Überblick

Drei Tage ausgefüllt mit Wandern, Paddeln, Tierbeobachtung, Mitternachtssonne, Sauna usw. gibt es in der abgelegenen Fjordlandschaft Islands zu haben!

In Ísafjörður geht es an Bord einer kleinen Fähre, die Kurs auf das abgelegene Schutzgebiet Hornstrandir nimmt. Halte unterwegs Ausschau nach Meeressäugetieren wie Buckelwalen und Seevögeln wie dem prägnanten Papageientaucher.

Am Fjord Veiðileisufjörður werdet ihr abgesetzt, um bei einer Wanderung gleich von Anfang an das wahre Hornstrandir kennenzulernen. Berge, Seen, Gletscher, Fjorde, Wasserfälle, das Beste der Natur scheint hier versammelt zu sein.

Das einzige Gebäude weit und breit ist euer gemütliches Gästehaus Kvíar, ein renoviertes altes Bauernhaus. Optimal gelegen, um Wanderungen zu unternehmen und nach Polarfüchsen zu schauen. Mit etwas Glück ist auch in diesem Jahr der nahegelegene Fuchsbau bewohnt und die neugierigen Jungtiere – putzmuntere dunkle Fellknäuel – spielen direkt vor deiner Kameralinse.

Für die Ausflüge zu Wasser stehen wendige Seekajaks zur Verfügung. Erkunde beim Paddeln die fantastische Fjordlandschaft, ggf. im herrlichen Fjord Lónafjörður. Im Wasser seid ihr aber vermutlich nicht alleine. Wenn du dich beobachtet fühlst, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Robben am Werk. Ansonsten könnte auch eine Gruppe von Walen in der Nähe auftauchen, Gänsehaut-Feeling garantiert.

An den langen, von der Mitternachtssonne beleuchteten Abenden genießt du leckeres Essen und Entspannung in einer holzbeheizten Sauna.

Drei Tage sind zwar nicht lange, aber fernab von jeglichem Trubel erlebst du eine geballte Ladung an isländischer Wildnis, ohne auf Komfort und Genuss verzichten zu müssen.

Weiterlesen

Reiseroute

Karte

Inkludierte Leistungen

  • 3 Tage Aktivurlaub in den isländischen Westfjorden
  • 2x Übernachtung im Gästehaus (Mehrbettzimmer)
  • Mahlzeiten: 2x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Abendessen
  • Transfer ab Ísafjörður zum Tourgebiet und zurück
  • Wanderungen
  • Bootsausflüge
  • Kajakausrüstung
  • professionelle Tourleitung

Optionale Leistungen

  • persönliche Bekleidung und Ausrüstung
  • Zuschlag für spezielle Bedürfnisse beim Essen: ca. 28 EUR
  • Vor-/Nachübernachtung: auf Anfrage
  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote kannst du hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • alkoholische Getränke sowie andere nicht genannte Verpflegung

Informationen zur Reise

1. Tag: Ísafjörður – Hornstrandir/Kvíar

Willkommen bei deinem Abenteuer in den isländischen Westfjorden, in puncto Landschaft und Tiersichtungen eine tolle Wahl!

Treffpunkt ist um 8 Uhr in der Aðalstræti 17 in Ísafjörður. Hier werden noch offene Fragen beantwortet und letzte Vorbereitungen getroffen, bevor es zum Hafen geht. Um 9 Uhr legt die Passagierfähre Bjarmi ab, um das abgelegene Naturschutzgebiet Hornstrandir anzusteuern.

Halte unterwegs die Augen offen, denn die Chance auf Tiersichtungen ist gut. Damit sind z.B. Buckelwale, Papageientaucher mit ihren prägnant gestreiften Schnäbeln oder andere Seevögel gemeint.

An der Spitze des Veiðileisufjörður geht ihr an Land, um nach Kvíar zu wandern. Es geht das Tal hinauf, mit Blicken auf das üppige Tiefland und die kargen Berge mit ihren Seen, ausgehöhlt durch Gletscher.

Genieße die Aussicht von den Bergkämmen. Das Gebirge, die Fjorde, die Luft… einfach überwältigend, inmitten dieser puren Natur unterwegs zu sein. Wenn der höchste Punkt erreicht ist, beginnt der Abstieg ins Tal Kvíadalur. Ihr folgt dem Fluss und kommt an kleinen Seen und Wasserfällen vorbei.

Euer Guide erzählt euch allerlei Wissenswertes über die Gegend. Du erfährst z.B., dass seit den 1950er Jahren niemand mehr ganzjährig in Hornstrandir lebt. Inzwischen sind jedoch einige der alten Bauernhäuser renoviert und werden in den Sommermonaten besucht, genauso wie eure Unterkunft. Kvíar ist direkt oberhalb des Strandes gelegen, weit und breit nur die isländische Wildnis.

In der Unterkunft erwartet dich ein erholsamer Abend mit einem leckeren Abendessen und einer holzbeheizten Sauna. Genieße die langen Abendstunden im einzigartigen Licht der Mitternachtssonne (Juni/Juli). Falls du im September hier bist, werden die Nächte wieder länger und dafür die Chance auf Nordlichtersichtungen höher.

Den Kopf voller schöner Eindrücke sinkst du im gemütlichen alten Gästehaus in einen wohlverdienten Schlaf. Góða nótt – gute Nacht…

Unterkunft: Gästehaus Kvíar (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Mittagessen, Abendessen

2. Tag: Hornstrandir/Kvíar

Ein Blick aus dem Fenster holt dich in die Wirklichkeit der traumhaften Landschaft zurück. Starte den Tag mit einem herzhaften Frühstück mit Blick auf die Berge und das Meer.

Geplant ist eine Wanderung am Vormittag und eine Seekajaktour am Nachmittag. Schnüre also deine Wanderschuhe fest und begib dich bergaufwärts durch das Tal und dann zum Rand des Gebirges. Von hier aus hast du einen tollen Blick auf den Fjord Lónafjörður.

Unterwegs haltet ihr Ausschau nach Polarfüchsen. Das Gebiet Hornstrandir ist seit 1975 unter Naturschutz gestellt. Seither hat der Polarfuchs hier nichts vom Menschen zu befürchten. Es kommt vor, dass euch die Füchse genauso neugierig beobachten wie andersherum. Achte jedoch darauf, die niedlichen Tiere nicht zu stören und Abstand vom Fuchsbau zu halten. Mit etwas Glück gibt es Junge, deren Beobachtung besonders viel Freude bereitet. In jedem Fall bieten die Füchse mit ihrem dunklen Sommerfell ein tolles Fotomotiv. Viel Glück!

Die reichhalte Vogelwelt besteht u.a. aus Eiderenten, Schwänen, Austernfischern und Schnepfen bis hin zu selteneren Arten wie dem Seeadler.

Nach dem Mittagessen geht es bei guten Bedingungen zum Paddeln. Sicherlich wirst du dich schnell zurechtfinden, denn es werden stabile Seekajaks eingesetzt. Es ist spannend, die Perspektive zu wechseln und die Fjordlandschaft nun vom Wasser aus zu erkunden.

Möglicherweise macht ihr euch auf den Weg in den angrenzenden Lónafjörður. Hier findest du dich in einem Tierparadies wieder. Unzählige Vögel, die in den Sommermonaten hier nisten, bevölkern den Fjord. Einfach toll, mit dem wendigen Kajak in dieser atemberaubenden Umgebung unterwegs zu sein!

Nach einem Tag in der Wildnis von Hornstrandir genießt du wieder ein leckeres Abendessen in Kvíar. Die holzbeheizte Sauna steht dir noch einmal zur Verfügung – eine Wohltat für die müden Muskeln.

Hinweis: Auf Wunsch kann auch ein Tag zum Wandern und ein Tag zum Kajakfahren verwendet werden. Oder du hast das Bedürfnis, dich einfach mit einem guten Buch im langen Gras auszustrecken und mit einem Auge nach den Füchsen Ausschau zu halten? Auch das steht dir frei.

Unterkunft: Gästehaus Kvíar (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3. Tag: Hornstrandir/Kvíar – Ísafjörður

Die gemütliche Stube nach dem Frühstück zu verlassen fällt nicht allzu schwer, wenn die fantastische Fjordlandschaft ruft.

Eventuell könnt ihr heute einen Ausflug mit dem RIB (Rigid Inflatable Boat) unternehmen. Mit diesem kleinen Schnellboot könnt ihr auch die abgelegeneren Ecken der umliegenden Fjorde erkunden. Mit einem Picknick an Bord geht es los, sodass ihr die Zeit maximal nutzen und genießen könnt.

Mit ausgeschaltetem Motor lassen sich neugierige Robben und andere tierische Fjordbewohner wunderbar beobachten…

Hinweis: Das Schnellboot steht nicht immer zur Verfügung. Alternativ wird z.B. eine Kajaktour unternommen.

Zurück in Kvíar heißt es Abschied nehmen vom abgelegenen Schutzgebiet von Hornstrandir. Du ahnst es wahrscheinlich: die unglaublich tollen Eindrücke und Erlebnisse – fernab von jeglichem Trubel – sind absolut unvergesslich!

Die Passagierfähre bringt euch zurück, sodass ihr um ca. 18-19 Uhr in Ísafjördur seid. Mit der Ankunft endet diese Tour. Falls du noch länger im Norden verweilen möchtest, helfen wir dir gerne bei der Planung von Übernachtungen oder weiteren Touren in Island bzw. Skandinavien etc. Es lohnt sich!

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

nach oben Weiterlesen

Tourstart
08:00 Uhr an Tag 1 in Ísafjörður (Aðalstræti 17)

Tourende
ca. 18-19 Uhr an Tag 3 in Ísafjörður

Anreise
Nach der Ankunft auf dem internationalen Flughafen Keflavík in Island kommst du mit dem Flybus in etwa 40 Minuten in die Hauptstadt Reykjavík. Es gibt die Möglichkeit, einen 40-minütigen Flug vom Flughafen Reykjavík direkt nach Ísafjörður zu nehmen. Diese Flüge starten 2-3-mal täglich.
Eine andere Möglichkeit ist ein Mietwagen. Die Strecke nach Ísafjörður beträgt je nach Route etwa 440-500 km und dauert etwa 5-6 Stunden. Eine neue Straße und ein neuer Tunnel erleichtern die Überquerung der Westfjorde bis Ísafjörður maßgeblich.

Anforderungen
Diese Tour ist in Bezug auf den Schwierigkeitsgrad sehr flexibel. D.h. die Unternehmungen werden an den Fähigkeiten und Wünschen der Gäste ausgerichtet. Das Hauptziel ist das Kennenlernen und Erleben der einzigartigen Natur. Alle Aktivitäten sind freiwillig, aber sehr empfehlenswert.

Übernachtungen
Drei Übernachtungen finden in einem renovierten traditionellen Haus mit Mehrbettzimmern statt. Es steht eine holzbeheizte Sauna zur Verfügung.

Mahlzeiten
Während der Tour wirst du mit allen Mahlzeiten versorgt. Spezielle Bedürfnisse müssen vor Tourbeginn angegeben werden und können meist realisiert werden (siehe optionale Leistungen).

Persönliche Ausrüstung
warme Outdoorkleidung (einschließlich Wanderhose und warmer Oberbekleidung, Baumwolle ist aufgrund der langen Trocknung weniger geeignet), wasserfeste Jacke und Hose, wasserfeste Wanderstiefel*, Mütze und Handschuhe, kleiner Rucksack, Reiseapotheke (Medikamente, Pflaster, Halsbonbons, Lippenpflege, Tabletten gegen Seekrankheit,…), Sonnenschutz, Wasserflasche, Badebekleidung und Handtuch für die Sauna, ggf. Kamera und Fernglas.
*Wichtig: hohe Wanderschuhe zur Knöchelstabilisierung im unwegsamen Gelände!

Änderungen & Wildtiersichtungen
Der Veranstalter behält sich vor, die Tour umzustellen, wenn es die vorherrschenden Verhältnisse erfordern. Der beschriebene Reiseverlauf dient zur Orientierung.
Polarfüchse sind Wildtiere, deren Beobachtung nicht garantiert werden kann. Seit Jahren ist jedoch ein Fuchsbau in der Nähe des Gästehauses bewohnt und es kommt vor, dass die neugierigen Jungtiere im Hinterhof spielen.

Teilnehmerzahl
4-8 Teilnehmer (durchschnittlich)

Wetter
In Island muss man selbst in den Sommermonaten auf kühles und wechselhaftes Wetter eingestellt sein. Auch an sonnigen Tagen weht stets ein frischer Wind, sodass es sich nur an windgeschützten Stellen warm anfühlt.

Auslandskrankenversicherung
Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer guten Reiserückholversicherung ist dringend notwendig.

Informationen zur Einreise

Bitte beachte die aktuellen Informationen zur Einreise nach Island auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Island Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Du hast weitere Fragen? Dann wirf doch mal einen Blick auf unsere FAQs.

AGB Borea Adventures

Formblatt Borea Adventures Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden

Diagnose Reisesucht? Kontaktiere unsere Reiseexperten:

Frage stellen

Ähnliche Reisen entdecken

Wander- und Trekkingurlaub auf Island
Island
Reykjavík
Reykjavík
Wandern in der traumhaften isländischen Wildnis
Island
Ísafjörður
Ísafjörður
Island Urlaub mit dem Kajak: Iceland aktiv erkunden
Island
Ísafjörður
Ísafjörður
Dänemark, Grönland, Island
Reykjavík (Keflavík) / Kopenhagen
Reykjavík (Keflavík) / Kopenhagen