Papagei im Corcovado Nationalpark. Naturreise Costa Rica traveljunkies
Tourstart
San José
Tourende
San José
Reisedauer
18 Tage
Reiseart
Hochzeitsreisen, Mietwagenrundreisen

Grünes Costa Rica

Nur sehr wenige Länder können mit einer solchen Fülle an erstaunlichen Landschaften und exotischen Tieren aufwarten, wie sie Costa Rica bietet. Das eindrucksvolle Land in Zentralamerika liegt eingebettet zwischen zwei Ozeanen. Costa Rica hat zwar keine große Fläche zu bietet, trumpft jedoch mit einer biologischen Vielfalt, die beachtlicher kaum sein könnte.

An der nördlichen Karibikküste liegt der schöne Tortuguero Nationalpark. Dieses nur mit dem Boot erreichbare Schutzgebiet ist die wichtigste “Kinderstube“ der vom Aussterben bedrohten Suppenschildkröte. Auf Ihrer Erkundung durch die dicht bewachsenen Kanäle werden Sie jedoch noch viele weitere heimische Bewohner kennenlernen.

Die Selva Bananito Lodge ist ein Geheimtipp der besonderen Art. Das private Refugio ist ein gelungenes Beispiel für optimierten Öko-Tourismus und wurde dafür auch mehrfach ausgezeichnet. Erleben Sie einen unvergesslichen Aufenthalt in absoluter Harmonie mit der Natur und lernen Sie zusammen mit einem Experten den Urwald von einer neuen abenteuerlichen Seite kennen.

Ihr “Strandhotel“ an der Punta Uva ist nicht vergleichbar mit anderen Unterkünften in Küstennähe. Hier hat der Dschungel die einzigartige Architektur mitkonstruiert und entstanden ist ein ganz besonderes Unikat nur wenige Meter vom palmenumsäumten Bilderbuchstrand entfernt.

Turrialba hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Sie mögen es naturnah? Dann erkunden Sie die geheimnisvolle Mondlandschaft des Irazú Vulkan Nationalparks. Spannende Geschichte weckt in Ihnen große Neugier? Dann sollte das Guayabo Nationalmonument unbedingt auf Ihrer Agenda stehen. Sie fühlen sich heute nach etwas mehr Adrenalin? Der kristallklaren Wildwasserfluss Reventazón bietet exzellente Rafting-Bedingungen.

Die Nebelwälder rund um San Gerardo de Dota liegen fernab der üblichen Touristenpfade und sind etwas ganz Spezielles. Denn in den uralten Eichenwäldern ist der sagenumwobene Quezal, der hier in einer besonders hohen Vielzahl auftritt, zuhause.

Der Corcovado Nationalpark hat dank seiner Abgeschiedenheit die artenreichste Tier- und Pflanzenwelt vorzuweisen. Da wundert es nicht, dass National Geographic dieses Schutzgebiet als biologisch reichhaltigsten Ort auf Erden anpreist. Ihre Expedition durch den Corcovado Nationalpark ist zweifelslos ein unvergessliches Highlight Ihrer Erlebnisreise durch Costa Rica.

Weit entfernt von touristischen Hochburgen liegt der verträumte Küstenort Uvita am Pazifik. Die langgezogene Bucht und das vorgelagerte Korallenriff bieten Ihnen ideale Bedingungen um Ihr Abenteuer entspannt abzuschließen.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: San José

Ankunft am internationalen Flughafen von San José. Sie werden bereits erwartet und direkt zu Ihrem Hotel gefahren. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Einrichtungen Ihres Hotels um sich vom langen Flug zu erholen oder begeben Sie sich auf einen Erkundungs-Spaziergang durch die Hauptstadt Costa Ricas.

Grano de Oro ist ein luxuriöses Kolonialhotel im Herzen der Stadt San José. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie der Spirogyra Butterfly Garden, die wunderschöne Metropolitan Church (Catedral Metropolitana) und das Jade Museum (Museo Nacional del Jade) liegen alle in unmittelbarer Nähe. Alle Zimmer verfügen über hohe Gewölbedecken und sind ganz dem kolonialen Stil des Hauses angepasst. Ihren Gaumen können Sie sich im hoteleigenen Gourmetrestaurant verwöhnen lassen.

