du noch ein paar Tage mehr Urlaub zur Verfügung haben, können wir dir eine individuelle Surf- und/oder Badeverlängerung nur knappe drei Stunden von Guayaquil im idyllischen Montañita organisieren.

Aktivitäten: spanischsprachiger privater Flughafentransfer
Mahlzeiten: Frühstück

nach oben Weiterlesen

Deine Wunschroute

Unser vorgeschlagener Tourverlauf, die Reisedauer und auch die Unterkünfte dieser Ecuador Aktivreise kann nach deinen Wünschen gestaltet werden. Gegen Aufpreis ist auch ein deutschsprachiger Reiseleiter buchbar. Auf Wunsch berücksichtigen wir das bei der Erstellung deines persönlichen Angebots.

Hinweis Höhenunterschiede

Auf dieser Aktivreise werden unterschiedliche Höhen angesteuert. Von 4.500 m ü. M. geht es nach 2 Tagen in den Regenwald (200 m ü. M.) und zurück nach Quito (fast 3000 m ü.M.). Wer seinem Körper ein wenig mehr Zeit zum aklimatisieren gönnen möchte, der kann in Otavalo einen Extratag einplanen. Damit auch dieser Tag ein Erlebnis wird, würden wir den Besuch der hübschen Laguna Cuicocha einplanen.

Informationen zum Cuyabeno Reservat

Die Beobachtung von Tieren kann nicht garantiert werden. Es handelt sich um wilde Tiere, die in Freiheit leben und ihren eigenen (Dick)Kopf haben.

Der Reiseverlauf kann insbesondere aufgrund von Wetterbedingungen vor Ort entsprechend angepasst werden. Dies gilt in besonderem Maße für das Programm im Cuyabeno Reservat.

Bitte beachte, dass das Programm im Cuyabeno Reservat jeweils am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag startet. Wenn deine Reise an einem anderen Tag startet, stellen wir den Reiseverlauf entsprechend um. Je nach Ankunftstag kann das Programm variieren.

Packempfehlung für deinen Dschungelaufenthalt

– komfortable, lockere Kleidung
– Longsleeve Shirts and Hosen zum Wandern
– warme Jacke für die Abendstunden
– Badesachen und Handtuch
– Sonnencreme, Hut und Sonnenbrille
– Sandalen und Sneaker
– Regenjacke
– Taschenlampe mit extra Batterien
– kleines Fernglas
– Mückenschutz

Feiertage

Die Ecuadorianer sind ein feierfreudiges Volk und einige Tage im Jahresverlauf sind Feiertage. Hier gelten besondere Bedingungen seitens der Unterkünfte. Wenn dein gewünschter Reisezeitraum einen oder mehrere Feiertage beinhaltet, kann es sein, dass wir in gemeinsamer Absprache deinen Reiseverlauf etwas ändern. Ebenfalls können sich preisliche Abweichungen oder Änderungen bei den Unterkünften ergeben, die wir selbstverständlich im Vorfeld einer Buchung mit dir besprechen.

Hier findest du eine Übersicht über die Feiertage (ausgenommen Weihnachten & Neujahr)

08.10.2021 – 10.10.2021
01.11.2021 – 03.11.2021
25.02.2022 – 01.03.2022
15.04.2022 – 17.04.2022
29.04.2022 – 01.05.2022
27.05.2022 – 29.05.2022
12.08.2022 – 14.08.2022
07.10.2022 – 10.10.2022
01.11.2022 – 03.11.2022

Informationen zur Einreise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Bitte beachte die aktuellen Informationen zur Einreise nach Ecuador auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Ecuador Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Du hast weitere Fragen? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere FAQs.

AGB traveljunkies

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden

Diagnose Reisesucht? Kontaktiere unsere Reiseexperten:

Frage stellen

Ähnliche Reisen entdecken

Aktivurlaub Ecuador & Peru in der Gruppe traveljunkies
Ecuador, Peru
Quito
Cusco