Yosemite-Nationalpark-USA-Roadtrip-in-der-Gruppe-Campingreise-preiswert-traveljunkies
Tourstart
Seattle
Tourende
Los Angeles
Reisedauer
14 Tage
Reiseart
Reisen für junge Leute

Küsten Roadtrip an der Westküste der USA: Von Seattle nach Los Angeles

Von den hellen Lichtern in pulsierenden Metropolen bis zur abgeschiedenen Wildnis – die Westküste der USA hat wirklich von allem reichlich zu bieten. Lassen Sie sich entführen auf ein Abenteuer, bei dem Sie nicht die sonst übliche Route abfahren, sondern sich mehr auf die Geheimtipps konzentrieren.

Seattle ist malerisch von Bergen, dichten Wäldern und Wasser umgeben. Von Großstadt-Highlife über Action bis hin zur Parkidylle wird hier alles geboten.

Die erste Station ist der Mount Rainier Nationalpark. Hier erwartet Sie unberührte Natur wohin das Auge reicht: Blumenwiesen, Wälder und klare Bäche rund um den schneebedeckten Gipfel. Ach ja, und Schwarzbären, Luchse und andere scheue Bewohner müssten ebenfalls hier sein. Halten Sie die Augen offen!

Eingebettet zwischen den beiden Flüssen Columbia und Willamette und im Schatten des schneebedeckten Mount Hood liegt das zauberhafte Portland. Tagsüber wie auch in der Nacht gibt es unglaublich viel zu entdecken.

Bekannt für seinen außergewöhnlichen Charme wird Sie Bend im Handumdrehen um den Finger wickeln. Wetten!?!

Es ist wieder Zeit, die Städte hinter sich zu lassen und die Natur in den Fokus zu rücken. Ein Sprung in das klare Gewässer im Crater Lake Nationalpark oder ein Spaziergang am Fuße der gigantischen Mammutbäume des Redwood Nationalparks lassen bestimmt niemanden unberührt.

Zurück in der Zivilisation heißt Sie die weltberühmte Küstenstadt San Francisco willkommen. Mit Sensationen und Spaß wird in dieser hübschen City auf jeden Fall nicht gespart.

Baden, Wandern, Wassersport – am Lake Tahoe können Sie gleich mit einer ganzen Bandbreite an Möglichkeiten Ihre freie Zeit spannend und spontan nach Herzenslust füllen.

Auch der Yosemite Nationalpark ist ein Augenschmaus für Naturliebhaber, die es aktiv lieben. Genießen Sie hier die geballte Schönheit von Mutter Natur.

Das Ende Ihres Abenteuers naht, daher lassen Sie sich noch einmal so richtig an den Traumstränden der Morro Bay verwöhnen, zum Beispiel mit einem ausgiebigen Bad im Pazifischen Ozean.

Testen Sie in Los Angeles das glamouröse Hollywood-Leben, bevor es zurück nach Hause geht. Oder doch lieber zum nächsten Abenteuer?

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Seattle

Ihre Anreise in die USA kann jederzeit erfolgen. Wer ein bisschen Zeit mitbringt, der kann zur Eingewöhnung gleich einmal in die tolle Atmosphäre der Stadt auf einem Spaziergang in Eigenregie eintauchen. Die schöne Lage am Meer mit herrlichen Ausblicken auf die dichten Wälder und Berge der Umgebung ist dabei inklusive.

Aktivitäten: Willkommenstreffen, Freizeit Seattle
Übernachtung: Hostelling International Seattle at the American Hotel (oder ähnliche Unterkunft)

2. Tag: Seattle – Mount Rainier Nationalpark

Heute startet Ihr Küsten Roadtrip in Richtung Süden. Ziel ist der Mount Rainier Nationalpark, wo Sie nach einem Picknick wandern und die Flora und Fauna bestaunen können. Vielleicht haben Sie Glück und erspähen einen Schwarzbären, Berglöwen oder einen anderen scheuen Bewohner.

Aktivitäten: Besuch im Mt Rainier National Park
Transport: Privatfahrzeug
Distanz: Seattle – Paradise (4 Stunden; 270 km), Paradise – Castle Rock (3 Stunden; 175 km)
Übernachtung: Campground am Mount Rainier Nationalpark (oder ähnliches Camp)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3. Tag: Mount Rainier Nationalpark – Portland

Portland zählt zu den beliebtesten Städten, die nördlich von Kalifornien an der Westküste liegen. Der Charme dieser in einer schönen Lage an gleich zwei Flüssen errichteten City setzt sich zusammen aus Kunst, Ausgefallenheit und vielen Möglichkeiten den Gaumen zu verwöhnen. Verbringen Sie den Nachmittag damit, diese ungewöhnliche Stadt kennenzulernen. Für Erholung, aber auch ein Platz der viele Outdoor-Aktivitäten bietet, lohnt es sich den Washington Park aufzusuchen. Auf einer Gesamtfläche von 160 Hektar gibt es genug Platz für jede Menge Abenteuer-Möglichkeiten. Optional können Sie auch den Markt an einem Samstag besuchen, an einer kulinarischen Tour teilnehmen, bei lokalen Brauereien vorbeischauen oder einfach die Kreditkarte beim Shopping zum Glühen bringen.

Aktivitäten: Freizeit in Portland
Transport: Privatfahrzeug
Distanz: Castle Rock – Portland (1,5 Stunden; 100 km)
Übernachtung: Portland Campground (oder ähnliches Camp)
Mahlzeiten: Frühstück

4. Tag: Portland – Bend

Genießen Sie die letzten Stunden, um die Eigenart von Portland weiter zu erkunden. Anschließend setzen Sie Ihren Roadtrip nach Bend fort. Bend ist ein nettes Städtchen mit allem was man so braucht. Das Zentrum bietet unzählige Geschäfte und kleine Cafés. Einen ’schokoladigen‘ Stopp können Sie bei Goody’s einlegen, bevor Sie sich auf eine abenteuerliche Kajak-Expedition auf dem Deschutes River begeben (optional).

Aktivitäten: Freizeit Bend
Transport: Privatfahrzeug
Distanz: Portland – Bend (3,5-4,5 Stunden; 260 km)
Übernachtung: Bend Campground (oder ähnliches Camp)
Mahlzeiten: Frühstück

5. Tag: Bend – Crater Lake Nationalpark – Redwood Nationalpark

Heute heißt es keine Zeit zu verlieren. Starten Sie in den Tag gemeinsam mit den ersten Sonnenstrahlen, um auch wirklich für alle Highlights ausreichend Zeit zu haben. Erster Tageshöhepunkt ist der wunderschöne Crater Lake Nationalpark. Dieser Kratersee wurde von Wissenschaftlern zum klarsten Gewässer der Welt gekürt. Umgeben von den steilen felsigen, teils dicht bewaldeten Kraterwänden, liegt dieses blau leuchtende Juwel beschützt in einer fabelhaften Natur. Ein Anblick, den Sie von den Aussichtpunkten während einer leichten Wanderung auf dem Kraterrand, als garantiert “unvergesslich“ abstempeln werden. Zeit für einen Sprung ins kristallklare Nass bleibt selbstverständlich auch. Übrigens, ist dieser Vulkan aktiv und der See mit 594 Metern der tiefsten See der USA.

Anschließend geht es weiter zum Redwood Nationalpark, die Heimat der höchsten Bäume der Erde. Die Küstenmammutbäume dieses Schutzgebietes stehen seit Tausenden von Jahren hier, und beeindrucken ihre Besucher mit über 107 Höhenmetern. Ein Spaziergang am Fuße dieser Giganten ist zweifelsfrei ein weiterer Moment auf dieser USA Erlebnisreise, den man niemals mehr eintauschen möchte.

Aktivitäten: Besuch des Crater-Lake-Nationalpark & Redwood Nationalpark
Transport: Privatfahrzeug
Distanz: Bend – Crater Lake Nationalpark (1,5-2 Stunden), Crater Lake Nationalpark – Redwood Nationalpark (4-5 Stunden, 330 km)
Übernachtung: Camp am Redwood Nationalpark (oder ähnliches Camp)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Redwood Nationalpark

Wandern Sie am Morgen mit der aufgehenden Sonne durch die mystischen alten Wälder. Den Nachmittag verbringen Sie an der felsigen Küste.

Aktivitäten: Wanderung im Redwood Nationalpark, Freizeit an der Felsenküste
Übernachtung: Camp am Redwood Nationalpark (oder ähnliches Camp)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Redwood Nationalpark – San Francisco

Die Route nach San Francisco führt Sie an der Küste entlang und durch einige berühmte Weinanbaugebiete.
Werfen Sie auf Ihrer Anreise in eine der beliebtesten Städte Amerikas schon einmal einen ersten Blick auf die Golden Gate Bridge. Nutzen Sie Ihre Freizeit, um diese faszinierende Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Haight-Ashbury, Alcatraz, die Golden Gate Bridge, Fisherman’s Wharf und die berühmte, historische Kabelstraßenbahn (übrigens, dieses handbetriebene Cable Car ist weltweit das letzte dieser Art) sind nur ein paar der Highlights, die hier unbedingt erlebt werden sollten!

Aktivitäten: Stopp an der Golden Gate Bridge, Freizeit in San Francisco, Orientierungs-Spaziergang
Distanz: Redwood Nationalpark – San Francisco (6 Stunden; 500 km)
Transport: Privatfahrzeug
Übernachtung: HI San Francisco City Center Hostel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

8. Tag: San Francisco

Ein Tag, viele Möglichkeiten und sicher keine Lageweile. Planen Sie Ihre Freizeit nach Lust und Laune, zum Beispiel mit einer Fahrradtour über die Golden Gate Bridge, durch den schönen Marina District oder den Golden Gate Park.

Oder erkunden Sie die Gegend von Haight-Ashbury genauer. Einst war dieser Stadtteil für seine Hippie-Bewegung in den 60er Jahren bekannt und galt als ein Zentrum für Drogen und Musik. Heute finden Sie hier kleine Restaurants und angesagte Bars, Boutiquen, Buchhändler, Head Shops und Plattenläden.

Nachdem Sie die Fisherman’s Wharf erkundet haben, lohnt es sich auch von hier aus in See zu stechen und einen Blick auf die Meeresbewohner zu werfen. Während eines Segeltörns in der San Francisco Bay wird Ihnen auch ein grandioser Blick auf die Skyline der Stadt geboten. Sie erleben die berüchtigte Insel Alcatraz aus nächster Nähe und segeln unter der Golden Gate Bridge hindurch. Nach dem Sonnenuntergang geht es zurück ans Festland.

Aktivitäten: Freizeit in San Francisco
Übernachtung: HI San Francisco City Center Hostel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

9. Tag: San Francisco – South Lake Tahoe

Dicht bewachsene Hänge und mächtige Berggipfel umgeben den malerischen Gebirgssee Lake Tahoe (1.900m über dem Meer). Mit 12 Metern Neuschnee im Jahr ein Eldorado für Wintersportfans, aber auch ein Abstecher im Sommer lohnt sich allemal. Jede Menge Fun-Aktivitäten auf dem Wasser und eine Vielzahl an Wanderwegen rund um den See sorgen für Ihre Unterhaltung.

Aktivitäten: Freizeit Lake Tahoe
Transport: Privatfahrzeug
Distanz: San Francisco – South Lake Tahoe (3 Stunden 45 Minuten; 340 km)
Übernachtung: The Campground by the Lake (oder ähnlicher Campground)
Mahlzeiten: Frühstück

10. Tag: South Lake Tahoe – Yosemite Nationalpark

Heute tauschen Sie die malerische Seeidylle gegen die raue Wildnis des Yosemite Nationalparks. Um dieses Schutzgebiet zu erreichen, haben wir die Route über den landschaftlich aufregenden Tioga Pass durch die Sierra Nevada gewählt. Checken Sie also unbedingt noch einmal den Stand Ihres Akkus, bevor Sie in den Bus steigen.

Aktivitäten: Besuch im Yosemite-Nationalpark
Transport: Privatfahrzeug
Distanz: South Lake Tahoe – Yosemite Nationalpark (8 Stunden; 385 km)
Übernachtung: Indian Flats Campground (oder ähnliches Camp)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

11. Tag: Yosemite Nationalpark

Und weil es hier so wunderschön ist, steht Ihnen dieser Tag zur Verfügung, um die Schönheit des Yosemite Nationalparks voll auszukosten. Malerische Täler, weite Wildnis, tosende Wasserfälle, alte Mammutbäume und mehr als 16 Arten Granit bilden diesen weltberühmten Nationalpark. Zahlreiche Wanderwege ziehen sich durch das Schutzgebiet und bieten Ihnen sagenhafte Panoramablicke unter anderem auf uralte Felsformationen und mit etwas Glück ist auch eine Begegnung mit Schwarzbären, Hirschen und Kojoten dabei. Wem das Wandern zu wenig Action bietet, der kann sich alternativ auf ein Tandem, Handkurbelrad oder ein Mountainbike schwingen. Unterschiedliche Trails mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen führen durch das Tal.

Aktivitäten: Freizeit im Yosemite Nationalpark
Übernachtung: Indian Flats Campground (oder ähnliches Camp)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

12. Tag: Yosemite Nationalpark – Santa Cruz

Während Ihres Besuches in Santa Cruz sollten Sie es sich nicht nehmen lassen am Strand entlang zu spazieren. Belohnt werden Sie mit einer herrlichen Küstenlandschaft, die geprägt ist von der Bergkette des Big Sur und dem wilden Pazifik.

Aktivitäten: Freizeit in Santa Cruz
Transport: Privatfahrzeug
Distanz: Yosemite Nationalpark – Santa Cruz (4 Stunden 15 Minuten; 322 km)
Übernachtung: Indian Flats Campground (oder ähnliches Camp)
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

13. Tag: Santa Cruz – Morro Bay

Auf der heutigen Fahrt über den Coast Highway 1 zeigt sich die Landschaft wiederum in aller Vielseitigkeit. Auf der einen Seite die Bergkette, auf der anderen die schroffe Küste in allen Farbtönen. Auf verschiedenen Zwischenstopps können Sie sich in diese Landschaften vertiefen und Erinnerungsfotos schießen. Ein Highlight ist der Abstecher zur Seeelefanten-Großkolonie. Unglaublich, wie es an diesem Küstenabschnitt nur so von Meeresbewohnern wimmelt. Seeelefanten wurden einst wegen ihres Unterhautfetts gejagt bis sie vom Aussterben bedroht waren; heute gibt es sie wieder in Scharen. Im Laufe des Jahres lassen sich mehr als 17.000 Seeelefanten an diesem Strand nieder, um ihre Jungen zu gebären, sich fortzupflanzen und um sich zu häuten. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang kommen Sie in Morro Bay an.

Aktivitäten: Fahrt entlang der Küste, Besuch der Seeelefanten-Großkolonie in San Simeon
Transport: Privatfahrzeug
Distanz: Santa Cruz – Morro Bay (2 Stunden 45 Minuten; 265 km)
Übernachtung: Morro Bay State Park Campground (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

14. Tag: Morro Bay – Los Angeles

Und auch die heutige Route verspricht wieder malerisch zu werden. Faszinierende Ausblicke über die Pazifikküste sind Ihnen jedenfalls garantiert. Auf einem Zwischenstopp in Santa Barbara können Sie zu Mittag essen, bevor es nach Los Angeles weitergeht. Hier endet Ihre USA-Erlebnisreise für junge Leute. Aber auch Ihr Abenteuer Westküste? Das entscheiden Sie. Wenn Sie Disneyland, den Walk of Fame, das Griffith-Observatorium, das Hollywood Sign und andere Highlights der Stadt ausgiebig erkunden möchten, ist es ratsam 1-2 Tage länger zu bleiben.

Aktivitäten: Abreise in Los Angeles
Distanz: Morro Bay – Los Angeles (5,5-6 Stunden; 350 km)
Transport: Privatfahrzeug
Mahlzeiten: Frühstück

nach oben

Enthaltene Leistungen

  • 14 Tage USA Campingreise für junge Leute laut Programm
  • 4x Übernachtung im Hostel/Hotel (manchmal Mehrbettzimmer)
  • 9x Camping im Zelt (geteiltes Zelt – Mitmach-Camping)
  • alle Transfers zwischen den Reisezielen sowie zu inbegriffenen Aktivitäten und zurück
  • Transport: klimatisiertes privates Reisemobil mit WLAN, Boot, zu Fuß
  • Mahlzeiten: 13x Frühstück, 7x Mittagessen, 7x Abendessen
  • 1 oder 2 englischsprachige Guides während des gesamten Trips (abhängig von der Größe der Gruppe)
  • Eintritt zu allen Nationalparks und State Parks inklusive Spaziergängen und Wanderungen
  • selbstaufblasbare Matratzen und Kuppelzelte
  • Besuch im Mount Rainier Nationalpark
  • Besuch im Crater Lake Nationalpark und Redwood Nationalpark
  • Fahrt über den Tioga-Pass (saisonal)
  • Besuch im Yosemite Nationalpark
  • Fahrt auf dem Pacific Coast Highway
  • Halt an einer Seeelefanten-Kolonie, San Simeon
  • Zeit zur freien Verfügung in Portland, Bend, San Francicso, Lake Tahoe, Santa Cruz

Nicht enthaltene Leistungen

  • Vorübernachtung in Seattle: ab 50 USD pro Person
  • Nachübernachtung in Los Angeles: ab 70 USD pro Person
  • Einzelzimmerzuschlag: ab 199 EUR (optional) (Eine Einzelunterkunft/Zelt ist an den Tagen 1, 3, 7 und 8 nicht verfügbar)
  • Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Schlafsack & Kissen
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis für die USA
  • optionale Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder

Aktivitäten

Seattle

Optional:

– Pike Place Market: kostenlos
– Space Needle
– Chihuly Garden and Glass

Portland

Optional:

– Portland’s Food Trucks
– Portland Walking Tour

Bend

Optional:

– Kanufahrt bei Mondlicht: 90 USD pro Person
– Brauerei-Tour in Bend: 80 USD pro Person
– Kajakfahren: 20 USD pro Person

San Francisco

Optional:

– Besuch auf Alcatraz: 33 USD pro Person
– Besuch in Haight-Ashbury: kostenlos
– Besuch bei der Golden Gate Bridge: kostenlos
– Cable Car-Fahrt: 7 USD pro Person
– Segeln bei Sonnenuntergang in San Francisco: 60 USD pro Person
– Besuch an der Fisherman’s Wharf: kostenlos
– Fahrradverleih: 8-32 USD pro Person

Lake Tahoe

Optional:

– Lake Tahoe Paddleboard Excursion: 25-105 USD pro Person
– Emerald Bay Wanderung
– Lake Tahoe Casinos

Yosemite Nationalpark

Optional:

– Fahrt mit dem Leihfahrrad im Yosemite: 12 USD pro Person
– Wanderung im Yosemite Nationalpark: kostenlos

Los Angeles

Optional:

– Besuch am Santa Monica Pier: kostenlos
– Universal Studios Hollywood: 90-150 USD pro Person
– Ausflug zum Venice Beach: kostenlos

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zu Ihrer Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen lediglich eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort finden Sie in der Regel viele weitere Optionen.

Hinweise

Altersbeschränkung 18 – 39 Jahre

Ankunft und Abreise
Spätestmögliche Ankunftszeit Ihres Fluges: jederzeit an Tag 1 in Seattle
Frühestmögliche Abflugzeit: 19:00 Uhr an Tag 14 in Los Angeles

Camping
Ein Teil des Abenteuers ist die Mithilfe bei allen Aufgaben beim Campen. Der Guide kümmert sich um die Mahlzeiten, aber alle helfen bei der Vorbereitung und beim Abwaschen und Aufräumen mit. Teamgeist ist hier gefragt! Die gesamte Campingausrüstung (außer Schlafsack und Kissen) wird bereitgestellt. Der Auf- und Abbau der Kuppelzelte dauert lediglich 5 Minuten. Alle Zelte verfügen über eingebaute Insektennetze. Die selbstaufblasenden Matratzen sind ca. 4 cm dick, warm und bequem.

Schlafsack
Ein geeigneter Schlafsack (für Temperaturen bis -17°C im Frühling und Herbst und bis 0°C im Juni bis September) ist für diese Tour erforderlich und kann bei der Ankunft gekauft werden. Die Preise liegen zwischen 60 USD – 150 USD.

Körperliche Anforderungen
Alle vom Guide vorgeschlagenen Spaziergänge und Wanderungen sind leicht bis mittelschwer. Sie können wählen, ob Sie teilnehmen möchten oder nicht. Die Wildnis der Nationalparks zu Fuß zu erkunden, gehört zu dieser Art des Reisens dazu und ist Teil des Erlebnisses.
Um die großen Entfernungen Nordamerikas zu bewältigen, sind einige lange Fahrten notwendig.

Tioga Pass
Der Tioga Pass ist eine Route durch die Sierra Nevada in Kalifornien am östlichen Rand des Yosemite-Nationalparks. In der Frühlings- und Herbstsaison kann es vorkommen, dass der Pass aufgrund schlechter Wetterbedingungen oder sogar Schnee gesperrt ist. In diesem Fall wird eine alternative Fahrtroute gewählt.

Klima
Der amerikanische Westen ist allgemein für warmes Wetter bekannt. Trotzdem variieren die Temperaturen insbesondere in den Berg- und Wüstengebieten stark. Die Tagestemperaturen können 30°C überschreiten, während die Nachttemperaturen regelmäßig auf einstellige Werte fallen oder sogar unter dem Gefrierpunkt liegen. Seien Sie bitte auf solche extreme Bedingungen vorbereitet.

WLAN
Das Fahrzeug ist mit WLAN ausgestattet. Geboten wird Ihnen ein begrenzter Zugang, den sich alle Reisenden teilen. Das bedeutet, jeder muss seine Surfgewohnheiten auf ein vernünftiges Maß beschränken. Bitte beachten Sie, dass WLAN aufgrund von Gebieten mit eingeschränktem oder fehlendem Handyservice (z.B. in Nationalparks) nicht immer verfügbar ist.

Alkohol
Bitte beachten Sie, dass das gesetzliche Trinkalter in den Vereinigten Staaten 21 Jahre ist. Viele Bars und Clubs verlangen einen Ausweis an der Tür. Daher ist es für Unter-21-Jährige nicht möglich, in bestimmten Bars Livemusik zu hören oder nachts (in Las Vegas und New Orleans) auszugehen, selbst wenn kein Vorhaben besteht, Alkohol zu konsumieren. Trinkgesetze werden strikt durchgesetzt und auch die Guides können „Minderjährigen“ nicht helfen, Alkohol jeglicher Art zu erhalten.
Dieser Hinweis soll nicht dazu führen, dass Abenteurer unter dem gesetzlichen Mindestalter von einer Buchung dieser USA Reise für junge Leute abgehalten werden. Es gilt lediglich zu beachten, dass Unter-21-Jährige bestimmte optionale Aktivitäten während der Nacht möglicherweise nicht wahrnehmen dürfen.

Mahlzeiten
Die meisten Mahlzeiten sind im Reisepreis enthalten. Nicht enthalten sind Mahlzeiten, wenn es verschiedene Optionen gibt. Somit haben Sie die größtmögliche Auswahl, lokales Essen auszuprobieren. Ihr Guide kann Ihnen Tipps für beliebte Restaurants und andere Möglichkeiten geben.
Das Frühstück wird normalerweise aus Brot und Cerealien bestehen und – wenn es die Zeit erlaubt – wird auch ein warmes Frühstück zubereitet. Mittags werden Sie unterwegs oft mit Sandwiches und/oder Salaten versorgt. Abends gibt es dann frisch gekochte, warme Mahlzeiten.
Vegetarisches Essen sowie alle besonderen Anforderungen müssen vor der Reise angegeben werden.

Unterkünfte
Bei Übernachtungen in Hostels werden Sie in Mehrbettzimmern für 4-6 Personen (nach Geschlecht getrennt) untergebracht. Paare werden hier getrennt untergebracht, können aber je nach Verfügbarkeit mit einem Aufschlag ein eigenes Zimmer beziehen.

Auslandskrankenversicherung
Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Informationen zur Einreise

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise in die USA auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
USA Reise- und Sicherheitshinweise

Electronic System for Travel Authorization (ESTA)

Seit dem 12. Januar 2009 müssen alle Reisenden, die im Rahmen des „Visa Waiver Programms“ (VWP) in die USA reisen, vor der beabsichtigten Einreise zwingend via Internet eine elektronische Einreiseerlaubnis beantragen:
ESTA Beantragung

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

AGB G Adventures

Formblatt G Adventures Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden