Nicaragua Mietwagenrundreise Selbstfahrertour traveljunkies
Tourstart
Managua
Tourende
Managua
Reisedauer
19 Tage
Reiseart
Mietwagenrundreisen

Nicaragua intensiv erleben

Erstklassiger Rum und Zigarren, Kolonialstädte wie aus dem Bilderbuch, unberührte Natur und menschenleere Sandstrände. – NEIN, die Rede ist nicht von Kuba! Sondern von einem Geheimtipp!

Beginnen Sie Ihr Nicaragua Abenteuer im abgelegen Dschungel des Indio Maiz Naturreservats im Süden an der Grenze zu Costa Rica. Hier wartet eine artenreiche Flora und Fauna auf Sie, die Sie am besten auf einer geführten Wanderung erkunden. Das Solentiname Archipel bietet Ihnen eine weitere Gelegenheit die unberührte Wildnis hautnah kennenzulernen. Ihre Unterkunft, die Sabalos Lodge wurde so erbaut, dass Sie vom Bett aus einen sagenghaften Ausblick über den Río San Juan genießen können. Die offenen Räumlichkeiten geben Ihnen das Gefühl, mitten im Dschungel zu nächtigen. Das Dolby Surround System mit exotischen Lauten haben Sie hier 24 Stunden garantiert.

Von einer ganz anderen Seite zeigt sich die Schönheit der nicaraguanischen Abgeschiedenheit im Naturreservat Miraflor. Wandern Sie quer durch die üppige Vegetation zu imposanten Wasserfällen und genießen Sie erstklassigen Tee und Kaffee, die in dieser Region angebaut werden.

Der Canyon von Somoto ist wohl eines der atemberaubendsten Naturhighlights Nicaraguas. Verbringen Sie intensive Momente an diesem besonderen Ort. Neben brillanten Ausblicken werden Sie hier auf Ihrer Wanderung auch die ländliche Bevölkerung persönlich kennenlernen.

Auf Ihrer Weiterfahrt nach Esteli lohnt es sich einen Stopp in einer Zigarrenfabrik einzulegen. Ein Blick hinter die Kulissen ist äußerst spannend, außerdem dürfen Sie sogar selbst Handanlegen.

Ein Spaziergang durch León ist wie eine Zeitreise. Zahlreiche prunkvolle Kolonialgebäude und Kirchen prägen das Stadtbild und Sie werden hinter jeder Abbiegung wieder etwas Neues sensationelles entdecken. Nicht weit von León entfernt ragt der Vulkan Cerro Negro stolz empor. Der schweißtreibende Aufstieg, spektakuläre Ausblicke und das in Windeseile wieder heruntergleiten, machen diesen Vulkan zu einem einzigartigen Erlebnis. Entspannung hingegen bringen Ihnen die Las Peñitas. Traumhafte Sandstrände und ein dichter Mangrovenwald voller tierischer Überraschungen werden Sie dort finden.

Mehrfach ausgezeichnet ist das private Reservat der Montibelli Lodge. Auf unterschiedlichen Wanderwegen werden Sie zusammen mit einem Naturführer eine weitere Facette der Wildnis von Nicaragua kennenlernen.

Es lohnt sich den Wecker auf Früh zu stellen um pünktlich an den Kippen des Chocoyero Wasserfalls zu stehen. Denn schon am frühen Morgen strömen tausende grüne Papageien aus ihren Felsnestern, um die tägliche Futtersuche aufzunehmen.

Besonders spannend ist ein abendlicher Besuch des Vulkan Masaya Nationalparks. Eine geführte Tour durch das hochaktive Kratergebiet birgt so einige unerwartete aufregende Highlights.

Wie in alten Zeiten kann man sich in einer traditionellen Kutsche durch die koloniale Altstadt Granadas transportieren lassen. Im gemütlichen Tempo entgeht Ihnen dabei keine Sehenswürdigkeit. Nur wenige Minute vor der Stadt liegt das vulkanische Archipel der Las Isletas. Lassen Sie sich auf einer Bootstour beeindrucken von dieser ganz eigenen Welt.

Schon von weitem können Sie die Insel Ometepe erspähen. Gebildet aus zwei Vulkanen, ein unfassbarer beeindruckender Anblick. Sie mögen es aktiv? – Dann sollten Sie unbedingt den Vulkan Madera erklimmen. Natur und Aussichten sind phänomenal. Entspannen können Sie am schönsten Sandstrand der Insel, direkt vor Ihrem Hotel.

Der kilometerlange Traumstrand an der Punta Teonoste können Sie entweder zu Fuß genießen oder auf dem Rücken eines der hoteleigenen Pferde. Lassen Sie die Gischt der Brandung so richtig spritzen bei einem ausgiebigen Galopp.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Managua

Heute kommen Sie in Managua am Internationalen Flughafen an. Von dort werden Sie mit einem Shuttlebus zu Ihrem Hotel Camino Real gebracht und erhalten alle zusätzlichen Unterlagen für Ihre bevorstehende Mietwagenrundreise an der Rezeption. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Einrichtungen Ihres Hotels um sich vom langen Flug zu erholen. Wer es aktiv wünscht, dem empfehlen wir einen Besuch des besonders sehenswerten Vulkanbergs Loma de Tiscapa mitten im Stadtgebiet. Seine Lage ist einmalig, der tief eingebettete Krater, umgeben von einer grünen Landschaft, bietet einen imposanten Blick über die Stadt und die umliegende Umgebung. Ein bisschen gemütlicher ist der Besuch auf einem der zahlreichen Märkte, wie zum Beispiel den Mercado Central. Die Atmosphäre dieses bunten Angebots und den ersten Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Verknüpfen lässt sich dieses Marktereignis mit einem Abstecher in das historische Viertel der Stadt. Auf Wunsch bieten wir Ihnen auch gerne optional eine geführte halbtägige City Tour an.

Distanz: Flughafen Managua – Hotel Camino Real (5 Minuten, 3km)
Aktivitäten: Transfer zum Hotel
Übernachtung: Hotel Camino Real **** in Managua (oder ähnliche Unterbringung)

2. Tag: Managua – San Carlos – Sabalos

Am Vormittag werden Sie wieder zurück zum Flughafen gebracht. Voraussichtlich um 12:00 Uhr bringt Sie ein etwa 45-Minuten langer Flug nach San Carlos (Flüge nach San Carlos sind aktuell nur donnerstags und sonntags möglich). Sie sollten zwei Stunden vor Abflug am Flughafen eintreffen. Es sind nur 13 kg Gepäck pro Person zugelassen. Das restliche Gepäck kann an der Mietwagenstation am Flughafen aufgegeben werden. Dieses wird Ihnen dann zusammen mit dem Mietwagen in San Carlos an Tag 4 zugestellt.
An der kleinen Flugschotterpiste in San Carlos begrüßt Sie Ihr lokaler Fahrer. Es erwartet Sie eine abenteuerliche Fahrt quer durch die ländliche Region bis zur Bootanlegestation in Sabalos. Die Straßen sind etwas holperig, aber es gibt unterwegs viel zu bestaunen. Die meisten Bewohner sind nur zu Pferd unterwegs und man fühlt sich zeitlich in den wilden Westen zurück versetzt. Von Sabalos aus nehmen Sie das Boot zur Sabalos Lodge. Die Sabalos Lodge liegt malerisch direkt am Flussufer. Hier können Sie Kayaks mieten (gegen Gebühr) um den Fluss in Eigenregie zu erkunden.

Distanz: San Carlos – Sabalos (2 Stunden, 55km)
Aktivitäten: Flughafentransfer, Inlandsflug, Transfer mit Auto und Boot zur Lodge
Übernachtung: Sabalos Lodge/Cabaña Tarzan ** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

3. Tag: Sabalos Lodge – Optionaler Ausflug Naturreservat Indio Maiz & El Castillo – Sabalos Lodge

Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Vor Ort können Sie nach Lust und Laune verschiedene Ausflüge buchen. Wir empfehlen Ihnen die Fahrt in das noch unberührte Naturreservat Indio Maiz. Das besterhaltene Naturschutzgebiet Nicaraguas ist nicht nur Heimat zahlreicher exotischer Tiere, hier leben auch noch Indianervölker abgeschnitten von jeglicher Zivilisation. Ganz im Einklang der Natur werden die Bräuche und Sitten der Urahnen bis heute ausgeübt. Entdecken Sie wilde Natur mit ungewöhnlichen Pflanzenarten. Besonders die dortige Vogelwelt ist sehr vielfältig und beeindruckend. Nach dem Mittagessen können Sie dann weiter nach El Castillo fahren. Auf dem höchsten Hügel in Flußnähe thront eine 300 Jahre alte Festung mit dem eindrucksvollen Namen „La Fortaleza de la Limpia Pura e Inmaculada Concepcion“. Einst von den Spaniern zur Verteidigung gegen Piraten und englische Streitkräfte erbaut, können Sie hier einen herrlichen Panoramablick auf die Umgebung genießen. Für einen gemütlichen Spaziergang bleibt auch noch Zeit um das farbenfrohe Dorf El Castillo näher zu erkunden. Anschließend fahren Sie mit dem Boot zurück zur Sabalos Lodge.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Sabalos Lodge/Cabaña Tarzan ** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

4.Tag: Sabalos Lodge – Optionaler Ausflug nach Solentiname – Sabalos Lodge

Für den heutigen Tag empfehlen wir Ihnen den Ausflug nach Solentiname. Dieses aus 35 malerischen Inseln bestehende Archipel liegt im Südosten des Nicaragua Sees. Hier erwartet Sie eine äußerst vielseitige Tierwelt mit zahlreichen Vogelarten inmitten üppiger Natur. Genießen Sie einen weiteren Tag in der abgeschiedenen Natur Nicaraguas.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Sabalos Lodge/Cabaña Tarzan ** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

5. Tag: Sabalos Lodge – San Carlos – Mietwagenannahme – Naturreservat Miraflor

Nach einem wohlverdienten Frühstück fahren Sie mit dem öffentlichen Boot zurück nach San Carlos. Dort wird zu Ihrer gewünschten Uhrzeit die Mietwagen- und Gepäckübernahme erfolgen. Nach der Erledigung aller Formalitäten fahren Sie Richtung Nordwesten in das hochgelegene Naturreservat Miraflor. Die Spritztour führt Sie vom tropischen Trockengebiet in die gemischten Vegetationszonen des nicaraguanischen Gebirgszuges. Prächtige Bergwälder mit urigen Eichen, wohlduftenden Kiefern und zahlreichen Flussläufen beherrschen das Landschaftsbild.

Distanz: San Carlos – Naturreservat Miraflor (5.30 Stunden, 370km)
Aktivitäten: Bootstransfer (öffentlicher Transport) nach San Carlos, Mietwagen- und Gepäckübergabe
Übernachtung: Finca Neblina del Bosque ** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

6. Tag: Naturreservat Miraflor

Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Das Reserva Miraflor liegt auf einer Höhe von 800 bis 1.450 m.ü.M. Naturfreunde kommen hier voll auf Ihre Kosten. Sie können durch verschiedene Klimazonen in unberührter Natur wandern. Es gibt wunderschöne Lagunen und imposante Wasserfälle, die geradezu zum Baden einladen. Die Cuevas de Apaguis und ein Orchideengarten sind weitere Höhepunkte in der Umgebung von Miraflor. Dieser wunderschöne Kosmos ist auch das Zuhause sehr vieler Brüllaffen und von weit über hundert Vogelarten.
Sie haben die Wahl diese herrliche Wildnis auf einem oder mehreren der insgesamt sechs Wanderwegen intensiv zu erkunden. Wer besonders mutig ist, kann auf einen der riesengroßen Bäume (Matapalos) hochklettern. Koffeinliebhaber können eine der hier befindlichen Kaffeefincas besuchen und an einer Verkostung teilnehmen.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Finca Neblina del Bosque ** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

7. Tag: Naturreservat Miraflor – Somoto – Canyon von Somoto

Am Morgen geht es über die Landstraßen in Richtung Honduras. Vorbei an kleinen Dörfern mit so klangvollen Namen wie Palacagüina und Yalagüina fahren Sie bis Somoto. Dort angekommen sollten Sie unbedingt die leckeren Rosquillas (Maisgebäck) kosten, eine schmackhafte Spezialität aus dieser Region. Anschließend fahren Sie nur noch eine kurze Strecke weiter bis zur Wildwasserschlucht Somoto. Der Canyon gehört zu den beeindruckendsten Naturschauspielen Nicaraguas. Hier stellen Sie Ihren Mietwagen ab und lernen Ihren lokalen Guide kennen, mit dem Sie das Somoto Canyon Abenteuer gemeinsam erleben werden. Das heutige Tagesziel Ihrer Wanderung ist das Camp für die heute Nacht. Die Lage oberhalb des Canyons ist sensationell und Sie können direkt von Ihrem Schlafplatz aus schönste Aussichten genießen. Unterwegs machen Sie einen Halt um bei einer einheimischen Familie einzukehren. Freuen Sie sich auf ein leckeres Abendessen.

Distanz: Naturreservat Miraflor – Somoto (2.30 Stunden, 160km)
Aktivitäten: Start der Somoto Canyon Wanderung
Übernachtung: Zeltplatz am Somoto Canyon (mit Latrine, jedoch ohne fließendes Wasser)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

8. Tag: Canyon von Somoto – Somoto – Esteli (Besuch einer Zigarrenfabrik) – León

Sie starten den Tag, wenn das Wetter es zulässt, mit einem fantastischen Sonnenaufgang. Zunächst werden die Zelte abgebaut und Sie setzten Ihre Wanderung fort. Unterwegs erwartet Sie in einer Finca ein typisches Nica-Frühstück. Anschließend führt Sie der Wanderweg zurück zum Canyon. Dann geht es abwechselnd zu Fuß oder schwimmend durch das Flussbett. Die steilen Felswänden um Sie herum heben sich bis zu 250 Meter empor. Am Ende Ihrer eindrucksvollen Wanderung fahren Sie mit dem Boot wieder aus dem Canyon heraus und legen den letzten Abschnitt zu Ihrem Mietwagen zu Fuß zurück. Weiter geht Ihre Nicaragua Reise mit dem Mietwagen durch die malerische und abwechslungsreiche Berglandschaft in die bekannte Kolonial- und Studentenstadt Léon. Auf dem Weg kommen Sie in der Stadt Esteli vorbei. Diese Region ist berühmt für den Tabakanbau und die Herstellung exzellenter Zigarren. Wir empfehlen den Besuch der Zigarrenfabrik Santiago, in der man Ihnen bei einem kleinen Rundgang die unterschiedlichen Stationen der handgefertigten Zigarrenherstellung erklärt. Nutzen Sie die Gelegenheit und fertigen Sie sich Ihre eigene Zigarre. Der Eintritt ist übrigens frei, jedoch wird eine kleine Spende erwartet. Am Wochenende ist kein Betrieb, dennoch können die Räumlichkeiten (auf Nachfrage) besichtigt werden. Mit neuem Souvenir im Gepäck geht es weiter zu den heißen Quellen von San Jacinto. Hier können Sie auf eine eindrucksvolle Weise die hohen vulkanischen Aktivitäten der Gegend bestaunen.

Distanz: Canyon von Somoto – Somoto – Esteli – León (3.3 Stunden, 210km)
Aktivitäten: Ende der Somoto Canyon Wanderung
Übernachtung: Hotel Austria** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

9. Tag: León – Vulkan Cerro Negro – Las Peñitas – León

Von Ihrem Hotel in León aus können Sie heute zu einem der jüngsten Vulkane Lateinamerikas fahren: dem Cerro Negro. Optional besteht die Möglichkeit an den steilen Flanken des „schwarzen Berges“ emporzusteigen und dabei überwältigende Ausblicke genießen. Auch wenn Sie beim Aufstieg ins Schwitzen geraten, die kleine Anstrengung lohnt sich. Am Kraterrand angekommen, lockt der Blick ins Vulkaninnere mit seinen geologischen Formationen sowie wunderschönen und unvergesslichen Panoramaaussichten. Der Abstieg geht für die Mutigen wesentlich schneller, denn Sie rutschen mit einer Art Schlitten über das Vulkangeröll hinab und sind in Windeseile wieder am Fuße des Vulkans angelangt. Anschließend fahren Sie weiter an die Pazifikküste. Besonders empfehlenswert ist ein kleiner Abstecher in den Ferienort „Las Peñitas“, wo Sie frisch gefangenen „Red Snapper“ in einem der Strandlokale probieren können. Oder nehmen Sie optional (muss vorab reserviert werden) an einer Bootsfahrt in das schöne Naturreservat Isla Juan Venado teil. Der Park liegt in einem fabelhaften und sehr intakten Mangrovengebiet und ist Lebensraum für eine artenreiche Tier- und Vogelwelt. Achtung: Moskitosprey nicht vergessen! Anschließend Rückfahrt nach León.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Hotel Austria** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

10. Tag: León

León ist eine prächtige Kolonialstadt mit zahlreichen wunderschönen und gut erhaltenen Herrenhäusern und Kirchen. Nutzen Sie den heutigen Tag um diese lebhafte Stadt näher zu erkunden. Lassen Sie sich auf keinen Fall den Besuch des historischen Zentrums und seiner berühmten Kathedrale entgehen. Das Gotteshaus zählt seit 2011 zum UNESCO-Welkuluterbe und bietet Ihnen vom Dach aus einen herrlichen Ausblick über die Stadt und die umliegenden Vulkane.
Zu einer vollständigen Stadtbesichtigung Leóns zählt auch ein Museumsbesuch. Das Museum zu Ehren des großen nicaraguanischen Dichters Rubén Darío, das Revolutionsmuseum und das Kunstmuseum „Ortiz Gurdián“ gehören zu den Bekanntesten.
Auf Ihrem Spaziergang durch die Altstadt können Sie darüberhinaus über 15 unterschiedliche Kirchen
besuchen – eine schöner als die andere, außen wie innen. Ein wahrer Geheimtipp ist das indigene Stadtviertel Sutiaba, dass sich auch problemlos zu Fuß erkunden lässt.
Montags sind die meisten Museen in León geschlossen.

Aktivitäten: Freitzeit
Übernachtung: Hotel Austria** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

11. Tag: León – Montibelli

Wir empfehlen Ihnen León zeitig nach dem Frühstück zu verlassen, um die Fahrt zum Privatreservat Montibelli anzutreten. Seine Lage an den Ausläufern der Sierra de Managua auf einer Höhe zwischen 360 und 750 m. ü. M. ist perfekt um einen weiteren besonderen Teil Nicaraguas kennenzulernen. Das wunderschöne Naturreservat ist ein wahres Eldorado für Naturliebhaber und Tierfreunde mit einem angenehmen Klima zwischen 18 und 26 °C. Es zeichnet sich durch den tropischen Trockenwald und den Übergang ins Bergvorland, sowie durch eine reiche Biodiversität aus.
Die Gegend um Ticuantepe, die das Reservat umgibt, ist bekannt für den Anbau von Ananas, Orangen, Zitronen, Kaffee, Bananen und der exotischen Drachenfrucht. Mit einer Gesamtfläche von 160 Hektar bietet Ihnen Montibelli beste Möglichkeiten unberührte Wildnis aktiv kennenzulernen. Das private Naturreservat wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.
In „Montibelli“ gibt es eine große Vielzahl an Vögeln, schätzungsweise um die 100 verschiedene Arten, darunter der Großtinamu, der Lachfalke, der Gold-Waldsänger, der Papstfink, Sperlings- und Inkatäubchen, Rosenbrust-Kernknacker und der Nationalvogel Blauscheitel-Motmot. Darüber hinaus wurden hier rund 32 Säugetier- sowie mehrere Amphibien- und Reptilienarten nachgewiesen, darunter die Vieraugenbeutelratte, der Nördliche Tamandua, das Neunbinden-Gürteltier, der Mantelbrüllaffe, das Bunthörnchen, der mexikanische Baumstachler, die Pakas, die mittelamerikanischen Agutis, der Grün- und Schwarzleguan, der Rotaugenlaubfrosch, Boas, Klapperschlangen und Aga-Kröten. Neben der reichen Tierwelt fasziniert Montibelli mit den vielen Arten von tropischen Pflanzen, darunter der Spanische Zeder, der Seemandelbaum, der Guanacaste-Baum, der rosa Trompetenbaum, Balsamapfel-Baum, Peeling Bäume und viele andere.

Distanz: León – Montibelli (2 Stunden, ca. 110km)
Aktivitäten: Weiterfahrt und Freizeit im Privatreservat Montibelli
Übernachtung: Montibelli Lodge (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

12. Tag: Montibelli – Chocoyero-El Brujo – Vulkan Masaya Nationalpark – Granada

Brechen Sie noch vor Sonnenaufgang auf, um das 5 km entfernten Naturreservat Chocoyero-El Brujo zu besuchen. Das frühe Aufstehen lohnt sich, denn mit den ersten Sonnenstrahlen schwärmen die Chocoyos Coludos (eine seltene Art grüne Papageien), zu hunderten aus ihren Behausungen in einer Felswand aus. Folgen Sie einfach dem etwa 1 km langen Rundweg durch den Park. Dieser führt Sie zu den Nestern der nur hier lebenden Chocoyos und zum gleichnamigen Wasserfall. Neben den Papageien sind in diesen unberührten Wäldern auch Affen, Schmetterlinge und Schlangen beheimatet.
Nach einem ausgiebigen Frühstück zurück in Ihrer Lodge fahren Sie weiter zum Vulkan Masaya Nationalpark. Die befahrbare Straße führt Sie hinauf bis zum aktiven Krater. Oben angekommen, bietet Ihnen die Aussichtsplattform einen spektakulären Ausblick über das weitflächige Kratergebiet. Unsere Empfehlung ist, diesen Nationalpark am späten Abend zu besuchen. Das ist die beste Zeit um ein ganz besonderes Highlight mitzuerleben. Nachdem der Park für die Tagesbesucher um 5 Uhr nachmittags schließt, startet eine geführte Nachttour zu diesem aktiven Vulkan. Genießen Sie einen intensiven Sonnenuntergang am Santiago Krater. Die tief stehende Sonne lässt dabei die Rauchschwaden mystisch erscheinen. Weitere Attraktionen während Ihres nächtlichen Rundgangs sind, ein erkalteter Lavatunnel, der tausenden von Fledermäusen als Behausung dient und die Möglichkeit, einen besonderen Blick ins Innere des Santiago Kraters zu werfen (aus Sicherheitsgründen nicht immer möglich). Das Brodeln und Fauchen im Krater hat dabei noch mehr unheimliches. Und Sie können jetzt auch mehr sehen. Glühend rot leuchtet die flüssige Magmamasse.
Sollten Sie sich für die Abendtour entscheiden, dann können Sie am Mittag die quirlige Stadt Masaya besuchen. Oder Sie legen nach Ihrem mittäglichen Besuch des Vulkan Masaya Nationalpark einen Halt auf dem Weg nach Granada ein. Schlendern Sie über den Markt, der berühmt für sein traditionelles Kunsthandwerk ist. Auch wenn Sie nichts kaufen möchten, lohnt es sich einfach in das bunte Treiben einzutauchen. Sollte Ihr Besuch auf einen Donnerstag fallen, dann verpassen Sie nicht das kulturelle Event „Las Verbenas“. Auch hier lässt sich der Abend bei nicaraguanischer Musik und einem typischen Essen gemütlich ausklingen.
Auf dem Weg in die Kolonialstadt Granada können Sie ebenfalls den Ort Catarina besuchen. Seine Besonderheit sind die weiß gekalkten Häuser, die zu den sogenannten „weißen Dörfern“ der Umgebung gehören. Von hier aus haben Sie auch eine herrliche Aussicht auf die vulkanische Landschaft, über die Lagune bis hin zum Vulkan Mombacho. Nach einem Tag voller Eindrücke erreichen Sie die charmante Kolonialstadt Granada.

Distanz: Montibelli – Chocoyero-El Brujo – Vulkan Masaya Nationalpark – Granada (2 Stunden, 70km)
Aktivitäten: Weiterfahrt nach Granada
Übernachtung: Hotel Patio del Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

13. Tag: Granada – Optionaler Ausflug Bootstour Las Isletas – Granada

In und um Granada, die älteste Kolonialstadt Mittelamerikas, gibt es viel zu entdecken. Es lohnt sich auf jeden Fall wieder früh aufzustehen. Zu Fuß oder in einer der bunt geschmückten Pferdekutschen machen Sie sich auf Erkundungstour. Unbedingt sehenswert sind das Kloster & Museum San Francisco mit Statuen von der Insel Zapatera, und das Kulturhaus Casa de los Tres Mundos. Die wunderschöne Kirche La Merced bietet Ihren Besuchern ein besonderes Highlight. Klettern Sie den Turm hinauf und genießen Sie eine tolle Aussicht über die Stadt. Wenn Sie hungrig werden und etwas Gutes tun wollen mit Ihrem Geld, dann empfehlen wir Ihnen die leckeren Gerichte des Gehörlosen-Restaurants „Cafe de las Sonrisas“ im Herzen von Granada. Zum Restaurant gehört auch eine eigene Werkstatt für Hängematten.
Eine weitere Möglichkeit ist ein Besuch des ca. 30 min. entfernten Vulkans Mombacho. Übrigens der Einzige im pazifischen Becken gelegene Vulkan mit Regenwaldvegetation. Vom Eingang des Nationalparks aus fahren Sie mit einem speziellen Geländefahrzeug (zahlbar vor Ort) durch die Kaffeeplantagen steil hinauf in den Primärurwald. Es gibt drei unterschiedliche Wanderwege die Sie zu einzelnen Hängen des erloschenen Kraters führen. Die Wanderungen dürfen nur zusammen mit einem Parkranger ausgeführt werden. Diesen können Sie spontan vor Ort direkt im privaten Reservat buchen. Unterwegs passieren Sie verschiedene Vegetationszonen. An einigen lichten Stellen bieten sich phänomenale Ausblicke auf Granada und die rund 300 Isletas im Nicaragua See. Bei klarer Sicht sogar bis zur malerischen Lagune Apoyo. Wenn Sie den heutigen Tag besonders aktiv gestalten wollen, dann können Sie auch den ganzen Krater auf dem Puma-Trail umrunden.
Hervorragend gelegen am riesigen Nicaragua See hat Granada auch naturmäßig einiges zu bieten. Nur 10 Fahrminuten vom Stadtzentrum entfernten liegen die schönen „Isletes“. Bei einem gemütlichen Bootsausflug durch diesen Archipel, das sich aus über 350 kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs bildet, können Sie die Schönheiten des Nicaragua Sees in vollen Zügen genießen. Erfrischende Abkühlungen hier und da sind selbstverständlich inklusive. Auch Ihr Mittagessen, bspw. ein leckeres Fischgericht können Sie auf einer der Inseln einnehmen.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Hotel Patio del Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

14. Tag: Granada

Ein weiterer Tag in Granada, den Sie mit einer besonderen Unternehmung füllen können. Wir empfehlen einen Ausflug zur Laguna de Apoyo. Der malerische Kratersee ist ein weiteres Highlight in der Umgebung Granadas. Die ruhige Lagune bietet eine hervorragende Möglichkeit an heißen Tagen den hohen Temperaturen zu entfliehen. Die umliegenden üppig bewachsenen Kraterwände beheimaten eine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Im Laguna Beach Club können Sie ein leckeres Essen direkt am Strand genießen und sich anschließend bei einem erfrischenden Bad im Wasser des Sees abkühlen. Um die beeindruckenden Lagune noch besser erkunden zu können, schnappen Sie sich eines der hier kostenlos gestellten Kajaks und paddeln Sie einfach los.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Hotel Patio del Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

15. Tag: Granada – San Jorge – Insel Ometepe – Playa Santo Domingo

Das nächste Abenteuer auf dem Nicaragua See erwartet Sie heute. Lassen Sie Granada hinter sich und fahren Sie auf der Panamericana zur Hafenstadt San Jorge. Von hier aus setzen Sie mit der Fähre auf die faszinierende Insel Ometepe über. Schon von weitem beeindruckt die Insel mit Ihrem Anblick auf die beiden majestätischen Vulkane Concepción und Maderas. Auf dem Oberdeck hat man eine herrliche Rundumsicht auf die Vulkaninsel und man kann sich schon einmal die Natur und die Aktivitäten ausmalen, die die Insel für Besucher bereithält.
Nach etwa einer Stunde ist es soweit, Sie kommen in Moyogalpa an und haben den ganzen Tag zur Verfügung um die Insel nach Ihren Interessen zu erforschen. Legen Sie einen Stopp am sagenumwobenen Charco Verde ein. Auf einer leichten Wanderung erkunden Sie das Naturschutzgebiet, welches bekannt ist für die dunkelgrüne Lagune, die üppige Vegetation und die unzähligen Vögel. Halten Sie unbedingt Ausschau nach Brüllaffen, die von Baumwipfel zu Baumwipfel springen.
Oder besuchen Sie das private Museum „El Ceibo“ mit einer beeindruckend großen Sammlung an präkolumbischer Fundstücke, sowie einer numismatischen Sammlung. Eine gute Möglichkeit, nochmals tief in die Geschichte Nicaraguas einzutauchen.
Entspannung pur bieten Ihnen die traumhaft schönen Naturquellen „Ojo de Agua“. Gönnen Sie sich ein erfrischendes Bad im klaren Quellwasser.
Das Mittagessen können Sie gemütlich in der Finca el Povenir mit einem tollen Blick auf den Concepcion einnehmen und dabei viele Petroglyphen bewundern.
Am Ende dieses erlebnisreichen Tages beziehen Sie Ihr Hotelzimmer direkt an der Playa Santo Domingo, dem schönsten Strand auf der Insel Ometepe.

Distanz: Granada – San Jorge (2 Stunden, 82km)
Aktivitäten: Fährüberfahrt (bereits von uns im Vorfeld organisiert), Freizeit auf der Insel Ometepe
Übernachtung: Hotel Villa Paraiso**(*) Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

16. Tag: Playa Santo Domingo – Optionaler Ausflug Vulkan Maderas- Playa Santo Domingo

Nach einem stärkenden Frühstück werden Sie von Ihrem örtlichen Guide im Hotel abgeholt und Sie fahren anschließend gemeinsam mit Ihrem Mietwagen zur Finca Magdalena. Hier startet Ihr schweißtreibender Aufstieg auf den 1394m hohen Vulkan Maderas. Der Pfad zum Gipfel führt vorbei an einer beeindruckenden und vielfältigen Pflanzenwelt. Wenn Sie aufmerksam wandern entdecken Sie auch Affen, farbenfrohe Schmetterlinge und vieles mehr.
Die Wanderung führt durch den Nebelwald bis zum wunderschönen Kratersee des Maderas. Die Wanderwege sind oft matschig. Gutes Schuhwerk und eine gute Kondition sind Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Ausflug. Die Wanderung dauert ca. 6-8 Stunden. Auch einfachere Wanderungen sind in der Umgebung der Finca Sta. Magdalena möglich. Die Wanderwege sind jedoch nicht gekennzeichnet, daher empfehlen wir unbedingt die Buchung eines lokalen Guides.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Hotel Villa Paraiso**(*) Malinche (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

17. Tag: Playa Santo Domingo – Moyogalpa – San Jorge – Punta Teonoste

Nach dem Frühstück fahren Sie zurück zum Hafen von Moyogalpa. Von hier aus startet Ihre Rückfahrt mit der Fähre nach San Jorge. Zurück auf dem Festland fahren Sie weiter über die Städtchen Rivas und Tola zum abgelegenen Hotel Punta Teonoste. Der menschenleere, lange Privatstrand direkt am Pazifik ist der perfekte Ort um ein ereignisreiches Abenteuer wie dieses ausklingen zu lassen. Ihre bezaubernde Lodge ist nur 20 Fahrminuten vom Naturschutzgebiet Chacocente entfernt. Der Trockenwald und das Meeresschutzgebiet vom Rio Escalante-Chacocente sind von Juli bis Dezember die Fortpflanzungsregion, der vom Aussterben bedrohten Leder- und der Oliv-Bastardschildkröten. In dieser besonderen Zeit ist es möglich an einem Nachtausflug teilzunehmen, um die Massenankunft der Schildkröten zu beobachten.

Distanz: San Jorge – Punta Teonoste (1.30 Stunden, 80km)
Aktivitäten: Fährfahrt, Freizeit in Punta Teonoste
Übernachtung: Punta Teonoste Lodge*** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

18. Tag: Punta Teonoste

Genießen Sie diesen Tag am unberührten Sandstrand mit herrlich klarem Wasser direkt vor Ihrer Tür. Die hoteleigenen Pferde können es übrigens kaum erwarten ausgeritten zu werden. Der breite und lange Sandstrand bietet sich dafür hervorragend an.

Aktivitäten: Freizeit in Punta Teonoste
Übernachtung: Punta Teonoste Lodge*** (oder ähnliche Unterbringung)
Mahlzeiten: Frühstück

19. Tag: Punta Teonoste – Flughafen Managua

Ihr letzter Urlaubstag in Nicaragua bricht heute an. Ein letzter Spaziergang am Strand, ein ausgiebiges Baden im Meer und dann heißt es Abschied nehmen von der herrlichen pazifischen Küste. Sie fahren zurück in die Hauptstadt Managua. Die ca. 2-stündige Fahrt geht erneut über Masaya und Sie haben nochmals eine letzte Möglichkeit Souvenirs für Ihre Familie und Freunde zu kaufen. Vollgetankt geben Sie den Mietwagen direkt am Flughafen zurück. Individueller Weiter- oder Rückflug.

Distanz: Punta Teonoste – Flughafen Managua (2 Stunden, 110km)
Aktivitäten: Flughafenabgabe
Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 19 Tage Nicaragua Mietwagenrundreise gemäß Programm
  • 11x Übernachtung in Hotels
  • 4x Übernachtung in Natur-Lodges
  • 2x Übernachtung in einer Finca
  • 1x Camping im Bush (ohne sanitäre Einrichtungen)
  • Taxi-Transfer Flugpiste San Carlos-Sabalos
  • Fährticket zur Insel Ometepe und zurück für die Personen & das Fahrzeug (durch die örtliche Agentur reserviert)
  • Inlandsflug Managua – San Carlos. Gepäck max. 13 kg pro Person. Eventuelles zusätzliches Gepäck kann ggf. in Managua zwischengelagert werden.)
  • geführte Tour am Canyon von Somoto inkl. Zelt, Eintritt und kompette Ausrüstung, begleitet werden Sie von einem lokalen englischsprachigen Guide
  • Transfer mit öffentlichem Boot von Sabalos nach San Carlos
  • 15 Tage Allrad-Mietwagen der Kategorie SUV Compact (4×4 Suzuki Gran Vitara o.ä.)
  • Privatboot Sabalos-Sabalos Lodge und umgekehrt
  • unbegrenzte Freikilometer
  • Haftpflichtversicherung und Vollkaskoversicherung
  • Transport: Mietwagen, Minibus (Flughafen-Shuttle), Boot
  • Mahlzeiten: 18x Frühstück, 1x Mittagessen, 7x Abendessen
  • Flughafentransfer (Shuttle) am Ankunftstag

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Touristenkarte Nicaragua (z.Zt. ca. 10 USD pro Person – zahlbar vor Ort)
  • Benzin, Autobahn- und Parkgebühren (z.B. an der Marina Cocibolca)
  • Zusatzversicherungen, Kartenmaterial, GPS Gerät (kann vor Ort ausgeliehen werden)
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgebühren (z.B. im Masaya Volcano Nationalpark)
  • nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • Pick up/Drop off Gebühren in San Carlos (derzeit 172,50 USD inkl. MwSt)
  • Flughafengebühren für Inlandsflüge (zz. US$ 2.00 pro Person / Strecke)
  • Zusatzgebühren wie Stadtgebühr San Jorge, EPN (Hafenbehörde), Hafeneintritt müssen vor Ort entrichtet werden (ca. USD 1,- pro Person und ca. USD 1,- pro Wagen)
  • Mietwagen-Assistenz bei der Fahrzeugannahme buchbar (ca. ½-stündiges Briefing auf Deutsch oder Englisch, Auskunft zur Route, Begleitung zur Anmietstation). Preis auf Anfrage.
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Ausflüge
  • Navigatsionssystem (8 USD pro Tag)
  • Ausreisegebühr (z.Zt. ca. 42 USD pro Person – teilweise im Flugtickets bereits inklusive)

Aktivitäten

Managua

Optional:

– City Tour: 70 USD pro Person (2 Teilnehmer), 58 USD pro Person (3 Teilnehmer), 53 USD pro Person (4 Teilnehmer)
Hinweis: Aufschlag für deutschsprachigen Guide 12 USD pro Tour, Touren nur möglich von Dienstag bis Samstag

Sabalos

Optional:

– Ausflug zum El Castillo & Indio Maiz Wanderung ¨Bartola¨ inkl. Transfer im Privatboot, englischsprachiger Guide, Eintritt Bartola (ohne Eintritte in El Castillo): 115 USD pro Person (2 Teilnehmer), 90 USD pro Person (3 Teilnehmer), 67 USD pro Person (4 Teilnehmer)

– Ausflug Sabalos Lodge-Insel Mancarron (Solentiname Islands) gemäss Beschreibung inkl. englischsprachiger Guide
(ohne Eintritte): 170 USD pro Person (2 Teilnehmer), 140 USD pro Person (3 Teilnehmer), 115 USD pro Person (4 Teilnehmer)

León

Optional:

– Wanderung Cerro Negro inkl. Privattransport, Eintirtt & englischsprachiger Guide: 66 USD pro Person (2 Teilnehmer), 46 USD pro Person (3 Teilnehmer), 36 USD pro Person (4 Teilnehmer)

Montebilli

Optional:

– Besuch Chocoyero mit englischsprachigem Guide (ohne Eintritt): 25 USD pro Gruppe

Granada

Optional:

– City Tour: 80 USD pro Person (2 Teilnehmer), 62 USD pro Person (3 Teilnehmer), 59 USD pro Person (4 Teilnehmer)
Hinweis: Aufschlag für deutschsprachigen Guide 12 USD pro Tour, Touren nur möglich von Dienstag bis Samstag

Insel Ometepe

Optional:

– Wanderung Vulkan Maderas inkl. Petroglyphos Finca Magdalena & englischsprachiger Guide: 24 USD pro Person (2 Teilnehmer), 16 USD pro Person (3 Teilnehmer), 13 USD pro Person (4 Teilnehmer)

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zu Ihrer Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen lediglich eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort finden Sie in der Regel viele weitere Optionen an den jeweiligen Orten.

Hinweise

Ihre Wunschroute

Unser vorgeschlagener Tourverlauf, die Reisedauer und auch die Unterkünfte dieser Nicaragua Mietwagenrundreise können individuell nach Ihren Wünschen gestaltet werden.

Allgemeine Mietbedingungen

Für die Anmietung des Mietwagens ist ein gültiger Führerschein im Original, der Reisepass sowie eine gültige Kreditkarte notwendig. Letztere ist zur Kautionshinterlegung erforderlich (mit ausreichend Kreditrahmen für das Sicherheitsdeposit). Das Sicherheitsdeposit beträgt US$ 1.000 für Großwagen, welches in Form eines Kreditkartenbelegs als auch ein Blanko-Kreditkartenbeleg hinterlegt wird. Diese werden Ihnen selbstverständlich nach Rückgabe des Wagens in einwandfreiem Zustand wieder ausgehändigt bzw. ungültig gemacht.
Die Versicherung deckt ohne Selbstbehalt Schäden bei Diebstahl, Unfall, an den Reifen und der Windschutzscheibe sowie Vandalismus ab (Vorsatz und Gesetzwidrigkeiten ausgenommen). Das Mindestalter für die Anmietung beträgt 25 Jahre. Auf Wunsch senden wir Ihnen die detaillierten Mietbedingungen zu.

Informationen zur Einreise nach Nicaragua

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Nicaragua auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise): Nicaragua Rica Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden