Amazonas Expedition traveljunkies
Tourstart
Lima
Tourende
Belém
Reisedauer
22 Tage
Reiseart
Expeditionen

Amazonas Expeditionsreise intensiv

Folgen Sie dem Ruf des Amazonas und lassen Sie sich entführen in eine abgelegene Welt, die für ihre unzähligen Mythen berühmt ist wie kein anderer Ort. Diese abenteuerliche Amazonas Expeditionsreise führt Sie gleich durch drei Länder Südamerikas. Bewältigt werden die einzelnen Etappen mit dem Geländewagen über Off-Road Strecken, in kleinen Expeditionsholzbooten geht es entlang der schmalen Seitenarme, zu Fuß durch den Regenwald, auf Ladeflächen von LKWs über staubige Pisten, sowie auf klassischen Frachtschiffen. Freuen Sie sich auf 22 eindrucksvolle Tage ursprünglichen Reisens und Begegnungen, die Ihre Neugier täglich von Neuem erweckt.

In Cuzco startet Ihr großes Abenteuer. Mit dem Kleinbus bezwingen Sie die mächtigen Hochanden bis Sie das dampfende Amazonasbecken des Manu-Tambopata und Amarkeiri Nationalparks erreichen. Die nächsten Nächte verbringen Sie tief im Urwald – fernab jeglicher Zivilisation. Die beste Gelegenheit die tierischen Dschungelbewohner in freier Wildbahn aus nächster Nähe zu beobachten. Dazu gehören unter anderem Wasserschweine, Boas, Kaimane, Affen, Faultiere, Tukane, Aras und zahlreiche weitere Vogelarten. Mit noch mehr Glück im Gepäck können Sie sogar Tapire, Anakondas, Raubkatzen und Vogelspinnen sichten.

Im quirligen Puerto Maldonado lernen Sie das südamerikanische Temperament am besten bei einem Besuch des lokalen Marktes kennen.

Lassen Sie sich den Besuch beim Schamanen auf keinen Fall entgehen. Bei einem Spaziergang durch die Natur zusammen mit einem Wunderheiler lernen Sie mehr über die Wirkung exotischer Pflanzen und Kräuter. Die Mutigen unter Ihnen können sich sogar einer Schamanen-Zeremonie hingeben.

Ihre Amazonas Expeditionsreise führt Sie weiter zum paradisischen Lago Sandoval und anschließend folgen Sie dem Wasserverlauf immer tiefer in den Dschungel. Übernachtet wird bei einheimischen Paranusspflückern und in selbsterrichteten Camps mitten im Urwald.

Erst in Riberalte erwartet Sie wieder die Zivilisation. Freuen Sie sich auf eine Nacht in einem wunderschönen Kolonialhaus, in dem einst ein Kautschukbaron residierte.

Ein prunkvolles Opernhaus, bunte Märkte und der berühmte „Treffpunkt der Gewässer“ sorgen für Ihre Unterhaltung in der Amazonasmetropole Manaus. Hier gehen Sie auch an Bord eines typischen Frachtschiffes um Ihre abenteuerliche Amazonas Expedition nach Santarém fortzusetzen.

Ganz wie die Einheimischen verbringen Sie die Nächte auf dem Deck des Frachtschiffes in einer Hängematte. Eine gute Gelegenheit um mit den Amazonas-Bewohnern ins Gespräch zu kommen und mehr über das dortige Leben zu erfahren.
Das Dschungeldorf Alter do Chão bieten Ihnen etwas, das man sicher nicht unbedingt auf dieser Expedition erwartet: paradiesische Sandstrände. Selbstverständlich haben Sie genügend Zeit diese entspannt auszukosten, bevor Sie das temperamentvolle Belém ansteuern.

Erkunden Sie die Tanzschuppen der Peripherie von Belém, wo Sie Teil der sinnlichen Lebenslust der Bewohner Amazoniens werden. Auch der Besuch auf dem berüchtigten Zaubermarkt darf natürlich nicht fehlen, wo Sie bei einer Kräuterfrau eine Packung “ Gesundheit“ als letztes Mitbringsel erwerben können.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Lima

Individuelle Anreise nach Peru. In der Landeshauptstadt Lima werden Sie bereits am Flughafen erwartet und begrüßt. Anschließend erfolgt der Transfer zu Ihrer heutigen Unterkunft, einem kleinen Kolonialhotel. Bis zum Abend steht Ihnen die Zeit zur freien Verfügung. Wir empfehlen einen Abstecher in die historische Altstadt Miraflores. Das schicke Viertel thront an einer Steilküste direkt am Pazifik und lockt unter anderem mit köstlichen Gerichten, wie Ceviche und Aromen vom Amazonas, die kulinarische Liebhaber aus aller Welt nach Peru locken.

Am Abend findet Ihre Expeditionsbesprechung statt, bei der Ihr Reiseleiter den genauen Ablauf nochmals erläutert und auch gerne alle Ihre Fragen beantwortet. Für die Teilnehmer der Vortour Cuzco & Machu Picchu Exkursion oder wenn die Gruppe weniger als 6 Teilnehmer hat, findet die Expeditionsbesprechung am 2.Tag in Pillcopata statt.

Aktivitäten: Flughafentransfer, Freizeit
Übernachtung: Koloniales Hotel

2. Tag: Lima – Cuzco – Manu- und Amarakeiri Nationalpark

Nach dem Frühstück werden Sie zurück zum Flughafen gebracht um Ihren Weiterflug nach Cuzco anzutreten. Nach Ihrer Ankunft in Cuzco lernen Sie die restlichen Teilnehmer kennen, die sich für das zusätzliche Programm der Vortour Cuzco & Machu Picchu Exkursion entschieden haben.

Mit dem Kleinbus bahnen Sie sich Ihren Weg von den mächtigen Hochanden über eine kaum befestigte, kleine Straße bis ins dampfende Amazonasgebiet. Übernachtet wird in einer einfachen Unterkunft (mit Sanitäreinrichtung zur gemeinschaftlichen Nutzung) als Gast bei den Matsiguenkas Indianern im Dorf Pillcopata.

Aktivitäten: Besuch der Matsiguenkas Indianer im Manu- und Amarakeiri Nationalpark
Übernachtung: einfache Unterkunft
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3. Tag: Mit dem Expeditionsboot durch den Manu-Nationalpark

Heute starten Sie in den Tag mit einem kleinen Rundgang durch das Dorf Pillcopata. Sie besuchen unter anderem den zentralen Platz, den kleinen Markt und das örtliche Krankenhaus, um einen ersten Einblick in das Leben der Menschen im Amazonasgebiet zu erlangen. Auch können Sie hier die für die Amazonas Expedition notwendigen, hohen Gummistiefel kaufen.
Von Pillcopata aus geht es auf kurvigen Straßen weiter durch den Dschungel. Unterwegs halten Sie bei einer Tierrettungsstation mit einem angrenzenden Coca-Anbaufeld, sowie etwas weiter im Dschungel, bei einer kleinen Orchideenfarm.
Noch am Vormittag erreichen Sie den kleinen Hafen von Atalaya und tauschen den festen Boden unter den Füßen gegen das Expeditionsboot. Dort lernen Sie auch gleich Ihre Crew, sowie Ihren auf den Nationalpark spezialisierten Naturführer kennen.
Nach kurzer Fahrt erreichen Sie Ihre am Fluss und mitten im Amazonas-Dschungel gelegene Unterkunft einer Matsiguenkas Familie. Das Indianervolk der Matsiguenkas wurde erst Anfang des 20.Jahrhunderts von den spanischen Franziskanern christianisiert. Jedoch wird die Verbundenheit zur Natur bis heute bewahrt und Traditionen gepflegt. Noch am Nachmittag brechen Sie zu einer ersten Erkundungs-Wanderung mit Ihrem Naturführer auf.

Aktivitäten: Erkundungs-Wanderung im Amazonas
Übernachtung: einfache Unterkunft bei Einheimischen
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Dschungel-Thermalquellen und Boca Manu

Am Morgen brechen Sie auf um nach Shintuya zu gelangen, einem Dorf der Matsiguenkas Indianer. Sie besuchen die dortige örtliche Schule und die kleine Krankenstation. Im Anschluss geht es zu einer Thermalquelle mitten im Dschungel, von deren wohltuendem, heißen Wasser Sie sich verwöhnen lassen. Ansonsten ist heute ordentlich Sitzfleisch gefragt, denn Sie sind lange Zeit im Expeditionsboot unterwegs. Dies gibt Ihnen aber einmal mehr die Gelegenheit nach Tieren Ausschau zu halten. Fernab von jeglicher Zivilisation können Sie mit etwas Glück auf viele exotische Begegnungen mit Aras, Wasserschweinen, Affen, Kaimane, Faultiere, Schmetterlinge, Tukane und tropischen Vögeln in den buntesten Farben, Raubkatzen, Tapire, Boas, Anakondas und Vogelspinnen freuen. Am Nachmittag erreichen Sie das einst vom legendären Fitzcarrald zu Zeiten des Kautschuks gegründete Boca Manu, heute ein Versorgungsdorf der Indigenen.

Aktivitäten: Dorfbesichtigung in Shintuya, Besuch einer heißen Thermalquelle im Amazonas, Boca Manu
Übernachtung: in einer einfachen Dschungellodge
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5. Tag: Papageien-Salzlecke und Tapirplattform

Noch vor Sonnenaufgang machen Sie sich auf den Weg zu Ihrem Expeditionsboot. Während die ersten goldenen Sonnenstrahlen sich im Flusswasser reflektieren, fahren Sie an einen Aussichtspunkt, wo Sie eine tolle Sicht auf eine in der Regel sehr lebhafte Papageien-Salzlecke haben. Hier heißt es leise sein und das Fernglas zücken. Und so kann man mit etwas Glück viele farbenfrohe Vogelarten entdecken. Nach diesem eindrucksvollen Naturschauspiel fahren Sie weiter auf dem Fluss, vorbei an illegalen Flussgoldgräbern, immer tiefer in die geheimnisvolle Wildnis des Amazonas.

Nach etwa einer weiteren Stunde Bootsfahrt, geht es auf einer spannenden Wanderung in der Dämmerung durch den vielbewachsenen und immergrünen Urwald. Bis zu 55m hohe Saiba-Bäume, Kastanien, unzählige Palmenarten, Lianen und Würgefeigen sind nur einige der Bäume, die Sie auf Ihren Spaziergängen durch die Wildnis zu sehen bekommen. Nach ca. einer Stunde Fußmarsch erreichen Sie eine Tapirplattform, wo Sie auch heute nächtigen werden, bzw. sich ganz leise auf die Lauer legen, um Tapire beim Salzlecken zu erhaschen. Damit ein knurrender Magen Ihnen keinen Strich durch die Rechnung macht, zaubert Ihr Koch zunächst ein leckeres Abendessen.

Aktivitäten: Besuch einer Papageien-Salzlecke, Urwald-Wanderung im Amazons, Aufenthalt an einer Tapirplattform
Übernachtung: Dschungel-Plattform
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Off-Road Abenteuer und der Schamanen-Garten am Tambopata Nationalpark

Nachdem Sie lecker und ausgiebig gefrühstückt haben geht es zu einer Flossfahrt auf einem Dschungelsee. Während dieser Entdeckungstour können Sie mit etwas Glück Seeotter beim Sonnen oder Fischen beobachten. Anschließend machen Sie sich wieder sattelfest für Ihr Expeditionsboot um zum indigenen Dorf Diamante zu schippern. Auch hier schlendern Sie durch das Dorf und kommen ganz sicher mit Hilfe Ihres Guides mit den einheimischen Indigenen zu einem Plausch.

Danach geht es weiter vorbei an illegalen Flussgoldgräbern bis zum Dorf Colorado, das sich bis heute den Charme eines Goldgräberdorfes erhalten hat. Von hier aus müssen Sie mehrmals Umsteigen, denn es geht mit Off-Road-Jeeps und wackligen Fähren, sowie mit halbwegs TÜV-tauglichen Kleinbussen, auf sehr abenteuerlichen Wegen in den Tambopata Nationalpark zu einem abgelegen lebenden Schamanen.

Nachdem der Schamane Ihnen stolz seinen kleinen „Zauber- & Kräutergarten” gezeigt hat, besteht die fakultative Möglichkeit, am Abend Ayahuasca unter Anleitung und Aufsicht des Schamanen einzunehmen. Ayahuasca, was in der Quechua Sprache „Liane der Seele“ oder „Liane der Toten“ bedeutet, ist ein Getränk, das von den Schamanen benutzt wird, um mit der Welt der Geister zu kommunizieren. Sicherlich einer der exotischsten Höhepunkte dieser Amazonas Expeditionsreise! Übernachtet wird direkt beim Schamanen in Feldbetten mit Mosquitonetz. Ein Plumsklo rundet die abenteuerliche Übernachtung ab.

Aktivitäten: Flossfahrt auf einem Dschungelsee, Besuch eines Schamanen
Übernachtung: Feldbetten mit Mosquitonetz
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

7. Tag: Puerto Maldonado (Markt und Schmetterlingsfarm)

Nach dem Frühstück brechen Sie auf in die kleine, quirlige, mit Motorrädern überfüllte Stadt Puerto Maldonado. Hier bieten sich Ihnen viele Gelegenheiten näher mit den Einheimischen in Kontakt zu treten. Zum Beispiel auf dem bunten Markt oder auf einer kleinen Schmetterlings-Farm. Wer möchte kann hier auch preiswert ein Gold-Nugget direkt von den Goldsuchern erwerben. Eine besondere Erfrischung ist ein kühler Copoazu-Saft, bestehend aus einer leckeren Dschungelfrucht, den man hier an jeder Ecke probieren kann. Wer die peruanische Lebensfreude noch etwas intensiver auskosten möchte, sollte am Abend unbedingt eine Tanzbar besuchen. Neben lateinamerikanischen Rhythmen bekommen Sie vielleicht auch eine Cumbia- Liveband zu hören. Übernachtet wird in einem netten 3-Sterne Hotel im Swimmingpool.

Aktivitäten: Freizeit in Puerto Maldonado
Übernachtung: 3-Sterne Hotel
Mahlzeiten: Frühstück

8. Tag – Puerto Maldonado – Lago Sandoval

Rüsten Sie sich, denn heute geht es zwei Stunden lang zu Fuß über schmale Dschungelpfade zu einem kleinen Flüsschen, das durch ein überschwemmtes Waldgebiet, bestehend aus 30m hohen Mauritia und Aguaje Palmen, führt. Hier steigen Sie in kleine Ruderboote um und gleiten auf diesem schmalen Flusslauf unter einem gigantischen Blätterdach gemächlich dahin. Nach einer Stunde erreichen Sie den Lago Sandoval, einem romantischen Dschungelsee, umgeben von einer paradiesischen Landschaft, wo Sie die Gelegenheit haben Piranhas zum Mittagessen zu angeln. Auch werden Sie mit etwas Glück Schildkröten, Affen, Kaimane, Wasserfledermäuse, Riesenotter und viele exotische Vögel vor die Linse bekommen. Übernachtet wird wieder in Ihrem gemütlichen Hotel in Puerto Maldonado.

Aktivitäten: Dschungelwanderung & Bootsfahrt auf der Lagune Lago Sandoval, Piranha Angeln
Übernachtung: 3-Sterne Hotel
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

9. Tag: Fahrt auf der Trans-Oceanica nach Bolivien

Sie wollen auf dieser Amazonas Expeditionsreise erkunden wie die Einheimischen üblicherweise reisen? Dazu haben Sie auch heute wieder die Gelegenheit! In einem öffentlichen Bus geht es 228 km auf der berühmten und erst 2016 fertiggestellten Trans-Oceanica, der Verbindungsstraße zwischen dem Atlantik und dem Pazifik. Ziel dieser etwa fünfstündigen Busfahrt ist zunächst die peruanische Grenzstation und danach das bolivianischen Grenzstädtchen Cobija in Bolivien. Nach dem recht umständlichen Einreise-Prozedere wartet ein kühles Bier in einer der Farmer- und Goldsucherkneipen auf Sie. Übernachtet wird in einem sehr einfachen Stadthotel in Cobija.

Aktivitäten:Reise auf dem Trans-Oceanica, Grenzüberschreitung
Übernachtung: einfaches Stadthotel
Mahlzeiten: Frühstück

10. Tag: Flussexpedition Bolivien in den Naturreservaten Manupiri und Humayta

Am Vormittag fahren Sie 3-4 Stunden lang in einem sehr einfachen, öffentlichen Bus tief in den Dschungel zum kleinen Versorgungsposten der Goldsucher, Chive. Das Dorf liegt direkt am Fluss Madre de Dios, wo Sie bereits von Ihrer neuen bolivianischen Bootscrew mit einem schmackhaften Mittagessen erwartet werden. Im überdachten und motorisierten Expeditionsboot geht es nun in die Naturreservate Manupiri und Humayta. Während Ihres Besuches in einer kleinen Paranuss-Anbausiedlung erfahren Sie mehr über die harte Arbeit der Dschungelbauern. In einem kleinen Versorgungsdorf, das für die Paranuss-Pflücker errichtet wurde, wird für die heutige Nacht Ihr Camp aufgeschlagen. Mit einem Kopf voller neuer Eindrücke kuscheln Sie sich auf Ihrem Feldbett in den Schlaf.

Aktivitäten: Besuch der Paranussbauern
Übernachtung: Camp bei den Dschungelbauern
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

11. Tag: Flussexpedition Bolivien

Nachdem Sie alle gemeinsam das Nachtcamp abgebaut haben, geht es mit dem Expeditionsboot weiter auf dem Rio Madre de Dios zu einigen Flussgoldgräbern. Hier haben Sie die Gelegenheit den Arbeitern in einer illegalen Goldwaschanlage über die Schultern zu sehen, wie der feine Goldstaub aus den Dschungelflüssen ausgewaschen wird. Auch gewinnen Sie einen authentischen Einblick über das raue Leben der Goldgräber und deren Familien. Sollte die Schule der Paranuss- und Goldgräbersiedlung „America“ offen sein, werden Sie diese heute besuchen. Am Nachmittag erreichen Sie das kleine Dorf Sena und Sie verlassen Ihr liebgewonnenes Expeditionsboot. Am Rande des Dorfes kommen Sie in einer kleinen, direkt am Fluss gelegenen, sehr einfachen Lodge unter. Wer möchte, der kann fakultativ mit einem Angestellten der Lodge noch nach den riesigen Amazonas-Fischen angeln gehen.

Aktivitäten: Besuch der Illegalen Goldsucher
Übernachtung: einfache Dschungel Lodge
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

12. Tag: Riberalta

Gestärkt vom Dschungelfrühstück begeben Sie sich in das nächste Abenteuer Ihrer Amazonas Expeditionsreise. In einem offenen Pick-Up oder auf der Ladefläche eines LKW´s geht es über eine staubige Piste vom Dschungel bis zum kolonialen Riberalta. Auf dieser aufregenden Fahrt überqueren Sie einen Fluss mit einer abenteuerlichen Auto-Fähre. In Riberalta angekommen lohnt es sich gleich einmal auf Erkundungstour zu gehen und die Vorzüge der Zivilisation auszukosten. Übernachtet wird im stilvollen, ehemaligen Kolonialhaus des Kautschukbarons – was für ein Luxus nach den vergangenen Tagen im tiefsten Dschungel.

Aktivitäten: Freizeit in Riberalta
Übernachtung: Kolonialhotel
Mahlzeiten: Frühstück

13. Tag: Riberalta

Am Vormittag besuchen Sie den bunten Markt, wo neben tropischen Früchten auch Utensilien für die Goldgräber und Paranusspflücker angeboten werden. Am Nachmittag steht die Besichtigung einer Verarbeitungsanlage von Paranüssen auf Ihrer Agenda. Hier werden hunderte Tonnen der kostbaren Nüsse geknackt, gewaschen und nach Qualitätsstufen von hunderten Mitarbeitern in Handarbeit sortiert.

Aktivitäten: Marktbesuch & Führung durch eine Verarbeitungsanlage von Paranüssen
Übernachtung: Kolonialhotel
Mahlzeiten: Frühstück

14. Tag: Riberalta – Porto Velho

Heute steht das dritte Land auf unserer Expeditionsreise an: Brasilien! Per Taxis und einer Fährüberfahrt reisen Sie weiter in das abgelegene Rondónia-Gebiet, wo bis vor wenigen Jahren noch Massenrodungen und Feuer auf der Tagesordnung standen. Die Zerstörung durch die menschliche Hand ist noch deutlich zu sehen. Nur langsam erholt sich die Natur von der starken Ausbeutung. Um die Stadt Porto Velho zu erreichen muss die Grenze von Bolivien nach Brasilien überquert werden. Ihre Ankunft wird voraussichtlich am späten Nachmittag sein. Wer möchte kann am Abend seinen ersten echten brasilianischen Caipirinha zu brasilianischen Rytmen genießen. Übernachtet wird in einem kleinen, einfachen Stadthotel in zentraler Lage.

Aktivitäten: Freizeit in Porto Velho
Übernachtung: einfaches Stadthotel
Mahlzeiten: Frühstück

15. Tag: Porto Velho – Manaus

Am Vormittag bekommen Sie die Gelegenheit, Porto Velho etwas besser kennenzulernen: Hier besuchen Sie das alte Stellwerk mit seinen uralten Eisenbahnen aus Zeiten der Kautschukbarone und schlendern über den quirligen Markt und den geschäftigen Hafen. Erst mit dem Ausbau der Eisenbahn vor über 150 Jahren begann damals die gezielte Besiedlung des bis dahin völlig unberührten Amazonasgebietes um Porto Velho. Noch am selben Abend geht es im Flugzeug nach Manaus. In der Amazonasmetropole brodelt die südamerikanische Lebensfreude in die Sie eintauchen werden. Hier nächtigen Sie in einem schönen Hotel in der Nähe der Oper.

Aktivitäten: Spaziergang durch Porto Velho, Inlandsflug
Übernachtung: schönes Stadthotel
Mahlzeiten: Frühstück

16. Tag: Manaus

Im multikulturellen „Eingangstor Amazoniens“ startet Ihre heutige Entdeckungstour. Diese gewaltige Stadt kann nur per Schiff oder Flugzeug erreicht werden. Der Stadtrundgang führt zunächst zum berühmten Teatro Amazonas und zur schmucken Oper im Renaissance-Stil mitten im Urwald, die ihre Besucher mit ihrem extravaganten Prunk in die Welt der Kautschuk-Ära zurück zaubert. Sie ist nicht nur Überbleibsel einer Zeit ungeheuren Wohlstandes, sondern gilt als Wahrzeichen der Stadt. Es folgt ein Bummel über den Mercado Adolpho Lisboa, einer Markthalle mit Früchten, Gewürzen und einer gewaltigen Auswahl riesiger Amazonas-Fische. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt zum ‚Treffpunkt der Gewässer’, wo sich das dunkle Wasser des Rio Negro und das Milchkaffee farbene Wasser des Solimões treffen, um zum Amazonas zusammenzufließen.

Aktivitäten: Bootsausflug, Stadtspaziergang durch Manaus
Übernachtung: schönes Stadthotel
Mahlzeiten: Frühstück

17. Tag: Frachtschifffahrt nach Santarem

Vom Hafen in Manaus aus schiffen Sie sich an Bord eines Frachtschiffes ein mit dem Ziel: Santarem. Diese Fahrt garantiert Ihnen ein einmaliges abenteuerliches Erlebnis! Übernachtet wird eine Nacht (ggf. auch zwei) auf dem Hängemattendeck. Der Kontakt zu den Einheimischen ist „hautnah“ und Ihr Reiseleiter hilft Ihnen gerne beim Übersetzen der vielen, interessanten Gespräche, die sich mit Sicherheit ergeben. Gegessen wird was der Schiffskoch bietet und auch alle Einheimischen auf dem Schiff essen.

Aktivitäten: Freizeit auf dem Frachtschiff
Übernachtung: Hängematte auf dem Frachtschiff
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

18.-19. Tag: Santarem – Amazonas-Traumstrand in Alter do Chão

In Santarem angekommen, begeben Sie sich in das Dorf Alter do Chão. Hier haben Sie ausreichend Zeit, um an den karibisch anmutenden Stränden zu baden oder einfach nur zu relaxen. Übernachten werden Sie eine oder ggf. sogar zwei Nächte in einem gemütlichen Hotel direkt am zauberhaften Sandstrand oder einer kleinen, familiären Posada, direkt an der Uferpromenade. Wer es aktiv wünscht, kann vor Ort optional verschiedene Ausflüge buchen. Zur Auswahl stehen: eine Bootsfahrt auf dem Rio Tapajòs oder Rio Jarí, ein Besuch im Tapajòs Naturreservat, ein Abstecher in die Caboclo Siedlung oder der Besuch der Ford Siedlung Belterra. Auch können Sie Ihre Freizeit mit fakultativen Aktivitäten wie Kayaking, Kanutouren, Sportfischen und Schnorcheltouren ausfüllen.

Aktivitäten: Entspannen an den Traumstränden von Alter do Chão
Übernachtung: schönes Strand- oder Promenadenhotel
Mahlzeiten: 2x Frühstück

20. Tag: Alter do Chão – Belém (Amazonasdelta)

Nach diesem kurzen Abstecher in die “Karibik” fliegen Sie heute weiter nach Belém, dem Tor zum Amazonas. Wegen der von Mangobäumen gesäumten Straßen der Innenstadt hat es auch den Beinamen „cidade das mangueiras“ (Stadt der Mangobäume). Am späten Nachmittag geht es in das ehemals heruntergekommene und gefährliche Hafengelände der Estaçao das Docas. Diese alten Lagerhallen des Hafens beherbergen heute aber moderne Geschäfte, Restaurants und die Brauerei „Amazon Beer“, dazu die beste Eisdiele der Stadt. Hier werden Sie den Abend gemütlich ausklingen lassen. Die nächsten zwei Nächte schlafen Sie in einem gemütlichen 3-Sterne Hotel in der Nähe der Lagerhallen.

Aktivitäten: Inlandsflug nach Belém, Freizeit
Übernachtung: 3-Sterne Stadthotel
Mahlzeiten: Frühstück

21. Tag: Belém

Im Rahmen einer ausgiebigen Stadtrundfahrt lernen Sie den alten und ursprünglichsten Teil Beléms kennen, mit seinem Hauptplatz Praça de Sé, den alten, bunten Häuserfassaden, dem imposanten Teatro da Paz sowie der alten Kathedrale. Der Höhepunkt ist sicherlich der berühmte Markt „Ver-O-Peso“ am alten Hafen, wo Kräuterfrauen “Gesundheit“ aus Amazoniens Wäldern verkaufen. Zwei Übernachtungen in einem einfachen Hotel im Zentrum von Belém.

Aktivitäten: Stadterkundung mit „Markt der Zauberer“ & „Riesenfischmarkt“
Übernachtung: 3-Sterne Stadthotel
Mahlzeiten: Frühstück

22. Tag: Belém

Nun heißt es Abschied nehmen von Südamerika und einer abenteuerlichen Amazonas Expeditionsreise, die jedem der sie persönlich erlebt hat, ein Leben lang in Erinnerung bleiben wird. Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen von Belém gebracht. Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten, Weiter- oder Rückreise.

Aktivitäten: Flughafentransfer
Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 22 Tage Amazonas Expeditionsreise gemäß Programm
  • 5x Übernachtung in guten 3-4 Sterne Hotels im DZ mit DU/WC (Lima, Manaus & Alter do Chão)
  • 6x Übernachtung in einfachen 2-3 Sterne Hotels im DZ mit DU/WC (Puerto Maldonado, Cobija, Porto Velho, Belem)
  • 2x Übernachtung im Kolonialhaus & Pension des ehemaligen Kautschukbarons (Riberalta)
  • 6x Übernachtung im Dschungel in einfachen Hütten in Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsbad/Außentoilette oder in extrem einfachen Familienpensionen / Lodges der Einheimischen bzw. indigenen Siedlungen und beim Schamanen in komfortablen Feldbetten
  • 1x Übernachtung im Dschungel auf einer Tapir-Beobachtungsplattform mit WC
  • 1x Übernachtung in der Hängematte auf dem Amazonas-Frachtschiff
  • Stellung der kompletten Expeditionsausrüstung (Militärbetten mit Matratze und Bettbezug, Kopfkissen, Qualitätsschlafsack, Mosquitonetz, komplette Expeditionsküche, Trinkwasser, Erste-Hilfe-Kit)
  • alle (3) Inlandsflüge (Lima-Cuzco, Porto Velho-Manaus, Santarem-Belem)
  • durchgehende deutschsprachige Expeditionsleitung ab Lima (bei 1-5 Teilnehmer ab Cuzco, dann mit örtlicher, deutschsprachiger Flughafenassistenz in Lima) bis Abreise Belém (Brasilien)
  • einheimischer, lizensierter Naturführer im Manu-Nationalpark (2.- 6.Tag Mittag)
  • professioneller Koch (3.- 6.Tag und 8.- 12.Tag) mit exzellentem Essen u.a. 3-Gängemenüs im Dschungel
  • lizensierte Bootsführer und Helfer im Dschungel (3.- 6.Tag und 8.- 12.Tag)
  • Transport: Taxi, Motorradtaxi, Bus, Kleinbus, Booten, Fähre, Lkw, Pick-up, Geländefahrzeug, Frachtschiff
  • alle Flughafentransfers (Anreise in folgenden Zeiträumen möglich: 10.30-12.00 Uhr oder 17.30-19.00 Uhr, ansonsten fällt ein Zuschlag in Höhe von 25 EUR an) Abreisetag (12.00-17.00 Uhr, ansonsten fällt ein Zuschlag von 20 EUR an)
  • Ausflüge, Dschungel-Exkursionen & Wanderungen wie beschrieben
  • Mahlzeiten: 21x Frühstück, 7x Mittagessen, 9x Abendessen
  • einheimischer Naturführer im Manu Nationalpark, professioneller Koch, Bootsführer, Fahrer und Helfer im Dschungel
  • Satellitentelefon für Notfälle ab Cuzco bis Belem

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • nicht enthaltene Mahlzeiten und Getränke (ca. USD 350),
  • Eintritte, nationale und internationale Flughafen- und Ausreisesteuern, lokale Flughafensteuern und Nationalparkgebühren (insgesamt etwa 150 USD – zahlbar vor Ort am 1. Tag an den Reiseleiter)
  • persönliche Ausgaben, Trinkgeld, optionale Aktivitäten
  • Ayahuasca-Einnahme (ab 30 US$ direkt dem Schamanen zu zahlen)
  • Einzelzimmerzuschlag (nur in Lima, Cuzco, Puerto Maldonado, Riberalta, Porto Velho, Manaus und Belem): ab 320 EUR pro Person
  • Zusatzübernachtung in Lima und/oder in Belém: ab 70 EUR pro Person/Nacht im Doppelzimmer, ab 150 EUR pro Nacht im Einzelzimmer
  • Vortour Cuzco & Machu Picchu Exkursion 485 EUR pro Person bei mind. 2 Reiseteilnehmern, Einzelzimmerzuschlag: ab 50 EUR; 650 EUR bei nur einem Reiseteilnehmer
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen

Hinweise

Teilnahmevoraussetzungen

Bei dieser Amazonas Expedition kann „Jedermann/frau“ teilnehmen, ohne irgendwelche körperlichen besonderen Voraussetzungen!

Informationen zu den Mahlzeiten während der Amazonas Expeditionsreise

In den Städte wird das Essen in typischen, kleinen Restaurants, Cafes und Bars eingenommen.
Im Dschungel erwartet Sie ein sehr ausgiebiges Frühstück, meistens ein Snack oder etwas kleines, warmes zur Mittagszeit und ein warmes Abendessen (Suppe, Hauptspeise und Nachtisch)
Während der Frachtschifffahrt wird ein einfaches Frühstück serviert und zum Mittag- & Abendessen erwartet Sie eine warme und reichhaltige Mahlzeit (Hauptspeise, oft Nachtisch).

Information zu den Übernachtungen während der Amazonas Expeditionsreise

Die Unterkünfte im Dschungel sind expeditionsgemäß in Feldbetten mit Matratze, Kopfkissen und übergroßem, gemütlichem Schlafsack in einfachen Camps, meist von Indianern betrieben. Ein gutes Moskitonetz schützt Sie vor Insekten.
Auf dem Amazonas-Frachtschiff wird eine Nacht in einer Hängematte zusammen mit vielen Einheimischen auf engstem Raum verbracht. Eine Kabine kann (je nach Verfügbarkeit) gegen Aufpreis vor Ort organisiert werden.
Ihre Übernachtung in Lima erfolgt in einem 3-Sterne Kolonialhotel.
In Pillcopata & Boca de Manu sind Sie zu Gast in extrem einfachen Familienpensionen der örtlichen Indianer mit Gemeinschaftsdusche-WC.
Das Hotel in Puerto Maldonado ist ein einfaches Hotel (das Beste der Stadt) und liegt zentral. Die Zimmer sind mit Ventilator, eigenem Bad / Dusche (mit Kaltwasser), sowie WC ausgestattet.
Die Nacht in Riberalta ist etwas besonderes, hier wird in einem alten Kolonialhaus des Kautschukbarons genächtigt. Die Zimmer sind alle mit sehr einfachen Duschen / WCs ausgestattet.
Das 2-Sterne Hotel in Porto Velho liegt im Stadtzentrum. Die Zimmer verfügen meist über eine Klimaanlage und ein eigenes Bad/WC.
Ihre 3-Sterne Unterkunft in Manaus liegt im Stadtzentrum, unweit der Oper. Die Zimmer verfügen alle über eine Klimaanlage und ein eigenes Bad/WC.
In Altar do Chao liegt Ihr 3-Sterne Hotel direkt am Strand (am Dorfrand – 10 Minuten Laufweg ins Zentrum zum großen Strand, Bars etc.) Die Zimmer verfügen alle über eine Klimaanlage und ein eigenes Bad/WC.
Das 2-Sterne Hotel in Belém liegt im Stadtzentrum und verfügt über einfache Zimmer, die mit einem eigenen Bad/WC ausgestattet sind.

Anforderungen an die Teilnehmer

Bei diesem besonderen Abenteuer handelt es sich um keine klassische „Rundreise“, sondern um eine Expedition in ein touristisch unerschlossenes Gebiet im Amazonas. Toleranz und Aufgeschlossenheit gegenüber den Ureinwohnern und Mitreisenden, Anpassung sowie Flexibilität an teilweise ungewohnte Verhältnisse und Komfortverzicht werden vorausgesetzt.

Vortour (4 Tage)

Wenn Sie bereits in Peru sind, warum nicht Cuzco & den imposanten Machu Picchu besuchen. Kein Problem! Mehr Details finden Sie hier: Vortour Cuzco & Machu Picchu Exkursion

Wichtiger Hinweis

Alle Teilnehmer dieser Amazonas Expedition müssen über eine Gelbfieberimpfung (muss vor Ort mit Ihrem Impfpass belegt werden) und eine Auslandsreisekrankenversicherung (muss vor Reiseantritt nachgewiesen werden) verfügen.

Durchführungsgarantie

Die Durchführung aller Termine ist garantiert.

Hinweis zum Reiseverlauf

Änderungen des Reiseverlaufes bleiben aufgrund höherer Gewalt, Wetter oder aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Diese Amazonas Expeditionsreise geht über insgesamt 2.400 km in nur 22 Tagen. Im Schnitt bedeutet das also über 100km pro Tag fliegen, wandern, Boot-, Bus, Schiff oder Pick-Up fahren! Daher liegt es in der Natur der Sache, dass an einigen Tagen viele Kilometer zurückgelegt werden müssen. Insbesondere im Manu- & Tambopata Nationalpark, als auch auf der Fahrt von Peru durch Bolivien, werden oft 5 bis 10 Stunden am Tag im Boot verbracht. Gerade bei starkem Regen, wo es vielleicht auch unter dem Dach etwas nass wird, kann man sich an komfortablere Reisemöglichkeiten zurück erinnern…

Ihr Reiseleiter wird immer versuchen, die Fahrten durch Besuche von Indiodörfern oder Tierbeobachtungen zu unterbrechen, auch wenn dies an einigen Tagen nicht oder nur teilweise gelingen wird. Auch auf der Fahrt im Pick-Up von Sena nach Guajaramerim in Bolivien, sowie der Fahrt im Reisebus in Brasilien nach Porto Velho (5-7 Stunden, mit eventl. einer Essenspause) und auf dem Frachtschiff von Manaus nach Santarem ist Sitzfleisch gefragt. Da auf dieser Abenteuerreise der Kontakt zur Bevölkerung gesucht wird, werden bewußt die Fahrten mit öffentlichen Bussen, Booten, Flussfrachtschiff, Jeeps, Kleintransporter usw. unternommen. Die Mahlzeiten in den Städten werden nicht in den Hotels, sondern in typischen Restaurants & Cafés eingenommen. Die Unterkünfte sind oft die besten in der Stadt, dennoch aber stets sehr einfach und landestypisch. Dafür haben Sie aber die Gelegenheit an einer außergewöhnlichen Reise auch in touristisch noch unerschlossene Gebiete des südamerikanischen Amazonastieflands teilzunehmen.

Inlandsflüge

Alle Reisenden müssen die Steuer für Inlandsflüge in Peru entrichten. Ausländische Reisende sind hiervon ausgenommen, und der Nachweis, dass Sie tatsächlich ein ausländischer Reisender sind, kann durch Angabe Ihrer internationalen Ticketnummer (ITN) erfolgen. Reisende, die keine internationalen Ticketnummern mindestens 30 Tage vor dem ersten Tag ihrer Tour einreichen, müssen die inländische Steuer für alle eingeschlossenen Flüge entrichten.

Informationen zur Einreise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Beachten Sie bitte in besonderem Maße die aktuellen Empfehlungen zur Gelbfieberimpfung bei innersüdamerikanischem Grenzübertritt.

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Brasilien auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Brasilien Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden