Japan Rundreise mit National Geographic Journeys traveljunkies
Tourstart
Tokio
Tourende
Kyoto
Reisedauer
12 Tage
Reiseart
National Geographic Journeys

Japan mit National Geographic Journeys erleben

“Wolken und Nebel zaubern jeden Augenblick hunderte Kulissen!“ (Matsuo Basho, 1644-1694, japanischer Dichter)

Japan – Ein Gedicht von großen Abenteuern, die sich zusammensetzen aus faszinierender Natur, futuristischen Metropolen und exotischen Bräuchen.

Tokio – 13 Millionen Menschen leben, arbeiten und feiern in dieser unglaublich pulsierenden Metropole. Sie verwöhnen all Ihre Sinne auf dem Tsukiji-Fischmarkt, verlieben sich in Shibuya, verlieren sich in Shimokitzazawa.

In Tsumago startet Ihre Zeitreise durch das kulturelle Japan. Sitten, Bräuche und Geschichte bestimmen hier Ihre kostbare Urlaubszeit.

Kanazawa-shi ergänzt Ihre Erlebnisse in die Vergangenheit im Land der aufgehenden Sonne. Der Samurai-Bezirk Nagamachi, der Ninja-Tempel Myoryuji und das Geisha-Viertel Higashi vermischt das Hier und Jetzt mit der Vergangenheit auf eine grandiose Weise.

Zweifelsfrei erwartet Sie in Hiroshima der erschütterndste Geschichtsteil des Landes. Die natürliche Schönheit der heiligen Insel Miyajima mit ihrem berühmten schwimmenden Torii wird Sie hingegen auf Anhieb verzaubern.

Kyoto – die alte Kaiserstadt überzeugt ihre Besucher mit tausenden Tempeln und Schreinen. Es heißt, hier lassen sich Liebe, Glück und Seelenfrieden finden – könnte eine Kulturreise besinnlicher enden?

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Tokio

Ihre Ankunft in Japan ist jederzeit möglich. Je nach Eintreffen in Tokio können Sie die Metropole bereits auf eigene Faust erkunden. Ihr Reiseleiter und die restliche Gruppe werden sich gegen 18:00 Uhr im Hotel einfinden, um alle Details dieser Japan Kulturreise mit National Geographic Journeys zu besprechen. Ihr Guide wird Ihnen auch die optionalen Aktivitäten ausführlich erläutern und ist natürlich behilflich bei deren Buchung.

In Tokio sollten Sie keine Zeit verlieren und direkt mit der Erkundung starten, denn die Sehenswürdigkeiten sind hier endlos. Folgendes steht u.a. zur Auswahl: Perfekt für einen grandiosen Überblick ist der Tokyo Skytree – mit 634m der höchste Turm Japans. Der Tempel Sensoji gilt als der schönste Tempel Tokios und sollte unbedingt auf Ihrer Besichtigungsliste stehen. Wer es ausgefallen und aktiv bevorzugt, der kann die Mega-Metropole auch auf einer Kajak-Kanal-Tour erleben. Ein Selfie am berühmten Shibuya Crossing darf natürlich auch nicht fehlen. Für einen Augenblick Ruhe sind die malerischen japanischen Gärten im Shinjuku Gyoen Nationalpark einfach ideal. Und sollten Sie zwischen den ganzen Abenteuern Hunger verspüren, dann ist der Tokio Fischmarkt Tsukiji mit seinem leckeren Sushi Ihre erste Adresse!

Aktivitäten: Begrüßungstreffen
Übernachtung: Hotel Gracery Shinjuku (oder ähnliche Unterkunft)

2. Tag: Tokio

Diesen Tag widmen Sie voll und ganz der gemeinsamen Erkundung von Tokio. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren Sie zunächst in den Bezirk Harajuku, ein Mekka der japanischen Jugendkultur und der neuesten Mode. Hier erwarten Sie Dutzende Einkaufsmöglichkeiten und gastronomische Einrichtungen, die Ihren Gaumen auf exotische Art und Weise verwöhnen werden. Nächster Punkt auf Ihrer Tagesagenda ist die traditionelle Seite dieser faszinierenden Metropole. Der Meiji-Schrein (Meiji Jingū), der den Seelen des Kaisers Meiji und seiner Frau gewidmet ist, liegt umgeben von malerischen Gärten – perfekt, um dem Trubel der Stadt für einen Augenblick zu entfliehen.

Auch ein gemütlicher Spaziergang durch das historische Vergnügungsviertel Asakusa darf bei einem Tokio Besuch einfach nicht fehlen. Während einem Zwischenstopp am Sensoji-Tempel können Sie sich von einer der legendärsten Stätten Japans wortwörtlich verzaubern lassen.

Aktivitäten: Orientierungs-Spaziergang
Transport: U-Bahn
Übernachtung: Hotel Gracery Shinjuku (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

3. Tag: Tokio

Auch dieser Tag verspricht wieder ereignisreich zu werden. Gemeinsam mit einem Insider begeben Sie sich auf den berühmten Tsukiji-Fischmarkt, den größten Fisch- und Meeresfrüchte-Markt der Welt. Schlendern Sie durch das Labyrinth mit frisch gefangener Ware, riesigen Fischen und spannenden Handelsdebatten, um eine Vorstellung zu bekommen, wie wichtig diese Branche in Tokio ist. Auf dem Markt ist frühmorgens am meisten los. Das ist die beste Zeit, um den Trubel hautnah mitzuerleben und ein optionales frisches Sushi zum Frühstück zu genießen. Und wenn Sie einen der seltenen und heiß begehrten Plätze der berühmten Thunfischauktion ergattern möchten, sollten Sie bis spätestens um 3 Uhr dort sein. Es gibt jedoch leider keine Garantie, dass Sie auch einen Platz bekommen – umso größer ist die Freude, wenn es tatsächlich klappt. Danach weiht Sie ein Meister höchstpersönlich in die Kunst der Sushi-Zubereitung ein. Sie lernen, wie Sie den frischesten Fisch erkennen, zubereiten, filetieren und am Ende präsentieren. Eine Verkostung ist selbstverständlich auch möglich. Der Nachmittag steht Ihnen für Unternehmungen zur freien Verfügung, um Tokio weiter zu erkunden und shoppen zu gehen.

Aktivitäten: Besuch des Tsukiji-Fischmarkts mit Sushi-Erfahrung
Transport: U-Bahn
Übernachtung: Hotel Gracery Shinjuku (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

4. Tag Tokio – Tsumago

Mit dem Zug geht es heute ganz gemütlich weiter bis nach Nagiso. Dort angekommen unternehmen Sie einen Spaziergang durch die herrliche Natur, vorbei an Bauernhöfen, Reisfeldern, malerischen Wasserfällen und Weilern bis zum historischen Dorf Tsumago. Hier fühlen Sie sich ganz in die Edo-Zeit zurückversetzt: es gibt keine motorisierten Fahrzeuge und Telefon- und Stromkabel sind versteckt, damit die besondere Atmosphäre auf eine sehr authentische Weise erhalten bleibt.

Um einen weiteren Einblick in die japanischen Gepflogenheiten zu gewinnen, übernachten Sie heute in einem Ryokan. Das ist ein traditionelles Gasthaus mit Tatami-Böden (weiche Matten aus gewebtem Stroh), Futon-Betten und Bäder im japanischen Stil. Schlüpfen Sie in einen Kimono aus Baumwolle (lässige Robe zum Ausruhen) und lassen Sie sich die köstliche Kaiseki-Mahlzeiten schmecken. Kurzum, ein Ryokan ist der perfekte Ort, um mehr über Japans einzigartige Bräuche zu erfahren und dabei die japanische Gastfreundschaft hautnah kennenzulernen. Sie können diesen Tag in den nahegelegenen natürlichen Thermalquellen ausklingen lassen.

Hinweis: Das Ryokan ist ein einfaches, traditionelles Gasthaus mit nur wenigen Annehmlichkeiten, das mit Gemeinschaftsbädern ausgestattet ist.

Aktivitäten: Spaziergang nach Tsumago
Transport: U-Bahn, Zug
Übernachtung: Hanaya Tsumago Ryokan (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

5. Tag: Tsumago – Kanazawa-shi

Weiter geht es wieder mit dem Zug nach Kanazawa. Wenn Sie das Ziel erreicht haben, werden Sie sich zunächst die Beine bei einem Spaziergang durch den gut erhaltenen Samurai-Bezirk Nagamachi vertreten. Hier haben die Bewohner noch ihre alte Samurai-Kultur bewahrt und leben wie damals in Lehmhütten. Danach steht der Besuch der Nomura Family Samurai Residence auf Ihrer Agenda. Das schöne Herrenhaus bietet eine wunderschöne Kassettendecke aus japanischer Zypresse und beeindruckenden Fusuma-e (Malereien an Schiebetüren), die von dem persönlichen Maler der Familie Maeda geschaffen wurden. Entspannen können Sie sich im idyllischen Garten, der eine 400 Jahre alte japanische Berberitze und einen gewundenen Bach, umgeben von Felsen, bietet.

Aktivitäten: Spaziergang durch den Nagamachi Samurai-Distrikt, Besuch der Nomura Family Samurai Residence
Transport: Zug, Taxi, Lokalbus
Übernachtung: Kanazawa Tokyu Hotel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

6. Tag: Kanazawa-shi

Heute heißt es keine Zeit verlieren, denn in Kanazawa gibt es viel zu erleben. Zunächst besuchen Sie den berühmten Ninja-Tempel. Auch wenn es keine konkreten Beweise für eine Verbindung dieses Tempels mit den Ninja gibt, so scheinen seine versteckten Türen, Durchgänge und Fluchtwege doch wie geschaffen für diese im Schatten agierenden Krieger. Danach kommt Ihre kreative Ader zum Zug, in einem Handwerksstudio beteiligen Sie sich an der Herstellung von Essstäbchen, die Sie eigenhändig mit Blattgoldmalerei verzieren dürfen.

Anschließend bleibt noch Zeit für Unternehmungen auf eigen Faust. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich auf jeden Fall die beeindruckende Burg Kanazawa. Die über 400 Jahre alte Burg bietet ihren Besuchern neben ihrem imposanten Anblick auch eine großartige Geschichte. Nicht weit von der Festung entfernt liegt der atemberaubende Kenroku-en-Garten. Er zählt zu einem der drei schönsten Gärten Japans. Mit seinen geschwungenen Brücken, Teichen, Brunnen, Pagoden und Teehäusern bietet er zu jeder Jahreszeit den perfekten Platz für Entspannung inklusive magischer Atmosphäre.

Aktivitäten: Besuch des berühmten Ninja-Tempel, Essstäbchen herstellen und Blattgoldmalerei, Freizeit Kanazawa-shi
Übernachtung: Kanazawa Tokyu Hotel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

7. Tag: Kanazawa-shi – Hiroshima

In Windeseile geht es mit dem Hochgeschwindigkeitszug weiter nach Hiroshima. Dort angekommen, eröffnen Sie Ihre Erkundung mit einem Spaziergang durch den Friedenspark, der im Zentrum Hiroshimas liegt. Der Park stellt ein lebendes Denkmal für die zehntausenden Opfer des Atombombenabwurfs 1945 dar. Unter anderem gibt es die Statue von Sadako Sasaki zu bestaunen. Einem jungen Mädchen, das an Leukämie starb, die durch die Atombombe verursacht wurde. Vor ihrem Tod faltete sie 1.000 Origamikraniche als Versuch, die Gunst der Götter für ihre Heilung zu gewinnen. Sehen Sie sich auch die sogenannte „Atombombenkuppel“ näher an. Das sind die Überreste des einzigen Gebäudes, das der Explosion standhielt. Reflektieren Sie die Ereignisse, denen hier gedacht wird, und vergegenwärtigen Sie sich die Kraft, die wir alle in uns haben, um Frieden zu bewahren.

Aktivitäten: Besuch des Friedensparks und des Museums
Transport: Taxi, Straßenbahn, Zug
Übernachtung: Grand Prince Hiroshima (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

8. Tag: Hiroshima

Sie nehmen am heutigen Tag die Fähre zur heiligen Insel Miyajima. Neben einer der schönsten Landschaften, die Japan zu bieten hat, befindet sich hier auch das berühmte schwimmende Torii (heiligster und schönster Schrein des Landes).

Insbesondere der Sonnenuntergang verleiht dem Itsukushima-Schrein einen magischen Anblick und ist mit Sicherheit ein Motiv für einen perfekten Schnappschuss. Generell befinden sich auf der Insel zahlreiche Schreine und Tempel, aber auch Rehe und Affen. Jede Menge Wanderwege laden Sie dazu ein, die Insel aktiv im eigenen Tempo zu erkunden. Wem ein bisschen Schweißvergießen nichts ausmacht, der kann auf den Berg Misen steigen, den höchsten Gipfel der Insel, und die spektakuläre Aussicht auf die umliegenden Inseln von dort oben genießen.

Aktivitäten: Besuch der Insel Miyajima mit Freizeit
Transport: Fähre
Übernachtung: Grand Prince Hiroshima (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

9. Tag: Hiroshima – Kyoto

Der Vormittag wird genutzt, um die Burg Himeji ausgiebig zu erforschen, die als die am besten erhaltene und schönste Japans gilt. Im Gegensatz zu vielen anderen japanischen Burgen wurde diese nie durch Kriege, Erdbeben oder Feuer zerstört und ist daher bis heute in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Diese UNESCO-Welterbestätte wurde ursprünglich im 14. Jahrhundert als Festung errichtet und von den verschiedenen Clans, die hier herrschten, immer weiter ausgebaut. Die Anlage in ihrer heutigen Form wurde 1609 fertiggestellt.

Anschließend geht es an Bord des Hochgeschwindigkeitszuges, der Sie nach Kyoto bringt. Die ehemalige Hauptstadt beherbergt die kostbarsten Relikte des kaiserlichen Lebens in Japan. Der Nachmittag bietet sich an für einen Spaziergang durch das Geisha-Viertel Gion mit seinen Geschäften, Restaurants und Ochaya (Teehäuser), in denen Geikos (Kyoto-Dialekt für Geisha) und Maikos (Geiko-Lehrmädchen) die Gäste unterhalten.

Aktivitäten: Besuch der Burg Himeji, Spaziergang durch Gion
Transport: Zug
Übernachtung: Kyoto Tokyu Hotel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

10. Tag: Kyoto

Kulturell eindrucksvoll geht es auch heute wieder ans Eingemachte. Zunächst besuchen Sie einen lokalen Tempel, um etwas über die Geschichte und Praxis des Zen-Buddhismus in Japan zu erfahren. Einer der Mönche wird Sie in Zen-Meditation und Zen-Kalligraphie einführen. Dieser Insider-Zugang ermöglicht Ihnen einen tieferen Einblick in die japanische Kultur und Glaubensvorstellungen sowie die Anwendung dieser Techniken, um Stress in unserem täglichen Leben zu reduzieren.

Auch einer Zen-Teezeremonie muss man einfach einmal selbst beigewohnt haben. Genießen Sie diesen uralten Brauch, auch bekannt als Chado oder Sado und lernen Sie dabei mehr über den Zen-Buddhismus. Alles hat eine Bedeutung: von der Reinigung der Tee-Utensilien über die Verbeugung, wenn Sie Ihre Tasse erhalten, bis hin zu drei Verbeugungen im Uhrzeigersinn vor Ihrem ersten Schluck.

Die zweite Tageshälfte nutzen Sie, um die Highlights von Nara-shi ausgiebig zu erkunden. Dazu zählt der berühmte Tōdaiji-Tempel mit dem größten Bronzebuddha der Welt. Und selbstverständlich der Shinto-Schrein, der ursprünglich im Jahr 768 von der Familie Fujiwara erbaut wurde. Dieser äußerst imposante Schrein ist berühmt für seine Hunderte von Bronze- und Steinlaternen.

Aktivitäten: Buddhistische Zen-Meditation, Zen-Teezeremonie, Ausflug nach Nara mit Besuch des Tōdaiji-Tempel Komplexes & dem Shinto-Schrein
Übernachtung: Kyoto Tokyu Hotel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

11. Tag: Kyoto

Und es gibt noch mehr zu entdecken in dieser beeindruckenden Metropole. Starten Sie diesen Tag mit einem Besuch des berühmten goldenen Pavillons Kinaku-ji direkt vor den Toren Kyotos. Spazieren Sie unter den Tausenden legendären Toriis hindurch (bekannt aus dem Film „Die Geisha“) und genießen Sie die friedliche Atmosphäre. Der Schrein liegt malerisch am Fuß des Berges Inari. Zahlreiche Wege führen zu weiteren kleineren Schreinen.

Das nächste Tages-Highlight ist der Kinkaku-ji („Goldener Pavillon“), der aufgrund seiner mit Blattgold verzierten Obergeschosse auch Goldener Pavillon genannt wird. Der Tempel liegt inmitten von Bäumen an einem See mit spiegelglatter Oberfläche und ist nicht nur eine Must-See-Sehenswürdigkeit in Kyoto, sondern auch ein perfektes Fotomotiv. Im Tempel kann einiges los sein, aber rundherum gibt es harmonisch angelegte Gärten, die zum Verweilen einladen, wenn Sie sich am Tempel sattgesehen haben.

Begeben Sie sich auch in die Schnupper-Lehre eines Kembu-Meisters. Kembu ist eine alte Kunstform, welche die Kultur der japanischen Kriegerklasse – der Samurai – in Ehren hält. Beobachten Sie Ihren Meister beim Praktizieren dieser Kunst und lernen Sie selbst, mit einem japanischen Schwert umzugehen. Man sagt, in feudalen Zeiten hätten die Samurai diese traditionellen Zeremonien vollführt, um sich Mut zu machen und die Konzentration zu schärfen und so den Geist des Kriegers auszudrücken.

Die restliche Zeit des Tages können Sie sich für weitere Erkundungen selbst einteilen. Wir empfehlen Ihnen einen Abstecher in den Zen-Garten des Ryōan-ji. Dieser Garten ist eines der besten Beispiele des Kare-Sansui („trockene Landschaft“), eine Art von Zen-Garten. 15 große Steine wurden hier in einem Meer von in linearen Mustern geharkten weißen Kieselsteinen platziert, was die Meditation erleichtern soll. Von der Aussichts-Plattform erhalten Sie den besten Panorama-Blick von oben. Das Gelände rund um den Ryoan-Ji-Tempel ist der ideale Ort für einen gemütlichen Spaziergang entlang des Kyoyo-Chi-Teichs.

Aktivitäten: Besuch des Fushimi Inari Taisha Schrein & des Kinkaku-ji („Goldener Pavillon“), Treffen mit einem Kembu-Meister, Freizeit
Übernachtung: Kyoto Tokyu Hotel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

12. Tag: Kyoto

Ihre unvergessliche Japan Kulturreise mit National Geographic Journeys geht am heutigen Tag zu Ende. Sie können Ihre Abreise jederzeit planen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Planung weiterer Übernachtungen und natürlich auch bei weiteren Touren.

Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 12 Tage Japan Abenteuerreise gemäß Programm
  • 10x Übernachtung in Hotels (halbes Doppelzimmer)
  • 1x Übernachtung im traditionellen Ryokan
  • Mahlzeiten: 11x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen
  • alle Transfers zwischen den Reisezielen sowie zu inbegriffenen Aktivitäten und zurück
  • Transport: Hochgeschwindigkeitszug, Express-Zug, lokaler Zug, Fähre, Metro, Taxi, öffentlicher Bus, zu Fuß
  • englischsprachiger Guide während der gesamten Tour
  • Sushi-Erfahrung auf dem Tsukiji-Fischmarkt in Tokyo
  • buddhistische Zen-Meditation in Kyoto
  • Kembu-Meister-Erlebnis in Kyoto
  • Herstellung von Essstäbchen und Blattgoldmalerei in Kanazawa-shi
  • Zen-Teezeremonie in Kyoto
  • Tour durch Tokio mit dem Meiji-Schrein und den Stadtteilen Asakusa und Harajuku
  • Rundgang durch das Dorf Tsumago und Umgebung
  • Kaiseki-Abendessen
  • Besuch der Samurai- und Geisha-Viertel in Kanazawa
  • Besuch der Nomura Family Samurai Residence und des Ninja-Tempels in Myoryuji
  • Besuch der Burg Himeji
  • Erkundung des Friedensparks und des Friedensmuseums in Hiroshima
  • Ausflug auf die Insel Miyajima
  • Besichtigung von Kyoto und Nara mit Fushimi Inari, Kinkaku-ji, dem „Goldenen Pavillon“, Tōdai-ji-Tempel und Kasuga-Taisha-Schrein
  • Besuch des Geisha-Viertels Gion
  • 7-tägiger Japan Rail (JR) Pass

Nicht enthaltene Leistungen

  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • optionale Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • alle nicht inbegriffene Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder

Aktivitäten

Tokio

Optional:

– Besuch im Ueno-Park: kostenlos-500JPY pro Person
– Shopping in Ginza: kostenlos (bis auf die individuellen Einkäufe)
– Spaziergang im Ostgarten des Kaiserpalastes: kostenlos

Insel Miyajima

Optional:

– Besuch des Mount Misen: 1.800 JPY pro Person

Kanazawa-shi

Optional:

– Burg Kanazawa: 310 JPY pro Person
– Besuch des Kenroku-en-Gartens: 400-560 JPY pro Person

Kyoto

Optional:

– Besuch des Kiyomizu-dera: 400 JPY pro Person
– Besuch im silbernen Pavillon: 500 JPY pro Person
– Spaziergang durch Gion: kostenlos
– Zen-Garten des Ryōan-ji: 500 JPY pro Person
– Besuch der Burg Nijō und ihrer Gärten: 600 JPY pro Person

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zu Ihrer Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen lediglich eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort finden Sie in der Regel viele weitere Optionen an den jeweiligen Orten.

Hinweise

Informationen zur Einreise nach Japan
Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Japan auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Japan Reise- und Sicherheitshinweise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

AGB G Adventures

Formblatt G Adventures Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden