Drakensberge Südafrika Selbstfahrertour Mietwagenrundreise traveljunkies
Tourstart
Johannesburg
Tourende
Johannesburg
Reisedauer
15 Tage
Reiseart
Mietwagenrundreisen

Südafrika Safari, Natur & Berge mit dem Mietwagen erleben

Tierreiche Naturreservate, tropische Strände, eindrucksvolle Landschaftskulissen von tiefen Schluchten bis zu einem prächtigen Gebirgspanorama – das alles zusammen und die Freiheit diese Schönheiten unserer Erde auf eigene Faust intensiv zu erkunden – lassen sich maßgeschneidert für Sie planen. Ein Beispiel dafür ist:

Raus aus dem Flughafen und keine Zeit verschwenden, denn in Ohrigstad warten bereits die ersten tierischen Highlights in Kombination mit einer sensationellen Aussicht auf den Blyde River Canyon.

Aufgewärmt von Ihrem ersten Lodge-Aufenthalt setzt das Thornybush Private Game Reserve tierisch einen drauf. Der weitläufige Park beheimatet alle Wildtiere, die eine aufregende Safari ausmachen. Zusammen mit ausgebildeten Fährtensuchern wird Ihnen auf der Pirsch garantiert kein Highlight entgehen!

Von der Ferne hat Ihnen der Blyde River Canyon bereits imponiert. In Hazyview ist die Zeit gekommen dieses Wunderwerk der Natur ausgiebig zu erkunden. Aussichtspunkte mit atemberaubenden Panoramablicken und zahlreiche Wanderwege bescheren Ihnen einen perfekten Tag in der Natur.

Das Königreich von Swasiland wird auch gerne mal als “die Schweiz Afrikas” bezeichnet. Und man muss zugeben, die eindrucksvolle Bergkulisse, malerischen Wasserfälle, reißenden Flüsse und dichten Wälder haben eine gewisse Ähnlichkeit. Allerdings verraten die frischen tropischen Früchte zum Frühstück den anderen Breitengrad.

Spaziergänge am kilometerlangen, breiten Sandstrand entlang des Indischen Ozeans, Bootsafaris im iSimangaliso-Wetland-Park, ein Weltnaturerbe oder weitere Safari-Momente im Hluhluwe Umfolozi Game Reserve – all das und noch vieles mehr ist von St. Lucia aus möglich.

Dramatisch wirkt das Landschaftsbild der Drakensberge und lässt bereits aus der Entfernung erahnen, was für eine fabelhafte Wildnis Sie in den folgenden Tagen erwartet. Gut ausgeschilderte Wanderpfade leiten Sie quer durch das einzigartige Gebiet. Und es bleibt sogar Zeit dem Königreich von Lesotho einen Besuch abzustatten.

Weiterlesen

Reiseverlauf

Karte

1. Tag: Johannesburg – Ohrigstad

Individuelle Anreise nach Südafrika. Passend zu Ihren Flugzeiten arrangieren wir die Übergabe Ihres Mietwagens am Internationalen Flughafen von Johannesburg. Und schon kann es losgehen mit Ihrer abenteuerlichen Südafrika Mietwagenrundreise. Ihre erste Reiseetappe endet ganz in der Nähe von Ohrigstad, dem ältesten Ort der Highveld Region, welcher 1845 von dem berühmten Voortrekker Hendrik Potgieter gegründet wurde. Heute begeistert der Ort seine Besucher mit seinem faszinierenden Umland, milden klimatischen Bedingungen und vielen attraktiven Freizeitangeboten. Die Region um Ohrigstad wird von den lokalen Farmern insbesondere für den Anbau von Mais, Bohnen, verschiedenen Früchten und Paprika genutzt und die Landschaft ist in vielen Gegenden noch immer völlig unberührt. Bekannt als „Tor zur Panorama Route“ ist Ohrigstad der ideale Ausgangspunkt für Erkundungen der touristischen Attraktionen dieser Gegend.

Ihre erste Nacht in Südafrika verbringen Sie in der Hannah Game Lodge, die in einem privaten Naturreservat, nur wenige Kilometer nordwestlich von Ohrigstad liegt. Das 8.000 Hektar große private Reservat beherbergt neben Giraffen, Zebras und Büffeln auch 17 verschiedene Antilopenarten und eine unglaubliche Vogelvielfalt. Neben den typischen Vögeln der Savanne kommen hier auch Strauße und Sekretär-Vögel vor.

Die reetgedeckten Chalets sind komfortabel und stilvoll eingerichtet und liegen an einem Hang mit einem einmaligen Blick über das Tal. Zu den Einrichtungen der Lodge gehören ein Restaurant mit Bar, eine gemütliche Lounge, ein Swimmingpool und ein Spa. Genießen Sie nach dem Abendessen die Ruhe auf Ihrer privaten Terrasse – spätestens hier bekommen Sie mit Sicherheit das Gefühl, in Afrika angekommen zu sein.

Distanz: 360km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Hannah Game Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Abendessen

2. Tag: Ohrigstad

Starten Sie Ihren Tag mit einer ersten Pirschfahrt oder einem geführten Busch-Walk auf dem Gelände Ihrer Lodge, um erste tierische Erlebnisse zu sammeln. Ein weiterer absolut lohnenswerter Ausflug für den restlichen Tag ist die Route entlang der spektakulärsten Wasserfälle der naheliegenden Hochebene. Hier gibt es mehr Wasserfälle als irgendwo sonst in Südafrika. Schon auf der Rundfahrt zwischen Sabie und Graskop (ca. 100km) sieht man einige. Die meisten sind ausgeschildert und gut per Auto zu erreichen.

Die eindrucksvollsten Wasserfälle sind: Der Lisabon-Wasserfall stürzt 90 Meter von einer felsigen Klippe herunter. Nach heftigen Regen ist das Donnern und Tosen des Maria-Shires-Wasserfalls sehr beeindruckend. Das Wasser des Bridal-Veil-Wasserfalls schießt stoßweise herab und umhüllt den Felsen wie ein sanfter Brautschleier. In Form eines Hufeisens rauscht das Wasser die Kaskaden des Horseshoe-Wasserfalls herab. Umgeben von dichten Farnen und Bergwäldern stürzt das Wasser des Lone-Creek-Wasserfalls 70 Meter in die Tiefe. Der auch etwa 70m hohe MacMac-Wasserfall wurde nach den Schotten benannt, die hier Gold suchten. Das Wasser des Berlin-Wasserfalls fließt durch eine natürliche Schleuse, bevor es rund 80m in eine grüne Lagune rauscht.

Aktivitäten: Pirschfahrt oder einem geführten Busch-Walk, Freizeit
Übernachtung: Hannah Game Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

3. Tag: Ohrigstad – Thornybush Private Game Reserve

Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf den Weg, um das tierreiche Thornybush Private Game Reserve zu erreichen. Die Chance außergewöhnliche Safari-Erfahrungen zusammen mit den erstklassig geschulten Rangern zu sammeln sind hier besonders hoch.

Innerhalb dieses privaten Wildreservats gibt es unterschiedliche Safari-Lodges, die sich hinsichtlich der Lage, Größe und Standards unterscheiden, aber alle authentische Safari-Erlebnisse in offenen Geländefahrzeugen mit qualifizierten Rangern bieten. Ihre Unterkunft im Thornybush Private Game Reserve ist das Jackalberry Lodge. Bei Ihrer Ankunft um die Mittagszeit (Check-in ist ab 13:00 Uhr) erwartet Sie ein leichtes Mittagessen.
Im Anschluss haben Sie etwas Zeit, sich zunächst einzuleben, das Gelände auszukundschaften und die Einrichtungen der Lodge zu testen. Am Nachmittag begeben Sie sich gemeinsam mit Ihrem Ranger auf eine erste Pirschfahrt im offenen Geländewagen durch das Thornybush Private Game Reserve. Zum Sonnenuntergang stoppt Ihr Safari-Fahrzeug inmitten des Schutzgebietes und Sie genießen in gemeinsamer Runde einen „Sundowner“ – die afrikanische Beschreibung für einen Drink bei Sonnenuntergang und eine Tradition unter Safari-Abenteurern. Die Rückfahrt zur Jackalberry Lodge gibt Ihnen die Gelegenheit, die Nachtschwärmer unter den tierischen Bewohnern Afrikas zu beobachten. Dazu zählen Löwen und die scheuen Geparde. Zurück in der Lodge werden Sie bei gutem Wetter bereits mit einem Lagerfeuer zum Abendessen an der Boma (Bezeichnung für ein Freiluftrestaurant) unter dem funkelnden Sternenhimmel erwartet.

Die Jackalberry Lodge befindet sich im südlichen Bereich des Game Reservats und wurde nach dem Jackalberry Tree (afrikanischer Ebenholzbaum) benannt, ein immergrüner Baum, der bis zu 25 m hoch werden kann und in Savannengebieten im tropischen und südlichen Afrika vorkommt. Die Lodge kann bis zu 16 Gäste in afrikanisch dekorierten Chalets beherbergen, ausgestattet mit Klimaanlage, Telefon, Kaffee-/Teekocher, Minibar, Moskitonetz und Veranda. Für weiteren Komfort sorgen ein Souvenirladen, eine Bibliothek, Internet und ein Satellitenfernsehen. Ein Swimming-Pool lädt an heißen Tagen zum Abkühlen ein. Im „African Amani Spa“ haben Sie optional die Möglichkeit sich mit einer entspannenden Wellnessbehandlung nach Strich und Faden verwöhnen zu lassen.

Distanz: 100km
Aktivitäten: 1x Pirschfahrt am Nachmittag im Thornybush Private Game Reserve
Übernachtung: Jackalberry Lodge, Luxus-Suite
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Thornybush Private Game Reserve

Freuen Sie sich auf weitere spannende Wildbeobachtungen im Thornybush Private Game Reserve, wahrscheinlich einer der Höhepunkte Ihrer Südafrika Mietwagenrundreise. Dieses private Wildschutzgebiet ist bekannt für seine hervorragenden Wildbeobachtungen und ist nicht durch einen Zaun zum berühmten Krüger Nationalparks begrenzt. Thornybush Private Game Reserve ist Heimat der „Big Five“ – die „Großen Fünf“, wie Büffel, Löwe, Leopard, Elefant und Nashorn zusammenfassend bezeichnet werden. Für die Großwildjäger des 19. und frühen 20. Jahrhunderts waren diese fünf Tiere am schwersten und gefährlichsten zu jagen. Aber auch zahlreiche weitere Wildtiere wie Giraffen, Zebras und verschiedene Antilopenarten durchstreifen die weite Graslandschaft des Reservats. Die Tierbeobachtungsfahrten werden in offenen Safarifahrzeugen mit englischsprachigen Rangern durchgeführt. In der typischen Savannenlandschaft lassen sich die Tiere besonders gern an den großen Wasserlöchern nieder. Das ist die perfekte Gelegenheit, um sie aus nächster Nähe zu beobachten.

Aktivitäten: 2x Pirschfahrt am Morgen und Nachmittag im Thornybush Private Game Reserve
Übernachtung: Jackalberry Lodge, Luxus-Suite
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5. Tag: Thornybush Private Game Reserve – Hazyview

Heute klingelt der Wecker noch einmal sehr früh, um Sie für ein weiteres Wildtier-Erlebnis zu wecken. Viele Eindrücke reicher kehren Sie nach Ihrer morgendlichen Pirschfahrt zurück in die Jackalberry Lodge, um sich am üppigen Frühstücksbuffet zu stärken. Anschließend setzen Sie Ihre Südafrika Mietwagenrundreise nach Hazyview fort. Planen Sie unbedingt auf dieser Etappe einen Umweg über den Blyde River Canyon ein und genießen Sie alle Highlights, die die schönste Panorama Route Südafrikas Ihnen zu bieten hat. Neben bizarren Felsformationen jagt hier ein sagenhafter Ausblick den nächsten. Die Namen der Aussichtpunkte, wie “Wunderblick“ und “Fenster Gottes“ mögen übertrieben klingen, bis man selbst einmal dort gewesen ist und in stiller Bewunderung der atemberaubenden Natur gegenübergestanden hat.

Hazyview liegt am Ufer des Sabie Flusses, nur kurze Fahrstrecken von den Krüger Eingangstoren Phabeni, Paul Kruger und Numbi entfernt. Hazyview wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von einem kanadischen Farmer gegründet, der die klimatischen Bedingungen dieser Region als die weltbesten für den Anbau von Bananen erkannte und zu nutzen wusste. Inzwischen ist die Kleinstadt Zentrum des südafrikanischen Bananenanbaus und Tor zum Krüger Nationalpark, der jährlich mehr als eine halbe Million Besucher registriert.

Das einst kleine Dorf hat sich heute zu einem für die Lowveld Region bedeutsamen Urlaubsziel mit guter Infrastruktur entwickelt. Zahlreiche Unterkünfte für verschiedene Budgets, Restaurants, Supermärkte und Freizeitanbieter haben sich auf die Bedürfnisse der Besucher eingestellt. Seinen Namen verdankt Hazyview übrigens dem leichten Sommerdunst, der in den heißen Monaten über dem Ort liegt.

Sie übernachten im idyllisch gelegenen Ashbourne Country Estate in ländlicher Lage etwas außerhalb von Hazyview gelegen. Umgeben von einheimischem Wald und einer üppig, bepflanzten Gartenanlage erleben Sie hier als Gast Ruhe und Entspannung pur. Ihren Tag beginnen Sie mit einem ausgiebigen Frühstück auf der Veranda, lauschen Vogelgesang und genießen den Ausblick ins Grüne und das Sabi River Valley. Die Inneneinrichtung der fünf liebevoll gestalteten Gästezimmer und -Cottages ist geschmackvoll und elegant. Internet in den gemeinschaftlich genutzten Bereichen sowie der Swimmingpool sorgen zusätzlich für einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Die familiäre Atmosphäre verleiht Ihrem Aufenthalt einen ganz besonderen Charme. Tipps für Ihre Freizeitgestaltung in der Region rund um Hazyview werden gerne an Sie weitergegeben.

Distanz: 98km (ohne Umweg über den Blyde River Canyon)
Aktivitäten: 1x Pirschfahrt am Morgen im Thornybush Private Game Reserve, Freizeit
Übernachtung: Ashbourne Country Escape, Luxus-Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

6. Tag: Hazyview – Swasiland

Heute begeben Sie sich auf die landschaftlich schöne Fahrt in das Königreich von Swasiland. Mit einer Fläche von nur rund 17.400km² ist Swasiland das zweitkleinste Land auf dem afrikanischen Kontinent und die letzte absolutistische Monarchie in Afrika. Der Binnenstaat grenzt im Norden, Westen und Süden an Südafrika und im Osten an Mosambik.

Hier erwartet Sie ein Stück ursprüngliches, authentisches Afrika mit freundlichen, traditionell lebenden Menschen, Wildschutzgebieten und großartigen Naturlandschaften bestehend aus dichten Wäldern, klaren Flüssen, donnernden Wasserfällen, tiefen Schluchten und einmaligen Felsformationen. Diese Eigenschaften verleihen Swasiland von Kennern den Spitznamen „die kleine Schweiz Afrikas“. Doch Swasiland beeindruckt seine Besucher nicht nur durch die unvergleichliche Landschaft und abenteuerliche Wildtier-Sichtungen, sondern auch durch die Unabhängigkeit und das kulturelle Erbe, das die Swasi stolz nach außen tragen. Die Geschichte der Vorfahren wird noch heute in vielen Ritualen und Zeremonien gelebt und zwar nicht nur in Veranstaltungen für Touristen, sondern als wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Kunsthandwerk, wie farbenfrohe Gewänder, Glasbläsereien und Kerzen sind außerdem auf den belebten Märkten verteilt über das ganze Land zu finden.

Ziel ist die Mantenga Lodge, die im Herzen des Ezulwini Valley am Fuße der Saba Berge liegt. Neben einem herrlichen Ausblick auf den legendären „Execution Rock” bietet das großzügige Anwesen der Lodge einen zauberhaft schönen Garten mit vielen Bäumen und Pflanzen. Insgesamt bietet Ihre Unterkunft 38 Zimmer unterschiedlicher Standards. Die Chalets verfügen zusätzlich über eine eigene Veranda, die eine schöne Aussicht bietet. Alle Zimmer sind im typischen Swasi-Stil dekoriert und bieten Ihnen einen gemütlichen Aufenthalt. Für Ihre Abkühlung unter der senkenden Sonne Afrikas sorgt der Hotelpool. Herzliche Gastfreundschaft und Service wird in der Mantenga Lodge großgeschrieben. Am Abend lädt das hoteleigene Restaurant mit landestypischen Leckereien zum Dinieren ein. Wer den Tag in geselliger Runde ausklingen lassen möchte, sollte unbedingt in der Bar vorbeischauen.

Distanz: 260km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Mantenga Lodge, Executive Rock Chalet
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

7. Tag: Swasiland – Sodwana Bay

Umgeben von bewachsenen Dünen liegt das kleine malerische Dorf Sodwana Bay. Ihre Lodge liegt am Rande des Ortes nicht weit entfernt vom dunkelblau schimmernden Indischen Ozean, der den goldenen Strand säumt. Ihre Unterkunft schmiegt sich perfekt in das natürliche Landschaftsbild ein. Die rustikalen Cottages sind aus Holz erbaut und verteilen sich weitläufig auf dem privaten Grundstück. Des Weiteren verfügt die Sodwana Bay Lodge über ein Seafood & Grill Restaurant und eine Boma, in der traditionelle Gerichte unter dem Sternenhimmel serviert werden – beide Varianten sind ideal, um einen ereignisreichen Tag mit gutem Essen ausklingen zu lassen.

Sie sind Unterwasserliebhaber? Perfekt, denn Ihre Lodge ist die einzige PADI 5-Star IDC Tauchschule in der Gegend und ist voll ausgestattet, um die artenreiche Unterwasserwelt ausgiebig erkunden zu können. Ein Tauchladen sowie ein 3m Tauchbecken gehören auch zum Resort. Sie haben auch die Möglichkeit sich im Tiefseeangeln zu versuchen, auf dem Rücken eines Pferdes oder auf einem Quad die wunderschöne Umgebung näher zu erkunden. Es werden auch geführte Naturwanderungen quer durch den dschungelartigen „Coastal Forest“ angeboten.

Distanz: 290km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Sodwana Bay Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

8. Tag: Sodwana Bay

Sodwana Bay beschreibt einen Küstenabschnitt an den östlichen Ausläufern des iSimangaliso Wetlands Parks an der Elephant Coast. Eine Küstenregion, die ihren Namen den sanften Riesen verdankt, die in dieser Region über Jahrhunderte ihren Lebensraum hatten. Das Schutzgebiet umfasst ein 332.000 Hektar großes Biotop, welches bereits seit 1897 unter Naturschutz steht und damit zu den ältesten Reservaten Südafrikas zählt. Das Naturreservat erstreckt sich von Kosi Bay an der Grenze zu Mosambik bis nach Maphelane, im äußersten Süden des Nationalparks. Gleich fünf Ökosysteme liegen hier dicht beieinander. Der Indische Ozean, die Korallenriffe, die zweithöchsten bewaldeten Dünen der Welt, ein weitläufiges Sumpfgebiet und die Savanne bieten den unterschiedlichsten Bewohnern einen idealen Lebensraum und Ihnen einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Der Mittelpunkt des Parks, der 1999 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt wurde, ist der 80km lange und bis zu 23km breite Lake St. Lucia, der von den Flüssen Hluhluwe, Mkuzi und iMfolozi gespeist wird. In Südafrika bietet der iSimangaliso Wetland Park die höchste Krokodil- und Nilpferd Population und darüber hinaus unzähligen seltenen Vogelarten eine ideale Heimat. Ein seltenes Naturschauspiel, welches sich jedes Jahr von November bis März an der Elephant Coast abspielt, ist die Brutzeit der Meeresschildkröten. Dort wo die Flüsse wieder aus dem See herausfließen und ins Meer münden, haben die Unechte Karett- und die Lederschildkröte ideale Bedingungen für Ihre Nester gefunden.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Sodwana Bay Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

9. Tag: Sodwana Bay – St. Lucia

Nach dem Frühstück steuern Sie einen weiteres Küstenparadies Südafrikas an. St. Lucia liegt wie eine kleine Insel an der Mündung der Lake St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge, begrenzt durch das St. Lucia Estuary im Westen und den Indischen Ozean im Osten. Ein subtropisches Klima, herrliche weitläufige Strände, die höchsten bewachsenen Sanddünen der Welt, Flusspferde, Krokodile und eine artenreiche Vogelwelt, exzellente Angelmöglichkeiten an der Lagune und am Meer und zahlreiche Wanderwege zeichnen den Greater St Lucia Wetland Park aus. Der 368qkm große St. Lucia See ist der Mittelpunkt des drittgrößten Schutzgebietes von Südafrika. Das Reservat bietet verschiedenste Lebensräume wie Gebirge, Palmenhaine, dichte Wälder, Buschland, Grassavannen, Sümpfe, Dünen, Korallenriffe und den Indische Ozean – ideal um Ihren Aufenthalt abwechslungsreich zu gestalten.

Sie übernachten in der eigentümergeführten Forest Lodge etwas außerhalb des Ortskerns. Restaurants befinden sich in Fussnähe – nehmen Sie sich allerdings in Acht vor Flusspferden, die Ihnen im Ort bei Dunkelheit über den Weg laufen können!

Die Forest Lodge bietet komfortabel und modern eingerichtete Gästezimmer, die auf zwei Stockwerke verteilt liegen und jeweils einen eigenen Balkon oder Patio-Bereich mit Blick auf den subtropischen Garten haben. Jedes Zimmer ist mit Klimaanlage und Annehmlichkeiten wie Kaffee-/Teestation, Wifi und Minibar ausgestattet. Die Familienzimmer bestehen aus zwei Schlafzimmern mit jeweils eigenem Badezimmer und bieten zusätzlich einen Wohnbereich mit kleiner Küchenzeile, wo Sie sich leichte Mahlzeiten zubereiten können.
Zu den öffentlichen Einrichtungen gehören eine Lounge, ein Frühstücksraum und ein Sonnendeck mit Swimmingpool, das über Holzstege erreichbar ist und sich im hinteren Bereich des Gartens befindet. Hier gibt es auch einen Grillbereich, der Gästen zur Verfügung steht.
Auf Wunsch können Sie an der Rezeption geführte Fahrradtouren, Ausritte, Schnorcheltouren, Safaris und vieles mehr buchen.

Distanz: 170km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Forest Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

10. Tag: St. Lucia – Big 5 Hluhluwe iMfolozi Safari

Heute beginnt Ihr Tag bereits am frühen Morgen, denn Sie haben Großes vor. Auf Ihrer Agenda steht eine halbtägige Safari im Hluhluwe iMfolozi Game Reserve.

Das Hluhluwe iMfolozi Game Reserve wurde im Jahr 1885 gegründet und zählt zu den ältesten Naturschutzreservaten auf dem afrikanischen Kontinent. Die ursprünglich getrennt gegründeten Tierreservate Hluhluwe und iMfolozi sind heute durch einen Korridor miteinander verbunden und umfassen gemeinsam ein 96.000 Hektar großes Gebiet mit wunderschöner, meist hügeliger Landschaft und einer spektakulären artenreichen Tierwelt. Das Wildreservat ist zwar wesentlich kleiner als der Krüger Nationalpark, dafür aber weniger überlaufen und steht in puncto Abenteuer seinem großen Bruder in nichts nach. Hluhluwe iMfolozi ist insbesondere berühmt für seine reiche Population an den stark gefährdeten Spitzmaulnashörnern (Black Rhino) – nirgendwo sonst auf der Welt leben so viele Vertreter dieser Art. Ein ganz besonderer Höhepunkt dieses Schutzgebietes ist allerdings die Wildbeobachtung der Breitmaulnashörner (White Rhino), die bis zur Gründung des Parks auf nur 100 Nashörner geschrumpft waren und heute wieder über 1.600 White Rhinos zählen. Nirgendwo sonst waren die Bemühungen der Naturschützer, dieses nahezu ausgestorbene Säugetier zu schützen, so erfolgreich wie hier. Wer im Hluhluwe iMfolozi Game Reserve auf Safari geht, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit beiden Nashornspezies begegnen und mit etwas Glück die übrigen Vertreter der „Big Five“ und einige der über 86 weiteren Tierarten wie Giraffen, Zebras, Affen, die seltenen Wildhunde oder Hyänen zu Gesicht bekommen. Eine weitere Besonderheit stellt der bereits erwähnte Korridor zwischen den Reservaten Hluhluwe und iMfolozi dar. Dieser ermöglicht den Wildtieren ihrem natürlichen Wanderdrang nachzugehen. Im Norden ist das Schutzgebiet vor allem geprägt durch seichte Berglandschaften und Wälder, während im südlichen Teil – entlang des Black- und Umfolozi Rivers – hauptsächlich offene Savanne zu finden ist.

Aktivitäten: Halbtägige Safari im Hluhluwe iMfolozi Game Reserve
Übernachtung: Forest Lodge, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

11. Tag: St. Lucia – Südliche Drakensberge

Heute verlassen Sie die Küste, um die eindrucksvolle Berglandschaft der Drakensberge näher zu erforschen. Die Bergwelt der Südlichen Drakensberge wirkt karger und weniger bewaldet als im nördlichen Teil. In den mittleren Höhenlagen finden Sie weite grasbedeckte Hänge und entlang der Flussläufe Reste des immergrünen Bergregenwaldes, der hier ursprünglich weit verbreitet war.

Naturliebhaber finden im südlichen Teil der Drakensberge – dem Ukhahlamba-Drakensberg Parks – alpine Landschaften von dramatischer Schönheit, eine montane Tier- und Pflanzenwelt mit großer Artenvielfalt und nahezu unbegrenzte Wandermöglichkeiten. Sehr beliebt ist der „Southern Berg“ – auch bei den Forellenanglern – denn die Region, insbesondere das Vorland, kann mit kristallklaren Seen und Flüssen aufwarten. Für ausgedehnte Erkundungen stehen Ihnen gleich eine ganze Reihe von Natur- und Wildreservaten in den südlichen Drakensbergen zur Auswahl. Im Norden finden Sie das Highmoor Nature Reserve und im Süden das Kamberg Nature Reserve, die Mkhomazi Wilderness Area, das Lotheni Nature Reserve, das Vergelegen Nature Reserve, Cobham State Forest, Mzimkhulu Wilderness Area und das Garden Castle Game Reserve.

Sie übernachten im freundlichen Elgin Guest House in der Nähe der kleinen Ortschaft Underberg, am Fuße der Südlichen Drakensberge und des berühmten Sani Passes. Das Gästehaus bietet vier neu renovierte und elegant eingerichtete Zimmer, mit weitem Blick auf die grüne Farmlandschaft der Region.
Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Eingang und eine private Aussichtsterrasse und ist mit eigenem Bad, SAT-TV, Heizkörper, Fön und Kühlschrank ausgestattet. Im Haupthaus wird morgens ein üppiges, aus farmfrischen Zutaten zubereitetes Frühstück serviert. Bei schönem Wetter können Sie auch Ihr Frühstück draußen mit einer wunderschönen Aussicht genießen.

In der nahen Umgebung des Elgin Guest House gibt es eine Vielzahl an Aktivitäten für abenteuerlustige Gäste, u.a. Wandern, Vogelbeobachtungen, Angeln, Mountainbiking und Golfen. Underberg lockt mit seinen charmanten Restaurants, Cafés, Galerien, interessanten kleinen Geschäften, einer Käserei und mehreren „Farmstalls“.

Distanz: 450km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: Elgin Guest House, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück

12. Tag: Südliche Drakensberge – Sani Pass

Heute erwartet Sie ein weiteres Highlight Ihrer abenteuerlichen Südafrika Mietwagenrundreise. Sie fahren per Geländewagen über den Sani Pass zum „Dach Südafrikas“. Die Passstraße wurde erst zwischen 1948 und 1954 von David Alexander erbaut und gilt als eine der imposantesten Passstraßen überhaupt. Nach dem Frühstück werden Sie in Ihrem Hotel abgeholt. Nicht vergessen, der Reisepass muss heute im Tagesgepäck sein! Hier beginnt Ihre aufregende Fahrt im Allradfahrzeug hinauf zum Pass, auf fast 3.000m Höhe. Immer wieder kreuzen Grenzgänger aus Lesotho mit ihren Packeseln Ihren Weg. An der Lesotho-Grenze liegt der Pass 2.873m über dem Meeresspiegel. Der höchste Gipfel südlich des Kilimanjaros – der Thabana Ntlenyana – ist nicht weit entfernt. Die letzten Steigungen sind enge Haarnadelkurven. In Lesotho angekommen besuchen Sie einen traditionellen Krämerladen, den „Good Hope Trading Post“, der den Bewohnern des Hochlandes das Notwendigste bietet. Weiter geht es in ein traditionelles Basotho Dorf. Dort erleben Sie, wie die Bewohner in ihren einfachen Häusern in dieser rauen Gegend wohnen. Anschließend fahren Sie zum „Highest Pub in Africa“ auf einer Höhe von 2.874 m. Ein großartiger Ausblick folgt dem nächsten und das den ganzen Tag!

Aktivitäten: Sani Pass – Lesotho Tour
Übernachtung: Elgin Guest House, Standard Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

13. Tag: Südliche Drakensberge – Nördliche Drakensberge

Von den Südlichen Drakensberge fahren Sie heute vorbei an einer fantastischen Bergkulisse zu den Nördichen Drakensberge. Die Drakensberge erstrecken sich über hunderte Kilometer entlang der westlichen Grenze von KwaZulu-Natal und markieren gleichzeitig die Grenze zum kleinen Königreich Lesotho. Mit ihrer spektakulären Kulisse bietet diese Bergkette beste Bedingungen zum Wandern, Reiten oder Mountainbiking. UNESCO hat die Drakensberge wegen ihrer Einzigartigkeit im Jahr 2000 zur National Heritage Site (Weltkulturerbe) erklärt. Der neu gegründete „uKhahlamba-Drakensberg Park“ schützt heute einen rund 200 Kilometer langen und 10 bis 25km breiten Hochgebirgsstreifen und umfasst insgesamt 236.000 Hektar. Er beginnt mit dem Royal Natal National Park im Norden und reicht bis zum Drakensberg Garden Castle im Süden.

Interessante Hintergrundinformationen zur Entstehung der Drakensberge

Die „Berge der Drachen“ – wie die Buren sie nannten – sind durch Erosionen entstanden. Der Gebirgssockel war bereits Teil des Superkontinents Gondwanaland, der vor etwa 300 bis 100 Millionen Jahren auseinanderbrach und neue Kontinente bildete – darunter auch Afrika. Die über Jahrmillionen andauernden geologischen Verschiebungen wurden begleitet von tektonischen Aufwölbungen, Brüchen und Spaltenbildungen und den dadurch hervorbrechenden Vulkanen. Auch das heutige KwaZulu-Natal war damals mit bis zu 1.000 Meter dicken Lavaschichten bedeckt. Als die Masse erstarrte, drückte das schwere Basaltgestein auf die darunterliegenden Sandsteinschichten und die Erdkruste neigte sich immer mehr zum Indischen Ozean hin. Durch das Gefälle entstand ein enormer Wasserdruck, der zur Entwässerung des Hochplateaus führte. Die Ströme lagerten Geröll an der Innenseite der Randschwellen an und trugen auf der Gegenseite große Mengen Basaltgestein ab. Durch Millionen von Jahren andauernde Flusserosionen entstanden so die zerklüfteten Steilhänge der Drakensberge.

Sie übernachten im schönen und von der Automobil Association ausgezeichneten The Cavern Ferien Resort & Spa, eines der führenden Ferienresorts Südafrikas, das sich bei internationalen und einheimischen Besuchern an großer Beliebtheit erfreut. Das Resort liegt im Norden der Drakensberge, umgeben von Bergen, Wäldern und Bächen. Seit über 60 Jahren verwöhnt die Familie Carte ihre großen und kleinen Gäste mit ihrer herzlichen Gastfreundschaft.
Alle gemütlich eingerichtetem Superior Zimmer verfügen über eine eigene Terrasse, die Ihnen Entspannung mit Blick in die Wildnis bieten. Die Suiten sind zusätzlich mit einem Kamin ausgestattet. Standard Unterkünfte liegen im mit einheimischen Pflanzen üppig bepflanzten Garten.

Die Liste der Aktivitäten, die Sie hier erwarten bietet Ihnen große Abwechslung. Von geführten, kurzen und ausgiebigen Wanderungen durch die Wildnis zu historischen Plätzen vorbei an atemberaubenden Aussichten bis hin zu Reittouren, Schwimmen im Bergfluss oder im Swimming-Pool. Vogelbeobachtungs- und Naturwochenenden, Foto- und Botanik-Kurse sowie Action-Abenteuer wie zum Beispiel Mountain- oder Quad-Biking und Motorrad-Touren bereichern das Angebot zusätzlich.
Eingebettet im Farnwald finden Sie das luxuriöse „Forest Retreat“. Hier können Sie sich nach einem ereignisreichen Tag bei einer entspannenden Behandlung von einem qualifizierten Therapeuten verwöhnen lassen.

Distanz: 300km
Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: The Cavern Ferien Resort & Spa, Superior Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

14. Tag: Nördliche Drakensberge

Der Nationalpark zählt zu einer der schönsten und außergewöhnlichsten Naturschönheiten und eröffnet einzigartige Einblicke in die zerklüftete Bergwelt der Drakensberge. Senkrechte Felswände, tosende Wasserfälle, grasbedeckte Berghänge, Protea-Savannen und rauschende Wildbäche charakterisieren diese einzigartige Naturlandschaft.

Landschaftlich herausragend und ein Touristenmagnet ist die fast 5km lange und 1km steil abfallende Felswand des „Amphitheaters“ mit dem Mont-aux-Sources als höchste Erhebung (3.282m). Der Name – „Berg der Quellen“ – stammt von französischen Missionaren und deutet auf die Quellen des Tugela Flusses hin, die hier entspringen und sich in mehreren Wasserfällen ins Tal ergießen. Über die Abbruchkante des Amphitheaters ergießen sich die Tugelafälle in mehreren Stufen fast 900 Meter in die Tiefe und der beliebte Tugela River Walk ermöglicht beeindruckende Ausblicke auf die reiche Flora und Fauna des Nationalparks.

Aktivitäten: Freizeit
Übernachtung: The Cavern Ferien Resort & Spa, Superior Zimmer
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

15. Tag: Nördliche Drakensberge – Johannesburg

Nach dem Frühstück brechen Sie auf, um Ihre letzte Etappe anzutreten. Endziel ist der Internationale Flughafen von Johannesburg. Die Abgabe des Fahrzeuges erfolgt am Flughafen. Hier endet auch Ihre abenteuerliche Mietwagenrundreise durch einen besonders abwechslungsreichen Teil Südafrikas. Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten, Weiter- oder Rückreise.

Distanz: 355km
Aktivitäten: Abgabe des Mietwagen am Flughafen
Mahlzeiten: Frühstück

Enthaltene Leistungen

  • 15 Tage Südafrika Mietwagenrundreise gemäß Programm
  • 14x Übernachtung in ausgewählten Unterkünften (Doppelzimmer)
  • Mahlzeiten: 14x Frühstück, 4x Mittagessen, 9x Abendessen
  • detallierte Anfahrtsbeschreibung
  • 4x Pirschfahrten im Thornybush Private Game Reserve
  • halbtägige Safari im Hluhluwe iMfolozi Game Reserve
  • Bush-Walk am Morgen oder Pirschfahrt am Abend in der Hannah Game Lodge
  • Sani Pass

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Benzin, Autobahn- und Parkgebühren
  • GPS-Gerät (kann vor Ort ausgeliehen werden)
  • Reiseversicherung: Reisestorno, Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam. Unsere detaillierten Angebote können Sie hier nachlesen: Reiseversicherungen
  • Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • Hochsaison- und Feiertagszuschläge
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Ausflüge
  • Eintritte für Nationalparks
  • Mietwagen je nach Kategorie/Saison ab 19 EUR pro Tag /Fahrzeug inkl. unbegrenzte Freikilometer, Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt, Haftpflichtversicherung (gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot

Hinweise

Ihre Wunschroute

Unser vorgeschlagener Tourverlauf, die Reisedauer und auch die Unterkünfte dieser Südafrika Mietwagenrundreise können individuell nach Ihren Wünschen gestaltet werden.

Hinweis: Malaria

Hluhluwe ist ein Malariagebiet! Bitte besprechen Sie eventuelle Vorkehrungen mit dem Arzt Ihres Vertrauens.

Informationen zur Einreise

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Einreise nach Südafrika auf der Seite des Auswärtigen Amtes (Reise- und Sicherheitshinweise):
Südafrika Reise- und Sicherheitshinweise

Für die Teilnahme an dieser Tour ist eine Auslandskrankenversicherung Pflicht.

Österreichische Abenteurer finden Ihre Einreisebestimmungen beim Bundesministerium von Österreich und unsere Reisefreunde aus der Schweiz unter dem Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. Abenteurern aller anderer Nationalitäten senden wir die entsprechenden Einreisebestimmungen gerne zu.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden