Drakensberge Südafrika Mietwagenrundreise Selbstfahrertour traveljunkies
Tourstart
Johannesburg
Tourende
Kapstadt
Reisedauer
23 Tage
Reiseart
Mietwagenrundreisen

Südafrika auf eigene Faust – allumfassend

Südafrika ist unglaublich vielseitig und mit etwas Zeit und einer großen Portion Abenteuerlust können Sie die schönsten Ecken und Winkel auf eigene Faust kennenlernen.

Der Long Tom Pass ist ideal, um Ihre Südafrika Mietwagenrundreise landschaftlich aufregend zu beginnen. Neben eindrucksvollen Panoramaausblicken sind vor allem die zahlreichen donnernden Wasserfälle, die bis zu 65m in die Tiefe stürzen, die Highlights dieser Region.

Etwa 11.500 Hektar Buschland mit zahlreichen Wildtieren einschließlich der „Big Five“ bietet Ihnen das Thornybush Game Reserve. Abenteuerliche Pirschfahrten und aufregende Bushwalks sind die Spezialität der qualifizierten Ranger und deren Tracker, mit denen Sie gemeinsam das Gebiet intensiv erkunden werden.

Das Naturreservat Marloth Park begeistert jeden Outdoor-Enthusiasten mit seiner intakten Wildnis. Die Spezialität: Wandersafaris!

Kleine Wildschutzgebiete und lebendige Traditionen kombiniert mit einer unglaublich schönen Berglandschaft rechtfertigen einen Abstecher in das Königreich von Swasiland.

Tierisch abenteuerlich wird es in der beeindruckenden Bergsavanne des Zululand Rhino Reserve. Hier stehen Ihre Chancen ausgezeichnet, die stark gefährdeten Nashörner aus nächster Nähe zu beobachten. Ohne Schutzgebiete wie dieses, wären Nashörner vermutlich bereits ausgestorben.

Sie können von den Wildtier-Begegnungen einfach nicht genug bekommen? Kein Problem, in St. Lucia werden Ihre Abenteuergelüste auf einer Bootsafari im iSimangaliso-Wetland-Park oder im offenen Geländewagen quer durch das Hluhluwe Umfolozi Game Reserve gestillt. Und wenn Sie Lust auf etwas Anderes haben, dann bietet sich eine Auszeit am Indischen Ozean an, der den kilometerlangen Sandstrand säumt.

In den Südlichen Drakensberge kommen wieder Ihre Wanderschuhe zum Einsatz. In den abgelegenen Naturreservaten wie das Loteni Nature Reserve oder der Mzimkulwana Wilderness Area lassen sich bedrohte heimische Pflanzen und Tiere am besten zu Fuß erforschen. Wer die atemberaubenden Aussichten der imposantesten Gebirgskette Südafrikas lieber aus dem Fahrzeug genießen möchte, für den ist der Sani Pass zwischen Südafrika und Lesotho genau die richtige Adresse.

Einzelne Elefanten haben Sie sicher bis dato bereits zu Gesicht bekommen. Die Besonderheit des Addo Nationalparks sind die großen Elefantenherden. Und ja, es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man sich vor drei oder 30 Elefanten wiederfindet.

Der Tsitsikamma Nationalpark ist zweifelsfrei ein landschaftliches Highlight auf der Garden Route. Dichte Wälder, zerklüftete Bergkulissen, tiefe Schluchten, wildromantische Küstenabschnitte und eine eindrucksvolle Flussmündung lassen sich auf den unterschiedlich langen Wanderpfaden bestens auf eigene Faust erkunden.

Rund um die Hügel der Knysna Lagoon erheben sich schöne Wälder empor. Dieses Gesamtbild zaubert dem Küstenstädtchen eine malerische Lage. Ein Spaziergang durch den historischen Stadtkern, eine Schaufelraddampferfahrt auf der Lagune oder ein Abstecher in das Featherbed Nature Reserve, ein UNESCO-Weltnaturerbe mit einem 2,5 km langem Naturpfad, sind nur drei von zahlreichen Aktivitäten, die Knysna zu einer Attraktion an der Garden Route machen.

Das absolute Natur-Highlight des Westkaps ist das De Hoop Nature Reserve. Die atemberaubende Küstenlinie säumen hohe schneeweise Sanddünen und Felsformationen. Perfekt um auf einer Dünenwanderung nach den riesigen Walen Ausschau zu halten.

Kapstadt ist zweifellos die schönste und romantischste Metropole Afrikas. Nur wenige Städte rund um den Globus dürfen sich mit so einer zauberhaften Lage rühmen. Seine überwältigenste Sehenswürdigkeit ist der oft in Wolken gehüllte Tafelberg, der machtvoll über dem Zentrum emporragt.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1.-2. Tag: Johannesburg – Long Tom Pass

Individuelle Anreise nach Südafrika. Passend zu Ihren Flugzeiten arrangieren wir die Übergabe Ihres Mietwagens am Internationalen Flughafen von Johannesburg. Jetzt steht Ihrem Abenteuer auf eigene Faust nichts mehr im Wege. Ihre erste Reiseetappe endet heute auf dem Long Tom Pass im „Highveld“ zwischen Lydenburg und Sabie, mit 2.150m einer der höchsten Bergpässe Südafrikas, der wunderschöne Panoramablicke auf das Lowveld bietet. Der Pass ist nach zwei Kanonen, den sogenannten „Long Toms“ benannt, die von den Buren während des Burenkriegs 1899-1902 bei Devil’s Knuckles stationiert wurden und heute auf einer Aussichtsplattform besichtigt werden können.

Sie übernachten in der idyllisch gelegenen Misty Mountain Lodge umgeben von einem 280 Hektar großen Naturschutzgebiet mit kleinem Forellendamm, das zum Spazieren und Wandern einlädt. Die rustikale Lodge setzt sich zusammen aus insgesamt 27 Chalets im gemütlich ländlichen Stil sowie ein etwas abseits gelegenes, komfortabel eingerichtetes Farm Haus. Jede Einheit verfügt über einen offenen Kamin und eine private Veranda sowie eine kleine Küchenzeile. Das hauseigene Restaurant serviert landestypische Gerichte und ausgewählte Weine. Ihren Abend können Sie mit einer Partie Billard in der Sportsbar oder geruhsam im Loungebereich mit kleiner Büchersammlung ausklingen lassen. Wenn das Wetter es zulässt ist die große Veranda der ideale Ort, um mit einem leckeren Frühstück in den Tag zu starten. Der Panoramablick auf die umliegende Bergwelt könnte kaum grandioser sein. Für eine Abkühlung an heißen Tagen sorgen zwei Swimmingpools.

Distanz: 325km
Aktivitäten: Mietwagenübernahme am Flughafen, Freizeit am Long Tom Pass
Übernachtung: Misty Mountain, Studio Unit
Mahlzeiten: 1x Frühstück, 2x Abendessen

3. Tag: Long Tom Pass – Thornybush Game Reserve

Ihr heutiges Tagesziel ist das Thornybush Private Game Reserve. Innerhalb dieses privaten Wildreservats gibt es unterschiedliche Safari-Lodges, die sich hinsichtlich der Lage, Größe und Standards unterscheiden, aber alle authentische Safari-Erlebnisse in offenen Geländefahrzeugen mit qualifizierten Rangern bieten. Ihre Unterkunft im Thornybush Private Game Reserve ist das Chapungu Tented Camp. Bei Ihrer Ankunft um die Mittagszeit (Check-in ist ab 13:00 Uhr) erwartet Sie ein leichtes Mittagessen.

Im Anschluss haben Sie etwas Zeit, sich zunächst einzuleben, das Gelände auszukundschaften und die Einrichtungen der Lodge zu testen. Am Nachmittag begeben Sie sich gemeinsam mit Ihrem Ranger auf eine erste Pirschfahrt im offenen Geländewagen durch das Thornybush Private Game Reserve. Zum Sonnenuntergang stoppt Ihr Safari-Fahrzeug inmitten des Schutzgebietes und Sie genießen in gemeinsamer Runde einen „Sundowner“ – die afrikanische Beschreibung für einen Drink bei Sonnenuntergang und eine Tradition unter Safari-Abenteurern. Die Rückfahrt zum Chapungu Tented Camp gibt Ihnen die Gelegenheit, die Nachtschwärmer unter den tierischen Bewohnern Afrikas zu beobachten. Dazu zählen Löwen und die scheuen Geparde. Zurück in der Lodge werden Sie bei gutem Wetter bereits mit einem Lagerfeuer zum Abendessen an der Boma (Bezeichnung für ein Freiluftrestaurant) unter dem funkelnden Sternenhimmel erwartet.

Das Chapungu Tented Camp bietet luxuriös ausgestattete Safarizelte für maximal 16 Gäste. Alle Zelte verfügen über eine Klimaanlage, einen Deckenventilator, einen Kaffee-/Teekocher, eine Minibar, ein Moskitonetz und eine Veranda mit einer grandiosen Sicht über das herrliche Buschland. Neben spannenden Pirschfahrten können Sie Ihre Zeit im Souvenirladen zum Stöbern und in der Bibliothek zum Lesen nutzen. Die gemütliche Lobby mit Kamin eignet sich exzellent für den Austausch mit anderen Gästen. Der Swimmingpool mit schönem Deck lädt an heißen Tagen zum Abkühlen und Sonne tanken ein. Im „African Amani Spa“ können Sie sich auf Wunsch mit einer entspannenden Wellnessbehandlung verwöhnen lassen.

Distanz: 155km
Aktivitäten: 1x Pirschfahrt am Nachmittag im Thornybush Game Reserve
Übernachtung: Chapungu Camp, Luxus-Zelt
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Thornybush Game Reserve

Thornybush Game Reserve ist ein etwa 15.000 Hektar großes privates Wildschutzgebiet, das direkt an den berühmten Krüger Nationalpark grenzt und Lebensraum für zahlreiche Tiere bietet, einschließlich der „Big Five“ – die „Großen Fünf“, wie Büffel, Löwe, Leopard, Elefant und Nashorn zusammenfassend bezeichnet werden. Mehr als 60 Säugetierarten und über 280 Vogelarten werden hier gezählt. Zu besonderen Sichtungen während Ihren Pirschfahrten gehören außerdem Hyänen und Geparden sowie unzählige kleinere Buschbewohner vom Ameisenlöwen bis zu Zwergmungos. Die Reservat-Kulisse ist geprägt von einer typischen weiten Savannenlandschaft. Wildtiere finden sich daher besonders gern an den Wasserlöchern und Flussufern zusammen. Perfekt für weitere aufregende Safari-Momente, die Sie heute sammeln werden.

Aktivitäten: 2x Pirschfahrt am Morgen und am Nachmittag im Thornybush Game Reserve
Übernachtung: Chapungu Camp, Luxus-Zelt
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5. Tag: Thornybush Game Reserve – Marloth Park

Am Morgen haben Sie ein weiteres Mal die Gelegenheit an einer geführten Pirschfahrt teilzunehmen. Anschließend setzen Sie Ihre abenteuerliche Mietwagenrundreise in den Marloth Park fort. Marloth Park ist ein rund 3.000 Hektar großes privates Naturreservat, das an den südlichen Teil des Krüger Nationalparks angrenzt. Die Feriensiedlung bietet Restaurants, kleine Läden, Lodges, Gästehäuser und private Häuser – alle in den tiefen afrikanischen Busch eingebettet. Das Schutzgebiet zählt über 300 Vogelarten und verschiedenste Wildtiere können insbesondere am Flusslauf des Crocodile River beobachtet werden.

Die Besonderheit dieses Ferienparadieses sind die Begegnungen mit afrikanischen Wildtieren wie Giraffen, Zebras und Antilopen, denen Sie auf Buschwanderungen in freier Wildbahn ganz nah kommen.

Die familiengeführte Maqueda Lodge verbindet eine persönliche Gastfreundschaft und luxuriöses Ambiente. Hier verlassen Sie die Unterkunft nicht als Gast, sondern als Freund. Ihre 5-Sterne Lodge verfügt über fünf luxuriöse Zimmer, die alle individuell eingerichtet sind. Zusätzlich gibt es ein spezielles Honeymoon-Zimmer, das perfekt auf romantische Zweisamkeit ausgelegt ist. Alle Zimmer bieten ein eigenes Bad und ein großzügiges Deck mit Blick auf den Busch. Lounge und Essbereich sind offen gestaltet und laden zum Verweilen ein. Wer sich in ein gutes Buch vertiefen möchte, der ist im gemütlichen Lesesaal genau richtig. Für Abkühlung sorgen die beiden Pools, die zusätzlich einen herrlichen Blick in die Wildnis bieten. Das Frühstück genießen Sie mit Vogelgezwitscher auf dem Oberdeck, das ähnlich wie ein Baumhaus errichtet wurde.

Distanz: 245km
Aktivitäten: 1x Pirschfahrt am Morgen im Thornybush Game Reserve, Freizeit Marloth Park
Übernachtung: Maqueda Lodge, Luxus-Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

6. Tag: Marloth Park – Swasiland

Heute begeben Sie sich auf die landschaftlich schöne Fahrt in das Königreich von Swasiland.

Mit einer Fläche von nur rund 17.400km² ist Swasiland das zweitkleinste Land auf dem afrikanischen Kontinent und die letzte absolutistische Monarchie in Afrika. Der Binnenstaat grenzt im Norden, Westen und Süden an Südafrika und im Osten an Mosambik.

Hier erwartet Sie ein Stück ursprüngliches, authentisches Afrika mit freundlichen, traditionell lebenden Menschen, Wildschutzgebieten und großartigen Naturlandschaften bestehend aus dichten Wäldern, klaren Flüssen, donnernden Wasserfällen, tiefen Schluchten und einmaligen Felsformationen. Diese Eigenschaften verleihen Swasiland von Kennern den Spitznamen „die kleine Schweiz Afrikas“. Doch Swasiland beeindruckt seine Besucher nicht nur durch die unvergleichliche Landschaft und abenteuerliche Wildtier-Sichtungen, sondern auch durch die Unabhängigkeit und das kulturelle Erbe, das die Swasi stolz nach außen tragen. Die Geschichte der Vorfahren wird noch heute in vielen Ritualen und Zeremonien gelebt und zwar nicht nur in Veranstaltungen für Touristen, sondern als wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Kunsthandwerk, wie farbenfrohe Gewänder, Glasbläsereien und Kerzen sind außerdem auf den belebten Märkten verteilt über das ganze Land zu finden.

Sie übernachten im eleganten Mogi Boutique Hotel, ein erst kürzlich renoviertes Gästehaus, das Ihnen sensationelle Ausblicke auf den „Sheba’s Breast“ oder das Ezulwini Valley bietet. Die Lage ist perfekt, um unterschiedliche Aktivitäten im Tal oder rund um Mbabane auszuprobieren. Die acht komfortabel ausgestatteten Zimmer sind alle individuell und im klassisch-zeitgemäßen Stil eingerichtet und bieten einen traumhaft schönen Blick auf die herrliche Berglandschaft. Kostenloses WLAN erhalten Sie im Bar- und Rezeptionsbereich. Rund um das Boutique Hotel ist ein schöner Garten angelegt, der zum Verweilen einlädt. Erfrischende Getränke können an der hoteleigenen Bar und in der gemütlichen Lounge eingenommen werden. In unmittelbarer Nähe des Mogi Boutique Hotel befindet sich das Naturschutzgebiet Mantenga. Neben der natürlichen Wildnis können Sie hier auch einiges über die traditionsreiche Kultur der Einheimischen erfahren. Optional (buchbar und zahlbar vor Ort) können Sie in der Umgebung wandern, Golf spielen, unterschiedliche Natur Reservate besuchen, einkaufen gehen oder eine Wellnessbehandlung in einem der nahegelegenen Spas genießen.

Distanz: 190km
Aktivitäten: Freizeit Swasiland
Übernachtung: Mogi Boutique Hotel, Doppelzimmer
Mahlzeiten: Frühstück

7. Tag: Swasiland – Manyoni Privat Game Reserve (ehemaliges Zululand Rhinno Reserve)

Gut gestärkt begeben Sie sich nach dem Frühstück auf die Suche nach neuen Abenteuern. Tagesziel ist das Manyoni Privat Game Reserve. Nach Ihrer Ankunft am frühen Nachmittag (Check-In ist ab 14:00 Uhr) werden Sie bereits mit einem leichten Mittagessen begrüßt. Anschließend haben Sie Zeit zum Entspannen oder die verschiedene Einrichtungsmöglichkeiten der Lodge zu nutzen. Am Nachmittag finden sich dann alle Gäste am Fuhrpark der Lodge ein, um eine erste Safarifahrt im offenen Geländewagen anzutreten. Freuen Sie sich auf aufregende tierische Begegnungen in freier Wildbahn bis zum Sonnenuntergang. Nach Ihrer Rückkehr warten bereits köstlich zubereitete, südafrikanische Spezialitäten, um Ihren Gaumen zu verwöhnen. Mit einem Glas Wein aus dem ausgezeichneten Weinkeller der Lodge können Sie den Abend „al fresco“ – unter freiem Sternenhimmel – am Lagerfeuer in geselliger Runde ausklingen lassen.

Sie übernachten in der mehrfach ausgezeichneten Leopard Mountain Lodge, die auf einer Anhöhe im Herzen des privaten Manyoni Private Game Reserve erbaut wurde. Die Lodge bietet eine phänomenale Aussicht auf die Lebombo Berge in der Ferne und den Umsunduze Fluss, der sich durch das tiefer gelegene Tal schlängelt. Gäste der Leopard Mountain stehen insgesamt neun strohgedeckte Luxus-Chalets für geruhsame Nächte zur Verfügung. Die Einheiten verteilen sich am Rand der Anhöhe und bieten Ihnen Privatsphäre. Jedes Chalet verfügt über ein stilvoll eingerichtetes Schlaf- und Badezimmer, eine eigene Terrasse, ein Planschbecken und eine Hängematte. Im Hauptgebäude der Leopard Mountain Lodge befinden sich eine gemütliche Lounge mit kostenfreiem WiFi, ein Souvenirladen, ein Aussichtsdeck mit Sitzecken, ein Speisezimmer und eine Boma, in der bei gutem Wetter unter dem funkelnden Himmelszelt Afrikas das Abendessen genossen werden kann. Erholungssuchende können sich im eigenen Spa mit verschiedenen Massagen und Schönheitsbehandlungen verwöhnen lassen. Die Lodge hat zudem ein eigenes „Hide“ (Tierbeobachtungsstelle) errichtet, dieser Ort eignet sich hervorragend für Wildbeobachtungen zwischen den Pirschfahrten.

Distanz: 245km
Aktivitäten: 1x Pirschfahrt am Nachmittag im Manyoni Privat Game Reserve
Übernachtung: Leopard Mountain Lodge, Luxus-Chalet
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

8. Tag: Manyoni Privat Game Reserve (ehemaliges Zululand Rhinno Reserve)

Das private Naturreservat Manyoni Private Game Reserve wurde 2004 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von 23.000 Hektar. Geprägt ist das Landschaftsbild von vielen Hügeln, die von über 70 verschiedene Säugetierarten und einer außergewöhnlichen Vogelvielfalt mit über 350 gelisteten Arten beheimatet wird. Im Rahmen eines vom WWF unterstützten Projekts werden hier gezielt bedrohte Tierarten wie Geparden, Nashörner und Säbelantilopen geschützt. Im Jahr 2005 wurden die ersten Spitzmaulnashörner erfolgreich angesiedelt, deren Population seitdem stetig wächst. Seit 2011 sind im Manyoni Private Game Reserve auch wieder die berüchtigten „Big Five“ vollständig. Das sorgt für weitere Spannung auf Ihren ausgedehnten Pirschfahrten durch das weitläufige Gebiet. In Planung ist auch ein mehrere hundert Meter breiter Korridor zum Hluhluwe Park, damit insbesondere die Elefantenherden ihrem natürlichen Wanderrhythmus folgen können. Wildbeobachtungen finden ausschließlich in Begleitung erfahrener Ranger im Geländewagen statt und sind auf die Anzahl der Gäste in den Lodges innerhalb des Parks begrenzt.

Aktivitäten: 1x Pirschfahrt am Morgen und 1x am Nachmittag im Manyoni Privat Game Reserve
Übernachtung: Leopard Mountain Lodge, Luxus-Chalet
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

9. Tag: Manyoni Privat Game Reserve – St. Lucia

Unzählige tierische Erlebnisse reicher verlassen Sie das südafrikanische Hinterland und steuern die Küste an.

Sie übernachten in der eigentümergeführten Forest Lodge etwas außerhalb des Ortskerns. Restaurants befinden sich in Fussnähe – nehmen Sie sich allerdings in Acht vor Flusspferden, die Ihnen im Ort bei Dunkelheit über den Weg laufen können!

Die Forest Lodge bietet komfortabel und modern eingerichtete Gästezimmer, die auf zwei Stockwerke verteilt liegen und jeweils einen eigenen Balkon oder Patio-Bereich mit Blick auf den subtropischen Garten haben. Jedes Zimmer ist mit Klimaanlage und Annehmlichkeiten wie Kaffee-/Teestation, Wifi und Minibar ausgestattet. Die Familienzimmer bestehen aus zwei Schlafzimmern mit jeweils eigenem Badezimmer und bieten zusätzlich einen Wohnbereich mit kleiner Küchenzeile, wo Sie sich leichte Mahlzeiten zubereiten können.
Zu den öffentlichen Einrichtungen gehören eine Lounge, ein Frühstücksraum und ein Sonnendeck mit Swimmingpool, das über Holzstege erreichbar ist und sich im hinteren Bereich des Gartens befindet. Hier gibt es auch einen Grillbereich, der Gästen zur Verfügung steht.
Auf Wunsch können Sie an der Rezeption geführte Fahrradtouren, Ausritte, Schnorcheltouren, Safaris und vieles mehr buchen.

Distanz: 120km
Aktivitäten: 1x Pirschfahrt am Morgen im Manyoni Privat Game Reserve, Freizeit St. Lucia
Übernachtung: Forest Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

10. Tag: St. Lucia

St. Lucia liegt wie eine kleine Insel an der Mündung der Lake St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge, begrenzt durch das St. Lucia Estuary im Westen und den Indischen Ozean im Osten. Ein subtropisches Klima, herrliche weitläufige Strände, die höchsten bewachsenen Sanddünen der Welt, Flusspferde, Krokodile und eine artenreiche Vogelwelt, exzellente Angelmöglichkeiten an der Lagune und am Meer und zahlreiche Wanderwege zeichnen den Greater St Lucia Wetland Park aus. Der 368qkm große St. Lucia See ist der Mittelpunkt des drittgrößten Schutzgebietes von Südafrika. Das Reservat bietet verschiedenste Lebensräume wie Gebirge, Palmenhaine, dichte Wälder, Buschland, Grassavannen, Sümpfe, Dünen, Korallenriffe und den Indische Ozean – ideal um Ihren Aufenthalt abwechslungsreich zu gestalten.
Wer von den abenteuerlichen Tier-Begegnungen nicht genug bekommen kann, sollte dem etwa eine Stunde Fahrt entfernten Hluhluwe-iMfolozi Wildreservat einen Besuch abstatten. Die unberührte Wildnis, subtropische Wälder, palmengesäumte Flüsse und Akazienhaine bieten unzähligen Wildtieren wie Nashörnern, Löwen, Geparden und Hyänen einen perfekten Lebensraum und Ihnen weitere magische Safari-Momente.

Aktivitäten: Freizeit St. Lucia
Übernachtung: Forest Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

11. Tag: St. Lucia – Underberg

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter entlang der Küste. Ein weiteres Mal wechselt sich Ihre Kulisse drastisch. Ihr Tagesziel sind die südlichen Drakensberge (Engl.: Southern Drakensberg), die abseits des großen Touristenstroms liegen und deshalb etwas weniger besucht sind. Vor Ihnen türmen sich majestätisch die höchsten Berge von Südafrika auf. Die ideale Umgebung für ein weiteres großartiges Erlebnis: Herzlich Willkommen in den Drakensberge!

Ihre heutige Unterkunft ist die Valemount Country Lodge, die inmitten eines Areals von 48 Hektar und rund 10km von der Ortschaft Underberg entfernt liegt. Neben Ausblicke auf Wälder, gepflegte Gärten und Teiche, bietet sich auch eine herrliche Aussicht auf das Umzimkhulu Tal und die Drakensberge. Die Valemount Country Lodge ist ausgelegt auf maximal 12 Gäste, die sich auf vier luxuriöse Suiten und zwei Standardzimmer auf dem Gelände verteilen. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes Badezimmer und die Suiten sind zusätzlich mit einem Kamin für die kalten Winterabende ausgestattet. Im Haupthaus befinden sich der Frühstücksraum sowie eine lauschige Lounge mit Kamin. Zur weiteren Ausstattung der Lodge gehört ein beheizbarer Swimmingpool mit Jacuzzi, in dem Sie sich nach einem langen Ausflug entspannen können.

Hinweis: Die Valemount Country Lodge serviert ausschließlich Frühstück und verkauft keine Getränke. Wir raten Ihnen, sich bereits unterwegs – z.B. in Underberg – mit Getränken zu versorgen.
Distanz: 450km
Aktivitäten: Freizeit Underberg
Übernachtung: Valemont Country Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

12. Tag: Underberg – Südliche Drakensberge

Die Bergwelt der Südlichen Drakensberge wirkt karger, weniger bewaldet als im nördlichen Teil. In den mittleren Höhenlagen finden Sie weite grasbedeckte Hänge und entlang der Flussläufe Reste des immergrünen Bergregenwaldes, der hier ursprünglich weit verbreitet war. Naturliebhaber finden im südlichen Teil der Drakensberge – dem Ukhahlamba-Drakensberg Parks – alpine Landschaften von dramatischer Schönheit, eine montane Tier- und Pflanzenwelt mit großer Artenvielfalt und nahezu unbegrenzte Wandermöglichkeiten. Sehr beliebt ist der „Southern Berg“ – auch bei den Forellenanglern – denn die Region, insbesondere das Vorland, kann mit kristallklaren Seen und Flüssen aufwarten. Für ausgedehnte Erkundungen stehen Ihnen gleich eine ganze Reihe von Natur- und Wildreservaten in den südlichen Drakensbergen zur Auswahl. Im Norden finden Sie das Highmoor Nature Reserve und im Süden das Kamberg Nature Reserve, die Mkhomazi Wilderness Area, das Lotheni Nature Reserve, das Vergelegen Nature Reserve, Cobham State Forest, Mzimkhulu Wilderness Area und das Garden Castle Game Reserve.

Bester Ausgangspunkt für aktive Ausflüge in den südlichen Drakensbergen und Lesotho sind die Ferienorte Underberg und Himeville. Beide Orte liegen im Vorland auf einer Höhe von etwa 1.500m und erinnern ein wenig an Kanada.

Aktivitäten: Freizeit Underberg
Übernachtung: Valemont Country Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

13. Tag: Underberg – Durban – Port Elizabeth – Addo Nationalpark

Nach dem Frühstück brechen Sie auf, um an den Internationalen Flughafen in Durban zu gelangen. Die Mietwagenabgabe erfolgt am Flughafen bevor Sie für Ihren Flug nach Port Elizabeth einchecken. Der Inlandsflug (nicht im Reisepreis inklusive – kann jedoch gerne von uns organisiert werden) veranschlagt 1h 15min. In Port Elizabeth angekommen, nehmen Sie zunächst Ihr Gepäck und dann einen Mietwagen entgegen. Nun setzen Sie Ihre Südafrika Mietwagenrundreise in den aufregenden Addo Nationalpark fort, der berühmt ist für seine große Elefantenpopulation. Das Schutzgebiet liegt rund 65km in nordöstlicher Richtung von der Metropole Port Elizabeth entfernt.

Der Addo Elephant Nationalpark umfasst einen großen Teil des Sunday River Tals und ist im Norden von den majestätischen Zuurberg Mountains umgeben. 1931 wurde das 2.000 Hektar große Schutzgebiet gegründet, nachdem die Population der Elefanten rücksichtslos auf nur elf Dickhäuter reduziert wurde. Heute umfasst das Reservat über 180.000 Hektar und weist die größte Elefantendichte Südafrikas auf. Über 600 graue Riesen streifen durch das intakte Ökosystem des Addo Elephant Nationalparks und garantieren Ihnen aufregende Safari-Momente. Wenn Wasser und Nahrung im Park reichlich vorhanden sind, schließen sich Elefantengruppen zusammen und bilden für kurze Zeit riesige Herde von oft mehr als 100 Tieren – ein Anblick für die Ewigkeit!

Neben den vielen Dickhäutern beheimatet der Addo Elephant Nationalpark auch eine Vielzahl unterschiedlicher Antilopenarten, Zebras und Warzenschweine sowie die gefährdeten Spitzmaulnashörner, Löwen, Büffel und ein paar scheue Leoparden, die die berüchtigten „Big Five“ (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard) vervollständigen. Ein gut ausgebautes Straßennetz bietet Selbstfahrern beste Voraussetzungen, im eigenen Fahrzeug auf die Pirsch zu gehen. Vielleicht sichten Sie dabei auch den „Dung Beetle“ (Dungkäfer). Das ist ein flügelloser Käfer, der fleißig Elefantenmist zu kleinen Kugeln formt und diese dann in einem kuriosen Schauspiel rückwärts vor sich her rollt.

2002 wurde das Schutzgebiet um den Küstenstreifen von Woody Cape sowie die Inseln St. Croix Island und Bird Island erweitert. Diese beachtliche Vergrößerung macht den Nationalpark zum drittgrößten Park in Südafrika. Der Marine-Sektor beheimatet die größte Brutkolonie der Kap-Tölpel sowie unzählige Pinguine und Robben. Der „Südkaper“, eine Walart, und der Weiße Hai sind in diesen Gewässern heimisch und erweitern den Titel der „Big Five“ um die „Big Seven“.

Ihre Unterkunft das Elephant House ist ein sehr schönes und gemütliches Gästehaus im Sunday River Valley, das nur wenige Fahrminuten vom berühmten Addo Elephant Nationalpark entfernt liegt. Das reetgedeckte Anwesen ist im afrikanischen Kolonialstil erbaut und entführt Sie auf Anhieb mental in eine vergangene Epoche. Der koloniale Stil setzt sich im Inventar fort: Eingerichtet mit Antiquitäten, Perserteppichen und afrikanischen Kunstgegenständen untermalen das Gefühl, sich auf einer Zeitreise zu befinden. Die komfortabel eingerichteten Schlafzimmer bieten viel Platz und führen entweder auf den Hof oder eine private Veranda. Auch Ihr leibliches Wohl kommt hier nicht zu kurz. Der Küchenchef des hoteleigenen Restaurants wird Ihren Gaumen mit einem leichten Mittagessen oder einem Drei-Gänge-Candle-Light-Dinner verwöhnen. Das Elephant House hat eine eigene Safari-Abteilung, die täglich geführte Pirschfahrten in den Addo Elephant Nationalpark organisiert. Egal ob früh morgens auf dem Pferderücken oder zum Sonnenuntergang in einem offenen Geländefahrzeug – eine Wildtier-Ausfahrt im Addo Park stellt immer ein aufregendes Erlebnis dar. Alternativ können Sie das Safari-Abenteuer auch im eigenen Fahrzeug unbegleitet auf den gekennzeichneten Pisten erleben.

Distanz: 255km; 65km
Aktivitäten: Inlandsflug von Durban nach Port Elizabeth (nicht im Reisepreis inklusive)
Übernachtung: Elephant House Addo Cottage, Cottage
Mahlzeiten: Frühstück

14. Tag: Addo Nationalpark – Tsitsikamma Region (Stormsriver)

Nach dem Frühstück in der Lodge fahren Sie weiter entlang der szenenreichen Gartenroute nach Stormsriver. Lagunen, Flüsse, Berge, Seen und Strände machen den besonderen Reiz dieses traumhaften Küstenabschnitts aus. Ihre Fahrt bietet immer wieder dramatische Ausblicke auf den Ozean.

Das Misty Mountain Reserve grenzt direkt an den pflanzen- und tierreichen Urwald des Tsitsikamma Nationalpark und befindet sich ca. 10km östlich von Stormriver. Das Reservat bietet Abenteurern verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten an, die Ihnen ein individuelles Erlebnis im Misty Mountain Reserve versprechen. Geboten werden rustikale und abseits gelegene Bergcottages, geräumige Farmchalets mit Blick auf das Tsitsikamma-Bergmassiv sowie komfortabel ausgestattete Zelte für ein authentisches Naturerlebnis. Eine weitere Möglichkeit ist der Aufenthalt in einer urigen Lodge in unmittelbarer Nähe zur Küste, die Ihnen einen fantastischen Blick auf den dunkelblau leuchtenden Ozean bietet.

Jede Gästeeinheit verfügt über einen Fernseher, eine kleine Station zur Zubereitung von Heißgetränken, eine Heizung sowie ein Kühlschrank. Kostenloses Internet und ein eigener „Braai“ (afrikaans für Grill) gehören ebenso zur komfortablen Ausstattung. Abenteuer machen hungrig. Um dem entgegenzuwirken können Sie im Misty Mountain Restaurant einkehren. Serviert werden hier tagsüber hausgemachte Gerichte.

Für Entspannung an warmen Sommertagen sorgt der Swimmingpool für eine willkommene Abkühlung. Unzählige Wanderwege und Mountainbike Trails in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden laden Sie zur Erkundungen der schönen Tsitsikamma Region ein.

Distanz: 225km
Aktivitäten: Freizeit Addo Nationalpark und/oder Tsitsikamma Region
Übernachtung: Misty Mountain Reserve, Luxury Lodge
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

15. Tag: Tsitsikamma Region

1964 wurde der Tsitsikamma Nationalpark im Osten der Garden Route geründet. Das Schutzgebiet erstreckt sich etwa 68km entlang der Küste vom Nature’s Valley bis hin zur Mündung des Storms River. Und ca. 5,5km aufs Meer hinaus, was besonders für Schnorchler und Taucher (mit Genehmigung) interessant ist. Geprägt wird die weitgehend unberührte Wildnis von riesigen Farnen, seltenen Orchideen, Gelbholzbäumen und Lianen, die die zerklüftete Berglandschaft üppig bewachsen. Einige der Gelbholzbäume sind schon über 800 Jahre alt. Die Bestände dieser heimischen, extrem langsam wachsenden Hartholzart wurden vor allem durch die frühen Kapsiedler vom 17. bis in das 20. Jahrhundert hinein stark ausgebeutet und dadurch enorm reduziert.

Innerhalb des Parks verlaufen zwei der beliebtesten Wanderwege Südafrikas – der Tsitsikamma und Otter Trail. Auch sehr schöne und etwas einfachere Wanderungen zum Beispiel zur Hängebrücke an der Mündung des Storms River oder durch den Urwald auf gut ausgebauten Pfaden mit zahlreichen Stufen durch den Wald sind eine ein fantastische Möglichkeit die artenreiche Vogelwelt, kleine Säugetierarten und sensationelle Ausblicke intensiv zu erleben.

Aktivitäten: Freizeit Tsitsikamma Region
Übernachtung: Misty Mountain Reserve, Luxury Lodge
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

16. Tag: Tsitsikamma Region – Knysna

Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Südafrika Mietwagenrundreise entlang der szenenreichen Gartenroute bis nach Knysna fort.

Die Stannards Guest Lodge zeichnet sich für ihre familiäre Atmosphäre und die herzliche Gastfreundschaft der beiden französischen Eigentümer aus. Ihre gemütliche Unterkunft liegt in einem ruhigen Wohnviertel von Knysna. Die schöne Lagune und der bekannte Eastern Head befinden sich in unmittelbarer Nähe. Das Zentrum von Knysna mit der Waterfront, Restaurants und Boutiquen ist innerhalb von nur 5 Fahrtminuten erreichbar. Die Stannards Guest Lodge bietet insgesamt sechs individuell gestaltete Doppelzimmer, wobei zwei davon – die Superior Zimmer – etwas geräumiger sind. Jedes Zimmer verfügt über einen Zugang zum Garten mit kleiner privater Veranda. Auf dem Anwesen des Gästehauses gibt es noch zusätzlich zwei Cottages. Diese sind zusätzlich mit einer Küche, einem Wohn- und Essbereich sowie einer Veranda mit Grillmöglichkeit ausgestattet. Im Haupthaus befindet sich eine mit typisch afrikanischen Kunstgegenständen dekorierte Lounge, in der Sie auch kostenfreies WiFi nutzen können. Das Herzstück des Hauses ist der schön angelegte Garten mit einem Salzwasser-Swimmingpool und Liegestühlen. Der perfekte Ort um nach einem langen Tag auf der Garden Route zu relaxen und dabei dem Vogelgezwitscher zu lauschen.

Distanz: 110km
Aktivitäten: Freizeit Tsitsikamma Region oder Knysna
Übernachtung: Stannards Guest Lodge, Superior Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

17. Tag: Knysna

Knysnas einzigartige, natürliche Lage wird von einem rund 20 Quadratkilometer großen Mündungsdelta, bekannt als die „Knysna Lagune“, geprägt. Die beiden spektakulären Felserhebungen – Knysna Heads – die wie Wächter auf beiden Seiten der engen Durchfahrt von der See in die Bucht thronen, sind das Wahrzeichen der charmanten Küstenstadt.

Vom östlichen Felsen der „Knysna Heads“ (erreichbar über den George Rex Drive) bietet sich ein einmaliger Blick über die Knysna Lagune und auf den Ozean. Am westlichen Felsen, der mit einer Fähre erreicht werden kann, befindet sich das Featherbed Nature Reserve, ein UNESCO-Weltnaturerbe mit einem 2,5km langen Naturpfad, dem Bushbuck Trail. Eine weitere Besonderheit an der Knysna Lagune ist die größte Austernzucht Südafrikas. Neben der berühmten Lagune sind auch die umliegenden dichten Wälder, Süßwasserseen und die Outeniqua Berge ein wahres Paradies für Erholungssuchende und Outdoor-Enthusiasten: Das Freizeitangebot umfasst Abseilen, Golf, Kanu fahren, Mountainbiking, Segeln, Wal- (saisonabhängig) und Delfintouren, Reiten, Paragliding, Tauchen, Wasserski, Angeln, Wandertouren und vieles mehr.

Die langen Sandstrände in Brenton-on-Sea und Buffelo Bay westlich von Knysna laden zum Sonnenbaden und zu langen Spaziergängen entlang der Küste ein. Wem der Ozean zum Baden zu kalt oder zu rau ist, dem empfehlen wir den geschützten Lagunenstrand auf Leisure Isle. Das Wasser ist hier sehr flach und angenehm warm und eignet sich hervorragend für Familien mit kleinen Kindern.

Aktivitäten: Knysna & Umgebung
Übernachtung: Stannards Guest Lodge, Superior Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

18. Tag: Knysna – De Hoop Nature Reserve

Weiter geht Ihre Mietwagenrundreise entlang der herrlichen Walküste Südafrikas. Ihr heutiges Ziel ist das ca. 36.000ha große De Hoop Nature Reserve, das an einer traumhaften Küste mit riesigen, weißen Sanddünen umrahmt von Klippen und traumhaft schönen Badebuchten liegt.

Das De Hoop Naturschutzgebiet bietet lediglich eine sehr begrenzte Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten, die von Camping bis Luxusunterkunft jedes Budget und jeden Anspruch erfüllen und allesamt wunderschön in die Natur integriert sind. Fast alle Unterkünfte liegen in der „De Opstal“-Anlage, das Herz des Reservates am östlichen Ufer der Brackwasser-Lagune, von wo auch die Rundwanderwege und Mountainbike-Strecken starten. Das westliche Gebiet der Lagune wird als „Melkkamer“-Anlage bezeichnet. Dieser Teil des Schutzgebietes ist jedoch schwerer zugänglich und ausschließlich für Selbstversorger ausgerichtet. In der De Opstal-Anlage befindet sich in Fußnähe die Rezeption mit Souvenirgeschäft, einem Restaurant (Anmeldung vorab sehr ratsam), einem Spa, Tennisplatz, Swimmingpool und Boule-Platz. Selbstversorger müssen sich vor der Fahrt ins Reservat entsprechend mit Lebensmitteln eindecken.

Die weißgetünchten Ferienhäuschen im kapholländischen Stil sind geschmackvoll eingerichtet und verfügen über jeden wünschenswerten Komfort. Zum Mittagessen gibt es die Möglichkeit im „Fig Tree“ Restaurant (Anmeldung vorab sehr ratsam) einzukehren. Für einen längeren Ausflug im Reservat können Sie sich hier auch einen Picknickkorb zusammenstellen lassen (gegen Aufpreis).

Distanz: 325km
Aktivitäten: Freizeit im De Hoop Nature Reserve
Übernachtung: Opstal Village
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

19. Tag: De Hoop Nature Reserve

Das De Hoop Nature Reserve ist das südlichst gelegene Naturschutzgebiet Afrikas und erstreckt sich etwa 50km entlang des Ozeans. Es liegt an einem besonders reizvollen Küstenabschnitt der berühmten „Whale Coast“. Als Teil des Cape Floral Kingdom gehört De Hoop seit 2004 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Das Reservat zeichnet sich im westlichen Teil aus durch riesige weiße Sanddünen, die bis zu 90m emporragen und durch Kalksteinfelsen umrahmte Buchten im östlichen Teil. Von den hohen Dünen bei Koppie Alleen hat man einen hervorragenden Ausblick auf das Meer und den, in den Monaten Juni bis November, vorbeiziehenden Walen.

Die Hauptattraktion ist ein etwa 14km langes Feuchtgebiet, in dem zwölf von Südafrikas 16 Wasservogelarten leben, darunter Nilgänse, Kaplöffel- und Gelbschnabelenten. Die Anzahl der Vögel ist abhängig von der Wasserhöhe des Marschlandes. Zur Vogelbeobachtung eignen sich am besten die Monate September und April, wenn die Wattvögel aus Europa und Nordafrika eintreffen. Zu sehen sind u.a. Flamingos, Reiher, Enten, Kammblässhühner, Nilgänse, Regenpfeifer, Sichelstrandläufer und die in ihrem Bestand bedrohten schwarzen Austernfischer und Damara-Seeschwalben. Im Nordosten des Schutzgebietes liegt die einzige Brutkolonie der Kapgeier. 1982 waren es nur 20 Brutpaare, dank der konsequenten Schutzmaßnahmen hat sich die Zahl heute aber wieder auf 75 Brutpaare erhöht.

Auf einem 11km langen Pfad kann man Wildtiere beobachten, u.a. Kapbergzebras, Pavianhorden, Strauße und kleine Antilopenarten, wie Buntböcke, Elenantilopen, Kuhantilopen sowie die scheuen Bergriedböcke. Da größere Raubtiere hier nicht vorkommen kann man das komplette Gebiet sehr gut zu Fuß erkunden. Für Fahrrad-Enthusiasten bietet sich der Mountainbike-Trail über den Potberg an.

Aktivitäten: Freizeit im De Hoop Nature Reserve
Übernachtung: Opstal Village
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

20. Tag: De Hoop Nature Reserve – Kapstadt

Heute begeben Sie sich auf die letzte Etappe Ihrer abenteuerlichen Südafrika Mietwagenrundreise. Ihre Unterkunft liegt in dem noblem Viertel Camps Bay. Hohe prächtigen Palmen säumen den wunderschönen, breiten Sandstrand. Die reizvolle Lage von Camps Bay mit dem Lion´s Head und der Bergkette der Zwölf Apostel im Hintergrund machen den Ort zu einem beliebten Ziel für Besucher und Einheimische.

Das Diamond House befindet sich in herrlicher Hanglage des Tafelbergs. Von hier bietet sich Ihnen eine überragende Aussicht auf den Atlantischen Ozean, den Strand von Camps Bay sowie den Lions Head und die Zwölf Apostel.

Die Unterkunft verfügt lediglich über vier modern eingerichtete Zimmer und bietet Ihnen alle Annehmlichkeiten eines 4-Sterne Hauses mit einem sehr persönlichen Service. Zusätzlich sind die Zimmer mit einer Minibar, Klimaanlage und Kaffee- und Teeservice ausgestattet. Die Sonnenterrasse mit Swimmingpool und fantastischer Aussicht lädt zum Erfrischen und Verweilen ein. Hier können Sie am Abend mit einem “Sundowner” auch einen bezaubernden Sonnenuntergang genießen. Und wenn Sie sich nach einem ereignisreichen Tag in der Metropole oder der Umgebung entspannen möchten, dann statten Sie der hauseigenen Sauna einen Besuch ab.

Distanz: 240km
Aktivitäten: Freizeit Kapstadt
Übernachtung: Diamond House, Zimmer mit Meerblick
Mahlzeiten: Frühstück

21.-22. Tag: Kapstadt & Umgebung

Auch Weitgereisten stockt beim ersten Anblick Kapstadts der Atem: mit seinem eindrucksvollen Tafelberg und der einzigartigen Lage an einer weiten Bucht. Keine Frage, Kapstadt ist eine der schönsten Metropolen unserer Erde und für viele sogar „die“ schönste Stadt der Welt.

Die Lage von Südafrikas „Mother City“ am Fuße des mächtigen Tafelberg Massivs, inmitten eines wunderschönen Nationalparks und umgeben von zwei Weltmeeren mit herrlichen, ausgedehnten Sandstränden begeistern Einheimische und Besucher gleichermaßen. Auch die interessante, gut 350 Jahre alte Stadtgeschichte, ein Mix aus kolonialen und modernen Bauten, die entspannte Lebensweise der Kapstädter, ein multikulturelles Flair, das sich mit dem maritimen Charakter der Stadt vermischt, sorgen für einen unvergesslichen Aufenthalt.

Sie haben die Qual der Wahl zwischen einer Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten, angefangen von Outdoor-Aktivitäten bis hin zu einem abwechslungsreichen Nachtleben. Die große Auswahl an erstklassigen Einkaufsmöglichkeiten reichen von kleinen Flohmärkten bis zu eleganten Malls an der V&A Waterfront.

Vormittags an einem wunderschönen Strand mit Pinguinen schwimmen gehen, nachmittags eine Weinprobe in einem alten Weingut in den malerischen Weinregionen genießen und abends an der Waterfront, ein zur Flaniermeile umgebautes ehemaliges Hafenareal, den Tag bei einem guten Essen ausklingen lassen – in Kapstadt wird jeder Tag zum Erlebnis.

Die Restaurants in Kapstadt spiegeln die Geschichte der Regenbogennation auf eine eindrucksvolle Art wider und bieten für jeden Gaumen eine große Auswahl außergewöhnlichen Spezialitäten.

Seit vier Jahrhunderten heißt der Tafelberg, das Wahrzeichen von Kapstadt, seine Besucher willkommen. Von den 2.285 Pflanzenarten auf der Kap-Halbinsel finden Sie über 1.400 hier im Naturschutzgebiet des Tafelbergs. Vögel, kleiner Säugetiere und Reptilien, wie der seltene “Ghost Frog“ halten sich vorzugsweise an den Flüssen oder Wasserfällen des Plateaus auf. Beste Voraussetzungen, um die Umgebung aktiv zu erkunden. Es gibt mehrere nach Schwierigkeitsgrad abgestufte Pfade, die Sie zum Gipfel führen. Alternativ kann auch die Seilbahn gewählt werden, um das Plateau zu erreichen. Die Aussicht, die Sie oben erwartet ist einfach grandios und ein MUSS (wenn es das Wetter zulässt) für jeden Abenteurer.

Mit dem Mietwagen lässt sich die Kap-Halbinsel am besten erkunden. Ihre Rundfahrt sollte an der Atlantikküste beginnen und unbedingt den Chapman´s Peak Drive einschließen. Diese malerische Straße, deren aufwendige Bauzeit sieben Jahre beanspruchte, bietet verschiedene Rastplätze mit prächtigen Ausblicken. An manchen Stellen stürzen die Klippen eindrucksvolle 160m tief in das Meer hinab. Höhepunkt der Fahrt ist das Panorama am Cape Point, hier ragt die Halbinsel in das Meer. Der Blick reicht bis False Bay, zu den Hottentots-Holland-Bergen und zum rund 80km entfernten Kap Hangklip. Auf der Rückfahrt können Sie einen Abstecher bei der Pinguinkolonie in Boulders einlegen und die Route über die reizvolle Stadt Simon´s Town planen.

Zusätzlich gegen einen Aufpreis von 30 EUR pro Person können wir Ihnen ein Ticket mit dem Hop-On Hop-Off Bus für zwei Tage anbieten. Die bequemste Art alle Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenzulernen, ohne Zeit mit der mühseligen Parkplatzsuche zu vergeuden.

Aktivitäten: Freizeit Kapstadt
Übernachtung: Diamond House, Zimmer mit Meerblick
Mahlzeiten: 2x Frühstück

23. Tag: Kapstadt

Heute heißt es Abschied nehmen vom zauberhaften Südafrika. Passend zu Ihren Flugzeiten fahren Sie mit dem Mietwagen an den internationalen Flughafen von Kapstadt. Dort erfolgt auch die Abgabe Ihres Fahrzeuges. Individuelle Verlängerung, Weiter- oder Heimreise.

Distanz: 25km
Aktivitäten: Freizeit Kapstadt, Mietwagenabgabe am Flughafen
Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 23 Tage Südafrika Mietwagenrundreise gemäß Programm
  • 20x Übernachtung in ausgewählten Komfort-Lodges (Doppelzimmer)
  • 2x Übernachtung im Tented Camp (Doppel-Zelt)
  • Mahlzeiten: 22x Frühstück, 4x Mittagessen, 11x Abendessen
  • detallierte Anfahrtsbeschreibung
  • 4x Pirschfahrt im Thornybush Game Reserve
  • 4x Pirschfahrt im Manyoni Privat Game Reserve (ehemaliges Zululand Rhinno Reserve)

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Benzin, Autobahn- und Parkgebühren
  • GPS-Gerät (kann vor Ort ausgeliehen werden)
  • Einzelzimmerzuschlag: auf Anfrage
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • Hochsaison- und Feiertagszuschläge
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Ausflüge
  • Eintritte für Nationalparks
  • Mietwagen je nach Kategorie/Saison ab 19 EUR pro Tag /Fahrzeug inkl. unbegrenzte Freikilometer, Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt, Haftpflichtversicherung (gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot
  • Hop-On/Hop-Off Bus für zwei Tage in Kapstadt: 30 EUR pro Person
    Inklusive: Red City Tour, Yellow Downtown Tour, Blue Mini Peninsula Tour, Purpel Wine Tour, Waterfront Harbour Cruise und Sunset Bus Tour

Hinweise

Ihre Wunschroute

Unser vorgeschlagener Tourverlauf, die Reisedauer und auch die Unterkünfte dieser Südafrika Mietwagenrundreise können individuell nach Ihren Wünschen gestaltet werden.

Hinweis: Malaria

Hluhluwe ist ein Malariagebiet! Bitte besprechen Sie eventuelle Vorkehrungen mit dem Arzt Ihres Vertrauens.

Informationen zur Einreise

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Südafrika und Swasiland auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Südafrika Reise- und Sicherheitshinweise
Swasiland Reise- und Sicherheitshinweise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden