traveljunkies National Geographic Safari Masai Mara Uganda Ruanda Kenia Afrika Gorillas Gruppenreise Abenteuerreise Erlebnisreise
Tourstart
Kigali
Tourende
Nairobi
Reisedauer
16 Tage
Reiseart
National Geographic Journeys

National Geographic – Gorilla-Trekking in Ruanda & Safari in Kenia

Sie möchten zwei Wochen mit außergewöhnlichen Naturabenteuern füllen? Dann bietet Ihnen die Kombination aus einer Dschungel-Wanderung zu einer Gorilla-Familie in Ruanda und einer Wildtier-Safari in Kenia eine unvergessliche Reise.

Im Vulkan Nationalpark haben Sie die einmalige Gelegenheit eine Gorilla-Familie in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Zusammen mit einem Fährtenleser begeben Sie sich tief in die ungezähmte Wildnis Ruandas.

Das tierische Highlight im Queen Elizabeth Nationalpark sind ohne Zweifel die verspielten Schimpansen. Also halten Sie Ohren und Augen offen bei der Suche nach den uns sehr ähnlichen Tieren.

Die Masai Mara ist weltberühmt für die alljährliche Tierwanderung. Es erwarten Sie hier eine unendliche Weite und Safari-Momente der Extraklasse.

Der Lake Nakuru Nationalpark bietet insbesondere den stark vom Aussterben bedrohten Nashörnern eine Heimat und Ihnen weitere aufregende Augenblicke.

Schon alleine die Kulisse mit dem Kilimandscharo macht den Amboseli Nationalpark zu einem ganz besonderen Ort. Wer hätte nicht gerne ein Foto von einer Elefantenherde die langsam durch die Savanne streift und im Hintergrund der schneebedeckte und höchste Gipfel Afrikas?

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Kigali

Willkommen auf Ihrer außergewöhnlichen National Geographic Erlebnisreise durch Ruanda, Uganda und Kenia. Sie können zu jeder Zeit anreisen. Falls Sie früh ankommen, nehmen Sie sich die Zeit um die Stadt zu erkunden, die bekannt ist für ihre angenehme und freundliche Atmosphäre. Kigali hat einige interessante und historische Stätten außerhalb der Stadt. Seien Sie rechtzeitig zum Willkommenstreffen mit Ihrem Guide und Ihren Mitreisenden im Hotel. Hier erhalten Sie alle wichtigen Details zur bevorstehenden Abenteuerreise. Wenn Sie die Stadt ausführlich erkunden möchten, empfehlen wir Ihnen eine Vorübernachtung in Kigali zu buchen.

Aktivitäten: Ankunft in Kigali, Freizeit in Kigali, Willkommenstreffen mit Reiseleiter und Mitreisenden (1 Stunde, 18 Uhr)
Übernachtung: Lemigo Hotel (oder ähnliche Unterkunft)

2. Tag: Kigali – Vulkan Nationalpark

Lernen Sie in Kigali die erschütternde Geschichte des Landes bei einem Besuch des Genozid-Denkmals kennen. Die Völkermord-Gedächtnisstätte ist ein Denkmal an die Opfer des Völkermordes im Jahre 1994. Das Zentrum wurde am zehnten Jahrestag des Völkermordes – im April 2004 – eröffnet. Der Ort für dieses Bauwerk wurde mit Bedacht gewählt: es wurde an einem Ort errichtet, an dem mehr als 250.000 Menschen begraben sind.

Anschließend begeben Sie sich auf einen Spaziergang durch das Nyamirambo Township, dem größten und pulsierenden Township in Ruanda. Hier besuchen Sie bei einem exklusiven National Geographic Special das Nyamirambo Frauenzentrum, das von G Adventures unterstützt wird. Dieses Center bietet Frauen und Mädchen mit unterschiedlichster Vergangenheit und diversen Hintergründen die Möglichkeit, sich gegenseitig zu unterstützen und erfolgreich zu werden durch Bildung und Trainingsprogramme. Von hier aus unternehmen Sie einen Spaziergang durch die belebte Community, treffen einige Frauen, die von den Trainingsprogrammen des Centers profitiert haben, sehen ihre lokalen Geschäfte und Initiativen und erhalten einen Einblick in ihr tägliches Leben. Nach dem Spaziergang genießen Sie ein Mittagessen, das von den Frauen im Center für Sie zubereitet wird. Es gibt Ihnen die Gelegenheit lokales Essen und beliebte Gerichte zu probieren. Nach dem Mittagessen haben Sie Zeit durch die Läden des Centers zu schlendern und vielleicht ein Andenken zu erwerben. Hier finden Sie handgefertigte und qualitativ hochwertige Kunst und Kleidung, die von den Frauen des Centers hergestellt wurden. Die Einnahmen für das Essen, in den Geschäften und für den geführten Spaziergang helfen das Bildungs- und Trainingsprogramm des Frauenzentrums zu unterstützen.

Von Kigali reisen Sie weiter in den Vulkan Nationalpark. Dieser liegt auf etwa 2.000 Metern Höhe und grenzt mit seiner 13.000 Hektar Fläche an den Virunga Nationalpark im Kongo und den Mgahinga Gorilla Nationalpark in Uganda. Fünf der acht Vulkane der Virunga Mountains befinden sich hier. Die Vulkane und Hochebenen des Parks sind von dichtem Regenwald und Bambus (ein beliebter Snack für Gorillas) bedeckt. Der berühmteste Bewohner ist der Berggorilla – jedoch wandern hier noch viele weitere Wildtiere herum: Büffel, Buschböcke, Goldmeerkatzen, Hyänen, unterschiedlichste Vogelarten und einige Elefanten.

Aktivitäten: Besuch der Völkermord-Gedächtnisstätte in Kigali (2 Stunden), National Geographic Special: Besuch des Nyamirambo Frauenzentrums mit Spaziergang durch das größte Township Ruandas, Treffen mit Frauen des Centers und Mittagessen
Transport: Allradfahrzeug
Distanz: Fahrt Kigali zum Vulkan Nationalpark (3 Stunden, 130km)
Übernachtung: Mountain Gorilla View Lodge (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3. Tag: Vulkan Nationalpark

Am Morgen brechen Sie zu einem aufregenden und unvergesslichen Erlebnis auf. Sie fahren mit einem Allradfahrzeug zum Nationalpark, wo Sie Ihren Fährtenleser treffen und eine Einführung in den bevorstehenden Tag erhalten. Dann geht die Wanderung auch schon los. Die Länge und Schwierigkeit der Wanderung hängt davon ab, in welchem Teil des Nationalparks sich die Tiere befinden, die Sie besuchen. Sie sind auf der Suche nach einem Tier, das noch gefährdeter ist als der Berggorilla: die Goldmeerkatze. Diese interessante Meerkatzenart lebt heute nur noch ausschließlich in Ruanda. Halten Sie Ausschau nach diesen aktiven und neugierigen Kreaturen. Die Meerkatzen halten sich meist hoch oben in den Bäumen auf, wenn Sie jedoch Glück haben, erleben Sie eine nahe Begegnung mit ihnen. Goldmeerkatzen sind weniger sozial verbunden als Gorillas und Schimpansen. Die Anzahl der Tiere innerhalb einer Gruppe variiert zwischen 20 und 80 Meerkatzen. Sie verbringen eine Stunde damit diese stark gefährdeten und wundervollen Geschöpfe zu beobachten. Das ist eine wirklich einmalige Erfahrung, die nur die wenigsten Menschen auf unserer Erde machen dürfen.

Vor 50 Jahren wurde das Karisoke Forschungszentrum in Ruanda von Dian Fossey gegründet und gilt als die weltweit größte Hoffnung für das Überleben der gefährdeten Berggorillas. Treffen Sie bei einem National Geographic Special exklusiv einen der Forscher im Center, der Ihnen eine Führung durch die Einrichtung gibt und Ihnen einen Einblick gewährt in die Arbeit zum Schutz und zur Erhaltung der Berggorillas im Vulkan Nationalpark. Dank der Arbeit die Karisoke leistet, sind die Berggorillas aus dieser Region die einzige Spezies der Menschenaffen, deren Population in den letzten Jahrzehnten gewachsen ist. Zwischen 1967 und 1983 erhielt Dian Fossey 16 Zuschüsse von National Geographic und war zusätzlich mehrmals im National Geographic Magazin vertreten.

Nach dieser eindrucksvollen Führung geht es zurück zur Lodge, wo Sie den Rest des Tages zur freien Verfügung haben. Abends erwartet Sie eine weitere National Geographic Besonderheit. Sie erhalten einen exklusiven Vortrag über Gorillas und vertiefen Ihr Wissen über die Welt der Gorillas in einer tiefgründigen Präsentation. Hören Sie einem der Hauptaufseher des Vulkan Nationalparks zu, der über die Geschichte und das Verhalten der Gorillas berichtet, über die Bedrohungen für diese Tiere, über Schutzaktivitäten sowie die Vorteile des Tourismus.

Aktivitäten: Wanderung durch den Vulkan Nationalpark mit Sichtung einer Goldmeerkatzen Familie (3-5 Stunden Wanderung, 1 Stunde), National Geographic Special: Treffen mit einem Forscher des Karisoke Forschungszentrums, mit Führung und Vortrag, National Geographic Special: Gorilla Vortrag
Transport: Allradfahrzeug
Übernachtung: Mountain Gorilla View Lodge (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Vulkan Nationalpark

Heute brechen Sie erneut am Morgen zum Vulkan Nationalpark auf und treffen Ihren Gorilla-Guide, der Ihnen eine Einführung gibt in den Ablauf des bevorstehenden Tages und dem Verhalten. Anschließend begeben Sie sich auf die zweite Wanderung zur Gorillafamilie. Gerade einmal 800 Berggorillas leben heutzutage noch in freier Wildbahn. Sie befinden sich in Ruanda, Uganda und im Kongo. Im Kongo und in Ruanda leben die Gorillas in vergleichbaren Ökosystemen/Gebieten. Die Gorillas, die sich in diesen drei Gegenden befinden werden Hochland- bzw. Berggorillas genannt. Sie verbringen eine Stunde mit diesen faszinierenden und gefährdeten Geschöpfen. Anschließend wandern Sie zurück zum Hotel und haben den Nachmittag zur freien Verfügung. Auf dem Weg besuchen Sie das kleine Bauerndorf Iby’iwacu, in dem sich die Einheimischen von der Wilderei abgewandt und ihren Fokus auf Schafzucht gelegt haben. Treffen Sie die Einheimischen und erhalten Sie einen Einblick aus erster Hand, wie das ländliche Leben in dieser Gegend aussieht.

In Ruanda gibt es zehn Gorillafamilien, die für Besucher zugänglich sind bzw. die von Besuchern beobachtet werden können. Eine Gorillafamilie darf maximal einmal pro Tag für eine Stunde von maximal acht Personen besucht bzw. beobachtet werden. Die Beobachtungszeit ist begrenzt aus Rücksicht und zum Schutz der Tiere und um den Einfluss durch Besucher auf den Alltag der Gorillafamilien minimal zu halten. Es ist wichtig gut vorbereitet zu sein für die Wanderung, da man nie weiß, über welche Distanz diese geht und welche Anstrengungen auf Sie im Dschungel zukommen. Die Gesamtlänge einer Wanderung kann variieren zwischen 4 und 9 Stunden, abhängig von der Lage in der sich die Gorillas befinden, die sich ständig fortbewegen. Die Dschungelwanderung führt vorwiegend durch Gelände ohne Wanderpfade, außer gelegentliche Trampelpfade der Büffel oder Elefanten.

Das Anfassen der Gorillas ist nicht gestattet (es kann aber vorkommen, dass die Gorillas aus Neugier Sie berühren möchten). Laute Geräusche oder ruckartige/schnelle Bewegungen sind ebenfalls nicht erlaubt. Sie sollten stets einen Abstand von 7m zu den Gorillas halten. Die Gorillas sind neugierige Geschöpfe und kommen einem oftmals sehr nahe, in diesem Fall sollten Sie versuchen sich langsam zu entfernen. Sie müssen sich jederzeit an die Anweisungen Ihres Fährtenlesers/Rangers und Guides halten.

Die DNA von Berggorillas ist zu 98% identisch mit der des Menschen. Entsprechend anfällig sind die Tiere für menschliche Krankheiten. Besucher mit ansteckenden Krankheiten, und sei es lediglich ein gewöhnlicher Schnupfen, können zum Schutz der Gorillas von der Wanderung ausgeschlossen werden. Das ist eine Parkvorschrift. Sollte die Teilnahme aufgrund einer Krankheit verweigert werden, wird die Gebühr für die Genehmigung nicht rückerstattet.

Bitte beachten Sie, dass Träger zur Verfügung stehen für etwa 10 USD pro Person. Die Träger kommen alle aus den umliegenden Dörfern und können nicht nur Ihre Tasche tragen, sondern helfen Ihnen auch gerne schwierige Stellen zu überwinden. Unabhängig von Ihrem körperlichen Fitness Level ist es sehr empfehlenswert einen Träger anzuheuern, da das Gelände sehr matschig sein kann und der Aufstieg selbst für die fittesten Personen sehr anspruchsvoll sein kann. Darüber hinaus unterstützen Sie damit die lokale Bevölkerung durch einen solchen Arbeitseinsatz.

Aktivitäten: Wanderung durch den Vulkan Nationalpark mit Sichtung einer Berggorilla Familie (4-9 Stunden Wanderung, 1 Stunde Gorillabeobachtung), Besuch des Bauerndorfes Iby`iwacu im Vulkan Nationalpark
Transport: Allradfahrzeug
Übernachtung: Mountain Gorilla View Lodge (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5. Tag: Vulkan Nationalpark – Queen Elizabeth Nationalpark

Heute verlassen Sie den Vulkan Nationalpark nach dem Frühstück und reisen weiter nach Uganda in den Queen Elizabeth Nationalpark. Der Queen Elizabeth Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 1.978km² und zeichnet sich aus durch eine offene Savanne, eine große Anzahl an Sumpfgebieten um den Lake George, den weitläufigen Maramagambo Wald im Südosten und die bewaldete Kyambura Schlucht entlang der Grenze zum Kyambura Game Reserve. Genießen Sie eine Safarifahrt durch den Nationalpark, in dem das größte Wildtieraufkommen von Uganda herrscht. Halten Sie Ausschau nach Flusspferden, Büffeln, Elefanten, Warzenschweinen, Hyänen, Löwen und Leoparden. Bei diesen Tierbegegnungen stockt Ihnen garantiert der Atem.

Im Nationalpark befindet sich eine kleine Unterkunft, die dem gehobenen Servicelevel Ihrer Tour entspricht. Die meisten Mittelklasse Lodges liegen in der angrenzenden Umgebung an den Park, jedoch kann die Anfahrt zu den Toren des Parks bis zu einer Stunde dauern, aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse. Aus diesem Grund würde viel Zeit für die Fahrt zu/von den Aktivitäten im Nationalpark verloren gehen.

Aktivitäten: Freizeit im Queen Elizabeth Nationalpark
Transport: Allradfahrzeug
Distanz: Fahrt Vulkan Nationalpark zum Queen Elizabeth Nationalpark (8-9 Stunden)
Übernachtung: Enganzi Lodge (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark

Begeben Sie sich auf eine Schimpansen Wanderung durch das üppige Kalinzu Waldschutzgebiet. Wandern Sie durch das geschützte Reservat mit einem erfahrenen lokalen Guide, um Schimpansen in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Erfahren Sie mehr über ihr Verhalten, Gewohnheiten, gesellschaftliche Aktivitäten und Familiengruppierungen sowie Maßnahmen die getroffen wurden, um diese Tiere zu schützen. Die Anzahl der Schimpansen in diesem Reservat liegt bei etwa 240, jedoch sind nur 2 Gruppen von etwa 70 Mitgliedern für Forscher und Besucher zugänglich. Die Wanderung bietet Ihnen einen vielseitigen Einblick in die Flora und Fauna dieser Gegend. Halten Sie Ausschau nach Vögeln, Schmetterlingen und Primaten, wie den Schwarz-weißen Stummelaffen (Colobus Monkey), Diademmeerkatzen und Südlichen Grünmeerkatzen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Safarifahrt durch den großartigen Queen Elizabeth Nationalpark und haben die Möglichkeit faszinierende Wildtiere zu sehen: wie Löwen, Flusspferde, Elefanten, Büffel, Hirschantilopen, Hyänen, Riesenwaldschweine, Leoparden und viele mehr.

Gute Wanderkleidung ist sehr zu empfehlen, da die Wanderung durch dicht bewachsenen Regenwald führt mit einer Menge Gestrüpp und Nesseln sowie über schlammigen Untergrund. Sie folgen vorwiegend Trampelpfaden von Flusspferden oder Elefanten. Die Wege in die Schlucht hinein bzw. wieder heraus können teilweise steil sein.

Sie müssen sich jederzeit an die Anweisungen Ihres Fährtenlesers/Rangers und Guides halten. Besucher mit ansteckenden Krankheiten, und sei es lediglich ein gewöhnlicher Schnupfen, können zum Schutz der Schimpansen von der Wanderung ausgeschlossen werden. Das ist eine Parkvorschrift. Sollte die Teilnahme aufgrund einer Krankheit verweigert werden, wird die Gebühr für die Genehmigung nicht rückerstattet.

Aktivitäten: Wanderung zu den Schimpansen im Kalinzu Forest Reserve (2-4 Stunden am Vormittag), Safarifahrt im Queen Elizabeth Nationalpark (am Nachmittag)
Transport: Allradfahrzeug
Übernachtung: Enganzi Lodge (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

7. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark

Am Morgen unternehmen Sie erneut eine Safarifahrt durch den Queen Elizabeth Nationalpark und haben die Möglichkeit weitere spektakuläre Wildtierbeobachtungen zu machen. Löwen, Flusspferde, Elefanten, Leoparden und viele weitere Tiere bekommen Sie mit etwas Glück zu Gesicht. Am Nachmittag brechen Sie auf zu einer Bootsfahrt auf dem Kazinga Kanal. Der Kazinga Channel ist eine Wasserstraße im Queen Elizabeth Nationalpark, die den George Lake und den Eduardsee miteinander verbindet. Halten Sie die Augen offen auf der Fahrt, denn vom Wasser aus lassen sich die Tiere besonders gut beobachten. Am Ufer finden sich zahlreiche Wildtiere ein, darunter Vögel, Nilkrokodile, Flusspferde und Reptilien.

Aktivitäten: Safarifahrt im Queen Elizabeth Nationalpark (am Morgen), Bootsfahrt auf Kazinga Channel (3 Stunden)
Transport: Allradfahrzeug, Boot
Übernachtung: Enganzi Lodge (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

8. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark – Entebbe

Nach dem Frühstück verlassen Sie den Queen Elizabeth Nationalpark und machen sich auf den Weg nach Entebbe. Auf der Fahrt legen Sie Stopps ein, um sich die Füße zu vertreten. Beim Zwischenstopp in Mpigi statten Sie dem Äquator einen Besuch ab. Hier können Sie bei einer heiteren Demonstration beobachten, wie sich Wasserwirbel in der nördliche und der südlichen Hemisphäre in entgegengesetzte Richtungen drehen. Uganda ist eines der wenigen Länder, in denen diese imaginäre Linie, die die Erde in zwei Hälften unterteilt, überquert werden kann. In Mpigi besuchen Sie zudem eine traditionelle Trommelwerkstatt, in der Sie eine Vorführung erhalten, wie Trommeln aus Tierhaut und Holz hergestellt werden und genießen zusätzlich eine musikalische Darbietung. In Entebbe, der ehemaligen Hauptstadt Ugandas, können Sie den letzten Abend in Uganda mit Ihren Mitreisenden verbringen und die bisherige Abenteuerreise noch einmal Revue passieren lassen. Morgen fliegen Sie nach Kenia, wo weitere Safari-Abenteuer auf Sie warten.

Aktivitäten: Überquerung des Äquators, Besuch am Äquator mit Demonstration in Mpigi (30 Minuten), Besichtigung einer traditionellen Trommelwerkstatt mit musikalischer Vorführung in Mpigi (30 Minuten), Freizeit in Entebbe
Transport: Allradfahrzeug
Distanz: Fahrt Queen Elizabeth Nationalpark nach Entebbe (8-9 Stunden, 350km)
Übernachtung: Boma Entebbe Hotel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

9. Tag: Entebbe

Mit dem Flugzeug geht es von Entebbe nach Nairobi. Nach der Ankunft erfolgt der Transfer ins Hotel. Nehmen Sie sich Zeit Nairobi auf eigene Faust zu erkunden, bevor Sie am Nachmittag zum Willkommenstreffen mit Ihrem Reiseleiter und Ihren neuen Mitreisenden zusammentreffen. Ein neuer Reiseleiter wird Sie durch Kenia begleiten und neue Mitreisende könnten hinzukommen für diesen Reiseabschnitt.

Aktivitäten: Freizeit in Nairobi, Willkommenstreffen mit Reiseleiter und Mitreisenden (1 Stunde)
Transport: privat Fahrzeug, Flugzeug
Distanz: Fahrt Entebbe zum Flughafen (15 Minuten), Flug Entebbe zum Jomo Kenyatta International Airport (1,5 Stunden), Fahrt Jomo Kenyatta International Airport nach Nairobi (0.5-1 Stunde)
Übernachtung: Jacaranda Hotel (oder ähnliche Unterkunft)
Mahlzeiten: Frühstück

10. Tag: Nairobi – Masai Mara

Heute startet Ihr unvergessliches Kenia Abenteuer. Sie reisen in einem Safari-Geländefahrzeug. Dieses Fahrzeug ist ausgestattet mit einem klappbaren Verdeck, das für eine bessere Aussicht und dadurch für einmalige Schnappschüsse in der wunderschönen Landschaft sorgt. Nach dem Frühstück fahren Sie zu Ihrem luxuriösen Zeltlager im Herzen des weltberühmten Naturschutzgebiets Masai Mara. Mit weiten, offenen Ebenen und flachen Akazienbäumen ist die Landschaft im Masai Mara beeindruckend. Die Straße in den Park und hinaus ist sehr rau und holprig, aber sobald Sie die Wildtiere erblicken, vergessen Sie diese Unannehmlichkeiten.

Die Masai Mara ist einer der weltweit besten Orte für Safaris und sie ist berühmt für ihre zahlreichen Großkatzen: Löwen, Leoparden und Geparden – sowie die zwei Millionen Gnus, Zebras und Thomson-Gazellen, die jährlich auf der Suche nach Wasser über diese riesigen Steppen wandern. Die Masai Mara ist ein Teil der Serengeti und schließt im Norden an den Serengeti Nationalpark in Tansania an. Begeben Sie sich auf eine Safari im Geländefahrzeug mit Ihrem Guide und Fahrer und halten Sie Augen und Ohren für unvergessliche Tierbeobachtungen offen. Hier haben Sie wunderbare Chancen Elefanten und Giraffen beim Grasen zu beobachten. Fotografieren Sie Zebras und Gnus und mit etwas Glück sehen Sie sogar Raubtiere, die sich gerade über eine frisch erlegte Beute hermachen.

Am Nachmittag werden Sie in Ihrem Safari Camp ankommen und Sie können etwas entspannen. Zum Sonnenuntergang machen Sie sich auf den Weg ins Reservat für eine Wildtier-Safarifahrt mit hervorragenden Aussichten auf die Big Five: Büffel, Elefanten, Leoparden, Löwen und Nashörner. Am Abend lehnen Sie sich im Lager zurück und genießen den Ausblick über die Steppe des Wildschutzgebiets.

Aktivitäten: Besuch des Masai Mara Naturschutzgebiets, Wildtier-Safarifahrt im Masai Mara, Freizeit im Safari Camp
Transport: Safari-Geländewagen
Distanz: Fahrt Nairobi zur Masai Mara (6 Stunden, 390km)
Übernachtung: Fig Tree Camp (oder ähnlicher Campingplatz)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

11. Tag: Masai Mara

Heute geht es schon früh am Morgen hinaus auf die Pirschfahrt. In einem Geländefahrzeug brechen Sie gemeinsam mit Ihrem Guide und Fahrer auf, um die Wildtierwelt zu entdecken. Halten Sie Ihre Augen und Ohren offen und die Kamera bereit für atemberaubende Tiersichtungen in freier Wildbahn. Beobachten Sie, wie Giraffen die Blätter der Baumkronen abknabbern und wie Elefanten grasen. Bestaunen Sie wie leichtfüßig Zebras und Gnus durch die Landschaft galoppieren. Mit etwas Glück sehen Sie Raubtiere, die sich über ihre frisch erlegte Beute hermachen. Am späten Nachmittag fahren Sie erneut hinaus, um die spektakuläre Tierwelt hautnah zu erleben und unvergessliche Wildtierbeobachtungen zu machen. Nachdem die Raubtiere die Mittagszeit für einen Verdauungsschlaf genutzt und in der Sonne entspannt haben, erwachen Sie am Abend wieder zu neuem Leben und ziehen hinaus auf die Jagd nach ihrem Abendessen.

Am Abend nach der Safarifahrt genießen Sie Ihre Freizeit im Camp mit einem kühlen Getränk und lassen Ihren Blick über die weite offene Ebene des Naturparadieses schweifen.

Ein landschaftliches Highlight können Sie optional auf einer Masai Mara Balloon Safari erleben. Noch vor Sonnenaufgang, am sehr frühen Morgen, steigen Sie in den Korb Ihres Heißluftballons. Beobachten Sie den Piloten, wie er die Brenner zündet und geschmeidig zum Flug über die Savanne von Masai Mara abhebt. Gleiten Sie eine Stunde lang über das Grasland und genießen Sie den Ausblick aus der Vogelperspektive auf die Wildtiere, während die Sonne aufgeht. Machen Sie einzigartige Fotos aus der Luft auf diesem beeindruckenden Flug und bringen Sie eine Mütze mit, denn es kann sehr heiß werden im Ballon.

Aktivität: Tierbeobachtungsfahrt im Masai Mara Naturschutzgebiet am Morgen und Abend, Freizeit am Abend im Camp
Transport: Safari-Geländewagen
Übernachtung: Fig Tree Camp (oder ähnlicher Campingplatz)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

12. Tag: Masai Mara – Lake Nakuru Nationalpark

Am heutigen Tag brechen Sie früh auf und besuchen ein von G Adventures for Good unterstütztes Ubuntu Café. Dies ist eine Initiative, die Arbeits- und Ausbildungsplätze für einheimische Frauen schafft. In der ländlichen Siedlung Maai Mahiu befindet sich dieses absolut besondere Projekt. Hierbei handelt es sich um ein echtes soziales Unternehmen im Herzen Kenias, das die Gemeinschaft unterstützt und über 400 nachhaltige lokale Arbeitsplätze für Mütter von Kindern mit Behinderungen schafft und es hilft zusätzlich mit pädiatrischen Gesundheits-und Bildungsprogrammen in der Region. Setzen Sie sich für ein leckeres Bio-Mittagessen, direkt vom eigenen Bauernhof. Eine geführte Tour über den Bio-Bauernhof verschafft Ihnen faszinierende Einblicke in den nachhaltigen Anbau und gibt Ihnen die Möglichkeit, einige Mütter kennenzulernen, die hier arbeiten. Erfahren Sie von ihrem schwierigen Leben und hören Sie welchen Einfluss die Gemeinschaft auf sie hatte und wie ihr Leben dadurch verbessert wurde, dank dieser besonderen Initiative.

Weiter geht Ihre Fahrt zu Ihrer Safari-Lodge im Nakuru Nationalpark. Am Nachmittag erwartet Sie eine aufregende Tierbeobachtungsfahrt am Lake Nakuru. Halten Sie besonders nach den seltenen Nashörnern Ausschau, die in dieser Region zuhause sind. Büffel, Impalas, Spitz- und Breimaulnashörner, Hyänen sowie Löwen und Leoparden gehören zu den permanenten Bewohnern dieses Naturparadieses. Am Ufer können Sie weitere Tiere entdecken, wie z. B. Pelikane und Kormorane. Im Lake Nakuru Nationalpark findet zudem ein einmaliges Naturspektakel statt, wenn etwa zwei Millionen Flamingos sich die Beine auf dem Nakurusee vertreten und ihn scheinbar rosa färben. 450 Vogelarten sind hier zu finden, darunter etwa 90 Wasservogelarten. Weißflügelseeschwalben, Stelzenläufer, Säbelschnäbler und Enten sind nur einige unter ihnen. 1967 wurde dieser Park aufgrund dieses besonders großen Aufkommens zum ersten Vogelschutz-Nationalpark in ganz Afrika ernannt. Bei einem Vortrag eines Sprechers der kenianischen Artenschutzbehörde erfahren Sie mehr über den Schutz der Nashörner und auch über die Probleme mit der Wilderei.

Aktivitäten: Fahrt zum Lake Nakuru Nationalpark, National Geographic Journeys Exclusive: Ubuntu Café und Biobauernhofe, Tierbeobachtungsfahrt im Lake Nakuru Nationalpark (1,5 Stunden)
Transport: Safari-Geländewagen
Distanz: Fahrt Masai Mara nach Maai Mahiu (6-7 Stunden), Fahrt Maai Mahiu zum Lake Nakuru Nationalpark (2-3 Stunden)
Übernachtung: Lake Nakuru Lodge (oder ähnliches Resort)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

13. Tag: Lake Nakuru Nationalpark – Amboseli Nationalpark

Früh morgens erwartet Sie wieder eine atemberaubende Tierbeobachtungsfahrt am Lake Nakuru. Büffel, Nashörner, Löwen und Leoparden können mit etwas Glück hier beobachtet werden. Die Vogelartenpracht ist an diesem Ort einzigartig. Sie sammeln garantiert unvergessliche Eindrücke. Nach der Safarifahrt genießen Sie Ihr Frühstück und verlassen anschließend den Lake Nakuru Nationalpark Richtung Süden, in den berühmten Amboseli Nationalpark am Fuße des Kilimandscharos. Der höchste Berg Afrikas beherrscht mit seinem schneebedeckten Gipfel den Horizont des Parks und ist die ultimative Fotokulisse.

Aktivitäten: Tierbeobachtungsfahrt im Lake Nakuru Nationalpark am Morgen (2 Stunden), Freizeit im Amboseli Nationalpark
Transport: Safari-Geländewagen
Distanz: Fahrt Lake Nakuru Nationalpark zum Amboseli Nationalpark (9 Stunden)
Übernachtung: Kilima Camp (oder ähnlicher Campingplatz)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

14. Tag: Amboseli Nationalpark

Der Amboseli Nationalpark ist nur 390km² groß, jedoch weit bekannt für seine unglaubliche Elefantenpopulation. In diesem Park konnte eine Population von afrikanischen Elefanten erhalten werden, deren Altersstruktur und Generationsgefüge bestehen geblieben ist, dank dem Schutz der Massai, die dieses Land aufgrund Ihrer Tradition beschützt haben. Gewinnen Sie ein tieferes Verständnis für die Themen rund um Menschen, Wildtier-Konflikte und den Schutz der Elefanten beim Vortrag von einem akkreditierten Sprecher des Kenya Wildlife Service (KWS). Der KWS bemüht sich die Wildtiere und ihre Lebensräume in Kenia nachhaltig zu erhalten und zu entwickeln. Sowie Programme zu schaffen, die es den in Wildschutzgebieten lebenden Gemeinden ermöglichen, von den Einnahmen durch die Wildtiere zu profitieren. National Geographic unterstützt zahlreiche Forschungsprojekte und arbeitet gemeinsam mit KWS-Forschern in diesem Bereich. Der Vorsitzende der KWS ist der renommierte Naturschützer Richard Leakey, ein langjähriger Mitarbeiter und mehrfacher Stipendiat der National Geographic Society.

Laden Sie Ihre Kamera-Akkus und bereiten Sie sich darauf vor, das großartige Amboseli-Schauspiel zu dokumentieren: win weiter Himmel, hohe Berge, große Elefanten und eine spektakuläre Landschaft. Beobachten Sie einige der 1.500 afrikanischen Elefanten, die den Park durchstreifen. Halten Sie Ausschau nach anderen Tieren und lernen unterwegs die hier einheimischen Massai kennen. Bestaunen Sie den Anblick des Kilimandscharo, der weltweit höchste freistehende Berg, wie er über dieser einzigartigen afrikanischen Landschaft thront. Sie unternehmen Tierbeobachtungsfahrten am Morgen und am Nachmittag. Die restliche Zeit können Sie in Ihrem wunderbaren Camp verbringen mit traumhafter Aussicht auf den Kilimandscharo und mit Blick auf die Tiere, die die Wasserstelle im Camp aufsuchen.

Aktivitäten: Tierbeobachtungsfahrt im Amboseli Nationalpark am Morgen und Nachmittag, National Geographic Journeys Exclusive: Kenya Wildlife Service Amboseli Talk, Freizeit im Camp
Transport: Safari-Geländewagen
Übernachtung: Kilima Camp (oder ähnlicher Campingplatz)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

15. Tag: Amboseli Nationalpark – Nairobi

Stehen Sie früh auf zu einer finalen Safarifahrt am Morgen mit einem atemberaubenden Sonnenaufgang über der Savanne des Amboseli Nationalparks. Halten Sie Ausschau nach Elefanten und anderen Wildtieren in einer schönen Landschaftskulisse mit dem majestätischen Kilimandscharo im Hintergrund. Anschließend kehren Sie zurück in Kenias Hauptstadt Nairobi, in der Sie am Nachmittag ankommen. Genießen Sie den letzten Abend Ihrer Erlebnisreise mit der Gruppe und Ihrem Reiseleiter. Optional können Sie gemeinsam ein Abschiedsabendessen organisieren.

Aktivitäten: Tierbeobachtungsfahrt im Amboseli Nationalpark am Morgen, Rückreise nach Nairobi
Transport: Safari-Geländewagen
Distanz: Fahrt Amboseli Nationalpark nach Nairobi (5 Stunden, 235km)
Übernachtung: Jacaranda Hotel (oder ähnlicher Campingplatz)
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

16. Tag: Nairobi

Genießen Sie das heutige Frühstück mit Ihren Mitreisenden. Ihre Tour endet und Sie können zu jeder Zeit abreisen. Ihre unvergessliche National Geographic Abenteuerreise durch Uganda, Ruanda und Kenia geht am heutigen Tag zu Ende. Wir empfehlen Ihnen sehr mindestens eine weitere Übernachtung in Nairobi zu buchen oder Ihr Abenteuer bei einer anschließenden Tour fortzusetzen. Es lohnt sich. Wir helfen Ihnen gerne bei der Planung der Übernachtungen und natürlich bei weiteren Touren.

Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 16 Tage National Geographic Erlebnisreise durch Uganda, Ruanda und Kenia laut Programm
  • Ankunftstransfer am Ankunftstag vom Flughafen zum Hotel
  • 11x Übernachtung in Hotels/Lodges
  • 4x Übernachtung im Komfort-Zeltlager
  • Mahlzeiten: 15x Frühstück, 13x Mittagessen, 11x Abendessen
  • Transport: privates Safari-/Allradfahrzeug, Boot, Flugzeug
  • erfahrener, englischsprachiger Reiseleiter/Fahrer während der gesamten Reise, geprüfte Berggorilla-Fährtenleser, geprüfte Schimpansen-Fährtenleser, Wildhüter, lokale Guides
  • Eintritte der Nationalparks und Genehmigungen
  • Ausflüge, Safaris & Wanderungen wie beschrieben
  • Inlandsflug von Entebbe nach Nairobi

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • nicht enthaltene Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben, Trinkgeld, optionale Aktivitäten, Spenden
  • Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Vorübernachtung: 180 EUR (optional)
  • Nachübernachtung: 140 EUR (optional)
  • Doppel-/Zweibettzimmerzuschlag: auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag: ab 2.079 EUR (optional)
  • Masai Mara Heißluftballon Safari: ab 401 EUR pro Person
  • Visum – muss vor Reiseantritt beantragt werden
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen

Aktivitäten

Kigali

Inklusive:

– Ankunftstransfer
– Willkommenstreffen mit Reiseleiter und Mitreisenden
– Besuch der Genozid-Gedächtnisstätte in Kigali mit Eintrittsgebühren
– Exklusiv bei National Geographic Journeys: Besuch des Nyamirambo Frauenzentrums mit Spaziergang durch das Township und Mittagessen

Vulkan Nationalpark

Inklusive:

– Nationalpark Eintrittsgebühren
– geführte Goldmeerkatzen-Wanderung und Beobachtung mit Genehmigungen
– geführte Berggorilla-Wanderung und Beobachtung mit Genehmigungen
– Besuch des Bauerndorfes Iby`iwacu
– Exklusiv bei National Geographic Journeys: Treffen mit einem Forscher des Karisoke Forschungszentrums, mit Führung und Gorilla-Vortrag
– Exklusiv bei National Geographic Journeys: Schutz der Berggorillas

Kalinzu Forest Reserve

Inklusive:

– Nationalpark Eintrittsgebühren
– Wanderung mit Beobachtung von Schimpansen im Kalinzu Forest Reserve

Queen Elizabeth Nationalpark

Inklusive:

– Nationalpark Eintrittsgebühren
– Safari-Tierbeobachtungsfahrten
– Bootsfahrt mit Tierbeobachtung auf Kazinga Channel

Mpigi

Inklusive:

– Besuch des Äquators mit Vorführung
– Besuch einer Trommelwerkstatt mit musikalischer Vorführung

Nairobi

Inklusive:

– Transfer vom Flughafen zum Hotel
– Willkommenstreffen mit Reiseleiter und Mitreisenden

Optional:

– Besuch des The Carnivore Restaurants: 43-82 USD pro Person

Masai Mara

Inklusive:

– Eintritt ins Masai Mara Wildschutzgebiet
– Tierbeobachtungsfahrten im Masai Mara

Optional:

– Masai Mara Heißluftballon Safari: ab 405 EUR pro Person

Lake Nakuru Nationalpark

Inklusive:

– Eintritt im Lake Nakuru Nationalpark
– Tierbeobachtungsfahrten im Lake Nakuru Nationalpark
– National Geographic Journey Exclusive: Ubuntu Café Workshop and Organic Farm Tour, Maai Mahiu
– G Adventures for Good: Ubuntu Café Lunch, Maai Mahiu

Amboseli Nationalpark

Inklusive:

– Eintritt im Amboseli Nationalpark
– Tierbeobachtungsfahrt im Amboseli Nationalpark
– National Geographic Journey Exclusive: Kenya Wildlife Service Amboseli Talk, Amboseli Nationalpark

Hinweis: Die angegebenen Preise dienen lediglich zu Ihrer Orientierung und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die aufgezählten optionalen Aktivitäten stellen lediglich eine selektierte Auswahl dar. Vor Ort finden Sie in der Regel viele weitere Optionen an den jeweiligen Orten.

Hinweise

Unterkünfte/Service

Bitte beachten Sie, dass Sie sich in einem Entwicklungsland befinden und die Unterkunft, sowie der Service nicht denselben Standard haben könnten, wie Sie es aus Ihrem Heimatland gewohnt sind. Es kann auch Unterschiede im Service-Niveau innerhalb der unterschiedlichen Länder Ost-Afrikas geben. Es kann auch zu Unterbrechungen in der Strom- und Wasserversorgung kommen. Internet/Wifi ist nur in Großstädten vorhanden. Wir bedanken uns für Ihre Geduld und Ihr Verständnis, sowie für Ihren Abenteuersinn.

Die Unterkünfte auf dieser Erlebnisreise durch Uganda und Ruanda verfügen nicht über Klimaanlagen. In der Regel kühlt es in der Nacht deutlich ab. Abhängig von der Unterkunft sind Ventilatoren oder Fenster mit Fliegengitter vorhanden.

Gorilla/Goldmeerkatzen Wanderung/Sichtung im Vulkan Nationalpark

Ziehen Sie unbedingt gute und bequeme Wanderkleidung an, da Sie sich durch einen dicht bewachsenen Regenwald bewegen. Hier gibt es jede Menge Gestrüpp, Nesseln und schlammigen Untergrund auf Ihrem Weg.

Zum Schutz der Goldmeerkatzen ist die Zeit, die Besucher bei der Beobachtung verbringen, auf 1 Stunde begrenzt.

Reisende mit ansteckenden Krankheiten, und sei es nur ein gewöhnlicher Schnupfen, können zum Schutz der Goldmeerkatzen von der Wanderung ausgeschlossen werden. Dies ist eine Vorschrift des Nationalparks. Sollte der Eintritt aufgrund einer Krankheit verweigert werden, wird die Gebühr für die Genehmigung nicht zurückerstattet. Je nachdem für wann die Genehmigung gilt, kann der Ablauf der Aktivitäten an den Tagen 3 und 4 angepasst werden.

In Ruanda gibt es zehn Gorillafamilien, die für Besucher zugänglich sind bzw. die von Besuchern beobachtet werden können. Eine Gorillafamilie darf maximal einmal pro Tag für eine Stunde von maximal acht Personen besucht bzw. beobachtet werden. Die Beobachtungszeit ist begrenzt aus Rücksicht und zum Schutz der Tiere und um den Einfluss durch Besucher auf den Alltag der Gorillafamilien minimal zu halten. Es ist wichtig gut vorbereitet zu sein für die Wanderung, da man nie weiß, über welche Distanz diese geht und welche Anstrengungen auf Sie im Dschungel zukommen. Die Gesamtlänge einer Wanderung kann variieren zwischen 4 und 9 Stunden, abhängig von der Lage in der sich die Gorillas befinden, die sich ständig fortbewegen. Die Dschungelwanderung führt vorwiegend durch Gelände ohne Wanderpfade, außer gelegentliche Trampelpfade der Büffel oder Elefanten.

Das Anfassen der Gorillas ist nicht gestattet (es kann aber vorkommen, dass die Gorillas aus Neugier Sie berühren möchten). Laute Geräusche oder ruckartige/schnelle Bewegungen sind ebenfalls nicht erlaubt. Sie sollten stets einen Abstand von 7m zu den Gorillas halten. Die Gorillas sind neugierige Geschöpfe und kommen einem oftmals sehr nahe, in diesem Fall sollten Sie versuchen sich langsam zu entfernen. Sie müssen sich jederzeit an die Anweisungen Ihres Fährtenlesers/Rangers und Guides halten.

Die DNA von Berggorillas ist zu 98% identisch mit der des Menschen. Entsprechend anfällig sind die Tiere für menschliche Krankheiten. Besucher mit ansteckenden Krankheiten, und sei es lediglich ein gewöhnlicher Schnupfen, können zum Schutz der Gorillas von der Wanderung ausgeschlossen werden. Das ist eine Parkvorschrift. Sollte die Teilnahme aufgrund einer Krankheit verweigert werden, wird die Gebühr für die Genehmigung nicht rückerstattet.

Gute Wanderkleidung ist sehr zu empfehlen, da die Wanderung durch dicht bewachsenen Regenwald führt mit einer Menge Gestrüpp, Nesseln und über schlammigen Untergrund. Das Mindestalter für die Gorillawanderung beträgt 15 Jahre.

Bitte beachten Sie, dass je nach Größe der Gruppe und dem Zeitpunkt der Genehmigung unter Umständen eine Aufteilung in 2 Wandergruppen erfolgt und Sie auch mit Reisenden anderer Reiseveranstalter unterwegs sein können.

Bitte beachten Sie, dass Träger zur Verfügung stehen für etwa 10 USD pro Person. Die Träger kommen alle aus den umliegenden Dörfern und können nicht nur Ihre Tasche tragen, sondern helfen Ihnen auch gerne schwierige Stellen zu überwinden. Unabhängig von Ihrem körperlichen Fitness Level ist es sehr empfehlenswert einen Träger anzuheuern, da das Gelände sehr matschig sein kann und der Aufstieg selbst für die fittesten Personen sehr anspruchsvoll sein kann. Darüber hinaus unterstützen Sie damit die lokale Bevölkerung durch einen solchen Arbeitseinsatz.

Schimpansen Wanderung/Sichtung im Kalinzu Waldschutzgebiet

JJe nach Anzahl der Reisenden kann die Gruppe aufgeteilt werden. Die eine Hälfte macht die Schimpansenwanderung am Vormittag und die Safarifahrt am Nachmittag, die andere Hälfte macht es umgekehrt.

Je nachdem für wann die Genehmigung gilt, kann der Ablauf der Aktivitäten an den Tagen 6 und 7 angepasst werden.

Gute Wanderkleidung ist sehr zu empfehlen, da die Wanderung durch dicht bewachsenen Regenwald führt mit einer Menge Gestrüpp, Nesseln und über schlammigen Untergrund. Sie folgen vorwiegend Trampelpfaden von Flusspferden oder Elefanten. Die Wege in die Schlucht hinein bzw. wieder heraus können teilweise steil sein.

Sie müssen sich jederzeit an die Anweisungen Ihres Fährtenlesers/Rangers und Guides halten. Besucher mit ansteckenden Krankheiten, und sei es lediglich ein gewöhnlicher Schnupfen, können zum Schutz der Schimpansen von der Wanderung ausgeschlossen werden. Das ist eine Parkvorschrift. Sollte die Teilnahme aufgrund einer Krankheit verweigert werden, wird die Gebühr für die Genehmigung nicht rückerstattet.

Hinweis zum Kenia-Abschnitt

Diese Erlebnisreise Kenia führt Sie zu 3 unterschiedlichen Wildparks innerhalb einer Woche. Seien Sie auf viele Fahrten vorbereitet über einige holprige und schlecht gewartete Straßen.

Great Migration

Die weltweit größte Tierwanderung erstreckt sich über die Länder Tansania und Kenia. Eine „once in a lifetime“-Erfahrung, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Dieses beeindruckende Naturereignis ist sehr gefragt und sollte frühzeitig geplant werden. Im Zeitraum von August bis Oktober erreicht das Spektakel seinen Höhepunkt. Ungefähr 200.000 Zebras, 1,3 Millionen Gnus und 500.000 Gazellen, wie Impalas, Thomson-Gazellen, Grant-Gazellen und Elenantilopen streifen durch die Weiten der Masai Mara. Die Herden sind so groß, dass sie sich bis weit über den Horizont hinaus erstrecken. Unmöglich diesen Anblick der gigantischen Tiermassen in den richtigen Worten zu beschreiben, man muss es einfach erleben!

Teilnehmerzahl

Diese Kenia Erlebnisreise wird mit einer maximalen Gruppengröße von 6 Personen durchgeführt (zusätzlich zum Reiseleiter und Fahrer, die beide ausgebildete und erfahrene Safari Guides sind). Das bedeutet, dass alle einen Fensterplatz haben und die atemberaubende Tierwelt und Natur um sich herum in vollem Umfang genießen können.

Variation

Sie haben den Wunsch dieses Kenia Safari-Erlebnis länger oder etwas anders zu gestalten? Oder haben Sonderwünsche, wie eine Fahrt mit dem Heißluft-Ballon, um das Schutzgebiet von einer anderen Perspektive kennenzulernen? – Kein Problem. Wir haben ein großes Portfolio an verschiedenen Unterkünften (vom Zeltlager bis zur Lodge) und Möglichkeiten und erstellen Ihnen gerne eine individuelle Variante ganz nach Ihren Vorstellungen.

Mindestalter

Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Das Mindestalter für Kinder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten (über 21) beträgt 12 Jahre.

Reiseschutzversicherung

Wir empfehlen allen Reisenden sehr eine Reiseschutzversicherung abzuschließen, bevor Sie diese Erlebnisreise antreten.

Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen

Informationen zur Einreise

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Kenia, Ruanda und Uganda auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise)
Kenia Reise- und Sicherheitshinweise
Ruanda Reise- und Sicherheitshinweise
Uganda Reise- und Sicherheitshinweise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Für Uganda und Ruanda besteht Visumspflicht und das Visum muss vor Reiseantritt beantragt werden.

Wenn Sie Hilfe bei der Beantragung des Visums wünschen, dann können wir Ihnen dafür das Portal Visumpoint empfehlen.
Es liegt in Ihrer alleinigen Verantwortung korrekte Reisedokumente mit sich zu führen.

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

AGB G Adventures

Formblatt G Adventures Pauschalreise zur Unterrichtung des Reisenden