Überblick

Der hohe Norden reizt Sie schon lange? – Wir hätten da eine spannende Segelexpedition für Sie.

Unser Arktisabenteuer bietet Ihnen nicht nur den Aufenthalt auf einem wunderschönen Segelschiff, sondern bringt Sie auch durch seine Wendigkeit näher an die Highlights auf Ihrer Route heran. Entdecken Sie entfernte Orte im Norden der Insel Spitzbergen wie z.B. den imposanten Magdalenefjord – einen der eindrucksvollsten Orte der Arktis.

Freuen Sie sich auf faszinierende Gletscherwelten und schneebedeckte Bergkulissen. Auf den täglichen Landgängen lernen Sie neben der spannenden Geschichte über den Walfang aus dem 17. Jahrhundert auch die Flora und Fauna hautnah kennen. Begegnungen mit der heimischen Tierwelt, wie dem Polarfuchs und auch Rentiere sind dabei keine Seltenheit. Mit Eisbärsichtungen und vorbeiziehenden Eisschollen, auf denen große Walrosse verweilen, muss jederzeit gerechnet werden.

Weiterlesen

Reiseroute

Karte

Inkludierte Leistungen

  • Segelkreuzfahrt an Bord des gebuchten Schiffes gemäß der publizierten Reiseroute
  • 10x Übernachtung auf einem Segelschiff
  • Mahlzeiten: 10x Frühstück, 9x Mittagessen, 10x Abendessen, 10x Snacks, Kaffee und Tee
  • Preis: geteilte Doppel-Innenkabine pro Person
  • alle Landausflüge und Aktivitäten während der gesamten Reise inkl. Zodiac-Exkursionen
  • fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams oder Naturforschern an Bord und an Land
  • Transfer Flughafen – Segelboot
  • alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm
  • die Schiffscrew besteht aus 3 niederländischen Segelexperten, einem Koch und einem Expeditionsleiter.
    Beim Segeln ist Ihre Unterstützung zum Segelsetzen und der Steuerübernahme sehr willkommen.

Optionale Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • zusätzliche Landarrangements vor und nach der Schiffsreise (z.B. Hotelübernachtungen an Land)
  • anfallende Pass- und Visakosten
  • Ein- und Abreisesteuern sind zu entrichten am Flughafen
  • alle Mahlzeiten und Getränke außerhalb des Segelschiffes
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Übergepäckgebühren und alle Serviceleistungen an Bord wie Wäscherei, Bar, Getränkekosten und Telekommunikationskosten
  • Trinkgeld am Ende der Reise für das Service-Personal an Bord (Richtlinien auf Anfrage)
  • etwaige Treibstoffzuschläge

Informationen zur Reise

1. Tag: Longyearbyen

Nach Ihrer Ankunft in Longyearbyen, der Hauptstadt (genauer gesagt, der Verwaltungssitz) von Spitzbergen, können Sie einen Rundgang durch die Siedlung unternehmen und das Svalbard Museum besuchen. Hier finden Sie interessante Informationen und Ausstellungsstücke zur Geschichte von Spitzbergen, sowie dem Bergbau und den spannendsten Polar-Expeditionen.

Am sogenannten Floating Pier können Sie ab 16:00 Uhr an Bord Ihres schwimmenden Zuhauses für die nächsten elf Tage kommen. Sie erhalten eine umfassende Sicherheitsunterweisung von der Crew und genießen anschließend ein köstliches erstes Drei-Gänge-Abendessen an Bord. Mit dem Ablegen beginnt Ihr aufregendes Segelabenteuer. Zunächst nehmen Sie Kurs auf Trygghamna, wo Sie ankern werden. Trygghamna leitet sich vom ursprünglichen niederländischen Namen „Behouden Haven“ („Sicherer Hafen“) ab und zielt damit auf seine geschützten und sicheren Ankermöglichkeiten ab.

Aktivitäten: Flughafentransfer nach Longyearbyen, Einschiffung, Gepäckabfertigung, Trygghamna
Mahlzeiten: Abendessen

2. Tag: Seevogelfelsen Alkhornet

Am heutigen Tag werden Sie in Trygghamna an Land gehen. Hier sind die ältesten Spuren menschlicher Aktivitäten auf Spitzbergen zu finden. Im 17. Jahrhundert haben Walfänger oft diese Bucht besucht, um das Tran aus dem Fettgewebe des Grönlandwals zu kochen. Nachdem die Westeuropäer abgewandert waren, übernahmen die russischen Pomoren dieses Gebiet. Sie konzentrierten sich hauptsächlich auf die Jagd von Walrossprodukten und Häute. Bis heute sind noch die Überreste ihrer Jagdstation aus dem 18. Jahrhundert zu sehen.

Sie wandern von Trygghamna nach Alkhornet, einer großen 428 Meter hohen Seevogelklippe. Halten Sie Ausschau nach den zahlreichen unterschiedlichen Vogelarten und ihren Brutplätzen. Mit etwas Glück erwischen Sie den arktischen Fuchs bei der Jagd nach Vögeln unterhalb der steilen Klippen. Auch grasende Rentiere auf der üppigen Vegetation gehören hier zum Landschaftsbild dazu. Nicht nur Polarfüchse und Rentiere können hier beobachtet werden – mit viel Glück auch möglicherweise Eisbären.

Nachdem alle wieder an Bord sind und wenn die Wetterbedingungen bzw. der Wind es zulässt, segeln Sie weiter Richtung Forlandsundet.
Diese beeindruckende Meerenge liegt zwischen der Hauptinsel Spitzbergen und der Insel Prins Karls Forland.

In der Bucht Grimaldibukta wird ein Ankerplatz für die Nacht gesucht. Hoffentlich ist es möglich in Murraypynten an Land gehen zu können, um die Walrosse aus nächster Nähe zu bestaunen. Von den Hügeln aus haben Sie einen traumhaften Panoramablick auf die schroffe Berg- und Gletscherlandschaft Spitzbergens. Die flache Landschaft am Fuße des Berges ist ideal für einen Spaziergang.

Aktivitäten: Landgänge mit Besuch von Walfangstation aus dem 17. Jahrhundert und Alkhornet, Vortrag
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

3. Tag: Vogelfelsen Fuglehuken & das Juwel Magdalenefjord

Heute segeln Sie nach Fuglefjorden mit wunderschönen Ausblicken auf Svitjodbreen und Birgerbukta, die bekannt sind für ihre Brutplätze der großen Raubmöwe. Eisbärensichtungen sind in diesem Gebiet keine Seltenheit, also seien Sie wachsam. In Birgerbukta finden Sie Tranöfen der Basken, uralte Relikte einer vergangenen Walfangepoche. Der Kapitän wird versuchen die kleine Insel Ytre Norskøya anzusteuern. Dieser Ort diente einst den holländischen Walfängern viele Jahre als Aussichtsplatz. Folgen Sie dem alten Pfad vorbei an exzellenten Vogelklippen hinauf auf den kleinen Gipfel und wer weiß, was Sie von dort oben alles sichten werden. Ein sensationeller Panoramablick ist Ihnen auf alle Fälle gewiss. Neben weiteren Relikten aus dem 17. Jahrhundert können Sie an den Ufern der Insel auch hervorragend Schmarotzerraubmöwen und Eiderenten beobachten, die zwischen den Gräbern von 200 niederländischen Walfängern brüten.

Aktivitäten: Landgänge mit Besuch von Birgerbukta und Ytre Norskøya Smeerenburg, Zodiac-Fahrt, Vortrag
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

4. Tag: AmsterdamØya / Smeerenburg – Sallyhamna

Es geht weiter Richtung Norden – unterwegs kommt ihr an der die Insel AmsterdamØya vorbei, auf der man einen guten Einblick in den Walfang des 17. Jahrhunderts erhält. Smeerenburg war eine ehemalige Siedlung niederländischer Walfänger, die zwischen 1617 und 1646 zum Zentrum des niederländischen Walfangs wurde. Die Siedlung umfasste Lagerhäuser, Häuser und eine Schmiede. In hufeisenförmigen Tränenöfen wurde Tran aus dem Fettgewebe der getöteten Wale, u.a. für Seife und als Brennstoff für Lampen, gewonnen. Heute davon nicht mehr viel zu finden. Hier und da finden sich noch Reste von Tränenöfen, Gräbern und Häusern. Nach dem Landgang erhalten Sie einen ausführlichen Vortrag über den Walfang in Smeerenburg, während Sie Kurs auf Sallyhamna nehmen. In diesem flachen Gebiet werden häufig Eisbären gesichtet. Halten Sie also Ihr Fernglas bereit!

Aktivitäten: Landgang, Tierbeobachtungen, Vortrag
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

5. Tag: Der “Zeeuwsche Uitkijck” und “Spitze Berge”

Heute ist ein Spaziergang in der Nähe von Ytre NorkskØya geplant. Hoffentlich ist es möglich, am sogenannten „Zeeuwsche Uitkijck“ an Land zu gehen. Auch hier sind spannende Zeitzeugen aus einer längst vergangenen Epoche zu finden: eine 1617 von Walfänger aus Zeeuwse gebaute Trankocherei. Am höchsten Punkt der Insel konnten sie gut Ausschau nach Walen hakten. Sie folgen der historischen Route zum 150 Meter hohen Gipfel der Insel, dem Utkiken. Auf der Insel befinden sich auch Reste von Gräbern niederländischer Walfänger, die im gefrorenen Untergrund sehr gut erhalten sind.

Die Segel sind gesetzt und Sie gleiten weiter Richtung Süden. Auf dem Weg nach Virgohamna können Sie deutlich sehen, warum Willem Barents den Namen Spitzbergen für das Land wählte, das er entdeckt hatte. Die steilen Berge mit ihren scharfkantigen Gipfeln in dieser Gegend sind die auffälligsten von Spitzbergen!

Ihr heutiges Ziel ist eine kleine Bucht an der Nordküste der Däneninsel Virgohamna, wo sich die Harlinger Trankocherei befindet. Da auf Smeerenburg für Händler aus Stavoren und Harlingen kein Platz mehr für Tranöfen war, wichen sie 1636 auf die benachbarten Däneninsel aus. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt die Walpopulation bereits deutlich rückläufig. Nach bereits zehn Jahren stellte die Harlinger Trankocherei ihre Aktivitäten schließlich ein. Die Überreste der Tränenöfen, der dazugehörigen Gebäude und einiger Gräber aus der Walfangzeit sind noch heute zu finden.

Aktivitäten: Landgang mit Tierbeobachtungen und Besuch von Virgohamna, Vortrag
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

6. Tag: Die Gletscher des Kongs- und des Krossfjords (Andoyane)

Am Morgen legen Sie ab und fahren zum atemberaubenden Kongs- und Krossfjorden, wo Sie bereits von der gigantischen hochaufragenden Front des Gletschers vom 14. Juli erwartet werden. Auf den zerbrochenen Eisschollen können Sie häufig Bartrobben beobachten und in der Nähe brüten Trottellummen, Dreizehenmöwen und Papageientaucher. Die Winterlandschaft mit spektakulären, schneebedeckten Gipfeln ist hier besonders eindrucksvoll.

Wenn möglich wird ein Landgang auf der Halbinsel BlomstrandhalvØya organisiert, wo Sie bei Ny London die Überreste einer Marmormine sehen können. Von diesem Ort aus haben Sie auch einen schönen Blick auf den Tre Kroner, die drei charakteristischen Berggipfel, die durch ihre Eiskappen regelrecht leuchten.

Eine Alternative bei schlechten Wetterbedingungen ist ein Besuch der ehemaligen Bergbaustadt Ny Alesund. Ny Alesund ist die nördlichste Siedlung der Welt und heute ein renommiertes Polarforschungszentrum.
Die besondere Bindung der Niederlande mit Spitzbergen wird hier vom arktischen Zentrum der Universität Groningen in Ehre gehalten. Eine Reihe von Gebäuden wird als Polarstation genutzt, in der Nonnengänse und der Klimawandel erforscht werden. In Ny Ålesund befinden sich Forschungsstationen aus der ganzen Welt, sowie der berühmte Anker-Mast des lenkbaren Luftschiffes Norge. Mit diesem glückte 1926 Amundsen, Nobile und Ellsworth der erste Flug über den Nordpol nach Nome in Alaska. Es war die erste erfolgreiche und eindeutig belegte Nordpolfahrt der Geschichte.

Aktivitäten: Tierbeobachtungen & Landgang, Vortrag
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

7.-8. Tag: Richtung der Geisterstadt im sowjetischen Stil: Barentsburg

Es geht zurück nach Süden Richtung Isfjord. Auf unserem Weg legen Sie gegebenenfalls einen Zwischenstopp in der geschützten Bucht des St. Johns Fjords ein. Abhängig von der Möglichkeit, einen Platz im Hafen von Barentsburg zu reservieren, segeln Sie danach in Richtung der russischen Bergbausiedlung.

Barentsburg wurde 1924, als es noch eine niederländische Bergbausiedlung war, von der Nederlandsche Spitsbergen Compagnie nach dem Entdecker Spitzbergens benannt: Willem Barents. Im Jahr 1926 wurde der Ort von den Russen übernommen und entwickelte sich zu einem Bergbaudorf mit mehr als 1.000 Einwohnern. Heute leben hier noch rund 400 Menschen hauptsächlich russischer oder ukrainischer Abstammung. Da die Mine schon lange nicht mehr rentabel ist, konzentrieren sie sich zunehmend auf den Tourismus.

Am Abend können Sie auf eigene Faust, zusammen mit einem Teil der Crew der Noorderlicht, in einer der Gastwirtschaften die lokal gebrauten Biere und andere russische Köstlichkeiten genießen.

Aktivitäten: Landgang, Vortrag
Mahlzeiten: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

9. Tag: Niederländische Steinkohlemine Rijpsburg

Am Morgen machen Sie einen kurzen Spaziergang durch Barentsburg, wo der Expeditionsleiter Ihnen die Sehenswürdigkeiten des Bergbaudorfes zeigt. Vom Kai aus steigen Sie circa 140 Holzstufen hinauf, bevor Sie zur Hauptstraße gelangen. Die Sowjetzeit hat deutliche Spuren hinterlassen. Im Zentrum des Dorfes befinden sich eine lebensgroße Büste Lenins, Tafeln mit Bildern von Arbeitern und modernistische Sowjetgebäude, ebenso wie die nördlichste Bierbrauerei der Welt und das Pomor-Museum.

Wenn das Wetter es erlaubt, werden die Segel gesetzt und es geht anschließend nach Borebukta. Sie werden versuchen, so nah wie möglich an das nordwestliche Ende heranzukommen, um einen Blick auf die steile Gletscherfront des Borebreen zu werfen. Dann geht es weiter zur Westseite der Bucht, wo Sie in der Nähe des Gletschers Nansenbreen für die Nacht ankern werden..

Aktivitäten: Landgang, Vortrag
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

10. Tag: Unter Segeln zurück nach Longyearbyen

Ihr heutiges erstes Ziel ist es, am Kap Bohemanflya an Land zu gehen. Auch hier ist wieder ein Stück niederländische Geschichte zu finden: die Mine in Rijpsburg. Diese wurde 1920 von den Niederländern um Hütten für den Kohlebergbau erweitert. Da die Küstengewässer hier sehr flach sind, stellten sie jedoch fest, dass der Transport der Kohle sehr schwierig war. Im Jahr 1921 wurde daher beschlossen, die Aktivitäten nach Barentsburg zu verlagern. Sie besuchen eine alte Hütte aus dem Jahr 1900 und die Fundamente der abgerissenen Hütten, sowie ein Denkmal für Königin Wilhelmina von 1920 in Form einer großen Steinpyramide.

Wenn das Wetter es zulässt, werden Sie den Rest des Tages damit verbringen, zurück nach Longyearbyen zu segeln. Nach Ihrer Ankunft können Sie Ihre Freizeit nach Lust und Laune gestalten, um beispielsweise die letzten Souvenirs zu kaufen, oder machen Sie einfach einen Spaziergang, um alle Eindrücke der Woche zu verarbeiten. Gegen Abend werden Sie wieder an Bord erwartet, wo die Crew eine letzte Überraschung für Sie bereithält. Den Rest des Abends können Sie mit der Crew und Ihren Mitreisenden genießen.

Aktivitäten: Landgang Kap Bohemanflya, Vortrag
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks mit Kaffee und Tee

11. Tag: Longyearbyen

Heute heißt es leider Abschied nehmen von der wundervollen Arktis. Nach einem leckeren und reichhaltigen Frühstück gehen Sie bis spätestens 09:00 Uhr von Bord.

Aktivitäten: Ausschiffung, Transfer vom Hafen zum Flughafen, Gepäckabfertigung
Mahlzeiten: Frühstück

Beschreibung der SV Noorderlicht

nach oben Weiterlesen

Longyearbyen

Optional:

– Besuch des Svalbard-Museum

Segel-Expedition

Inklusive:

– Landgänge
– Vorträge

Informationen zu Ihrer Expeditionsroute

Bitte beachten Sie: Diese geplante Route dient nur zur Orientierung. Die Programme können je nach lokaler Eis- und Wetterlage variieren, ebenso die Verfügbarkeit von Anlegeplätzen und Möglichkeiten, für Tierbeobachtungen. Die endgültige Route wird von der Expeditionsleitung täglich kommuniziert. Flexibilität hat Priorität bei Expeditionsfahrten, da Änderungen nur Ihrer Sicherheit und Ihrem Wohlbefinden dienen.

Exkursionen & Landgänge

Je nach Wetterlage und Eiszustand gibt es jeden Tag Landexkursionen. Die Landausflüge führen in unberührte Gegenden und dauern zwischen drei und sechs Stunden. Das Programm kann je nach Bedingungen (Wetter, Eiszustand oder Passagierwünsche) angepasst werden. Wir versuchen stets, soviel Zeit wie möglich dem Tierleben, der Vegetation, der Geografie und der Geschichte zu widmen.

Klima

Spitzbergen befindet sich in der arktischen Klimazone. In den Sommermonaten liegen die Temperaturen zwischen +2° C und +18° C. Im Winter müssen Sie mit Temperaturen von -25° C bis zu +5° C rechnen. Das recht milde Klima ist auf den warmen Golfstrom zurückzuführen. In der Zeit vom 20. April bis 26. August geht die Sonne nicht unter.

SV Noorderlicht

Technische Daten

Passagiere: 20 in 10 Doppel-Innenkabinen
Personal: 5
Länge: 46 Meter (153 Fuß)
Breite: 6,5 Meter (22 Fuß)
Skizze: 3,2 Meter (11 Fuß)
Eisklasse: Verstärkter Bug
Verschiebung: 300 Tonnen
Schiffsantrieb: 360-PS-Diesel
Geschwindigkeit: 7 Knoten maximal

Beschreibung der SV Noorderlicht

Komfort und Charakter der Noorderlicht

Die Noorderlicht bietet Unterkunft für 20 Reisende in zweckmäßig eingerichteten Doppelkabinen. Alle Kabinen verfügen über Stockbetten, einen Schrank und ein Handwaschbecken mit kaltem und warmem Wasser. Die Etagenduschen und -Toiletten sind bequem erreichbar. Alle sanitären Anlagen werden gemeinschaftlich genutzt. Anstatt mit Bullaugen verfügen die Kabinen über Milchglas-Decken, über die gestreutes Tageslicht in die Kabinen fällt.

Alleinreisende können sich die Kabine mit Mitreisenden teilen. Gegen Aufpreis ist auch die Einzelunterbringung in der Doppelkabine möglich

Geschichte der Noorderlicht

Die Noorderlicht wurde ursprünglich im Jahr 1910 als Dreimastschoner in Flensburg, Deutschland, gebaut. Die meiste Zeit diente die Noorderlicht danach als Feuerschiff auf der Ostsee. 1991 kauften die heutigen Besitzer das Schiff und besserten dieses nach Vorschriften von „Register Holland“ aus.

Informationen zur Einreise

Hier finden Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Norwegen auf der Seite des Auswärtigen Amtes:
Norwegen Reise- und Sicherheitshinweise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

AGB Oceanwide Expeditions

Österreichische Abenteurer finden ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Du hast weitere Fragen? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere FAQs.

AGB traveljunkies

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden

Diagnose Reisesucht? Kontaktiere unsere Reiseexperten:

Frage stellen

Ähnliche Reisen entdecken