Eisbären in der Arktis Touren Nordpol Expedition traveljunkies
Tourstart
Longyearbyen
Tourende
Longyearbyen
Reisedauer
8 Tage
Reiseart
Abenteuer-Kreuzfahrten, Expeditionen

Expedition Nord-Spitzbergen – Das große Eisbären Special

Wussten Sie schon, dass der Eisbär das größte Landsäugetier der Arktis ist und nach dem Kodiakbären sogar das zweitgrößte Landraubtier überhaupt. Die Männchen werden bis zu drei Meter groß und wiegen zwischen 300 und 600 Kilogramm. Und schnell sind sie auch – sie können eine Geschwindigkeit von bis zu 40 Stundenkilometern erreichen.

Lernen Sie den König des Nordpols aus nächster Nähe kennen. Diese Arktis Expedition führt Sie entlang des Packeises von Nordspitzbergen und verschafft Ihnen optimale Bedingungen, die Eisbären in Ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Sie steuern auch den Raudfjord an der Nordküste von Westspitzbergen an. Dieser wunderschöne Fjord beeindruckt seine Besucher mit einer spektakuläreren Gletscherlandschaft, die von Ringel- und Bartrobben gerne besucht wird. An den Steilküsten findet man zahlreiche Seevögelkolonien und an geschützten Stellen eine überraschend üppige Vegetation. Hier werden auch Eisbären besonders oft gesichtet.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Longyearbyen

Individuelle Anreise nach Longyearbyen, dem Verwaltungszentrum Spitzbergens auf der größten Insel des Archipels. Vor dem Einschiffen haben Sie die Möglichkeit, durch die kleine Siedlung zu streifen. Besuchen Sie unbedingt die Pfarrkirche und das Svalbard-Museum mit interessanten Ausstellungen zur Bergbauindustrie und Polargeschichte. Die Landschaft rund um Longyearbyen ist fantastisch. Rund 100 verschiedene Pflanzenarten wurden hier nachgewiesen. Am frühen Abend heißt es dann endlich „Leinen los“ und Sie nehmen Kurs auf Isfjorden, wo Sie vielleicht schon den ersten Zwergwalen begegnen werden. Könnte man sich einen großartigeren Start für eine Arktis Expedition wünschen?

Aktivitäten: Flughafentransfer nach Longyearbyen, Einschiffung, Gepäckabfertigung
Mahlzeiten: Abendessen

2. Tag: Raudfjord

Heute erkunden Sie die Umgebung des Raudfjords an der Nordküste von Westspitzbergen. Dieser sagenhaft schöne Fjord wird von majestätischen Gletschern dominiert. Bart- und Ringelrobben halten sich hier besonders gerne in großer Vielzahl auf. An den Klippen und Küstenlinien des Fjordes sind auch zahlreiche Seevögelarten zuhause und die Vegetation ist besonders üppig ausgeprägt. Auch ist dieses Gebiet berühmt für seine große Anzahl an Eisbären. Die Taucher unter Ihnen kommen hier ebenso voll auf Ihre Kosten.

Aktivitäten: Schneeschuhwandern, Polartauchen und Wildtierbeobachtungen am Raudfjord
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

3. Tag: Monaco-Gletscher

Wenn die Wetterbedingungen es zulassen, dann fahren Sie heute bis zum Eingang von Liefdefjorden. Mit etwas Glück können Sie diesen wunderschönen Fjord sogar befahren. Das landschaftliche Highlight wartet auf Sie am Ende des Fjords, denn nun erstreckt sich vor Ihren Augen die 5 km lange Front des Monacogletschers. Dreizehenmöwen fischen zu Tausenden an der Abbruchkante, und Eisbären verirren sich nicht selten hierher in diese auch fotografisch einmaligen Umgebung.

Aktivitäten: Wildtierbeobachtungen am Monaco-Gletscher
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

4. Tag: Zorgdragerfjord

Heute fahren Sie durch den Beverleysund und weiter entlang der Scoresby-Insel in den Rijpfjord. Die deutsche Wehrmacht betrieb hier bis September 1954 die Wetterstation Haudegen. Das Ziel heute im Zorgdragerfjord sind geführte Wanderungen. Eine Gruppe macht sich auf den Weg entlang der Nordseite des Arkvatnet durch Havsuldalen bis zum Eingang des Duvefjords und die andere Gruppe läuft entlang der Ostküste.

Aktivitäten: Fjord-geführte Wanderungen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

5. Tag: Phippsøya

Heute steuern Sie die nördlichste Inselgruppe Spitzbergens an: Seven Islands nördlich von Nordaustland gelegen und nur noch 870 km vom geographischen Nordpol entfernt. Sie setzen die Expedition fort bis ins Packeis, wo Sie die Stille und Schönheit der Natur genießen und dabei Ausschau nach Eisbären, Elfenbeinmöwen und Rosenmöwen halten können. Sie nähern Sie sich dem 82. Breitengrad und kommen somit zum nördlichsten Punkt Ihrer Reise.

Aktivitäten: Zodiac-Fahrten & Landprogramm mit Wildtierbeobachtungen bei Phippsøya
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

6. Tag: Auf der Suche nach Eisbären und dem seltenen Grönlandwal

Sie folgen heute dem Weg immer weiter gen Westen. Die meiste Zeit gleiten Sie vorbei an der Eisgrenze, also halten Sie wachsam Ausschau nach Eisbären und dem seltenen Grönlandwal. Ca. 40 nautische Meilen westlich von Spitzbergen segeln Sie entlang des kontinentalen Eisschelfs, wo Finnwale nährstoffreiche Futterquellen in der auftreibenden Strömung finden. Westlich des Kongsfjordes können Sie auf die Sichtung von Zwergwalen hoffen.

Aktivitäten: Wal- und Wildtierbeobachtungen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

7. Tag: Tierwelt des Forlandsund

In Forlandsundet bei Sarstangen befindet sich ein Ruheplatz von Walrossen. Als Alternative zu diesem Programm könnten Sie auch weiter in den St. Johns Fjord oder noch südlicher zum Eingang des Isfjordes fahren und der Vogelkolonie bei Alkhornet einen Besuch abstatten. Hier nisten tausende Seevögel an den Klippen, und Polarfüchse suchen am Fuße der Felswände nach herabgestürzten Jungvögeln und Eiern. Spitzbergen-Rentiere grasen auf den relativ saftigen Weiden. In der Nacht wird Longyearbyen angesteuert.

Aktivitäten: Besuch der Vogelkolonie bei Alkhornet und Wildtierbeobachtungen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

8. Tag: Longyearbyen

Ausschiffung in Longyearbyen, dem administrativen Zentrum Spitzbergens. Flug nach Oslo und weiter in die Heimat. Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten, Weiter- oder Rückreise.

Aktivitäten: Ausschiffung, Transfer vom Hafen zum Flughafen
Mahlzeiten: Frühstück

Beschreibung der MS Plancius

Beschreibung der MS Ortelius

Enthaltene Leistungen

  • Schiffkreuzfahrt an Bord des gebuchten Schiffes gemäß der publizierten Reiseroute
  • 7x Übernachtung auf einem Schiff
  • Mahlzeiten: 7x Frühstück, 6x Mittagessen, 7x Abendessen, 6x Snacks, Kaffee und Tee
  • alle Landausflüge und Aktivitäten während der gesamten Reise inkl. Zodiac-Exkursionen
  • kostenlose Nutzung von Schneeschuhen und Gummistiefeln
  • fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams oder Naturforschern an Bord und an Land
  • Hin- und Retour-Sammeltransfers und Gepäckabfertigung zwischen Flughafen, Hotels und Schiffen
  • AECO Gebühren und staatliche Steuern
  • alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rund um das Schiffsprogramm
  • umfangreiche Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen zur Expedition vor der Abreise)
  • Die Crew der MS Plancius besteht aus 18 nautischen Besatzungsmitgliedern, 19 Hotelfachkräften (6 Köche, 1 Hotelmanager, 1 Steward/Barkeeper und 11 Stewards), 7 Expeditionsmitarbeitern in der Antarktis (1 Expeditionsleiter und 6 Reiseführer/Vortragende), beziehungsweise 8 Expeditionsmitarbeitern in der Arktis (1 Expeditionsleiter und 7 Reiseführer/Vortragende), sowie einem Arzt.

Nicht enthaltene Leistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 70 %
  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • zusätzliche Landarrangements vor und nach der Schiffsreise (z.B. Hotelübernachtungen an Land)
  • anfallende Pass- und Visakosten
  • Ein- und Abreisesteuern sind zu entrichten am Flughafen
  • alle Mahlzeiten und Getränke außerhalb des Segelschiffes
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Übergepäckgebühren und alle Serviceleistungen an Bord wie Wäscherei, Bar, Getränkekosten und Telekommunikationskosten
  • Trinkgeld am Ende der Reise für das Service-Personal an Bord (Richtlinien auf Anfrage)
  • etwaige Treibstoffzuschläge

Aktivitäten

Longyearbyen

Optional:

– Besuch des Svalbard-Museum

Segel-Expedition

Inklusive:

– Landgänge
– Vorträge

Aktivitäten, an denen Sie teilnehmen können:

Schneeschuh-Wandern – kostenlos

Hinweise

Informationen zu Ihrer Expeditionsroute

Bitte beachten Sie: Diese geplante Route dient nur zur Orientierung. Die Programme können je nach lokaler Eis- und Wetterlage variieren, ebenso die Verfügbarkeit von Anlegeplätzen und Möglichkeiten für Tierbeobachtungen. Die endgültige Route wird von der Expeditionsleitung täglich kommuniziert. Flexibilität hat Priorität bei Expeditionsfahrten, da Änderungen nur Ihrer Sicherheit und Ihrem Wohlbefinden dienen.

Exkursionen & Landgänge

Je nach Wetterlage und Eiszustand gibt es jeden Tag Landexkursionen. Die Landausflüge führen in unberührte Gegenden und dauern zwischen drei und sechs Stunden. Das Programm kann je nach Bedingungen (Wetter, Eiszustand oder Passagierwünsche) angepasst werden. Wir versuchen stets, soviel Zeit wie möglich dem Tierleben, der Vegetation, der Geografie und der Geschichte zu widmen.

Klima

Spitzbergen befindet sich in der arktischen Klimazone. In den Sommermonaten liegen die Temperaturen zwischen +2° C und +18° C. Im Winter müssen Sie mit Temperaturen von -25° C bis zu +5° C rechnen. Das recht milde Klima ist auf den warmen Golfstrom zurückzuführen. In der Zeit vom 20. April bis 26. August geht die Sonne nicht unter.

Beschreibung der MS Plancius (Reisetermin: 24.08.2020-31.08.2020)

Technische Daten der MS Plancius

Passagiere: 116 in 53 Kabinen
Personal: 47
Länge: 89 Meter (293 Fuß)
Breite: 14,5 Meter (47 Fuß)
Skizze: 5 Meter (16 Fuß)
Eisklasse: 1D, Die Plancius ist als 100A1-Passagierschiff klassifiziert (Lloyd’s)
Verschiebung: 3211 Tonnen
Schiffsantrieb: 3x Diesel-Elektro
Geschwindigkeit: 10,5 Knoten Durchschnitt

Beschreibung der MS Plancius

Passagierkabinen der MS Plancius

Die MS Plancius bietet ausreichend Raum für 116 Passagiere in 53 Passagierkabinen mit privater Dusche und Toilette [4 Vierpersonen-Kabinen mit Bullauge, 2 Dreipersonen-Kabinen mit Bullauge, 9 Doppel-Kabinen mit Bullauge, 26 Doppelkabinen mit Fenster, 2 Deluxe-Doppel-Kabinen (etwa 12,5 qm) und 10 Superior-Doppelkabinen (etwa 21 qm)]. Fast alle Kabinen verfügen über untere Liegeplätze (ein Doppelbett in den Superior-Kabinen und zwei Einzelbetten in den Doppelkabinen). Eine Ausnahme stellen die Vierpersonen-Kabinen (4 Personen in je zwei oberen und unteren Betten) und den 2 Dreipersonen-Kabinen (1 Etagenbett und ein unteres Bett).

Alleinreisende können sich die Kabine mit Mitreisenden teilen. Gegen Aufpreis ist auch eine Einzelunterbringung in der Doppelkabine möglich

Geschichte der MS Plancius

Die MS Plancius wurde 1976 als Meeresforschungsschiff für die Niederländische Königliche Marine gebaut und erhielt den Namen “Hr. Ms. Tydeman”. Das Schiff fuhr bis Juni 2004 in Diensten der niederländischen Marine und wurde schließlich von Oceanwide Expeditions gekauft. 2009 wurde es zu einem 116-Passagier-Schiff umgebaut und entspricht den neuesten SOLAS-Vorschriften (Safety of Live at Sea, zu dt. „Internationales Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf See“ von 1974). Die MS Plancius ist von Lloyd’s Register zertifiziert und fährt unter niederländischer Flagge.

Komfort & Charakter der MS Plancius

Das Expeditionsschiff verfügt über ein Restaurant/Vortragsraum auf Deck 3 und eine geräumige Aussichts-Lounge (mit Bar) auf Deck 5 mit großen Fenstern, die eine volle Panorama-Aussicht erlauben. Das Schiff bietet außerdem große freie Deckflächen (mit kompletter Rundgangmöglichkeit auf Deck 4), die exzellente Möglichkeiten zur Landschafts- und Tierbeobachtung bieten. Es ist darüber hinaus mit 10 Mark V-Zodiacs mit 40-PS-Viertakt Außenbordmotoren und 2 Gangways auf der Steuerbordseite ausgestattet, die rasche Zodiac-Einsätze erlauben. Die MS Plancius ist komfortabel und schön eingerichtet, jedoch kein Luxusschiff. Diese Arktis Expedition zeichnent sich in erster Linie durch ein Erkundungs- und Bildungsreiseprogramm aus, wobei Sie möglichst viel Zeit an Land verbringen. Die MS Plancius wird diesen Ansprüchen voll gerecht. Das Schiff ist mit einem dieselelektrischen Antrieb ausgestattet, der den Geräuschpegel und die Vibration das Schiff erheblich verringert. Die 3 Dieselmotoren entwickeln eine Leistung von jeweils 1230 PS und machen das Schiff 10-12 Knoten schnell. Das Expeditionsschiff ist eisverstärkt und wurde speziell für Meeresforschungsreisen gebaut.

Beschreibung der MS Ortelius (Reisetermin: 28.08.2020-04.09.2020)

Technische Daten der MS Ortelius

Passagiere: 116 in 53 Kabinen
Personal: 52
Länge: 90,95 Meter
Breite: 17,20 Meter
Tiefgang: 5,4 Meter
Eisklasse: UL1 | Entspricht 1A Das Schiff besitzt die höchste Eisklasse und eignet sich damit perfekt für Fahrten in solidem Meereis und mehrjährigem Packeis.
Verdrängung: 4090 Tonnen
Schiffsantrieb: 6 ZL 40/48 SULZER
Geschwindigkeit: 10,5 Knoten Durchschnitt

Beschreibung der MS Ortelius

Komfort & Charakter der MS Ortelius

Die Ortelius ist ein großartiges Expeditionsschiff für 116 Passagiere mit zahlreichen freien Deckflächen. Das Schiff bietet einen komfortablen Hotelstandard mit einen U-förmigen Restaurant, einer Bar und einem Vortragsraum. Diese Antarktis Expedition hat das Ziel, Ihnen ein hochwertiges und informatives Erkundungsprogramm von Landschaft und Tierwelt zu bieten und möglichst viel Zeit an Land zu verbringen. Die Begrenzung der Passagierzahl auf 116 erlaubt eine größtmögliche Flexibilität und erhöht unsere Chancen, Tiere zu beobachten. Die Ortelius verfügt über 10 Zodiacs. Die Zodiacs verfügen über 60-PS-Yamaha Motoren.

Geschichte der MS Ortelius

Die MS Ortelius wurde 1989 in Gdynia, Polen unter dem Namen “Marina Svetaeva” gebaut und diente als Spezialschiff der Russischen Akademie der Wissenschaften. Das Expediitionsschiff wurde von Oceanwide Expeditions in Ortelius umbenannt und fährt seitdem unter zypriotischer Flagge. Die MS Ortelius ist beim Lloyd’s Register in London zertifiziert. Wie Plancius, war auch Ortelius ein niederländischer/flämischer Kartograf (Abraham Ortelius, 1527-1598), der 1570 den ersten modernen Weltatlas Orbis Terrarum „Theater der Welt“ veröffentlichte. Es handelte sich um das teuerste bis dato gedruckte Buch überhaupt.

Informationen zur Einreise

Hier finden Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Norwegen auf der Seite des Auswärtigen Amtes:
Norwegen Reise- und Sicherheitshinweise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

AGB Oceanwide Expeditions

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

AGB Oceanwide Expeditions

Formblatt Oceanwide Expeditions Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden