Kosi Bay Südafrika Mietwagenrundreise Sebstfarertour traveljunkies
Tourstart
Durban
Tourende
Durban
Reisedauer
14 Tage
Reiseart
Mietwagenrundreisen

Südafrika auf eigene Faust: Berge & Strände II

Können Sie sich nicht entscheiden zwischen Traumstrand und einer aufregenden Bergwelt? Dann erhalten Sie mit diesem Reisebaustein für Selbstfahrer sicher die richtige Inspiration!

Wildreich und traumhafte Strände sind die fantastische Kombination, die die iSimangaliso Wetlands zu einem ganz besonderen Ort machen. Der perfekte Auftakt für ein abenteuerliches Erlebnis der besonderen Art!

Inmitten eines Wasserlabyrinths von vier Seen, weitläufigen Mangrovensümpfen und einer üppigen Waldlandschaft liegt Kosi Bay. Unzählige Wanderpfade und die Möglichkeit an spannenden Bootsafaris teilzunehmen gestalten Ihren Aufenthalt zu einem aufregenden Unterfangen.

Umrahmt von den Biggarsberg Bergen liegt das charmante Städtchen Dundee. Wer mehr über die Geschichte Südafrikas erfahren möchte, für den lohnt sich der Abstecher in das Talana Museum. Wer die Natur und Wildtiere bevorzugt, der sollte unbedingt dem Isibindi Eco-Reserve einen Besuch abstatten.

Die Drakensberge sind ein Paradies für Outdoor-Enthusiasten und leidenschaftliche Bergsteiger. Und die Entscheidung, ob jetzt der südliche oder doch der nördliche Teil näher erkundet werden soll, nehmen wir Ihnen und planen gleich beide ein – selbstverständlich ohne dass es einseitig wird.

Noch einmal relaxen an einem schönen Sandstrand, Sonne tanken und sich in die warmen Fluten des Indischen Ozeans stürzen, bevor es heißt “Auf Wiedersehen Südafrika” – Das ist natürlich möglich! In Ballito können Sie das sogar bis kurz vor Ihrem Abflug auskosten.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Durban – St. Lucia und iSimangaliso Wetlands

Individuelle Anreise nach Südafrika. Passend zu Ihren Flugzeiten arrangieren wir die Übergabe Ihres Mietwagens am Internationalen Flughafen von Durban. Und schon kann es losgehen mit Ihrer abenteuerlichen Südafrika Mietwagenrundreise.

Sie übernachten in der eigentümergeführten Forest Lodge etwas außerhalb des Ortskerns. Restaurants befinden sich in Fussnähe – nehmen Sie sich allerdings in Acht vor Flusspferden, die Ihnen im Ort bei Dunkelheit über den Weg laufen können!

Die Forest Lodge bietet komfortabel und modern eingerichtete Gästezimmer, die auf zwei Stockwerke verteilt liegen und jeweils einen eigenen Balkon oder Patio-Bereich mit Blick auf den subtropischen Garten haben. Jedes Zimmer ist mit Klimaanlage und Annehmlichkeiten wie Kaffee-/Teestation, Wifi und Minibar ausgestattet. Die Familienzimmer bestehen aus zwei Schlafzimmern mit jeweils eigenem Badezimmer und bieten zusätzlich einen Wohnbereich mit kleiner Küchenzeile, wo Sie sich leichte Mahlzeiten zubereiten können.
Zu den öffentlichen Einrichtungen gehören eine Lounge, ein Frühstücksraum und ein Sonnendeck mit Swimmingpool, das über Holzstege erreichbar ist und sich im hinteren Bereich des Gartens befindet. Hier gibt es auch einen Grillbereich, der Gästen zur Verfügung steht.
Auf Wunsch können Sie an der Rezeption geführte Fahrradtouren, Ausritte, Schnorcheltouren, Safaris und vieles mehr buchen.

Distanz: 215km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Forest Lodge, Standard Zimmer

2.-3. Tag: St. Lucia und iSimangaliso Wetlands

St. Lucia liegt wie eine kleine Insel an der Mündung der Lake St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge, begrenzt durch das St. Lucia Estuary im Westen und den Indischen Ozean im Osten. Ein subtropisches Klima, herrliche weitläufige Strände, die höchsten bewachsenen Sanddünen der Welt, Flusspferde, Krokodile und eine artenreiche Vogelwelt, exzellente Angelmöglichkeiten an der Lagune und am Meer und zahlreiche Wanderwege zeichnen den Greater St Lucia Wetland Park aus. Der 368qkm große St. Lucia See ist der Mittelpunkt des drittgrößten Schutzgebietes von Südafrika. Das Reservat bietet verschiedenste Lebensräume wie Gebirge, Palmenhaine, dichte Wälder, Buschland, Grassavannen, Sümpfe, Dünen, Korallenriffe und den Indische Ozean – ideal um Ihren Aufenthalt abwechslungsreich zu gestalten.

2. Tag: Nach einem erlebnisreichen Erkundungstag in und um St. Lucia können Sie sich heute auf eine aufregende Safari am Abend in Begleitung eines englischsprachigen Rangers nach Cape Vidal freuen. Im offenen Geländewagen fahren Sie durch offene Wiesen und dichte Mangrovenwälder und erleben die unglaubliche Schönheit, die der iSimangaliso Wetlands Park auch bei Nacht zu bieten hat. Unterstützt von hellen Scheinwerfern sucht Ihr Ranger die nachtaktiven Buschbewohner des Parks. Halten Sie vor allem nach den scheuen Leoparden Ausschau, die Sie mit etwas Glück entdecken können – ein unvergessliches Erlebnis!

Ihr Ziel ist die traumhafte, geschützte Cape Vidal Bucht an den östlichen Ufern des Parks. Die Bucht bietet eine erstaunliche Vielfalt an Fischarten, darunter Delfine und Sportfische wie Marlin und der Segelfisch. Die Migrationsroute der beeindruckenden Buckelwale führt an Cape Vidal vorbei. Im Dezember kommen Karett- und Lederschildkröten an den Strand, um hier ihre Eier zu legen. Auf dem Rückweg durch den Park können Sie noch einmal nach Wild Ausschau halten, während Ihr Ranger Ihnen gerne die Konstellationen des funkelnden südafrikanischen Sternenhimmels erklärt.

3. Tag: Heute unternehmen Sie eine englischgeführte zweistündige Bootsfahrt auf dem St. Lucia See, bei der Sie durch die Mangrovenwälder fahren und Flusspferde, Krokodile und viele Wasservögel sehen können. Sie legen mit der „Santa Lucia“ vom Siyabonga Craft Market am Rande St. Lucias ab und erkunden das St. Lucia Estuary etwa 7km in nördliche Richtung. Die Tee- und Kaffeepause bietet Ihnen Gelegenheit, noch mehr Informationen von Ihrem Führer/Skipper zu bekommen.

Aktivitäten: Abenteuer-Package mit Nacht-Safari ans Cape Vidal und Bootssafari
Übernachtung: Forest Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: 2x Frühstück, 1x Tee- und Kaffeepause

4. Tag: St. Lucia und iSimangaliso Wetlands – Kosi Bay

Bereits jetzt schon von zahlreichen Erlebnissen bereichert nehmen Sie die Fahrt erneut auf, um das Tropenparadies Kosi Bay zu erreichen. Mit kaum einer Handvoll Unterkünfte ist Kosi Bay eine der touristisch unberührtesten Regionen des Landes – ein Geheimtipp und Traumziel eines jeden Abenteurers! Der letzte Abschnitt zur Lodge wird mit einem 4×4-Shuttle von Ihrer Unterkunft organisiert. Ihr Mietwagen kann in der Zwischenzeit am Treffpunkt sicher abgestellt werden.

Sie übernachten in der Kosi Forest Lodge, die einzige private Lodge die inmitten dieser magischen und beinahe unberührten Wildnis des Kosi Bay Nature Reserves liegt und somit ein idealer Ausgangspunkt ist, um das einzigartige Ökosystem der Umgebung zu erkunden und hautnah zu erleben. Die Lodge verfügt über acht romantisch-luxuriöse Busch-Suiten, die versteckt im Schutze des dichten Waldes liegen. Die insektengeschützten Schlafräume sind reetgedeckt und haben ein aufrollbares Segeltuch als Fensterladen. Das bietet Ihnen eine uneingeschränkte Aussicht auf den umliegenden Wald. Das Badezimmer mit Badewanne und Dusche liegt romantisch unter freiem Himmel in einer von Schilfgras umgebenen Boma. Nutzen Sie die nicht alltägliche Möglichkeit für ein Bad unterm Sternenhimmel! Das Leben der Lodge spielt sich zumeist im Freien und unter dem Zulu „Podberry Baum“ ab. Die Lounge ist zu einer Seite offen, die Tische zum Abendessen werden auch hier im Freien unter dem Baum gedeckt. Eine große Holzplattform verbindet Restaurant, Lounge, Bar und den Podberry Baum.

Vom Swimmingpool aus haben Sie einen wunderschönen Blick auf den malerischen See, der besonders zum Sonnenuntergang etwas Magisches versprüht. Die Lodge verfügt über keine Elektrizität, daher wird alles nur mit Kerzenlicht beleuchtet, was den Abenden eine besonders romantische Atmosphäre verleiht. Das Hauptgebäude der Lodge wird über einen Generator mit Strom versorgt. Hier können Sie auch Ihre Akkus für Kameras etc. aufladen lassen.

Distanz: 230km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Kosi Forest Lodge, Wald-Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5.-6. Tag: Kosi Bay

Das 10.000 Hektar große Kosi Bay Naturreservat umfasst ein Gewässer-System bestehend aus vier Seen, die über eine Reihe von natürlichen Kanälen miteinander verbunden sind. Das sandige Mündungsbecken bietet zusätzlich einen schmalen Zugang zum Indischen Ozean. Diese Seen sind der letzte Ort, an dem Fische noch auf traditionelle Art mit „Fish Kraals“ und mit Hilfe der Gezeiten gefangen werden – eine traditionelle Methode des Fischfangs und clevere Alternative zum sonst üblichen Angeln.

Durch den unterschiedlichen Salzgehalt der Gewässer und das tropische Klima hat sich hier ein Naturparadies bestehend aus Seen, Marschland, Sumpfgebieten und Küstenwäldern gebildet, das zahlreichen Wassertieren und über 250 Vogelarten ein Zuhause bietet. Erleben können Sie diese Seenlandschaft mit dem Kanu, geführt von ortskundigen Einheimischen oder auf einer Wanderung durch den sagenhaften Küstendschungel, bei der Sie unter anderem die seltenen und riesigen Raffia Palmen bewundern können. Durch den großen Artenreichtum an Meerestieren wird Kosi Bay auch als „das Aquarium“ bezeichnet. Bei einem Schnorchel-Ausflug zum „Kosi Mouth“ können Sie die farbenfrohe Unterwasserwelt besonders intensiv erleben.

Um diese besondere Umgebung mit all ihren Facetten kennenzulernen bietet Ihre Lodge unterschiedliche Aktivitäten, die bereits im Reisepreis inklusive sind.

Aktivitäten: geführte Kanu-Tour, geführte Wanderung durch den Raffia Forest, Bootsausflug auf dem See, Eintrittsgebühr für den Nationalpark
Übernachtung: Kosi Forest Lodge, Wald-Zimmer
Mahlzeiten: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

7. Tag: Kosi Bay – Dundee

Nach einem gemütlichen Frühstück setzen Sie Ihre Südafrika Mietwagenrundreise in die Ortschaft Dundee fort. Benannt wurde dieser Ort nach der Heimatstadt seines Gründers Peter Smith, der den Ort Dundee – zunächst eine kleine Farm – nach einem Kohlefund zum Zentrum des Kohlebergbaus in Natal weiterentwickelte. Dundee war einst ein dramatischer Schauplatz der ersten Schlacht im Burenkrieg. Am 20. Oktober 1899 fielen auf dem Talana Hügel nördlich des Ortes die ersten Schüsse. Den englischen Truppen gelang es im „Battle of Talana“ zunächst, die Buren zurückzudrängen, erlitten dabei jedoch erhebliche Verluste. Nachdem die Buren Verstärkung organisiert hatten, zogen sich die Briten nach Ladysmith zurück. Die Buren besetzten die Stadt und nannten sie Meyersdorp. Wenige Monate später wurde Dundee jedoch von den Briten zurückerobert.

Übernachten werden Sie heute auf der Sneezewood Guest Farm. Freuen Sie sich auf ein schönes Zimmer, leckeres Essen, ein gemütliches Bett und die Herzlichkeit Ihrer Gastgeber inmitten einer friedlichen Umgebung.

Distanz: 365km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Sneezewood Guest Farm, Queen Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

8. Tag: Dundee – Nördliche Drakensberge

Schon von weitem sind die Drakensberge eine aufregende Erscheinung und hat man sie erst einmal im Blickfeld, fällt es schwer den Blick wieder abzuwenden. Die Drakensberge erstrecken sich über hunderte Kilometer entlang der westlichen Grenze von KwaZulu-Natal und markieren gleichzeitig die Grenze zum kleinen Königreich Lesotho. Mit ihrer spektakulären Kulisse bietet diese Bergkette beste Bedingungen zum Wandern, Reiten oder Mountainbiking. UNESCO hat die Drakensberge wegen ihrer Einzigartigkeit im Jahr 2000 zur National Heritage Site (Weltkulturerbe) erklärt. Der neu gegründete „uKhahlamba-Drakensberg Park“ schützt heute einen rund 200 Kilometer langen und 10 bis 25km breiten Hochgebirgsstreifen und umfasst insgesamt 236.000 Hektar. Er beginnt mit dem Royal Natal National Park im Norden und reicht bis zum Drakensberg Garden Castle im Süden.

Interessante Hintergrundinformationen zur Entstehung der Drakensberge

Die „Berge der Drachen“ – wie die Buren sie nannten – sind durch Erosionen entstanden. Der Gebirgssockel war bereits Teil des Superkontinents Gondwanaland, der vor etwa 300 bis 100 Millionen Jahren auseinanderbrach und neue Kontinente bildete – darunter auch Afrika. Die über Jahrmillionen andauernden geologischen Verschiebungen wurden begleitet von tektonischen Aufwölbungen, Brüchen und Spaltenbildungen und den dadurch hervorbrechenden Vulkanen. Auch das heutige KwaZulu-Natal war damals mit bis zu 1.000 Meter dicken Lavaschichten bedeckt. Als die Masse erstarrte, drückte das schwere Basaltgestein auf die darunterliegenden Sandsteinschichten und die Erdkruste neigte sich immer mehr zum Indischen Ozean hin. Durch das Gefälle entstand ein enormer Wasserdruck, der zur Entwässerung des Hochplateaus führte. Die Ströme lagerten Geröll an der Innenseite der Randschwellen an und trugen auf der Gegenseite große Mengen Basaltgestein ab. Durch Millionen von Jahren andauernde Flusserosionen entstanden so die zerklüfteten Steilhänge der Drakensberge.

Ihre Unterkunft, die Witsieshoek Mountain Lodge, liegt abgeschieden in den nördlichen Drakensbergen am Fuße des eindrucksvollen Sentinel Peak mit Blick auf Mont-Aux-Sources und das Amphitheater. Witsieshoek ist die höchstgelegene Lodge in den Nördlichen Drakensbergen und ein idealer Ausgangpunkt für unterschiedliche Wanderungen in dieser bezaubernden Region. Sowohl Mont-Aux-Sources als auch der Sentinel Peak sind von Witsieshoek aus hervorragend erreichbar.

Die Lodge bietet Unterkunft in der sehr einfach gehaltenen Hiker’s Cabin mit sechs Schlafzimmern und kommunalem Badezimmer, in rustikalen Bungalows und komfortablen Chalets mit Blick auf die Berglandschaft. Die Bungalows und Chalets sind jeweils mit Kaffee- und Teestation sowie einer Heizung für die kühleren Nächte ausgestattet. Zu den öffentlichen Einrichtungen der Lodge gehören eine gemütliche Lounge mit Fernseher und Kamin, ein À-la-carte-Restaurant und eine gut bestückte Bar, an der Sie am Abend auf weitere Wanderfreunde treffen und Erfahrungen in einem Plausch austauschen können.

Distanz: 225km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Witsieshoek Mountain Lodge, Chalet
Mahlzeiten: Frühstück

9. Tag: Nördliche Drakensberge

Der Nationalpark zählt zu einer der schönsten und außergewöhnlichsten Naturschönheiten und eröffnet einzigartige Einblicke in die zerklüftete Bergwelt der Drakensberge. Senkrechte Felswände, tosende Wasserfälle, grasbedeckte Berghänge, Protea-Savannen und rauschende Wildbäche charakterisieren diese einzigartige Naturlandschaft.

Landschaftlich herausragend und ein Touristenmagnet ist die fast 5km lange und 1km steil abfallende Felswand des „Amphitheaters“ mit dem Mont-aux-Sources als höchste Erhebung (3.282m). Der Name – „Berg der Quellen“ – stammt von französischen Missionaren und deutet auf die Quellen des Tugela Flusses hin, die hier entspringen und sich in mehreren Wasserfällen ins Tal ergießen. Über die Abbruchkante des Amphitheaters ergießen sich die Tugelafälle in mehreren Stufen fast 900 Meter in die Tiefe und der beliebte Tugela River Walk ermöglicht beeindruckende Ausblicke auf die reiche Flora und Fauna des Nationalparks.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Witsieshoek Mountain Lodge, Chalet
Mahlzeiten: Frühstück

10. Tag: Nördliche Drakensberge – Südliche Drakensberge

Von den Nördlichen Drakensberge fahren Sie heute vorbei an einer fantastischen Bergkulisse zu den Südlichen Drakensberge. Die Bergwelt der Südlichen Drakensberge wirkt karger, weniger bewaldet als im nördlichen Teil. In den mittleren Höhenlagen finden Sie weite grasbedeckte Hänge und entlang der Flussläufe Reste des immergrünen Bergregenwaldes, der hier ursprünglich weit verbreitet war. Naturliebhaber finden im südlichen Teil der Drakensberge – dem Ukhahlamba-Drakensberg Parks – alpine Landschaften von dramatischer Schönheit, eine montane Tier- und Pflanzenwelt mit großer Artenvielfalt und nahezu unbegrenzte Wandermöglichkeiten. Sehr beliebt ist der „Southern Berg“ – auch bei den Forellenanglern – denn die Region, insbesondere das Vorland, kann mit kristallklaren Seen und Flüssen aufwarten. Für ausgedehnte Erkundungen stehen Ihnen gleich eine ganze Reihe von Natur- und Wildreservaten in den südlichen Drakensbergen zur Auswahl. Im Norden finden Sie das Highmoor Nature Reserve und im Süden das Kamberg Nature Reserve, die Mkhomazi Wilderness Area, das Lotheni Nature Reserve, das Vergelegen Nature Reserve, Cobham State Forest, Mzimkhulu Wilderness Area und das Garden Castle Game Reserve.

Sie übernachten im freundlichen Elgin Guest House in der Nähe der kleinen Ortschaft Underberg, am Fuße der Südlichen Drakensberge und des berühmten Sani Passes. Das Gästehaus bietet vier neu renovierte und elegant eingerichtete Zimmer, mit weitem Blick auf die grüne Farmlandschaft der Region.
Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Eingang und eine private Aussichtsterrasse und ist mit eigenem Bad, SAT-TV, Heizkörper, Fön und Kühlschrank ausgestattet. Im Haupthaus wird morgens ein üppiges, aus farmfrischen Zutaten zubereitetes Frühstück serviert. Bei schönem Wetter können Sie auch Ihr Frühstück draußen mit einer wunderschönen Aussicht genießen.

In der nahen Umgebung des Elgin Guest House gibt es eine Vielzahl an Aktivitäten für abenteuerlustige Gäste, u.a. Wandern, Vogelbeobachtungen, Angeln, Mountainbiking und Golfen. Underberg lockt mit seinen charmanten Restaurants, Cafés, Galerien, interessanten kleinen Geschäften, einer Käserei und mehreren „Farmstalls“.

Distanz: 385km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Elgin Guest House, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

11. Tag: Südliche Drakensberge – Sani Pass

Heute erwartet Sie ein weiteres Highlight Ihrer abenteuerlichen Südafrika Mietwagenrundreise. Sie fahren per Geländewagen über den Sani Pass zum „Dach Südafrikas“. Die Passstraße wurde erst zwischen 1948 und 1954 von David Alexander erbaut und gilt als eine der imposantesten Passstraßen überhaupt. Nach dem Frühstück werden Sie in Ihrem Hotel abgeholt. Nicht vergessen, der Reisepass muss heute im Tagesgepäck sein! Hier beginnt Ihre aufregende Fahrt im Allradfahrzeug hinauf zum Pass, auf fast 3.000m Höhe. Immer wieder kreuzen Grenzgänger aus Lesotho mit ihren Packeseln Ihren Weg. An der Lesotho-Grenze liegt der Pass 2.873m über dem Meeresspiegel. Der höchste Gipfel südlich des Kilimanjaros – der Thabana Ntlenyana – ist nicht weit entfernt. Die letzten Steigungen sind enge Haarnadelkurven. In Lesotho angekommen besuchen Sie einen traditionellen Krämerladen, den „Good Hope Trading Post“, der den Bewohnern des Hochlandes das Notwendigste bietet. Weiter geht es in ein traditionelles Basotho Dorf. Dort erleben Sie, wie die Bewohner in ihren einfachen Häusern in dieser rauen Gegend wohnen. Anschließend fahren Sie zum „Highest Pub in Africa“ auf einer Höhe von 2.874 m. Ein großartiger Ausblick folgt dem nächsten und das den ganzen Tag!

Aktivitäten: Sani Pass
Übernachtung: Elgin Guest House, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

12. Tag: Südliche Drakensberge – Ballito

Von den Bergen führt Sie heute Ihr Weg an die Küste. Ihr Tagesziel ist Ballito, ein beliebter Ferienort etwa 40km nördlich von Durban.

Ihre Unterkunft ist das eigentümergeführte 4-Sterne Petite Provence Boutique B&B, das nur wenige Gehminuten vom Hauptbadestrand in Ballito – Salt Rock – entfernt liegt. Die Einrichtung gleicht einer Provenzalen Villa aus dem Süden Frankreichs, mit warmen Erdtönen, lieblichen Blumendetails und edlen Holzmöbeln. Das Gästehaus liegt inmitten eines ruhigen tropischen Gartens und bietet Ihnen Erholung pur.

Petite Provence verfügt über neun geräumige Gästezimmer und ein Garten Cottage. Die Räume sind individuell dekoriert und klimatisiert und bieten kostenfreies Internet, DSTV, Kühlschrank, Tee- und Kaffeekocher, eigenes Bad, Pflegeprodukte und eigene Terrasse oder Balkon. Das Garten Cottage ist ein malerisches, romantisches Holzhäuschen, ideal für Selbstversorger und verfügt über zwei Schlafzimmer, ein Badezimmer mit Duschbad, eine gut ausgestattete Küche, Klimaanlage, DSTV sowie ein Aussichtsdeck.

Genießen Sie morgens auf der überdachten Terrasse ein köstliches Frühstück und entspannen Sie sich anschließend am Swimmingpool mit Sonnenliegen oder erfrischen Sie sich im nahegelegenen Indischen Ozean. Ringsum stehen Ihnen mehrere exzellente Restaurants zur Verfügung oder Sie können den Tag „zu Hause“ bei einem gemütlichen Braai (Grill) ausklingen lassen.

Distanz: 265km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Petite Provence Boutique B&B, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

13. Tag: Ballito

Ballito bietet Ihnen ausgedehnte, breite und gut geschützte Bade- und Surfstrände, die auch die Hauptattraktion dieses verträumten Dorfes sind. Edle Luxus-Hotels und schicke Apartmenthäuser reihen sich an der Beachfront. Auf der 2,5km langen Promenade können Sie gemütlich am Meer entlangschlendern und die Aussicht auf den dunkelblau schimmernden Indischen Ozean genießen. Während Sie die frische Meeresluft tief einatmen erspähen Sie vielleicht einige der etwa 200 hier heimischen Delfine. Sie lieben es auch am Strand aktiv? Dann probieren Sie sich in einer der Wassersportarten, die am Strand angeboten werden.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Petite Provence Boutique B&B, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

14. Tag: Durban

Passend zu Ihren Flugzeiten treten Sie Ihre letzte Fahrt nach Durban an. Die Abgabe des Fahrzeuges erfolgt am Internationalen Flughafen von Durban. Hier endet auch Ihre abenteuerliche Mietwagenrundreise durch einen ganz besonderen Teil Südafrikas. Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten, Weiter- oder Rückreise.

Distanz: 30km
Aktivitäten: Mietwagenabgabe am Flughafen
Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 14 Tage Südafrika Mietwagenrundreise gemäß Programm
  • 13x Übernachtung in ausgewählten Unterkünften (Doppelzimmer)
  • Mahlzeiten: 13x Frühstück, 3x Mittagessen, 3x Abendessen
  • detallierte Anfahrtsbeschreibung
  • Abenteuer-Package mit Nacht-Safari ans Cape Vidal und Bootssafari
  • Transfer ab/bis Kosi Forest Lodge
  • Aktivitäten in der Kosi Forest Lodge: geführte Kanutour, geführte Wanderung durch den Raffia Forest, Bootsausflug auf dem See, Eintrittsgebühr für den Nationalpark
  • Sani Pass

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Benzin, Autobahn- und Parkgebühren
  • GPS-Gerät (kann vor Ort ausgeliehen werden)
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • Hochsaison- und Feiertagszuschläge
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Ausflüge
  • Eintritte für Nationalparks
  • Mietwagen je nach Kategorie/Saison ab 19 EUR pro Tag /Fahrzeug inkl. unbegrenzte Freikilometer, Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt, Haftpflichtversicherung (gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot

Hinweise

Ihre Wunschroute

Unser vorgeschlagener Tourverlauf, die Reisedauer und auch die Unterkünfte dieser Südafrika Mietwagenrundreise können individuell nach Ihren Wünschen gestaltet werden.

Möchten Sie diese Südafrika Mietwagenrundreise lieber mit einer Wandersafari starten? Dann schauen Sie sich doch das folgende Programm etwas genauer an: Südafrika auf eigene Faust: Berge & Strände I

Hinweis: Malaria

Hluhluwe ist ein Malariagebiet! Bitte besprechen Sie eventuelle Vorkehrungen mit dem Arzt Ihres Vertrauens.

Informationen zur Einreise

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Lesotho, Südafrika und Swasiland auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Lesotho Reise- und Sicherheitshinweise
Südafrika Reise- und Sicherheitshinweise
Swasiland Reise- und Sicherheitshinweise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.