Überblick

Safariträume aus denen man nicht mehr erwachen möchte …

Der Caprivi Streifen ist die grüne Lunge Namibias. Die tropische Vegetation hebt sich vom restlichen Land ab. Das satte Grün erfreut nicht nur deine Augen, auch die Wildtiere fühlen sich in großer Zahl sehr wohl in diesem Gebiet.

Die Etappe nach Rundu eignet sich hervorragend, um das ländliche Dorfleben Namibias näher zu betrachten. Freundliche Menschen und kunstvolle Holzschnitzereien sind ein Teil davon.

Die Wasserstellen im Etosha Nationalpark sind rar. Da wundert es nicht, dass das Gedränge an den verbliebenen Wasserlöchern riesig ist. Jedoch nicht nur durstige Huftiere zieht das an. Eine Unachtsamkeit kann hier gefährlich werden.

Das nomadische Buschvolk der San hat beeindruckende geschichtliche Spuren in der Felslandschaft des Brandbergmassiv hinterlassen. Die uralten Malereien lassen sich am besten auf einer Wanderung durch das Gebiet erkunden. Und mit etwas Glück sichtest du auch einen der seltenen Wüstenelefanten.

Wer es aktiv liebt oder ein Faible für Landschaftsfotografien hat wird von Spitzkoppe auf Anhieb begeistert sein. Das namibische Matterhorn zeigt ein neues Gesicht von Namibia.

Deutsche Kolonialgeschichte und eine große Portion Action sind die Besonderheiten der charmanten Küstenstadt Swakopmund. Flaniere durch die Gassen vorbei an den prunkvollen Bauten bevor du den Atlantik im Kajak näher erkundest.

Die Namib Wüste ist wohl das berühmteste Landschaftsbild Namibias. Und eines lässt sich auch wirklich nicht abstreiten: den Anblick von einer 300m hohen Düne bekommt man einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Was passiert, wenn sich die deutsche Kultur mit der afrikanischen vermischt, bekommst du in Windhoek eindrucksvoll zu sehen und zu schmecken.

Die Kalahari ist das Zuhause der San. Das nomadische Buschvolk ist dein Gastgeber während des Aufenthaltes in diesem Gebiet. Übrigens, das Erlernen von Überlebenstaktiken in der Wüste ist ein Bestandteil dieser besonderen Begegnung.

Im Okavango Delta begibst du dich tief in die abgeschiedene Wildnis, verzichtest auf Komfort und passt dein Leben vollkommen der Natur an. Belohnt wirst du mit einem authentischen Busch-Erlebnis in einer auf dieser Welt einzigartigen Umgebung.

Die Makgadikgadi Pfanne wirkt während der Trockenperiode wie eine Einöde in der Leben unvorstellbar ist. Ein kräftiger Regenschauer genügt und die Umgebung ist nicht wiederzuerkennen. Überall blüht und gedeiht es, Tiere kommen in Scharen, um sich am üppigen Weideland vollzufressen.

Ob man bei den Sichtungen von Elefanten im Chobe Nationalpark noch mitzählen kann, stellen wir in Frage. Nirgendwo sonst in Afrika ist die Population von Dickhäutern so enorm hoch wie hier.

Das Donnern der Wassermassen ist die Ankündigung für ein großartiges Spektakel. Und umso mehr du dich dem steilen Rand der Viktoriafälle näherst, umso mehr verfällst du dem Bann dieser Naturgewalt. Ein Entkommen ist unmöglich!

Weiterlesen

Reiseroute

Karte

Inkludierte Leistungen

  • 21 Tage Namibia & Botswana Erlebnisreise laut Programm
  • 3x Übernachtung in einer Lodge (halbes Doppelzimmer)
  • 15x Camping (geteiltes 2-Personen-Zelt)
  • 2x Wildes Campen (geteiltes 2-Personen-Zelt)
  • Mahlzeiten: 20x Frühstück, 17x Mittagessen, 12x Abendessen
  • Transport: Minibus, Safari-Truck, Boot
  • komplette Campingausrüstung (außer Schlafsack)
  • erfahrener, englischsprachiger Reiseleiter während der gesamten Erlebnisreise
  • Eintrittsgebühren in die Nationalparks
  • Besuch der Viktoriafälle
  • Pirsch- und Bootsfahrten im Caprivi Streifen
  • Safarifahrten im Etosha Nationalpark
  • Wanderung zu den San Felsmalereien, Brandberg
  • Wanderung an der Spitzkoppe
  • Besuch der Robbenkolonie am Kreuz Kap
  • Ausflug im Sesriem Canyon und Naukluft Nationalpark
  • Naturwanderung mit einem Buschmann durch die Kalahari Wüste
  • Okavango Delta Exkursion
  • Ausflug in der Makgadikgadi Salzpfanne
  • Bootssafari auf dem Chobe Fluss

Optionale Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • nicht enthaltene Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Aktivitäten, Spenden
  • Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Zuschlag für eine Einzelunterkunft: ab 290 EUR (optional)
  • Zusatznacht in Livingstone: auf Anfrage
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote kannst du hier nachlesen: Reiseversicherungen

Informationen zur Reise

1-2. Tag: Livingstone (Sambia)

Individuelle Anreise nach Sambia. Du triffst gegen 14:00 Uhr auf die anderen Gruppenteilnehmer und deinen Reiseleiter. Du hast zwei Tage Zeit, um das großartige Naturwunder der Viktoriafälle ausgiebig zu erkunden.

Die atemberaubenden Viktoriafälle sind eines der sieben Naturwunder unserer Erde. 1885 „entdeckte“ David Livingstone die Fälle und benannte sie nach seiner Königin. Wie eine riesige Bühne erstrecken sich die Fälle über 1,6 Kilometer. Geologisch gesehen handelt es sich bei diesem Naturspektakel um eine riesige Verwerfungszone aus Basaltklippen, von denen der mächtige Sambesi rund hundert Meter in die Tiefe stürzt. Die Wassertropfen, die dabei aufwirbeln, sind schon aus 20 Kilometern Entfernung zu sehen. Von den Ureinwohnern werden die herabstürzenden Wassermassen „Mosi oa Tunya“ genannt, was so viel bedeutet wie „Donnernder Rauch“. Die einzigartigen Wasserfälle gehören zweifellos zu den Naturwundern der Erde.

Die Brücke über die Viktoriafälle geht auf den Kolonialisten Cecil Rhodes zurück, der ihren Bau 1900 anordnete. Ihre Vollendung im Jahr 1905 erlebte Rhodes jedoch nicht mehr. Sie überspannt die beeindruckende Schlucht des Sambesis und ist der Ausgangspunkt für einen Adrenalin-Kick der besonderen Art. Aus 111 Metern stürzen sich Bungee-Jumper von der Mitte des Bauwerks in die Tiefe. Weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sind Rafting oder ein Rundflug über die gewaltige Szenerie (nicht im Reisepreis inklusive).

Hier geht es zum Video Viktoriafälle Rundflug

Aktivitäten: Besuch der Viktoriafälle
Übernachtung: Zeltplatz, gute sanitäre Einrichtungen mit Warmwasser-Dusche
Mahlzeiten: 1x Frühstück

3.-4. Tag: Caprivi Streifen

Heute verlasst ihr Sambia und reist in den Nordosten Namibias. Ziel ist der Caprivi Streifen, ein wildreiches Tropenparadies. Dieses Gebiet gehört zu den wasserreichsten Regionen des Landes und wird ganzjährig von den Flüssen Kwando, Okavango, Sabesi, Linyanti und Chobe gespeist. Die Flussläufe sind geprägt von dichten Wäldern und Sumpflandschaften. Im Westen des Caprivi Streifens befindet sich eine Trockenbuschsavanne. Besonders große Elefantenherden werden von dem enormen Wasserreichtum angezogen. Es existieren keine Grenzzäune um das Reservat, so können die Tiere ungehindert zwischen Namibia, Sambia und Botswana wandern. Ihr erkundet die Tierwelt und die Umgebung um den Kwando Fluss vom Boot aus und im Mahango Wildschutzgebiet steht eine Pirschfahrt auf der Agenda.

Hier geht es zum Video Namibia Reisetipps: Caprivi Streifen – Camp Kwando

Aktivitäten: Pirsch- und Bootsfahrten im Caprivi Streifen
Distanz: 300 km, 4 Stunden, 200 km, 3 Stunden
Übernachtung: Zeltplatz – gute sanitäre Einrichtungen mit Warmwasser-Duschen
Mahlzeiten: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

5. Tag: Rundu

Genieße den Morgen inmitten der Wildnis mit einer artenreichen Vogelwelt. Nach dem Frühstück setzt ihr eure Erlebnisreise den Kavango Fluss entlang fort. Unterwegs passiert ihr kleine Dörfer mit traditionellen Grashütten und kunstvollen Holzschnitzereien. Der heutiger Zeltplatz für die Nacht liegt malerisch an einem Fluss in Rundu. Freue dich auf einen spektakulären Sonnenuntergang, den du von deinem Zeltplatz aus genießen kannst.

Distanz: 210 km, 3 Stunden
Übernachtung: Zeltplatz, gute sanitäre Einrichtungen mit Warmwasser-Duschen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6.-7. Tag. Etosha Nationalpark

Heute geht es noch tiefer nach Namibia hinein bis zum Etosha Nationalpark. Auch bekannt als „Großer weiter Ort des trockenen Wassers“.

Die Etosha-Pfannen waren einst ein gewaltiger vom Kunene Fluss gespeister See. Vor einigen tausend Jahren änderte dann der Fluss seinen Lauf und hinterließ ein vertrocknetes Stück Land. Heute ist Etosha der Tummelplatz schlechthin für Großwild. Freue dich auf mehrere Safari-Fahrten (vormittags und nachmittags) entlang der riesigen, trockenen Pfanne auf der Suche nach Elefanten, Antilopenherden und Löwen, die sich gerne um die Wasserlöcher tummeln.

Hier geht es zum Video Etosha Nationalpark Safari

Aktivitäten: Pirschfahrten am Morgen und am Nachmittag im Etosha Nationalpark
Distanz: 450 km, 6 Stunden
Übernachtung: Zeltplatz, gute sanitäre Einrichtungen mit Warmwasser-Duschen
Mahlzeiten: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

8. Tag: Brandberg

Auf eurer heutigen Fahrt Richtung Süden durchquert ihr wunderschöne Wüstenlandschaften. Ziel der heutigen Reise ist Brandberg. Bereits aus der Ferne ist das Brandbergmassiv ein beeindruckender Anblick. Seine höchste Erhebung ist der Königstein und mit ca. 2.573m auch der höchste Berg Namibias. Bekannt ist der Brandberg wegen seiner unzähligen uralten Felszeichnungen, die auf das Buschvolk der San zurückzuführen sind und den Wildreichtum der damaligen Zeit darstellen.

Euer heutiges Zelt-Camp wird in der Nähe eines trockenen Flussbetts errichtet. Die Umgebung vom Ugab Fluss ist die Heimat der seltenen Wüstenelefanten, die du mit etwas Glück zu sehen bekommst. Mit einem lokalen Führer wandert ihr gemeinsam zu den berühmten Felsmalereien der White Lady. Die Weiße Dame (The white Lady) ist die bekannteste Felszeichnung und wurde erst 1918 von Reinhard Maack entdeckt, der auch als erster Europäer den Königstein bestiegen hat. Die etwa 45cm hohe Felszeichnung wird als Krieger interpretiert. Der Wanderpfad zur Weißen Dame ist heute leider nicht mehr vollständig erhalten und etwa 5km lang.

Hier geht es zum Video Namibia Reisetipps: Brandberg – White Lady

Aktivitäten: geführte Wanderung zu den San Felsmalereien
Distanz: 600 km, 7,5 Stunden
Übernachtung: Zeltplatz, gute sanitäre Einrichtung, heiße Duschen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

9. Tag: Spitzkoppe

Heute setzt ihr eure Afrika Erlebnisreise fort. Ihr errichtet das Zeltlager im Schatten der Spitzkoppe. Die Spitzkoppe ist das beliebteste Bergmotiv Namibias und ein Traum für jeden Fotografen. Aus der flachen Umgebung erhebt sich die markante Form des „Matterhorns von Namibia“ imposant in die Höhe. Für Trekkingbegeisterte ist die Spitzkoppe der ideale Abenteuerspielplatz. Für Anfänger bis hin zu Profis lässt sich hier die passende Route finden.

Aktivitäten: Wanderung und Übernachtung an der Spitzkoppe
Distanz: 170 km, 2,5 Stunden
Übernachtung: Zeltplatz, sehr einfache sanitäre Einrichtungen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

10.-11. Tag: Swakopmund

Nach dem Frühstück überquert ihr die flache, offene Ebene Richtung Küste, wo ihr der Kreuz Kap Robbenkolonie einen Besuch abstattet. Weiter südlich liegt die Küstenstadt Swakopmund. Hier hast du einen freien Tag, um die Stadt und das Umland zu erkunden. Der deutsche koloniale Einfluss ist in Swakopmund noch stark vorhanden und spiegelt sich auf den Speisekarten der Restaurants und in der Architektur wider.

Swakopmund ist ein quirliges Städtchen an der Atlantikküste. Das Stadtbild ist geprägt von zahlreichen Kolonialbauten, die immer noch den Charme der vergangenen Kolonialzeit versprühen. Neben der Welwitschia Mirabilis und dem Köcherbaum wachsen im nahen Umkreis der Stadt verschiedene Pflanzenarten, die ausschließlich in Namibia zu finden sind. Sie gedeihen nur in den steinigen Ebenen der nördlichen Namib. Swakopmund ist übrigens ganz nebenbei die Extremsport-Hauptstadt Namibias. Wer einen Adrenalin-Kick möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Absolut lohnenswerte Aktivitäten, die du vor Ort buchen kannst, sind die Meer-Kanu-Exkursion und das Dünenboarding.

Aktivitäten: Besuch der Robbenkolonie am Kreuz Kap
Distanz: 250 km, 3,5 Stunden
Übernachtung: Dunedin Star Gästehaus, Zweibett en suite (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: 2x Frühstück, 1x Mittagessen

12.-13. Tag: Namib Wüste

Mondartige Landschaften umgeben die Küstenstadt Swakopmund, die ihr auf dem Weg zur Namib Wüste mit ihren überragenden roten Sanddünen durchquert. Die turmhohen roten Sanddünen von Sossusvlei verkörpern das Einfallstor zur Namib Wüste. Die Dünenlandschaft erfindet sich mit jedem Windzug, der über sie hinwegfegt, wieder neu. Ein Spaziergang durch diese surreale Welt ist wahrhaftig ein Vergnügen, das man niemals vergisst. Ihr watet durch den Sand bis zum Sossusvlei. Anschließend bleibt noch Zeit, um den Sesriem Canyon näher in Augenschein zu nehmen. Genieße in gemeinsamer Runde den Sonnenuntergang.

Hier geht es zum Video Namibia Reisetipps: Wüste Namib – Sossusvlei

Aktivitäten: Ausflug im Sesriem Canyon und Naukluft Nationalpark
Distanz: 350 km, 5 Stunden
Übernachtung: Zeltplatz – gute sanitäre Einrichtungen mit heißen Duschen
Mahlzeiten: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

14. Tag: Windhoek

Die schmucke Hauptstadt von Namibia liegt in einem Tal und besticht durch ihre Architektur, die sich aus einer Mischung aus Moderne und alten deutschen Kolonialbauten zusammensetzt. Die harmonische Zusammensetzung aus afrikanischer und europäischer Kultur sowie die Freundlichkeit seiner Menschen machen den Charme Windhoeks aus. Erkunde die kosmopolitische Hauptstadt Namibias und speise in einem Restaurant zu Abend (nicht im Reisepreis inklusive).

Aktivitäten: Freizeit in Windhoek
Distanz: 345 km, 4,5 Stunden
Übernachtung: Klein Windhoek Guest House, Zweibettzimmer en suite (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

15. Tag: Kalahari Wüste

Ihr setzt eure Afrika Erlebnisreise nun in Richtung Botswana fort und übernachtet im Herzen der Kalahari. Um die weitläufige Umgebung noch besser auskundschaften zu können, unternehmt ihr einen Spaziergang zusammen mit den einheimischen Buschmännern. So erlebst du nicht nur die wunderschöne Wildnis hautnah, du lernst auch die Tricks und Kniffe kennen, die nötig sind, um im Busch zu überleben.

Hier geht es zum Video einen Tag unterwegs mit den San Buschmännern in der Kalahari

Aktivitäten: Naturwanderung mit einem lokalen San Buschmann und Übersetzer durch die Kalahari Wüste
Distanz: 550 km, 7,5 Stunden
Übernachtung: Zeltplatz, einfache sanitäre Einrichtungen mit Warmwasser-Duschen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

16.-18. Tag: Okavango Delta

Das Okavango Delta ist weltweit das einzige Delta im Binnenland. Anstatt in das Meer zu fließen, ergießt sich die jährliche Frischwasserflut auf einem Gebiet von rund 15.000 Quadratkilometern in der Kalahari-Wüste. Dabei bildet sich ein Labyrinth aus Lagunen und Kanälen. Ein Naturspektakel das Gänsehaut hervorruft! In einem Einbaum-Kanu, dem traditionellen Mokoro, begebt ihr euch tief in das Delta hinein. Unterwegs hast du die Chance, den Wildtieren am Ufer ganz nah zu kommen. Die Tierbeobachtung vom Wasser aus ist ein ganz besonderes Safari-Erlebnis, dem du ruhig entgegenfiebern darfst. Zwei Tage zeltet ihr wild auf einer abgelegenen Flussinsel. In den folgenden Tagen erkundet ihr das ursprünglich gebliebene Gebiet intensiv auf Buschwanderungen, geht schwimmen und lauscht bis zum Einschlafen den Lauten der ungezähmten Wildnis um euch herum.

Hier geht es zum Video Okavango Delta Exkursion

Aktivitäten: Mokorofahrt und Wanderung im Okavango Delta mit lokalem Naturführer
Distanz: 300 km, 4,5 Stunden
Übernachtung: 1x Nacht in Maun auf dem Zeltplatz, gute sanitäre Einrichtung, heiße Duschen; 2x wildes Zelten, minimale Einrichtungen mit Eimerdusche
Mahlzeiten: 3x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Abendessen

19. Tag: Makgadikgadi Pfanne

Die schon von weitem schimmernden Makgadikgadi Pfannen besitzen etwa die Fläche der Schweiz und wirken auf ihre Betrachter wie eine nicht enden wollende, weiße Ebene. Nach einem Regenschauer füllen sich die Salzpfannen von Makgadikgadi schnell mit Wasser und locken Tausende Wasservögel, Zebra-Herden, Gnus, Springböcke und viele weitere Wildtiere an.

Aktivitäten: Ausflug in der Makgadikgadi Salzpfanne
Distanz: 320 km, 4 Stunden
Übernachtung: Zeltplatz, gute sanitäre Einrichtung mit heißen Duschen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

20. Tag: Chobe Nationalpark

Auf dem Weg durch das Chobe Wildreservat legt ihr einen Stopp in Kasane ein, wo sich euer Zeltplatz für die heutige Nacht befindet.

Der Chobe Nationalpark ist berühmt für seine großen Elefanten- und Büffelherden. Um die Tierwelt aus nächster Nähe beobachten zu können, unternehmt ihr am Nachmittag eine Flusssafari. Die flachen Flussauen sind besonders beliebt bei Büffeln, Flusspferden, Antilopen und Warzenschweinen, die sich am saftigen Gras stärken. Weiter westlich in diesem Gebiet trifft man vermehrt auf Paviane, Elefanten und Impalas. Während der Trockenzeit weist der Chobe Nationalpark die dichteste Elefantenkonzentration ganz Afrikas auf! Es erwarten dich also Safari-Erlebnisse vom Feinsten.

Hier geht es zum Video Botswana Chobe Nationalpark Erfahrungen

Aktivitäten: Bootsfahrt mit Wildtierbeobachtung auf dem Chobe Fluss
Distanz: 300 km, 3,5 Stunden
Übernachtung: Thebe River Safaris, Zweibettzimmer en suite (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

21. Tag: Livingstone

Weiterreise zurück zu den Viktoriafällen. Deine Afrika Erlebnisreise endet um 12:00 Uhr auf dem Flughafen in Livingstone.

Distanz: 85 km, 1 Stunde
Mahlzeiten: Frühstück

nach oben Weiterlesen

Swakopmund

Optional:

– Sand Boarding
– Fallschirmspringen
– Kanu Safari auf dem Meer
– Rundflug
– vieles mehr

Okavango Delta

– Landschaftsflug über das Okavango-Delta: 95-120 USD pro Person (abhängig von der Anzahl der Passagiere in einem Flugzeug)

Livingstone

Optional:

– Breakfast Cruise: 55 USD pro Person
– Lunch or Sunset Cruise: 70 USD pro Person
– Lady Livingstone Sunset Cruise: 85 USD pro Person
– White Water Rafting (abhängig vom Wasserstand/Saison)
Ganztägig (Low Water) – inklusive Transfer: 185 USD pro Person
Halbtägig am Morgen (Low Water) – kein Transfer: 170 USD USD pro Person
Halbtägig am Nachmittag (Low Water oder High Water) – inklusive Transfer: 170 USD pro Person

– White Water Rafting/River Boarding Kombis
Ganztägig (Low Water) – inklusive Transfer 225 USD pro Person
Halbtägig am Morgen (Low Water) – kein Transfer: 195 USD pro Person
Halbtägig am Nachmittag (Low Water oder High Water) – inklusive Transfer: 195 USD pro Person

– Mehrtägiges White Water Rafting
2 Tage/1 Nacht (Rapid 1 – 25): 345 USD pro Person
3,5 Tage/3 Nächte (Rapid 1 – Moemba Falls): 1110 USD pro Person
Raft Float on Upper Zambezi: 100 USD pro Person

– Upper Zambezi Canoe:
Halbtägig: 115 USD pro Person
Ganztägig: 160 USD pro Person
Canoeing mit Übernachtung: 285 USD pro Person

– Abseilen:
Ganztägig: 162 USD pro Person
Halbtägig: 139 USD pro Person
Gorge Swing – (single / tandem): 95/116 USD pro Person
Flying Fox oder Cable Slide (ohne Transfer): 58 USD pro Person

– Victoria Falls Bungee:
Big Air Experience (Kombi): 198 USD pro Person
Bungee Jump: 175 USD pro Person
Bridge Swing: 157 USD pro Person
Bridge Slide: 47 USD pro Person
Bridge Tour: 70 USD pro Person
*alle Preise ohne Transfer

– River Safaris:
Morgen/Mittag/Abend + $10 Eintrittsgebühren: USD100 USD pro Person
Jet Boating + $10 Eintrittsgebühren inklusive cable car: 116 USD pro Person

– Fishing Safaris
Halbtägig (AM/PM): 145 USD pro Person
Ganztägig mit Mittagessen: 296 USD pro Person

– Game Drive: 70 USD pro Person
– Chobe Game Park (Kasane – Botswana) Tagestour (zzgl. Kreditkartengebühr): 190 USD pro Person

Victoriafälle

Optional:

– Falls Tour (Sambia) (zzgl. Kreditkartengebühr und 20 USD Eintrittsgebühr): 35 USD pro Person
– Falls Tour (Simbabwe)( zzgl. Kreditkartengebühr und 20 USD Eintrittsgebühr): 50 USD pro Person

– Flüge über die Victoriafälle:
Helikopter-Flug (ca. 15 min): 195 USD pro Person
Helikopter-Flug (ca. 30 min): 370 USD pro Person
Ultraleichtflugzeug-Flug (ca. 15 min) 185 USD pro Person
Ultraleichtflugzeug-Flug (ca. 30 min) 370 USD pro Person
*alle Preise ohne Transfer

– Livingstone Island (Devil’s Pool)
Morgen: 90 USD pro Person
Mittag: 150 USD pro Person
High Tea: 120 USD pro Person
*alle Preise ohne Transfer

– Livingstone Tour: 50 USD pro Person
– Mukuni Village: 50 USD pro Person
– African Culture Tour: 60 USD pro Person

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zur Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen nur eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort findest du in der Regel viele weitere Optionen.

Tourstart an Tag 1 um ca. 14:00 Uhr in Livingstone (Sambia)
Tourende an Tag 21 um ca. 12:00 Uhr in Livingstone (Sambia) (Flughafentransfer zum Livingstone Airport auf Anfrage)

Altersbestimmungen
Das Mindestalter ist 12 Jahre. Jugendliche unter 18 Jahren müssen von einem Erwachsenen begleitet werden.
Reisende über 65 Jahre benötigen eine medizinische Bescheinigung.

Fitness Level
Wer eine gute Gesundheit besitzt, wird diese Reise genießen können. Trotzdem kann Reisen anstrengend sein, v.a. an Tagen mit langen Fahrzeiten und schlechten Straßenverhältnissen.

Reise-Variante
Diese Afrika Erlebnisreise kannst du auch in Windhoek beenden. Hier geht es zur detaillierten Tourbeschreibung: Sambia & Namibia Camping Abenteuer.

Reisezeit Caprivi Streifen
Die Sommermonate von Oktober bis April im Caprivi sind sehr heiß und es ist mit heftigen Niederschlägen zu rechnen. Die Luftfeuchtigkeit kann auf bis zu 70 % ansteigen und es ist sehr schwül. Die Wintermonate zwischen Mai und August sind die beste Reisezeit für den Caprivi Streifen.

Reisezeit Chobe Nationalpark
In den heißen Sommermonaten von Oktober bis April ist mit häufigen Schauern am Nachmittag zu rechnen. Die Monate Mai bis September sind sehr trocken, haben milde Tage und kühle Nächte. Im Chobe Nationalpark können Sie ganzjährig Safaris unternehmen. Die Bedingungen zur Wildtierbeobachtung sind von November bis April gut, in den Monaten Mai, Juni und Oktober besser und von Juli bis September am besten.

Reisezeit Okavango Delta
Im Okavango Delta herrscht Regenzeit von November bis April. Dann gibt es fast täglich kurze und sehr kräftige Regenschauer. Diese Zeit wird Green Season genannt und ist insbesondere für Vogelliebhaber geeignet. Das Delta wird dann von vielen Zugvögeln heimgesucht.
Für das Okavango Delta sind die trockenen Monate von April bis Oktober eine geeignete Reisezeit. Wer das ganze Ausmaß der Wasserpracht im Delta sehen möchte, sollte seinen Aufenthalt für Juli planen. In dieser Zeit sind auch die Tierpopulationen auf den kleiner gewordenen Landflächen dichter. Im Mai blühen die Seerosen gelb und weiß und verleihen der Landschaft eine wunderschöne Pracht. Die Landwege im Delta sind von Januar bis März nur eingeschränkt befahrbar.

Durchführung der Namibia & Botswana Erlebnisreise in deutscher Sprache
16.02.2020 – 07.03.2020
16.08.2020 – 05.09.2020
30.08.2020 – 19.09.2020
25.10.2020 – 14.11.2020
08.11.2020 – 28.11.2020
06.12.2020 – 26.12.2020

Anforderungen der Afrika Erlebnisreise mit Expeditionscharakter
Für die Teilnahme an dieser Afrika Erlebnisreise wird Flexibilität und Verständnis für diese offene Art des Reisens erwartet. In der Regel wird die Reise wie beschrieben durchgeführt. Aus Gründen höherer Gewalt, des Wetters, politischen Situationen oder aus wichtigen organisatorischen Gründen kann der Reiseverlauf geändert werden, auch wenn es dadurch zu einer geringfügigen Änderung bei den Leistungen kommt.

Deine Mithilfe
Ein wichtiger Bestandteil einer Safari dieser Art ist deine Mithilfe. Zelt auf- und abbauen, Gepäck und Ausrüstung einladen am Morgen, Hilfe beim Abwasch und der Essenszubereitung. Das alles ist Teil des Abenteuers. Jeder leistet seinen kleinen Beitrag zum Gelingen eines unvergesslichen Safari-Erlebnisses.
Für den unwahrscheinlichen Fall einer Fahrzeugpanne (z.B. eine Reifenpanne) oder dem eher wahrscheinlichen Fall, dass das Fahrzeug im Schlamm oder Sand stecken bleibt, ist die Mithilfe eines jeden Teilnehmers gefragt, das Problem zu lösen und somit die Gruppe aus der misslichen Situation zu befreien. Teamgeist macht Spaß!

Übernachtungen im Zelt
Die Campingausrüstung wird gestellt: Zelte mit integrierten Insektennetzen, warme und bequeme, etwa 5 cm dicke Matratzen, Zeltstühle und Geschirr. Schlafsack und Kissen müssen mitgebracht oder per vorheriger Anmeldung gegen eine Gebühr von 1 Euro pro Tag ausgeliehen werden. Bitte beachte, dass während der südafrikanischen Wintermonate (Juni – September) die Nächte sehr kalt werden können.

Reisegepäck
Bitte achte beim Packen darauf, dass dein Gepäck 12 Kilo nicht überschreitet. Benutze eine leichte Tasche (keinen Hartschalenkoffer) und bringe eine kleine Tasche für die Tagesexkursionen mit.

Mahlzeiten
Die inklusiven Mahlzeiten werden von den Reiseleitern organisiert, jedoch ist Mithilfe beim Abwasch (im Wechsel) erwünscht.
Das Frühstück wird normalerweise aus Müsli mit Milch oder Brot/Toast, Marmelade und Obst, Kaffee, Tee und Fruchtsäften bestehen und gelegentlich wird auch ein warmes Frühstück zubereitet. Mittags werdet ihr unterwegs oft mit Käse, kaltem Fleisch, Fisch, Obst, Nudelsalaten und Brot versorgt. Abends gibt es dann frisch gekochte, warme Mahlzeiten: Eintöpfe, Barbecues, gebratenes Fleisch oder Curries, zubereitet über Holzfeuer oder mit Gaskochern. Dazu Tee oder Kaffee. Alle anderen Getränke, auch Trinkwasser in Flaschen, müssen selbst gekauft werden. Vegetarisches Essen sowie alle besonderen Anforderungen bitte angeben.

Geld für den Eigenbedarf
Die Mitnahme von Euro, US-Dollar oder Südafrikanischen Rand nach Afrika ist empfehlenswert. Zum Bezahlen in Geschäften, Restaurants und auf Märkten wird meist die einheimische Währung benötigt. In Victoria Falls können die optionalen Aktivitäten mit US-Dollar und Kreditkarte bezahlt werden.

Fotozubehör
Während die Aufladung im Fahrzeug nicht immer funktioniert, können Kameras meist in den Unterkünften aufgeladen werden. Die Mitnahme von Speicherkarten, einer Zweitbatterie und anderem Zubehör ist in jedem Fall ratsam, da nicht überall erhältlich.

Impfungen und Malaria-Prophylaxe
Bitte wende dich an deinen Arzt, um Rat zu erforderlichen Impfungen und zur Malaria-Prophylaxe zu erhalten.

Auslandskrankenversicherung
Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Visa
Bitte vergewissere dich, dass du bis zum Reisebeginn alle erforderlichen Visa besorgt hast. Wir informieren dich gerne, welche Visa du benötigst. Hilfe bei der Beantragung findest du im Portal: Visumpoint

Aktuelle Informationen zur Einreise

Bitte beachte die aktuellen Informationen zur Einreise nach Botswana, Sambia und Namibia auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Botswana Reise- und Sicherheitshinweise
Namibia Reise- und Sicherheitshinweise
Sambia Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Du hast weitere Fragen? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere FAQs.

AGB Sunway Safaris

Formblatt Sunway Safaris Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden

Diagnose Reisesucht? Kontaktiere unsere Reiseexperten:

Frage stellen

Ähnliche Reisen entdecken

Etosha Pfanne Namibia Erlebnisreise in Kleingruppe traveljunkies
Botswana, Namibia, Sambia
Livingstone
Livingstone
Botswana Okavango Delta Safari, Erlebnisreise, Abenteuerreise traveljunkies
Botswana, Simbabwe
Maun
Victoria Falls