Fahrzeit: 25 Minuten
Aktivitäten: Flughafentransfer, Freizeit
Übernachtung: Grano de Oro

2. Tag: San José – Tortuguero Nationalpark

Frühmorgens werden Sie vom Stadthotel abgeholt und starten Ihre Costa Rica Erlebnisreise mit einer Fahrt durch den schönen Nationalpark Braulio Carillo, der in nördlicher Richtung von San José liegt. 1978 wurde dieser Nationalpark gegründet um die Hauptwasserscheide San Josés zu schützen. Das Schutzgebiet mit seinem dichten Regenwaldbewuchs gehört zu den zerklüftesten Regionen Costa Ricas. In den Wäldern leben 135 Säugetier-, 500 Vogel- und mehrere Schlangenarten.
Das letzte Stück zur kleinen Anlegestelle Caño Blanco führt Sie vorbei an den Bananenplantagen. Um Ihre Lodge zu erreichen steigen Sie nun um in ein Boot. Sie fahren durch ein grünes Labyrinth aus Kanälen, Flussdeltas und Lagunen bis zu Ihrer Lodge Manatus. Elf unterschiedliche Lebensräume von Bastpalmenwäldern bis hin zu Krautsümpfen sorgen für eines der lohnenswertesten Naturerlebnisse auf Ihrer Reise quer durch Costa Rica. Das Mittagessen erfolgt in der Lodge. Nach einer Siesta unternehmen Sie Ihren ersten Ausflug in diese intakte Wildnis. Freuen Sie sich auf eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt, die Ihnen Ihr Guide näher erläutern wird.

Die exzellente Manatus Lodge im Tortuguero Nationalpark verfügen über geräumige Zimmer mit einem romantischen Ambiente. Die nur 12 Zimmer mit edler Ausstattungen bieten Ihnen viel Privatsphäre inmitten schönster Natur. Das à la carte-Restaurant wird Ihren Gaumen mit traditionellen afrokaribischen und metropolitanen Spezialitäten verwöhnen.

Fahrzeit: 5,5 Stunden
Aktivitäten: Erkundung des Tortuguero Nationalparks
Übernachtung: Manatus
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3. Tag: Tortuguero Nationalpark

Die Hauptattraktion vom Tortuguero Nationalpark ist die grüne Schildkröte (Suppenschildkröte), die zwischen Juli und Oktober (Hochsaison Ende August) hier ihre Eier ablegt. Drei weitere Arten von Meeresschildkröten kommen ebenfalls hierher, allerdings weniger zahlreich. Die Lederschildkröte hat ihre Eiablage im April und die Echte Karettschildkröte sporadisch zwischen Mai und Oktober. Die Unechte Karettschildkröten lassen sich nur manchmal blicken. Eine Schildkröte legt zwischen 80 – 120 Eier ab, die sie anschließend sorgfältig im Sand in einer Grube vergräbt. Die Entwicklung dauert zwischen 45 bis 70 Tage, dann brechen die Jungen die Eierschale auf und bahnen sich ihren Weg bis zum Meer, wo sie in den Fluten verschwinden.
Unabhängig von den Schildkröten ist Tortugero ein Paradies für Tier- und Pflanzenliebhaber. Begegnungen mit Säugetierarten, wie dem Mantelbrüllaffen, Geoffroy-Klammeraffen, dem Weißschulter-Kapuzineraffen, sowie dem Zwei- und Dreifingerfaultier sind hier keine Seltenheit. Mit etwas Glück sichten Sie vielleicht einen Karibik-Manati, auch als Seekuh bekannt. Diese eher scheuen Tiere sind vom Aussterben bedroht und leben in den Lagunen und anderen küstennahen Gewässern. Am besten lässt sich das “kleine Amazonas“, wie diese Gegend auch genannt wird mit dem Boot über die Kanäle erkunden. Diese Bootsausflüge sind in Ihrem Reisepreis eingeschlossen. Wenn Sie es noch abenteuerlicher wünschen, dann können Sie die Kanäle auch auf eigene Faust in einem Kajak erkunden. Spannende Momente, wie unter anderem, wenn ein Kaiman Ihren Weg kreuzt, sind natürlich inklusive.
Hinweis: Die Eintrittsgebühren zum Tortugero Nationalpark sind nicht im Tourpreis inbegriffen und müssen vor Ort entrichtet werden.

Aktivitäten: Erkundung des Tortuguero Nationalparks
Übernachtung: Manatus
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Tortuguero Nationalpark – Südliche Karibik (Selva Bananito Lodge)

Nach dem Frühstück werden Sie wieder per Boot zurück zur Anlegestelle Caño Blanco gebracht. Von hier aus geht es mit einem Shuttle-Transfer an die südliche Karibikküste. Am lokalen Restaurant „Salón Delia“ endet der Transfer. Wenn Sie möchten können Sie zunächst ein schmackhaftes Mittagessen zu sich nehmen, bevor es im Geländewagen, zusammen mit einem Mitarbeiter der Bananito Lodge, zur Dschungel-Unterkunft geht.
Die zertifizierte Öko-Lodge Selva Bananito ist ein außergewöhnliches Beispiel für gelungenen nachhaltigen Tourismus. Hier können Sie aufregende Dschungelabenteuer in unberührter Wildnis erleben. Die Selva Bananito Öko-Lodge liegt eingebettet zwischen dem gleichnamigen Fluss und am Fuße des Cerro Mochilas. Umgeben von den Talamanca Bergen befinden Sie sich im schönsten Gebiet der südlichen Karibik. Die Regenwälder des Selva Bananito Reservates sind seit vielen Generationen in privater Hand und genießen einen besonderen Schutz. Den Besitzern ist es ein persönliches Anliegen, den Erhalt der Pflanzen- und Tierwelt zu fördern und zu schützen. Das Resultat ist eine unglaubliche Artenvielfalt.

Was bedeutet Öko-Tourismus
Die Selva Bananito ist eine ökologisch wichtige Pufferzone und Übergangsfläche zum Nationalpark „La Amistad“, der von der UNESCO im Jahr 1983 zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Das private Schutzgebiet hat sich weltweit die Anerkennung erworben für beispielhaften Öko-Tourismus in Costa Rica. 2008 wurde Selva Bananito zu einer der acht besten Öko-Lodges des Landes gewählt (TIMES Online Edition, September 2008, UK). Diese Wahl bestätigt nicht nur das unermüdliche Bestreben nach ökologischem Tourismus der Besitzer der Lodge, in dem Artikel wird auch darauf hingewiesen, dass der Unterhalt der Selva Bananito Lodge den geringsten CO2-Ausstoß aller vergleichbaren Tourismuseinrichtungen Costa Ricas in diesem Sektor hat. Im Dezember 2010 erhielt die Lodge die höchste Stufe des „Zertifikats für Nachhaltigen Tourismus“ (5 Blätter), die vom Nationalen Tourismusinstitut Costa Ricas (ICT) vergeben wird. Der costa-ricanische Öko-Tourismus verlangt Nachhaltigkeit und Selva Bananito steht als Vorbild für den respektvollen Umgang mit der Natur. Die Besitzer setzen sich persönlich für den Schutz und den Erhalt der natürlichen Ressourcen Costa Ricas ein. Unter anderem betreiben sie ein wichtiges Wasserschutzprojekt, das die Trinkwasserversorgung der Gegend um Limón sichert und damit die Grundlage für sozio-ökonomische Entwicklung in den Dörfern bietet.

Was Ihnen die Selva Bananito Lodge bietet
Bananito bedeutet ‚kleine Banane‘ und Selva ‚Urwald‘. Die Besonderheit der Öko-Lodge liegt darin, dass Ihnen alle im Hotel üblichen Dienstleistungen unter dem Grundsatz einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Bewirtschaftung des Hotelbetriebes geboten werden. Die zentrale Mission liegt hier in erster Linie im Schutz und der Erhaltung dieser einzigartigen, unberührten Regenwälder und der damit verbundenen natürlichen Ressourcen. Romantische Abende mit Kerzenlicht inklusive.

Aktivitäten: Freizeit in der Selva Bananito Lodge
Übernachtung: Selva Bananito Lodge
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

5. Tag: Selva Bananito Lodge oder Dschungel-Exkursion

Aktiv lernen Sie die Naturschätze rund um die Selva Bananito Lodge am besten kennen. Tauchen Sie ein in die berauschende Natur mit ihrer faszinierenden Tierwelt. Sie werden kaum einen schöneren und geeigneteren Ort für Regenwaldwanderungen finden, als die Selva Bananito Öko-Lodge. Alternativ können Sie Ihre Erkundungen auch auf dem Rücken eines Pferdes genießen.
Wenn Sie es abenteuerlich, ausgefallen und intensiv wünschen, dann empfehlen wir Ihnen die Teilnahme an der Jaguar Pirschtour (nicht im Tourpreis inbegriffen). Diese führt Sie tief in den unberührten Primärwald, der Teil der 30 Millionen Jahre alten Talamanca-Bergkette ist. Erleben Sie die Wildnis hautnah und sammeln Sie Eindrücke, die Sie garantiert nicht wieder vergessen werden. Begleitet werden Sie von zwei gut ausgebildeten Naturführern, die Ihnen alles Wissenswerte über die heimische Natur und deren Schutz erzählen werden. Viele kleine Bewohner des Waldes lassen sich für ungeübte Augen nur schwer entdecken, jedoch für Ihre fachkundigen Begleiter ist das kein Problem. Im Schatten der Bäume, auf feuchtem Untergrund finden sich giftige Frösche in unterschiedlichsten Farben, Epiphyten und Blattschneideameisen, um nur einen kleinen Teil der Flora und Fauna zu nennen, die Sie hier erwartet. Ziel Ihrer Dschungelwanderung ist eine Plattform mitten im Wald. Eine hervorragende Möglichkeit den nachtaktiven Jaguar mit etwas Glück in Aktion zu erspähen.

Aktivitäten: Freizeit in der Selva Bananito Lodge oder optional Wanderung durch den Dschungel
Übernachtung: Selva Bananito Lodge oder optional auf einer Plattform im Dschungel
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Selva Bananito Lodge oder Dschungel-Exkursion

Am heutigen Tag können Sie Ihre optionale Dschungel-Exkursion fortsetzten oder eine der zahlreichen anderen Aktivitäten der Selva Bananito Lodge testen.

Fortsetzung der Dschungel-Exkursion
Starten Sie Ihren Tag mit einem leckeren Dschungel-Frühstück und einer erfrischenden Dusche unter dem Wasserfall. Anschließend geht es weiter auf Erkundungstour durch den Regenwald entlang des Bananito-Flusses, den Sie immer wieder überqueren werden. Unterwegs können Sie sich immer mal wieder abkühlen in natürlichen „Fluss-Schwimmbädern“. Die Vegetation ist phänomenal. Bestaunen Sie einen, der über 600 Jahre alten Mahagoni-Bäume und erfahren Sie alles Wissenswerte über den Waldschutz. Später erreichen Sie einen 80 Fuß hohen Wasserfall, an dem Sie sich abseilen werden. Anschließend wird Ihnen ein köstliches Mittagessen serviert.

Aktivitäten: Freizeit in der Selva Bananito Lodge oder optional Wanderung durch den Dschungel mit Abseilen am Wasserfall
Übernachtung: Selva Bananito Lodge
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

7. Tag: Selva Bananito Lodge – Punta Uva

Nach einem ausgiebigen Frühstück haben Sie ausreichend Zeit um weitere Unternehmungen rund um die Lodge zu unternehmen. Um 14:30 Uhr erfolgt die Übernahme für Ihren Mietwagen. Anschließend fahren Sie entlang der Karibikküste immer südlicher bis nach Punta Uva. Dieser Teil Costa Ricas ist bekannt für die schönsten Surfstrände der Region, abseits der ausgetretenen Touristenpfade. Die palmenbestandenen Traumstrände sind ein echtes Juwel für Naturliebhaber. Hier reicht der Dschungel bis ans Meer. Eine perfekte Postkartenidylle und Ihr Zuhause für die nächsten beiden Nächte.
Inmitten eines üppigen tropischen Gartens liegt die romantische Tree House Lodge. Hier steckt die Liebe im Detail. Die uralten Bäume wurden für den Bau dieser besonderen Unterkunft nicht abgeholzt, sondern kunstvoll in die Wohnobjekte integriert. Jedes für sich ein Unikat. Der Strand befindet sich nur wenige Gehminuten von Ihrer Unterkunft entfernt.

Distanz: 40km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Tree House Lodge, Garden House Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

8. Tag: Punta Uva

Ein Abstecher in den Cahuita Nationalpark ist absolut lohnenswert. Der zweitälteste Nationalpark Costa Ricas eignet sich ideal für eine Küstenwanderung bei der Sie die heimische Flora und Fauna besonders gut bestaunen können. Begegnungen mit Faultieren, Brüllaffen Waschbären und Tukanen sind hier keine Seltenheit. Auch Unterwasserfans kommen voll auf ihre Kosten, denn hier befindet sich eines der letzten bestehenden Korallenriffe des Landes. 35 Korallenarten und über 400 Fischarten leben hier. Für eine Erkundung empfehlen wir die Buchung (vor Ort) einer geführten Bootstour.
Das Schutzgebiet Gandoca-Manzanillo umschließt ein wahres Mosaik an Lebensräumen. Ein besonderer Bewohner ist wohl der seltene Tucuxí-Delfin, auch unter dem Namen Amazonas-Sotalia bekannt. Er lässt sich am besten in den Flüssen und Lagunen beobachten.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Tree House Lodge, Garden House Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

9. Tag: Punta Uva – Tapanti-Macizo Cerro de la Muerte Nationalpark & Guayabo Nationalmonument – Turrialba

Wir empfehlen Ihnen heute zeitig Ihre Weiterfahrt zum Tapanti-Macizo Cerro de la Muerte Nationalpark anzutreten. Der üppig-grüne Park liegt südlich des Orosi-Tals auf einer Höhe von 1200m bis 2550m und ist bekannt für seine abwechslungsreiche Vegetation und seine reißenden Flüsse.
Im Jahre 2000 wurde dieses Naturschutzgebiet um den berüchtigten Cerro de la Muerte (übersetzt der „Todesberg“) erweitert. Das Terrain ist von gut ausgeschilderten Wanderwegen durchzogen. Besonders schön ist der Sendero La Catarata, der zu einem donnernden Wasserfall führt und eine schöne Möglichkeit ist, der hier beheimateten Fauna zu begegnen. Das könnten sein: Ameisenbären, unterschiedliche Affenarten, Jaguare, Tapire und sogar Otter. Auch Vogelexperten geraten hier ins Schwärmen. Über 260 Arten machen diesen Ort zum Paradies für Ornithologen.
Anschließend fahren Sie nach Turrialba im gleichnamigen Tal gelegen. Die Landschaftskulisse um den hübschen Ort wird geprägt von dem kristallklaren Wildwasserfluss Reventazón, dichtem Dschungel, dem Vulkan Turrialba und weitläufigen Kaffee-, Zuckerrohr- und Makadamiaplantagen. Besonders empfehlenswert sind hier die Flusstouren, entweder mit dem Kajak oder im Rafting-Boot.
Die wichtigste Präkolumbianische Stätte Costa Ricas liegt am Südhang des Vulkan Turrialba und wurde 1973 zum Nationaldenkmal erklärt. Mit 218 Hektar Fläche ist das Guayabo Nationalmonument zwar nicht so groß wie die berühmten Maya-Stätten in Mexiko, dafür jedoch ebenso sagenumwogen und von ähnlicher kultureller Bedeutung. Guayabo soll zwischen 1500 v. Chr. Und 1400 n. Chr. bewohnt gewesen sein.

Ihre heutige Unterkunft befindet sich im Herzen der Region von Turrialba am Angostura-See. Genießen Sie von hier aus den sagenhaften Blick auf die dramatische Kulisse des Vulkans Turrialba. Casa Turire erinnert an eine alte Hacienda, die mit geräumigen Zimmern, eingerichtet im Landhausstiel, ihre Gäste willkommen heißt.

Distanz: 185km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Casa Turire
Mahlzeiten: keine Mahlzeiten

10. Tag: Turrialba – Irazú Vulkan Nationalpark – San Gerardo de Dota

Auf Ihrer Weiterreise nach San Gerado de Dota haben Sie die Gelegenheit im Irazú Nationalpark einen Halt einzulegen. Die Straße zum höchsten Vulkangipfel Costa Ricas schlängelt sich an Gemüsebeeten vorbei. Auf einer Aussichtsplattform können Sie in den etwa 300m tiefen und ein Kilometer breiten Krater auf einen smaragdgrünen See blicken. Vier weitere aktive Krater sind auch zugänglich. Der Gipfel liegt oberhalb der Wolkengrenze und bietet Ihnen den schönen Anblick einer mondähnlichen Landschaft. Es ist von besonderer Wichtigkeit, dass Sie die ausgeschilderten Pfade nicht verlassen, denn der 3432m hohe Irazú Vulkan ist unberechenbar.
Der Name Irazú leitet sich von dem indianischen Wort “istaraú“ her und bedeutet “Berg des Donners“. Einer Legende nach, soll der Häuptling Aquitaba den Vulkangöttern seine Tochter geopfert haben. Als später ein erbitterter Kampf mit einem feindseligen Stamm entfachte, bat er die Götter um deren Hilfe. Der Vulkan brach aus und spuckte Feuer und Asche auf die Angreifer während der kochend heiße Schlamm das feindliche Dorf auslöschte.
Den Irazú Vulkan hinter sich lassend geht es bergauf zur Cordillera de Talamanca. Überragt wird diese beeindruckende Gebirgskette vom höchsten Gipfel des Landes, dem 3819m hohen Cerro Chirripó. Ziel ist die kleine Gemeinde San Gerado de Dota, die in einem tiefen Tal am Río Savegre liegt. Die Straße zu Ihrer abgelegenen Unterkunft führt den steilen Hang hinab. Unten angekommen werden Sie belohnt mit einer atemberaubenden Landschaft, frischer Luft und einer wohltuenden Einsamkeit.

Die malerisch gelegene Trogon Lodge wurde architektonisch perfekt in das Landschaftsbild eingearbeitet. Der dazugehörige Garten ist wunderschön angelegt und lädt mit einem großen Teich, farbenprächtigen Blumen und hundertjährigen Eichen mit beeindruckende Wurzeln zum Verweilen ein. Die kleinen Hütten sind ganz im Stile der Lodge eingerichtet und verfügen über einen Holzkamin für romantische Momente oder zum Aufwärmen an einem regnerischen Tag.

Distanz: 100km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Trogon Lodge
Mahlzeiten: Frühstück

11. Tag: San Gerardo de Dota

In San Gerado de Dota bietet sich Ihnen landesweit die beste Möglichkeit, die wunderschönen Quetzals zu beobachten. Die Brutzeit des legendären Königsvogels der Mayas ist von April bis Mai, dann kann man die meisten hier vorfinden. Zusätzlich können Sie zahlreiche weitere Gebirgsvögel ganzjährig sichten.
Den dichten Eichenwald durchziehen in etwa 35-km Wanderwege, die Sie auf eigene Faust oder auf dem Rücken eines Pferdes genießen können. Besonders schön ist die Route entlang des Flusses zum eindrucksvollen Savegre Wasserfall. Der Nebelwald von San Gerardo de Dota ist nicht weniger beeindruckend als sein berühmter Bruder Monteverde und noch dazu ein wahrer Geheimtipp.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Trogon Lodge
Mahlzeiten: Frühstück

12. Tag: San Gerardo de Dota – Carate – Corcovado Nationalpark

Nach dem Frühstück schlagen Sie den Weg Richtung Pazifik ein. Ihr heutiges Ziel ist die ursprünglichste und artenreichste Region in Costa Rica. Der Corocovado Nationalpark ist das Kronjuwel aller Schutzgebiete in den Tropen. Seine faszinierende Vegetation umfasst acht verschiedene Zonen, darunter, ein überschwemmter Sumpfwald, ein dichter Bergwald und Krautsümpfe. Es finden sich über 400 Vogelarten, unter anderem die gefährdete Harpyie und die größte Population an roten Aras in Mittelamerika. Jaguare und Tapire sieht man hier häufiger als irgendwo sonst. Meist lassen Sie sich bei der Abenddämmerung an den Stränden blicken. Darüber hinaus ist der Corcovado für seine großen Pekari-Rudel berühmt und auch der gefährdete Rotrücken-Totenkopfaffe ist hier vertreten.
Mit Ihrem Mietwagen fahren Sie bis nach Carate. Wir empfehlen Ihnen am Morgen zeitig aufzubrechen. Die abenteuerliche Fahrt führt Sie unter anderem durch Flussbetten und erfordert Ihre volle Konzentration. In Carate angekommen, können Sie Ihr Fahrzeug an einem überwachten Parkplatz direkt am Büro von Ihrer Lodge gegen eine Gebühr (zahlbar vor Ort) abstellen. Die letzten knapp 4 km bis zur La Leona Eco Lodge müssen zu Fuß entlang des Strandes zurückgelegt werden und Ihr Gepäck wird auf Pferden transportiert. Zu Ihrer Unterkunft führen keinerlei Straßenanbindungen.
Die abgelegene La Leona Eco Lodge ist ein perfekter Ort für Naturliebhaber, die Ökotourismus in unberührten Regenwäldern mit einer vielfältigen Tierwelt und ein unvergessliches Abenteuer weitab der Zivilisation suchen. Die Lodge liegt in unmittelbarer Nähe des Eingangs zum Corcovado Nationalpark, dem Inbegriff eines ökologischen Paradieses. Die Ideologie der Lodge dient der Erhaltung dieses einzigartigen Ortes. Alle Aktivitäten und die Einrichtung selbst werden unter Anwendung nachhaltiger Verfahren, wie die Verringerung der Umweltauswirkungen unter Berücksichtigung sozialer Verantwortung und Schonung lokalen kulturellen Werte ausgeführt.

Sie übernachten in festen Zeltunterkünften mit einem privaten Badezimmer. Dank der Zeltwände können Sie den nächtlichen Geräuschen des Urwaldes bis zum Einschlafen lauschen. Ein Erlebnis, das garantiert unter die Haut geht.

Distanz: 310km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: La Leona Eco Lodge
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

13. – 14. Tag: Corcovado Nationalpark

Die atemberaubende Wildnis des Corcovado ist einmalig. Unternehmen Sie unbedingt einen Spaziergang am einsamen Pazifikstrand und eine Wanderung durch den scheinbar undurchdringlichen Urwald und seinen Süßwassersumpfgebieten.
115 Spezies von Amphibien und Reptilien sind hier vertreten. Die auffälligsten sind die bunten Pfeilgiftfrösche, die leicht auszumachen sind. Schwieriger wird es beim limettengrünen Rotaugen-Laubfrosch oder beim Fleischmannschen Glasfrosch. Unter den über 500 Baumarten finden sich riesige Exemplare, die mit Höhen bis zu 80m imponieren.
Die La Leona Eco Lodge bietet unterschiedliche Tages- und Halbtageswanderungen in den Park an. Diese Ausflüge sind nicht im Reisepreis inklusive, können jedoch problemlos vor Ort gebucht werden.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: La Leona Eco Lodge
Mahlzeiten: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

15. Tag: Corcovado Nationalpark – Uvita

Heute fahren Sie in den kleinen Ort Uvita, der malerisch gelegen an der Mündung des gleichnamigen Flusses liegt. Vor Ihnen eröffnet sich eine weite Bucht mit einem goldenen Sandstrand. Der ideale Ort um Sonne zu tanken und einfach mal auszuspannen. Die Bucht wird durch ein vorgelagertes Korallenriff geschützt und eignet sich daher hervorragend um gefahrenlos zu baden.
Die schöne La Cusinga Eco Lodge liegt versteckt in einem privaten über 600 Hektar großen Reservat. Der Ausblick auf den Pazifik ist phänomenal und zauberhafte Sonnenuntergänge sind hier vorprogrammiert. Ihre Unterkunft bietet Ihnen absolute Ruhe und Naturverbundenheit. Für Ihre Entspannung sorgt der gemütliche Spa-Bereich, der verschiedene Massagen offeriert. Der menschenleere Sandstrand ist über einen fünfzehnminütigen Pfad mit der Lodge verbunden.

Distanz: 200km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: La Cusinga Lodge
Mahlzeiten: Frühstück

16. Tag: Uvita – Marino Balleana Nationalpark

Der Marino Balleana Nationalpark wurde zum Schutz des größten Korallenriffs Costa Ricas gegründet. Er erstreckt sich über 13 Kilometer entlang der Bahía de Coronado und 14km ins Meer hinaus. Das Schutzgebiet wurde nach den Walen benannt, die sich hier in der Trockenzeit zwischen Dezember und April in den warmen Gewässern paaren. Darüber hinaus ist der Park der wichtigste Nistplatz für Fregattenvögel, Pelikane und Brauntölpel. In der Regenzeit legen die Olive Bastard- und die Echten Karettschildkröten ihre Eier hier ab. Delfinbeobachtungstouren sind ganzjährig möglich. Kajak- und Tauchausflüge können problemlos vor Ort organisiert werden. Ein Ausflug zu den malerischen Nauyaca Wasserfällen ist ein weiteres lohnenswertes Ausflugsziel in dieser Region.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: La Cusinga Lodge
Mahlzeiten: Frühstück

17. Tag: Uvita – Vulkan Poás- San José

Heute treten Sie Ihre Rückfahrt nach San José an. Wenn Sie unterwegs einen schönen Abstecher einlegen möchten, dann empfehlen wir Ihnen den Besuch des Poás Vulkans (Derzeit ist nur ein Besuch für 20 Minuten am Aussichtspunkt erlaubt. Dafür muss vorab eine Reservierung online erfolgen – dies kann sich jedoch jederzeit wieder ändern, gerne informieren wir Sie kurzfristig über den aktuellen Stand). Nur 37km vom San José entfernt folgen Sie einer kurvenreichen und landschaftlich sehr reizvollen Route bis zum Kraterrand des rauchenden 2704m hohen aktiven Vulkans. Neben sensationellen Ausblicken, können Sie hier bei klarer Sicht auch bis auf den Kratergrund sehen, wo sich ein See befindet der Ihnen in einem intensiven Türkiston entgegenleuchtet. Anschließend können Sie Ihre Fahrt zum Park „La Paz Waterfall Gardens“ fortsetzen. Die zwei imposanten Wasserfälle liegen in einem privaten Naturreservat. Der Waldpfad quer durch die schöne Landschaft führt Sie zu mehreren Aussichtsplattformen, von wo aus Sie beste Sichten auf das tosende Wasserspektakel genießen können.
Anschließend fahren Sie weiter nach San José. Das heutige Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe Ihres Mietwagenanbieters. Sie können daher den Mietwagen am Abend abgeben.

Distanz: 210km
Übernachtung: Holiday Inn Express
Mahlzeiten: Frühstück

18. Tag: San José

Heute heißt es Abschied nehmen vom schönen Naturparadies Costa Rica. Mit dem Hotel-Shuttle werden Sie an den Flughafen gebracht. Individuelle Weiter- oder Heimreise.

Aktivitäten: Shuttle-Transfer zum Flughafen
Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 18 Tage Costa Rica Mietwagenrundreise gemäß Programm
  • 15x Übernachtung in Eco-Lodges
  • 2x Übernachtung in Komfort-Hotels
  • 11 Tage Allrad-Mietwagen (Daihatsu Bego o.ä.)
  • Mahlzeiten: 16x Frühstück, 7x Mittagessen, 8x Abendessen
  • unbegrenzte Freikilometer
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt
  • Haftpflichtversicherung
  • Mietwagenzustellung
  • Kartenmaterial (erhalten Sie vor Ort bei der Ankunft)
  • Transport: Mietwagen, Boot, Shuttelbus
  • alle Flughafentransfers

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Benzin, Autobahn- und Parkgebühren
  • GPS Gerät (kann vor Ort ausgeliehen werden)
  • Aufpreis Dschungel Exkursion & Übernachtung auf der Plattform: 215 EUR
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • Hochsaison- und Feiertagszuschläge
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Ausflüge
  • Ausreisegebühr Costa Rica (z.Zt. 29 USD)
  • an Weihnachten & Silvester können zusätzliche Kosten für ein gesondertes Abendessen anfallen – Preise auf Anfrage

Aktivitäten

Poás Vulkan

Optional:

– Eintritt: 15 USD

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zu Ihrer Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen lediglich eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort finden Sie in der Regel viele weitere Optionen an den jeweiligen Orten.

Hinweise

Ihre Wunschroute

Unser vorgeschlagener Tourverlauf, die Reisedauer und auch die Unterkünfte dieser Costa Rica Mietwagenrundreise können individuell nach Ihren Wünschen gestaltet werden.

An Weihnachten & Silvester können zusätzliche Kosten für ein gesondertes Abendessen anfallen – Preise auf Anfrage.

Honeymoon Special:

  • Holiday Inn Express: 1 Weinflasche und Erdbeeren mit Schokolade
  • Grano de Oro Hotel: Obstplatte und kostenloses Zimmerupgrade (vorbehaltlich Verfügbarkeit)
  • La Cusinga Lodge: 1 Weinflasche und Blumen im Zimmer
  • Selva Bananito Lodge: Upgrade Superior Zimmer (vorbehaltlich Verfügbarkeit) mit 1 Weinflasche
  • Trogon Lodge: Ein Zertifikat mit Gratulierungen mit einem Getränke-Gutschein für die Bar
  • Tree House Lodge: 1 Weinflasche, Schokolade und besondere Blumen-Dekoration im Zimmer
  • La Leona Ecolodge: Blumendekoration im Zelt

Informationen zur Einreise nach Costa Rica

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Costa Rica auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise): Costa Rica Reise- und Sicherheitshinweise

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden